Stadtkirche Bad Aibling

Maria Himmelfahrt (08061/93280) und St. Georg Bad Aibling (08061/497590), St. Jakobus Willing, Heilig Kreuz Berbling

INHALT

Bittgänge der Stadtkirche
Senioren von St. Georg in Maria Thalheim
Ostern 2022 in der Pfarrei St. Jakobus
Gottesdienst der Senioren zur Fastenzeit 2022
Gebet um den Frieden am 27. Februar
Pater Banda 25 Jahre Priester

BittgangBerbling22

BITTGÄNGE DER STADTKIRCHE

Was wollen wir mit den Bittgängen lebendig halten? Pfarrer Georg Neumaier schrieb dazu in Stadtkirche aktuell: "Das wandende Gottesvolk ist der Gegenent-
wurf zum Bild der festen Burg als Beschreibung der Kirche. Natürlich brauchen wir die Erfahrung der Geborgenheit, aber die Geborgenheit des Glaubens ist besser spürbar, wenn man nicht allein unterwegs ist. Deshalb halten wir die Tradition der Bittgänge hoch und freuen uns, wenn immer wieder neue Beter und Beterinnen sich anschließen.
Die traditionellen Bittgänge vor Christi Himmelfahrt führen am 23. Mai nach Det-
tendorf und Berbling. Am 24 Mai nach Tuntenhausen und Mietrtaching. Am 25. Mai nach Westerham und  Weihenlinden und am Dreifaltigkeitssonntag nach Tuntenhausen."
Die Bilder zeigen die Bittgänge nach Berbling, Tuntenhausen und Weihenlinden. Dreimal zelebrierte unser Pfarrer dort die Bittmessen. Wir danken allen, die dabei waren und ein Zeugnis ihres Glaubens abgelegt haben.

BittgangTuntenhausen221
BittgangTuntenhausen222
BittgangTuntenhausen223
BittgangWeihenlinden22

Sen2205

SENIOREN VON ST. GEORG IN MARIA THALHEIM-

Bei herrlichem Wetter besuchten wir die Wallfahrtskirche Mariä Thalheim im oberbayerischen Landkreis Erding. Bereits 1413 ist diese älteste Marienwallfahrt  im Erdinger Land urkundlich erwähnt. Der spätgotische Kirchenbau stammt aus dem später 15. Jahrhundert, wurde jedoch im Zeitalter des Barock und Rokoko stark verändert und erhielt dabei seine prächtige Ausstattung. Bei dem Gnaden
bild handelt es sich um eine spätgotische Madonna mit dem Jesuskind.
Dort wurden wir von der Mesnerin mit Glockengeläut empfangen. In der österlich festliche geschmückten Kirche feierten wir zusammen sowohl eine eucharistische Andacht, verbunden mit einem Marienlob. Nach dem eucharistischen Segen mit Diakon Bernd Schmitz standen wir noch an dem alten Hollerbusch mit einer Ma-
rienfigur, von der die alte Wallfahrt hierher einmal ausgegangen war.
Im Gasthaus Rauch in Fraunberg kehrten wir ein und ließen den eindrucksvollen Nachmittag langsam ausklingen. Auf der Heimfahrt mit dem Bus dankten wir auch Gott für diesen wunderschönen Tag!
Sen2206
Sen2207
Sen224
Sen2208
Sen2209
Sen2210

Ostern2201

OSTERN 2022 IN DER PFARREI ST. JAKOBUS

In diesem Jahr 2022 war das soge-
nannte Triduum (Gründonnerstag, Karfreitag, Osternacht) personal-
bedingt nicht möglich. Schade. Denn seit vielen Jahren war das Willinger Grab nicht aufgestellt worden und auch die traditionelle festliche Oster-
musik bis zum Weißen Sonntag er-
klang nicht. Einsam stand die neue Osterkerze in unserer Kirche.
Der am Vormittag gut besuchte Kin-
derkreuzweg, die Feier einer Kreuz-
wegndacht am Karfreitagabend sowie die Osterfeier für Kinder mit ihren Fa-
milien vor dem Westerhamer Kircherl konnten das Ausgefallene nicht wett-
machen.
Als Pfarrer Neumaier am Ostertag zu einem Festgottesdienst einlud, waren leider viele Plaätze freigeblieben, obwohl dieser Gottesdienst mit Bläsern und der Chor-
gemeinschaft Willing-Berlling musikalisch eindrucksvoll mitgestaltet worden war.
Ostern2202
Ostern2203
Ostern2204
Ostern22051

