Diözesanrat der Katholiken

Demokratisch gewählte Vertretung des Kirchenvolkes.
Der Diözesanrat repräsentiert mehr als 125.000 ehrenamtlich in Katholikenräten, Verbänden und Initiativen aktive katholische Frauen und Männer.

Anders besser leben Lebensstile für eine lebenswerte Welt

Wie wollen wir leben? Wie sollen wir leben? Wie müssen wir leben?

Diese drei Fragen markieren das Spannungsfeld des menschlichen Miteinanders auf unserem Planeten. Jeder einzelne Mensch will „gut leben“ und sich entfalten können. Dies darf aus christlicher Perspektive aber nicht unverhältnismäßig auf Kosten anderer geschehen. Denn alle Menschen sollen entsprechend ihrer Menschenwürde und ihrer Gottebenbildlichkeit „gut leben“ können. Niemand in dieser einen Weltschicksalsgemeinschaft sollte voller Sorgen lediglich sein Dasein fristen müssen. Vielmehr sollen alle Menschen in Frieden und relativem Wohlstand die Freude über die Schönheit der Natur teilen und ihre Güter genießen können.
 
Die Ressourcen und die Möglichkeiten sind wahrlich nicht gerecht verteilt. Das ist jedoch kein achselzuckend hinzunehmendes Los eines Großteils der Menschheit. Papst Franziskus macht in seiner öko-sozialen Enzyklika „Laudato si'“ zu Recht darauf aufmerksam, dass alles aufeinander bezogen ist (vgl. LS 92) und dass die Verantwortung vor Gott und für die Menschheitsfamilie eng mit der Bewahrung des gemeinsamen Hauses zusammenhängt. Diese Verantwortung ist subsidiär und bezieht sich nicht allein auf den Einzelnen und seinen persönlichen Lebensstil, sondern sie betrifft auch Systeme und Strukturen in Politik und Wirtschaft – im Nahbereich, wie auch im globalen Kontext. Keiner sollte sich aus seiner Verantwortung stehlen, auf welcher Ebene er auch agiert. 

Schon die erste Ausgabe der Broschüre "Anders besser leben" im Jahr 2009 war diesem Programm verpflichtet. Seitdem hat sich der ökologische und entwicklungspolitische Diskurs allerdings deutlich weiterentwickelt. Nicht zuletzt Enzyklika Laudato si' kommt hier eine zentrale Rolle zu.
Deshalb hat sich der Sachbereich Ökologie und Globale Verantwortung zu einer komplett überarbeiteten Neuauflage entschieden. Anders als in den bisherigen Auflagen werden die konkreten Tipps vor allem auf dieser Homepage zur Verfügung gestellt. Das ermöglicht uns nicht nur eine höhere Aktualität im sich schnell verändernden Feld von Siegeln, Institutionen und praktischen Hinweisen und ermöglicht eine direkte Weiterleitung auf relevante Internetseiten, sondern schafft auch mehr Raum für inhaltliche Beiträge in der Druckfassung (deren Texte Sie nach der Veröffentlichung natürlich auch hier finden werden).

Bis zur Veröffentlichung (Anfang 11/2017) möchten wir auf die weiteren Aktivitäten des Diözesanrats im Bereich Ökologie und Globale Verantwortung verweisen, insbesondere auf unseren Blog zur Enzyklika Laudato si'.