Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unseres Angebots erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.
OK
Mehr Infos

PFARRVERBAND WAGING
BÜRO DES PFARRVERBANDES
Seestr. 8, 83329 Waging am See 

Tel: 08681 218/ Fax: 08681 - 4216/ E-Mail: PV-Waging@ebmuc.de

Aktuelles aus den Pfarreien im Pfarrverband Waging St. Leonhard, St. Martin, St. Stephanus



109 junge Menschen wurde in diesem Jahr aus dem Pfarrverband gefirmt.


Erstkommunion in Otting


Spende an Sr. Monika PGR St. Leonhard spendet!


Die drei Kandidaten beim Poidum 2019
Bericht und Bilder von Hans Eder! Klicken Sie aufs Bild!

Ottinger PGR lud die drei Bürgermeisterkandidaten für die Marktgemeinde Waging zum Podium ein!

„Wegen drei so Deppen wia uns ist der Saal so voll geworden!“


Neue KV stellt sich vor
Klicken Sie auf das Bild, dann erfahren Sie mehr!

Verabschiedung und Neubeginn


Stabübergabe in der KV St. Leonhard

Stabübergabe in der KV St. Leonhard

Im Rahmen des alljährlichen Treffens aller Ehrenamtliche.....




Klicken Sie auf das Bild! 

Fest der Ehrenamtlichen

In Waging/ St. Martin

KV 2019-2024
Beim Fest Taufe des Herrn wurden im Gottesdienst die alten KV- Mitglieder verabschiedet und die neuen begrüßt.

..Hier geht´s zur neuen KV in Waging...


Sternsingeraktion 2019

20 * C + M + B * 19

Im gesamten Gebiet des Pfarrverbandes waren die Sternsinger wieder unterwegs. Aufgrund der widrigen Wetterbedingungen konnten nicht alle Haushalte erreicht werden. Wir bitten um Verständnis!
Liebe Könige wir danken für euren tollen Einsatz. Vergelt´s Gott auch den vielen fleißigen Helfer/innen hinter den Kulissen.

Nachfolgend einige Impressionen. Die Fotos sind von Hans Maier, Birgit Bleibinger und Martin Riedl

35 Sternsinger aus dem Pfarrverband bei bundesweiter Aussendung mittendrin! Die Aussendung in Altötting war für die eigene Sternsingeraktion eine super Motivation! Gottes Segen für das Jahr 2019 wünschen wir Ihnen.

Sternsinger191

Gruppenphoto

Stersinger192

Bei der Aussendung in der Basilika

Sternsinger193

Der Kirchenzug

Sternsinger194

Frohe Sternsinger

Sternsinger195

Selfietime

Sternsinger196

Workshop 1,2 oder 3

Sternsinger197

Abschluss


Wir wünschen Ihnen frohe und gesegnete Weihnachtstage! Nachfolgend ein besonderer Weihnachtsgruß aus unserem Pfarrverband, speziell aus der Kuratie- und Wallfahrtskirche St. Leonhard am Wonneberg


Gelungener Auftakt zum Advent

-- Zum "Leada Advent" mit 25. Adventssingen.

Pfarrversammlung in St. Leonhard Hier geht´s zu den Impressionen!


Firmung 2019

Fragen? Hier findest du die aktuellen Informationen!

Kinderbibeltag in der Bibelerlebniswelt

Die Bibel zum Anfassen!
 
76 katholische und evangelische Mädchen und Buben, im Alter zwischen 6 und 12 Jahren,  machten sich zusammen mit 10 Frauen und 2 Männern auf den Weg nach Salzburg zur Bibelerlebniswelt.
Für manche Kinder war allein die Zugfahrt eine Herausforderung, weil sie noch nie Zug gefahren sind. So stiegen alle Kinder auf der gesamten Bahnstrecke von Waging bis nach Weibhausen mit ihren BetreuerInnen in die Bahn ein. In Traunstein angekommen, ging es zunächst zur ev. Auferstehungskirche. Dort begrüßte uns Pfarrer Barthel Pichlmaier. Mit gesungenen Liedern und Informationen im Gepäck fuhr die bunte Truppe weiter in die österreichische Landeshauptstadt. 
 
