Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unseres Angebots erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.
OK
Mehr Infos

Diözesanrat der Katholiken

Demokratisch gewählte Vertretung des Kirchenvolkes.
Der Diözesanrat repräsentiert mehr als 125.000 ehrenamtlich in Katholikenräten, Verbänden und Initiativen aktive katholische Frauen und Männer.
Die Zeit, mutig voranzuschreiten, ist
Laudato si' Woche 2020

5 Jahre Laudato Si'

Impulse und Veranstaltungen

Neuer Newsletter
Illustration Coronavirus

Pfarrgemeinderat sein

in Zeiten von Corona

Kardinal Marx und Hans Tremmel

Großer Dank an alle Ehrenamtlichen

Palmzweige

Christsein in Zeiten von Corona

Beispiele, Ideen, Impulse

Swing PGR, swing

"Die Zeit, mutig voranzuschreiten, ist jetzt". Stellungnahme anlässlich von 5 Jahre Laudato Si'

Anlässlich der vor fünf Jahren veröffentlichten Enzyklika Laudato Si‘ hat der Vorstand des Diözesanrats in seiner Sitzung (Videokonferenz) am 25. Mai eine Stellungnahme verabschiedet. Ziel des vom Sachbereichsgremium "Ökologie und Globale Verantwortung" erarbeiteten Textes ist es, zu einer umfassenden sozial-ökologischen Transformation zu ermutigen. "Die Zeit, mutig voranzuschreiten, ist jetzt", so der Titel der Stellungnahme. Es liege an uns, "ob wir nach der Corona-Schockstarre wieder in die alten Verhaltens- und Wirtschaftsmuster zurückfallen oder die Chance zu einer ganzheitlichen Umkehr im Sinne von Laudato Si’ ergreifen". Auch die Erzdiözese München und Freising wird ermuntert, "mit einer konsequenten und zukunftsorientierten Strategie mutig voranzugehen". Als Land- und Immobilienbesitzer sowie bedeutender Arbeitgeber könne sie "Vorbild im sozial-ökologischen Transformationsprozess auf allen Ebenen werden".

Gemeinde leiten in Zeiten von Corona

Der Pfarrgemeinderat ist auch in Zeiten von Corona das Beratungs- und Entscheidungsgremium der Pfarrei. Es ist daher gut, wenn die Gremien miteinander und kreativ überlegen, wie zeitgemäße Pastoral etc. aussehen kann. Es gilt: "Gremiensitzungen in Präsenzform, auch die der Pfarrgemeinderäte, unterliegen nach wie vor dem Veranstaltungs-, Versammlungs- und Ansammlungsverbot. Dafür ist aktuell eine Ausnahmegenehmigung notwendig, die Sie bei der für Sie zuständigen Kreisverwaltungsbehörde beantragen können." (Schreiben des Generalvikars und der Amtschefin vom 28.052020). Gerade weil Präsenzsitzungen derzeit noch nicht allgemein möglich sind, kommt neben schriftlichen Umlaufverfahren oder Telefonkonferenzen auch digitalen Tools, insbesondere Video- und Audiokonferenzen eine besondere Bedeutung zu. Auf unserer Seite zum Thema "Gemeinde leiten in Zeiten von Corona" stellen wir einige Tools vor und warum die Rechtsgrundlagen für Pfarrgemeinderäte die Durchführung von PGR-Sitzungen in Form von Telefon- oder digitalen Konferenzen ermöglichen. Wir werden diese Seite laufend aktualisieren.

Katharina Maier

„Ohne Ehrenamtliche keine Kirche“

Mehr als 120.000 Ehrenamtliche sind es, die in ihrer Freizeit in den Verbänden und Pfarreien aktiv sind. „Ohne Ehrenamtliche gäbe es keine Kirche“, sagt Katharina Maier. Sie ist stellvertretende Vorsitzende des Diözesanrats ...

Martin Schneider

„Den Druck aufnehmen, ohne zu zerbrechen“

Resilienzforscher Martin Schneider über die Wirkung von Krisen auf den Einzelnen und die Gesellschaft. Martin Schneider ist theologischer Grundsatzreferent des Diözesanrats der Katholiken der Erzdiözese München und Freising. Er forscht seit Jahren zu den theologischen und ethischen Dimensionen von Resilienz, unter anderem als Mitglied des inzwischen abgeschlossenen Forschungsprojekts ForChange.

Tremmel

Tremmel: "Gemeinsam Kirche leben - trotz Sicherheitsabstand"

Kreative Formen der Nähe zum Mitmenschen zu entwickeln, um in der aktuellen Krise „vorbildhaft zu zeigen, wie wir trotz Sicherheitsabstand miteinander beten, uns gegenseitig unterstützen und gemeinsam Kirche leben können“ – dazu ruft der Vorsitzende des Diözesanrats der Katholiken der Erzdiözese München und Freising, Hans Tremmel, Christinnen und Christen auf. Gerade auch die katholischen Laien und ehrenamtlich Engagierten hätten in dieser schweren Bewährungsprobe einen unverzichtbaren Beitrag zu leisten für die Gesellschaft und könnten die Nähe Gottes erfahrbar machen, betont Tremmel in einem Schreiben an Pfarrgemeinderäte und Verbände.

Öffentliche Gottesdienste ab 4. Mai unter Auflagen möglich

Im Erzbistum München und Freising sind öffentliche Gottesdienste von Montag, 4. Mai, an unter Auflagen wieder möglich. Um das Infektionsrisiko unter den Gottesdienstbesuchern angesichts der Corona-Pandemie möglichst gering zu halten und die staatlichen Vorgaben einzuhalten, hat die Erzdiözese ein Schutzkonzept erarbeitet und mit der Bayerischen Staatsregierung abgestimmt.


Der Diözesanrat auf Facebook
Mehr...
Unser beliebter Newsletter, über 14.000 Abonnenten

Mehr...

Gemeinde creativ. Magazin für engagierte Katholiken.
Mehr ...
Katholikenrat der Region München

Mehr...

Das offene Fenster - Konzilstexte für heute

Mehr...

Anders besser leben - Onlineauftritt zur Lebensstil-Broschüre

Mehr...

Gedanken zu Amoris Laetitia, dem Lehrschreiben von Papst Franziskus zu Ehe und Famile

Mehr...