Pfarrverband Maria Königin der Engel

Weißenseestr. 35, 81539 München, Telefon: 089-693862190, E-Mail: Zu-den-Hl-Engeln.Muenchen@ebmuc.de

Grüß Gott und herzlich willkommen im Pfarrverband Maria Königin der Engel

Logo

Liebe Mitchristen im Pfarrverband,

mit dem Aschermittwoch beginnt die vierzigtätige Vorbereitungszeit auf die Feier des Todes und der Auferstehung unseres Herrn Jesus Christus.
Viele von uns kennen diese Zeit unter dem Namen die Fastenzeit, die sich auf die früher übliche Form des leiblichen Fastens bezieht als Erinnerung an das vierzigtägige Fasten Jesu in der Wüste und als persönliche Vorbereitung auf Ostern.
Wenn uns der Priester das Aschenkreuz auf die Stirn auflegt und mit den Worten Jesu: „Kehrt um, und glaubt an das Evangelium!“ dazu einlädt, dann wird uns der eigentliche Sinn des Fastens deutlich, nämlich die innere Erneuerung der Beziehung zu Gott und zu den Menschen, was eine persönliche Umkehr einschließt.
Wir sollen unsere Schwäche und unsere Schuld erkennen, damit ein neuer Anfang möglich ist.

Wie kann das geschehen?

Die Kirche lenkt in der Fastenzeit unseren Blick auf drei Formen der christlichen Praxis: das Beten, das Fasten (Verzicht) und das Almosengeben (Teilen).
Durch die verschiedenen Formen des Gebetes wird uns der Weg zur Versöhnung mit Gott und den Menschen eröffnet: Feier der Heiligen Messe, Betrachtung der Passion Christi auf seinem Kreuzweg, eucharistische Anbetung, Einkehrtag, Beichtgelegenheit.
All diese Übungen können, im Vertrauen auf Gottes Barmherzigkeit, uns helfen, unser Leben neu werden zu lassen.
 
Der heilige Paulus bringt das im zweiten Korintherbrief zum Ausdruck:
„Denn es heißt: Zur Zeit der Gnade erhöre ich dich, am Tag der Rettung helfe ich dir. Jetzt ist sie da, die Zeit der Gnade; jetzt ist er da, der Tag der Rettung“ (vgl. 2 Kor 6, 2).
 
Bemerkenswert dazu sind auch die folgenden Worte aus dem Talmud:
 
Achte auf deine Gedanken,
denn sie werden deine Worte.
Achte auf deine Worte,
denn sie werden deine Taten.
Achte auf deine Taten,
denn sie werden deine Gewohnheiten.
Achte auf deine Gewohnheiten,
denn sie werden dein Charakter.
Achte auf deinen Charakter,
denn er wird dein Schicksal.
 
Ich wünsche Ihnen eine besinnliche und segenreiche Fastenzeit.
 
Ihr
Pfarrer Robert Gawdzis

Hinweis:
Um diese Dateien lesen zu können, benötigen Sie einen pdf-Reader.
Sollten Sie dieses Programm nicht besitzen, können Sie hier den aktuellen
pdf-Reader von Adobe herunterladen.