Unweit des Hauptbahnhofs befindet sich die Pfarre St. Elisabeth und damit auch die Bibelerlebniswelt
Dort begrüßten uns 4 Ausstellungsführer. Sehr kindgerecht sensibilisierten sie für den "Schatz Bibel". Allein eine übergroße Pergamentrolle, die den gesamten Raum erfüllte, beeindruckte die kleinen Besucher sehr. Schon am Eingang der Erlebniswelt durchwanderten die "Landkinder" aus dem Pfarrverband eine überdimensionale Wurzel, die als Sinnbild für den Glauben und den Glauben Jesu stand. Richtig eintauchen konnten die Kinder in die Welt der Bibel durch das Kennenlernen von biblischen Behausungen und Kleidungsstücken die zur Zeit Jesu in "Mode" waren. Vor allem biblische Glaubenserfahrungen wurden nachempfunden. So konnten die Kinder durch unterschiedliche Räume kriechen um z.B. Erfahrung des Jona im Fischbauch zu erleben. Dunkelkammern wurden durchschritten. Dadurch wurde auf das Bekehrungserlebnis des Paulus hingewiesen, der ja bevor er Jesus für sich erkannte mit  "Blindheit" geschlagen war. 
Die gesamte Bibelerlebniswelt besteht aus verschiedenen Winkeln, Ecken, Nischen, Gängen und Räumen um die Bibel in ihrer Fülle ein Stück begreifen zu können.

Nach einem gut dreistündigen Aufenthalt ging es dann schon wieder nach Hause in Richtung Heimat.
 
Mein besonderer Dank geht an:
Maria, Joanna, Britta, Daniela, Judith, Geli, Barbara, Julia, Claudia, Beate und Barthel
Martin R.
Kinderbibeltag
Alle Kinder vor der Bibelerlebniswelt in Salzburg.
Gruppenbild in der Ausstelung
Kinder beteten am Mahnmal in TS
Während des Aufenthalts in Traunstein beteten die Kinder Stadtpark für den Frieden.

ALLES ZUR KV WAHL 2018

ALLE WAHLERGEBNISSE LIEGEN VOR!


Schauen Sie bei IHRER PFARREI mal rein...

St. Martin in Waging am See
St. Stephanus in Otting
St. Leonhard am Wonneberg

Homepageschulung der Admins aus dem Pfarrverband Waging

NEUER INTERNETAUFTRITT!!

Aller Anfang ist schwer!

Mitte Oktober trafen sich 12 motivierte Admins aus unserem Pfarrverband um den neuen Internetauftritt in Gang zu bringen. Unsere Köpfe haben nach 4 Stunden ganz schön geraucht. Vielen Dank für das Engagement!

Bitte haben Sie noch ein wenig Geduld. Wir sind noch in der Einarbeitungsphase!


Herzlichen Dank!
Martin Riedl, Gemeindereferent
In Traunstein
Foto: Martin

2. Fortbildung zum Thema Homepage.

Die Köpfe rauchen!

Eindrücke vom Palmsonntag mit Passionsspiel der Kinder


PGR Wahl in St. Leonhard

PGR- Wahlen in St. Leonhard, Wagíng und in Otting

hier erfahren Sie mehr....

Wir sagen leise Servus!

Pastoralreferent Georg Ziegltrum wird am kommenden Samstag, 3. Februar, in den Ruhestand verabschiedet. Die Verabschiedung beginnt um Beginn ist um 19 Uhr mit dem Lichtmessgottesdienst einschließlich Lichterprozession und Blasiussegen in der Pfarrkirche in Otting. Anschließend findet ab etwa 20.15 Uhr eine Feier ab beim „Oberwirt" statt - mit einem bunten Programm und einem warmen Buffet. Damit will sich Ziegltrum, wie es in der Einladung heißt, erkenntlich zeigen „für die überaus vielen guten Erfahrungen mit den Menschen vor Ort in den Vereinen und Gruppen in Pfarrei und Dorfgemeinschaft in der Zeit seiner letzten Dienstjahre". Wer an der Verabschiedung teilnehmen will, soll sich in den Pfarrämtern im Pfarrverband anmelden.
 