Sen2201

Gottesdienst der Senioren in der Fastenzeit 2022

Dieser Seniorenengottesdienst mit der Möglichkeit, das Sakrament der Kranken-
salbung zu empfangen, hat in der Pfarrei St. Georg schon eine sehr lange Tradi-
tion. Heuer fand er unter Coronabedingungen am Donnerstag der ersten Woche in der österlichen Bußzeit wieder statt. Über 50 Personeen aus der ganzen Stadt-
kirche waren der Einladung des Seniorenkreises St. Georg gefolgt. Pfarrer Georg Neumaier, Pater Banda und Diakon Bernd Schmitz feierten den Gottesdienst mit, Die Bibeltexte, die Predigt von Pfarrer Neumaier, die erhaltene Krankensalbung sowie die Kommunion ließen uns die Nähe und Fürsorge unseres guten Gottes spüren.Das tat allen gut in Zeiten eines schweren Krieges in Europa, angesichts der immer noch anhaltenden Coronapandemie, angesichts der alterbedingten Erkrankungen und damit verbundenen Einschränkungen des Lebens. Wir hörten wir in der Tageslesung aus dem Jakobusbrief: "Ist einer von euch krank, so rufe man die Ältesten, damit man ihnen die Hände auflege und für sie bete!" Und auch das ausgewählte Evangelium von der kranken Schwiegermitter des Petrus, der sich Jesus liebevoll zuwandte, machte uns Mut. Am Ende des Gottesdienstes verteilte Anni Schmitz an alle Anwesenden ein Band mit einem Segenspruch und als kleines Zeichen für ein körperliches Wohlergehen eine Tube Handcreme.
Sen2202
Sen2203

Friedensgebet2802221

Gebet um den Frieden am 27. Februar 2022

Schauen wir kurz zurück:
Der Krieg in der Ukraine, auch als russisch-ukrainischer Konflikt oder russisch-ukrainischer Krieg[17] bezeichnet, ist ein seit Februar 2014 andauernder bewaffneter Konflikt. Er entstand durch stetige Schritte der Eskalation in den ostukrainischen, von prorussischen Separatisten kontrollierten Gebieten Donezk und Lugansk. Seitdem kämpften dort von Russland unterstützte Milizen und reguläre russische Streitkräfte einerseits gegen ukrainische Truppen und im Jahr 2014 Freiwilligenmilizen andererseits. Mitte Januar 2022 waren an der russisch-ukrainischen Grenze mehr als 100.000 Soldaten stationiert. Zusätzlich wurden in der Monatsmitte rund 30.000 russische Soldaten nach Belarus in die Nähe der ukrainischen Grenze verlegt. Während der Anwesenheit dieser starken Truppen an der Grenze unterzeichnete Präsident Putin am 21. Februar 2022 die Aner-
kennung der selbsternannten Volksrepubliken. Dies machte alle Bemühungen um das Minsker Abkommen zunichte; es war das einzige von allen Seiten unterzeich
nete Dokument zur Beilegung des Konfliktes. Am frühen Morgen des 24. Februar 2022 kündigte Putin den Beginn der russischen Invasion der Ukraine in einer Fernsehansprache als „militärische Sonderoperation“ an. Die Invasion wird als völkerrechtlich verbotener, verbrecherischer Angriffskrieg mit dem russischen Putin-Regime als verantwortlichem Aggressor angesehen.Der von Russland begonnene Großangriff auf das gesamte Staatsgebiet der Ukraine bedeutete eine Zeitenwende für ganz Europa. Die EU und die USA reagierten mit dem Beschluss von Sanktionen gegen Russland und die ostukrainischen Separatistengebiete.
Nun tobt seitdem nahezu in der ganzen Ukraine ein schrecklicher Krieg. Die Folgen sind Zerstörungen, viele Verwundete und Toten Vertreibungen der Frauen und Kinder.
Darum versammelten sich vor der Kirche St. Georg etwa 80 Personen an einem Sonntagabend zu einem beeindruckenden Gebet um den Frieden.
Wie schrieb unser Papst Franziskus zu diesem Krieg: "Jeder Krieg hinterlässt die Welt schlechter, als er sie vorgefunden hat. Krieg ist ein Versagen der Politik und der Menschheit, eine beschämende Kapitulation, eine Niederlage gegen die Mächte des Bösen,"
Friedensgebet2802222
Friedensgebet2802223
Friedensgebet2802224

Pater Banda 25 Jahre Priester

Gegen Ende des Jahres 2021 konnte Baltarju Banda IMS dankbar auf 25 Jahre seit seiner Prieserweihe in Indien zurückschaiuen. In einer kleinen Runde feierten wir mit ihm an seinem Geburts- wie Namenstag dieses Jubiläum mit einem Mittag-
essen (Netterndorf) und einer anschließenden Dankandacht in der Kirche zu Antholling.
Tage später wurde auch in St. Jakobus Willing dieser Anlass nicht übersehen. Der Vorsitzende des dortigen Pfarrgemeinderats Franz Widhammer überreichte einen Geschenkkorb. Wir alle sind froh, dass wir Baltaraju jetzt schon viele Jahre in un-
serem Seelsorgeteam hier bei uns haben.
Baltarayu25