Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unseres Angebots erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.
OK
Mehr Infos

Diözesanrat der Katholiken

Demokratisch gewählte Vertretung des Kirchenvolkes.
Der Diözesanrat repräsentiert mehr als 125.000 ehrenamtlich in Katholikenräten, Verbänden und Initiativen aktive katholische Frauen und Männer.
Eröffnung Synodaler Weg

Start des Synodalen Weges

im Rahmen eines feierlichen Gottesdienstes im Münchner Liebfrauendom

Synodaler Weg
Synodaler Weg
Bezahlbarer Wohnraum für alle

Bezahlbarer Wohnraum für alle

Leitlinien und Handlungsmöglichkeiten aus christlicher Perspektive

Kommunalwahlaktion 2020
Swing PGR, swing
Unser Boden
Anders besser leben

Bezahlbarer Wohnraum für alle: Leitlinien und Handlungsmöglichkeiten aus christlicher Perspektive

Seit Jahren steigen in der Metropolregion München die Wohnungskosten dramatisch. Die Suche nach bezahlbarem Wohnraum wird zunehmend zur drängenden sozialen Frage unserer Zeit. Wie Politik, Kirche und Gesellschaft darauf reagieren können, war Thema des Studienteils auf der Herbstvollversammlung des Diözesanrats am 12. Oktober 2019 im Salesianum in München. Am 27. November 2019 hat nun der Vorstand des Diözesanrats die Erklärung "Bezahlbarer Wohnraum für alle: Leitlinien und Handlungsmöglichkeiten aus christlicher Perspektive" verabschiedet. Ausgehend von sozialethischen Leitlinien wird dargelegt, wie Staat, Gesellschaft und Kirche ihrer sozialen Verantwortung nachkommen und bezahlbaren Wohnraum schaffen können. Der Diözesanrat hofft, dass die Anregungen, Positionen und Forderungen breit diskutiert werden. Die anstehende Kommunalwahl bietet dafür vielfältige Anlässe.

Der Synodale Weg

Geistliche Vorbereitungsphase beginnt am ersten Advent

Am ersten Adventssonntag, 1. Dezember, beginnt die geistliche Vorbereitungsphase für den Synodalen Weg der katholischen Kirche in Deutschland. In den Domkirchen werden an diesem Tag eigene Synodalkerzen entzündet. Im Münchner Liebfrauendom geschieht dies bei einem Gottesdienst um 10 Uhr. Die Deutsche Bischofskonferenz (DBK) hat ein Gebet für den Synodalen Weg veröffentlicht, das sich auch für dessen Beginn am ersten Adventssonntag eignet.

Der Synodale Weg

Delegierter des Diözesanrats für Synodalen Weg steht fest

Der Diözesanrat der Katholiken der Erzdiözese München und Freising ist mit seinem Vorsitzenden, Hans Tremmel, in der Delegation des Zentralkomitees der deutschen Katholiken für den Synodalen Weg der Kirche in Deutschland vertreten.

Der Synodale Weg

Weg der Umkehr und der Erneuerung: Marx und Sternberg schreiben Brief an die Gläubigen in Deutschland

Der Synodale Weg der Kirche in Deutschland soll ein „Weg der Umkehr und der Erneuerung sein, der dazu dient, einen Aufbruch im Lichte des Evangeliums zu wagen und dabei über die Bedeutung von Glaube und Kirche in unserer Zeit zu sprechen und Antworten auf drängende Fragen der Kirche zu finden“, so schreiben der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz, Kardinal Reinhard Marx, und der Präsident des ZdK, Prof. Dr. Thomas Sternberg, in einem Brief an die Katholikinnen und Katholiken in Deutschland. Marx und Sternberg laden dazu ein, sich aktiv am Synodalen Weg zu beteiligen. Die Internetseite www.synodalerweg.de wird ab dem ersten Advent freigeschaltet wird und konkrete Formen der Partizipation anbieten.

Diözesanrat fordert Auseinandersetzung mit Klimawandel

Der Diözesanrat der Katholiken der Erzdiözese München und Freising ruft alle Pfarrgemeinderäte, katholischen Verbände und Initiativen dazu auf, sich mit den Anliegen und Forderungen der „Fridays for Future“-Bewegung auseinander zu setzen. Jede und jeder könne selbst entscheiden, ob er an der nächsten großen Demonstration am 29. November 2019 teilnimmt, so der Diözesanrat.  Alle kirchlichen Organisationen werden aber gebeten, ihr Engagement für Klimagerechtigkeit sowohl im persönlichen als auch im kirchlichen und gesellschaftlichen Leben deutlich zu verstärken und zu „Churches for Future" zu werden: "Die 'Fridays for Future'-Bewegung fordert ein, wozu sich über 190 Staaten der Erde 2015 in dem Übereinkommen von Paris zum Klimaschutz (COP21) verpflichtet haben: die Erderwärmung auf 1,5 °C zu beschränken. Wir sollten als Christen mit allen uns zur Verfügung stehenden Mittel dazu beitragen, dass dies gelingt."

Diözesanrat fordert Einführung kirchlicher Verwaltungsgerichtsbarkeit

Die Vollversammlung des Diözesanrats hat beschlossen, Kardinal Reinhard Marx zu bitten, „sich für die baldige Einführung einer Verwaltungsgerichtsbarkeit auf der Grundlage der von der Würzburger Synode 1975 mit sehr großer Mehrheit beschlossenen Kirchlichen Verwaltungsgerichtordnung (KVGO) für den Bereich der Katholischen Kirche in der Bundesrepublik Deutschland einzusetzen“. Sollte sich dafür in der Deutschen Bischofskonferenz keine Mehrheit finden, heißt es ergänzend im Antragstext, so wenigstens für den Bereich der Freisinger Bischofskonferenz, zumindest aber für den Bereich der Erzdiözese München und Freising.

Tremmel

Tremmel kritisiert Polarisierung in Kirche

Der Vorsitzende des Diözesanrats, Hans Tremmel, kritisiert mit Blick auf den „Synodalen Weg“ und die Amazonien-Synode die zunehmende Polarisierung in der Kirche. „Die einen fordern zu schnell zu viel und gefährden deshalb leichtfertig die Einheit. Die anderen aber steuern durch ideologische Nichtbewegung oder besser durch ihre No-Deal-Strategie auf eine faktische Trennung von vielen Gläubigen zu. Ich halte beides für falsch“, betonte Tremmel bei der Vollversammlung des Diözesanrats am Samstag, 12. Oktober, im Salesianum in München.


Anders besser leben - Onlineauftritt zur Lebensstil-Broschüre

Mehr...

Unser beliebter Newsletter, knapp 14.000 Abonnenten

Mehr...

Katholikenrat der Region München

Mehr...

Gedanken zu Amoris Laetitia, dem Lehrschreiben von Papst Franziskus zu Ehe und Famile

Mehr...

Das offene Fenster - Konzilstexte für heute

Mehr...

Der Diözesanrat auf Facebook
Mehr...