Ziegltrum, Jahrgang 1954, ist in Waltenhofen, Gemeinde Hohenkammer, im Landkreis Freising aufgewachsen, hat in Freising das musische Gymnasium besucht und in München Theologie studiert. Otting beziehungsweise der Pfarrverband Waging sind Ziegltrums vierte berufliche Station nach München-St. Ignatius (vier Jahre), Pfarrverband Schweitenkirchen in der Holledau (14 Jahre) und Pfarrverband Kirchanschöring, Petting und Kirchstein (elf Jahre). Damit aber ist es nun vorbei. Nach rund fünf Jahren quittiert er seinen Dienst im Pfarrverband, in dem er schwerpunktmäßig für Otting zuständig war. Er geht vorzeitig in Rente, was auch gesundheitliche Gründe hat – eine Folge seines schweren Verkehrsunfalls, der ihn vor knapp acht Jahren beinahe das Leben gekostet hätte. Sein „Ausstand" ist just an Lichtmess geplant, was er ganz passend findet: War dies doch in Bayern früher der Tag, an dem die Dienstboten ihre Stelle wechselten.
 
Seine Zeit im Pfarrverband, insbesondere in der Pfarrei Otting, beurteilt er in einem Gespräch mit der Heimatzeitung als sehr positiv. Mit „seinen" Ottingern ist er sich im Reinen: „Des Scheenste is, dass sie san, wia sie san." Aus seiner Sicht hat das Miteinander überall geklappt: mit den Musikanten, mit den Gremien, mit den Ehrenamtlichen, mit den Vereinen, mit seinem Vorgänger Peter Förg. Und die Zusammenarbeit mit Pfarrer Andreas Ager und seinem Kollegen Martin Riedl sei „gelöst, anregend und stressfrei" gewesen – „ein Traum".
 
Zentrale Aufgabe seiner Arbeit sei es ihm immer gewesen, zu vermitteln, dass die Menschen in der Begegnung mit dem Wort Gottes sich selbst, den Nächsten und Gott immer besser verstehen lernen. Und dass sie erkennen, was notwendig ist, um zu einem inneren Frieden zu kommen. Ganz wichtig ist ihm auch, dass die Menschen verstehen, „der Glaube hat nur einen Sinn, wenn sich damit die Beziehung zu einem selbst, zum Nächsten und zu Gott klärt; das ist für mich das A und O."
 
Pfarrer Andreas Ager lobt an seinem scheiden Mitarbeiter Ziegltrum dessen „tolle, grundsätzliche Bereitschaft, alle möglichen Dienste sofort zu tun"; selten habe man von ihm gehört, dass dies oder jenes jetzt gerade nicht gehe. Typisch für Ziegltrum sei auch sein „unverwüstlicher und tiefgründiger  bayerischer Humor" gewesen. Und ganz und gar nicht zuletzt habe er „richtigen missionarischen Eifer im besten Sinn" an den Tag gelegt, die christliche Botschaft unter die Leute zu bringen. he

Fußball Kreismeister 2018 Kirchanschöring und St. Leonhard Turniersieger

Die Ministranten aus der Pfarrei Kirchanschöring zeigten sich beim Fußballturnier der bis zu 14-jährigen „Minis" im Landkreis Traunstein in der Bergader SportArena in Waging von ihrer besten Seite und holten sich durch einen souveränen 4:0-Sieg gegen die überraschend ins Finale vorgestoßenen „Hausherren" aus dem Pfarrverband Waging den ersten Platz. Somit sind sie als Vertreter des Dekanats Traunstein für die Teilnahme am Diözesan-Wettbewerb am kommenden Samstag, 3. Februar, in Mühldorf qualifiziert. Das Dekanat Baumburg vertreten die „Minis" aus Obing, die beim Kreisturnier mit dem vierten Platz vorlieb nehmen mussten.

