Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unseres Angebots erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.
OK
Mehr Infos

Pfarrverband Maria Königin der Engel

Weißenseestr. 35, 81539 München, Telefon: 089-693862190, E-Mail: Zu-den-Hl-Engeln.Muenchen@ebmuc.de

Grüß Gott und herzlich willkommen im Pfarrverband Maria Königin der Engel

Logo

Liebe Mitglieder in unserem Pfarrverband Maria Königin der Engel!

„In the summertime when the weather is hot...“ - so heißt es in einem bekannten Urlaubshit von der Gruppe Mango Jerry aus dem Jahr 1970. Sommerzeit ist für viele Urlaubszeit, in der es mache ruhiger angehen lassen und andere eher ein strammes Reiseprogramm vor sich haben.
Egal, wie es bei Ihnen ist, erholen Sie sich gut und tanken Sie neu auf. Natürlich spielt das Wetter dabei eine nicht unwichtige Rolle. Denn wenn die Sonne vom wolkenlosen Himmel brennt, ist ein anderes Programm angesagt als an regnerischen Tagen. Deshalb macht es auch Sinn, die freien Tage zu planen, die Bedürfnisse aller Beteiligten abzufragen und eine gemeinsame Entscheidung zu treffen - ein Programm zu entwerfen, das eben allen etwas bietet. Auch wenn ich für mich alleine reise, tut eine Strukturierung der Tage gut, damit ich nicht im Nachhinein das Gefühl habe, etwas versäumt zu haben.
Gerade auch Ruhezeiten sind von besonderer Bedeutung. Zeit für mich zu haben, Rückschau zu halten, Neues zu planen, sich einfach über das zu freuen, was schön ist, aber auch das Schwere in meinem Leben anzuschauen.
In manchen Kirchen findet man Bücher, die die Besucher einladen, Ihre Sorgen und Wünsche aufzuschreiben. Das Niedergeschriebene findet dann Berücksichtigung im Gottesdienst, wenn bei den Fürbitten die Anliegen der Menschen ins Gebet genommen werden. So werden die freien Tage wirklich zu einer Zeit der Erholung an Leib und Seele. Ich erlebe mit anderen Neues, begegne fremden Menschen, entdecke die Schönheiten vor Ort und habe Zeit auch für mich und meinen Gott.
Ich wünsche Ihnen von Herzen eine solche Zeit, egal ob die Sonne vom Himmel strahlt oder graue Wolken aufziehen - Zeit für sich und für uns, Zeit für den lieben Gott und mein Leben.
 
 
P. Alfons Friedrich

Gottesdienstordnung:


Hinweis:
Um diese Dateien lesen zu können, benötigen Sie einen pdf-Reader.
Sollten Sie dieses Programm nicht besitzen, können Sie hier den aktuellen
pdf-Reader von Adobe herunterladen.


Bibelabende in St. Bernhard:

Mittwoch, 17. Oktober 2018 um 18:30 Uhr
Mittwoch, 21. November 2018 um 18:30 Uhr
Mittwoch, 19. Dezember 2018 um 18:30 Uhr

Kindertagesstätten "Zu den Hl. Engeln"


Sommerferien
Wallfahrt Maria Ramersdorf
Segensgottesdienst
Pfadfinder_Plakat_Bearbeitet




Lesungstexte für den Montag, 20. August 2018

Montag der 20. Woche im Jahreskreis

Heiliger Bernhard von Clairvaux, Abt, Kirchenlehrer (-> Lesungen Meßformular Tagesheilige/r)

1. Lesung EZ 24,15-24

Lesung aus dem Buch Ezechiel
Das Wort des Herrn erging an mich:
Menschensohn, ich nehme dir die Freude deiner Augen durch einen jähen Tod. Doch du sollst weder klagen noch weinen. Keine Träne darfst du vergießen,
nur leise stöhnen. Keine Trauerfeier sollst du halten. Binde deinen Kopfbund um, und zieh deine Schuhe an! Verhülle deinen Bart nicht, und iß kein Trauerbrot!
Ich redete am Morgen zum Volk. Meine Frau starb am Abend, und ich tat am Morgen, was mir befohlen war.
Da sagte das Volk zu mir: Willst du uns nicht erklären, was dein Verhalten für uns zu bedeuten hat?
Ich antwortete ihnen: Das Wort des Herrn ist an mich ergangen.
Sag zum Haus Israel: So spricht Gott, der Herr: Ich will mein Heiligtum entweihen, den Zufluchtsort, auf den ihr so stolz seid, die Freude eurer Augen und die Sehnsucht eurer Seele. Eure Söhne und Töchter, die ihr zurückgelassen habt, werden unter dem Schwert fallen.
Dann werdet ihr genauso handeln wie ich: Ihr werdet den Bart nicht verhüllen und kein Trauerbrot essen.
Euren Kopfbund werdet ihr auf dem Kopf behalten und eure Schuhe an den Füßen. Ihr werdet weder klagen noch weinen, sondern wegen eurer Sünden dahinsiechen und miteinander stöhnen.
Ezechiel wird ein Mahnzeichen für euch sein. Genauso wie er gehandelt hat, werdet ihr handeln; wenn das eintrifft, werdet ihr erkennen, daß ich Gott, der Herr, bin.

Evangelium MT 19,16-22

Aus dem Evangelium nach Matthäus
Es kam ein Mann zu Jesus und fragte: Meister, was muß ich Gutes tun, um das ewige Leben zu gewinnen?
Er antwortete: Was fragst du mich nach dem Guten? Nur einer ist «der Gute». Wenn du aber das Leben erlangen willst, halte die Gebote!
Darauf fragte er ihn: Welche? Jesus antwortete: Du sollst nicht töten, du sollst nicht die Ehe brechen, du sollst nicht stehlen, du sollst nicht falsch aussagen;
ehre Vater und Mutter! Und: Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst!
Der junge Mann erwiderte ihm: Alle diese Gebote habe ich befolgt. Was fehlt mir jetzt noch?
Jesus antwortete ihm: Wenn du vollkommen sein willst, geh, verkauf deinen Besitz und gib das Geld den Armen; so wirst du einen bleibenden Schatz im Himmel haben; dann komm und folge mir nach.
Als der junge Mann das hörte, ging er traurig weg; denn er hatte ein großes Vermögen.

zum Seitenanfang