Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unseres Angebots erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.
OK
Mehr Infos

Pfarrverband Trostberg

Pfarrbüro Trostberg - Tel. 08621 / 64 600-0 - Pfarrbüro Schwarzau - Tel. 08621 / 98 37-0
Header-Wort-Gottes-Feiern

Wortgottesdienstleiter_innen unterstützen die Seelsorge

An vielen Orten im Bistum München und auch in unserem Pfarrverband werden regelmäßig Wortgottesdienste, man nennt sie auch Wort-Gottes-Feiern, gefeiert.

Es ist gut, dass sich die Gemeinde versammelt und das Wort Gottes im wahrsten Sinne des Wortes feiert. Die Lesungen aus der Bibel stehen im Mittelpunkt des Gottesdienstes.  Gott selbst schenkt sich uns in seinem Wort, möchte uns Licht in unserem Leben sein, wie es auch die Liedzeile aus der Überschrift so wunderbar ausdrückt. Mit Gebet, Gesang und Worten zur Heiligen Schrift wird die Feier würdig gestaltet, in der Gott in den biblischen Lesungen gegenwärtig ist. Außerdem ist in der Regel der Kommunionempfang bei der anschließenden Kommunionfeier möglich.
Bild_Wort-Gottes-Feiern
In unserem Pfarrverband finden an jedem Wochenende acht Gottesdienste statt.

Die  Wort-Gottes-Feiern helfen, dass  die Gemeinden sich versammeln können, auch wenn keine Eucharistiefeier möglich ist.  Abwechselnd wird so in den verschiedenen Kirchen, Altenheimen und im Krankenhaus eine Wort-Gottes-Feier eingeplant. 
Damit werden auch unsere Priester entlastet.
Wir laden sie ein, wohlwollend  an den Wort-Gottes-Feiern teilzunehmen oder eine Eucharistiefeier an einem anderen Ort des Pfarrverbandes zu besuchen.
Ein besonderer Dank gilt an dieser Stelle den Wortgottesdienstleitern und Wortgottesdienstleiterinnen des Pfarrverbandes.
Bild_2018.06_WGL
Foto von links nach rechts: Ulla Hellwig, Brigitte Bartl, Claudia Herth,
Franziska Krüger, Karina Liedl, Korbinian Obermayer
Neben den hauptamtlichen Seelsorgern gestalten auch Wortgottesdienstleiter_innen die Wort-Gottes-Feiern im Pfarrverband. Sie haben sich in einer ausführlichen Ausbildung auf den Dienst vorbereitet. In einem feierlichen Gottesdienst erklärten sie ihre Bereitschaft und wurden vom Bischof als Wortgottesdienstleiter_innen beauftragt. Nun gestalten sie mit viel Sorgfalt und Liebe die Wort-Gottes-Feiern. Hier wird der Ausspruch „aus der Gemeinde für die Gemeinde“ in anschaulicher Weise gelebt.
Foto_Schwarzau_Wortgottesdiensleiter
Foto: Wortgottesdienstleiter in der Pfarrkirche
"Mariä Himmelfahrt" Schwarzau
(Rudi Lehner, Joseph Fraunhofer, Karina Liedl)
Die Mantelalbe als liturgische Kleidung.

Die liturgische Kleidung (Mantelalbe), die die Wortgottesdienstleiter_innen tragen, weist als weißes Kleid auf ihre Taufe hin. Mit der Taufe ist jeder Christ berufen, sich mit seinen Fähigkeiten in der Gemeinde einzubringen. Auch der Priester und der Diakon (als Unterkleid), die Pastoralreferentin, die Pfarrgemeindereferentin und die Ministranten tragen die Farbe weiß. Es ist auch möglich, als Wortgottesdienstleiter ohne Mantelalbe in „ziviler Kleidung“ den Gottesdienst zu leiten. Hier kommt besonders zur Geltung, dass ein Mitglied der Gemeinde als Laie in seiner Würde als Christ diesen Dienst tut.
Gebetsanliegen (Intentionen) sind auch in der Wort-Gottes-Feier möglich.

Gerne können auch Gebetsanliegen, sog. Intentionen für Verstorbene oder andere Gebetsanliegen in den Pfarrbüros bzw. Sakristeien für die Wort-Gottes-Feiern angemeldet werden. Die Gemeinde betet dann in den Fürbitten für das Anliegen. Außerdem wird die Intention - wie auch bei Zweit-intentionen in Eucharistiefeiern üblich – als Messstipendium an einen Priester in einem anderen Land weitergegeben, wo dieser eine Hl. Messe in gewünschten Anliegen feiert. Diese Praxis hilft auch, den Lebensunterhalt von Priestern in ärmeren Ländern zu finanzieren.
Wortgottesdienstleiter_innen sind derzeit:
  • Brigitte Bartl
  • Joseph Fraunhofer
  • Claudia Herth
  • Rudi Lehner
  • Karina Liedl 
  • Korbinian Obermayer
Auf den Dienst der Wortgottesdienstleiterin bereiten sich vor:
  • Ulla Hellwig
  • Franziska Krüger
Ausbildung zum Wortgottesdienstleiter/zur Wortgottesdienstleiterin 
  1. Gespräch mit der zuständigen Seelsorgerin/Seelsorger über die Vorausaussetzungen und Eignung
  2. Lektorenkurs (ein Samstag in der Region)
  3. Kommunionhelferkurs (ein Samstag in der Region)
  4. Grundkurs Liturgie (2 Samstage)
  5. Aufbaukurs Liturgie-Praxistag (ein Samstag)
  6. Einführung in die Praxis in der Pfarrei angeleitet durch die/den zuständigen Seelsorger_in
  7. Beauftragung zur Wortgottesdienstleiter_in in einem feierlichen Gottesdienst durch den Bischof
  8. Bekanntmachung der Beauftragung im Pfarrgottesdienst 
Ansprechpartner:

Dr. Gregor Herth - Diakon mit Zivilberuf