Und so sieht die abschließende Reihung aus, die sich nach einem achtstündigen Turnier in der von vielen Fans besetzten Waginger Sporthalle ergeben hat: 1. Kirchanschöring, 2. Pfarrverband Waging, 3. Nußdorf, 4. Obing, 5. St. Leonhard, 6. Siegsdorf, 7. Palling, 8. Ruhpolding, 9. Seeon, 10. Grassau, 11. Kirchstein, 12. Surberg, 13. Traunstein-Heilig-Kreuz, 14. Garching, 15. Kammer, 16. Pfarrverband Bergen-Grabenstätt-Erlstätt-Vachendorf.

Die Kirchanschöringer gewannen verdient das Turnier. Mit Siegen gegen Kammer und Nußdorf (jeweils 3:1) sowie gegen Kirchstein (4:0) überstanden sie souverän die Vorrunde, schlugen im Viertelfinale auch Ruhpolding mit 4:0, im Halbfinale Obing mit 5:4  und gewannen schließlich das Finale glatt mit 4:0 gegen die körperlich und altersmäßig deutlich unterlegenen Waginger Ministranten.

Die jungen Minis aus dem Pfarrverband Waging waren eher überraschend ins Finale vorgedrungen.  5:2 gegen Garching, 2:2 gegen Seeon und 2:0 gegen Siegsdorf waren die Ergebnisse der Vorrunde. Mit einem 1:0 gegen Palling und einem 5:4-Erfolg gegen Nußdorf erreichten sie schließlich das Endspiel, wo sie chancenlos waren.

Dennoch sind die Waginger damit, wie Spielleiter Hannes Poller bei der Siegerehrung feststellte, aus dem Schatten der Leada Minis – die ja ebenfalls dem Pfarrverband Waging angehören – herausgetreten: Diese hatten in den vergangenen Jahren bei den Ministranten-Turnieren meist weit vorne gelegen. Die Leada konnten diesmal ebenso wenig an ihre früheren Erfolg anknüpfen wie die Kammerer oder Pallinger, wobei Letztere noch stolz mit ihren Trikots mit dem Aufdruck „Bayerncupsieger"  antraten; bei allen drei Teams hat ganz offensichtlich eine Art „Generationswechsel" stattgefunden.

St. Leonhard gewinnt bei den „Senioren"

Bei den Senioren dagegen – den Minis über 15 Jahren – holten die Leada erneut den Titel. Hier waren allerdings nur drei Teams angetreten, die in Hin- und Rückspielen den Sieger ermittelten. Mit zwei Siegen gegen Kammer sowie einem Sieg und einem Remis gegen Obing erreichten die Leada Platz eins vor Obing, die Kammerer landeten auf Platz drei. Die Ministranten aus St. Leonhard für das Dekanat Traunstein und die aus Obing für das Dekanat Baumburg haben sich für die Diözesanmeisterschaft der älteren qualifiziert, die am 3. März in Planegg stattfindet.

Bei der Siegerehrung lobten Spielleiter Poller, Gemeindereferent Martin Riedl und Sabine Pandey von der Katholischen Jugendstelle alle, die zur Organisation des Turniers beigetragen haben: die Ministranten aus St. Leonhard unter Mithilfe zahlreicher Eltern, den Maltesern, die zwei nicht unerhebliche Verletzungen zu behandeln hatten, und auch den beiden Schiedsrichtern Dominik (Kammer) und Maximilian Baumgartner (Vachendorf). Sabine Pandey wies dabei noch darauf hin, dass das Kreisturnier der Ministranten im kommenden Jahr von Kirchanschöring ausgetragen wird – dies fällt immer der Pfarrei zu, die zuvor das Turnier gewonnen hat. Danach gab es für alle Spieler Medaillen und Süßigkeiten, für die Mannschaftsführer Urkunden und für die drei Besten jeweils Pokale sowie den Wanderpokal für die Siegermannschaften. he

Fronleichnam in St. Leonhard