Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unseres Angebots erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.
OK
Mehr Infos
Foto_Einstieg_Wiese_VSchrift

Abteilung Umwelt

Wir verstehen uns als Anwälte, Impulsgeber, Berater und Vermittler im Erzbistum für den Erhalt der Schöpfung und der natürlichen Lebensgrundlagen. Die Enzyklika Laudato Si' von Papst Franziskus und die „Nachhaltigkeitsleitlinien der Erzdiözese“ sind die wichtigsten Grundlagen unserer Arbeit.

Mit dem Projekt "Wir übernehmen Schöpfungsverantwortung - Umweltmanagement" unterstützen wir die Umsetzung auf allen kirchlichen Ebenen und in allen kirchlichen Einrichtungen in der Erzdiözese. Vor allem die Pfarreien, Kindertageseinrichtungen, Schulen, Bildungshäuser und das Erzbischöfliche Ordinariat sind wichtige Aktionsfelder für uns.

Kontakt: nachhaltig@eomuc.de
 

Aktuelles

"Kleine Klimakonferenz" mit Kardinal Marx – Schüler diskutieren mit dem Erzbischof

Kardinal Marx mit den Schülern
Kardinal Reinhard Marx im Gespräch (Foto: Kiderle)
Unter dem Motto „Friday’s for Future“ gehen seit Monaten schon Schüler für den Klimaschutz auf die Straße. Auch die kirchlichen Schulen im Erzbistum sind da natürlich mit dabei und haben sich deshalb nun mit Kardinal Reinhard Marx zu einer "Kleinen Klimakonferenz" getroffen. ... Mehr
 

TV-Beitrag zum „Begehbaren ökologischen Fußabdruck“ des Erzbischöflichen St.-Ursula-Gymnasiums

Drohnenfoto_Königsdorf_Krinner-27-09-2016_250
Foto: Matthäus Krinner
Jüngst sendete der Bayerische Rundfunk im Rahmen der Sendereihe "Stationen" einen insgesamt etwa 10-minütigen Beitrag über die Klimaschutz-Aktivitäten des Erzbischöflichen St.-Ursula-Gymnasiums Hohenburg.
Vorrangig ging es um aktuelle Projekte und Maßnahmen; der von Lehrerin Tamara Höcherl gemeinsam mit Schülerinnen gestaltete „begehbare ökologische Fußabdruck“, zog sich jedoch als roter Faden durch die informative Sendung, die nun in der BR-Mediathek verfügbar ist.

Wer Lust bekommen hat, sich im Heckenirrgarten in Form eines riesigen menschlichen Fußes, selbst auf den Weg zu mehr Nachhaltigkeit im Alltag zu machen, kann dies nahe Königsdorf bei der Jugendsiedlung Hochland gerne tun. Weitere Infos dazu gibt es hier.
 

Maria-Ward-Gymnasium: Schülerfirma bei Wettbewerb in Berlin

Filzhüllen für Glasflaschen
Filzhüllen für Glasflaschen, © MyCleanBottle
Schülerinnen des Maria-Ward-Gymnasiums in München-Nymphenburg vertreten den Freistaat Bayern beim bundesweiten Wettbewerb von Schülerfirmen um den Titel „Bestes Unternehmen Deutschland“. Von Mittwoch bis Freitag, 12. bis 14. Juni, reisen sie nach Berlin, wo der Wettbewerb in den Räumen des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie ausgerichtet wird. Mit ihrer Firma „MyCleanBottle“ verkaufen die Schülerinnen personalisierte Filzhüllen für Glasflaschen und setzen sich so für den Schutz der Umwelt sowie gegen die Gesundheitsgefährdung durch Plastikflaschen ein. ...Mehr
 

2. Diözesaner Nachhaltigkeitstag "verantworten. verändern"

Cover_Nachhaltigkeitstag_quad
Bildnachweis: nature photos/shutterstock.com
Mehr als 100 Engagierte aus Pfarreien, Verbänden, Hilfs- und Bildungseinrichtungen kamen beim 2. Diözesanen Nachhaltigkeitstag am 6. Juli 2019 unter dem Motto „verantworten.verändern“ in München zusammen, um sich darüber auszutauschen, wie ökosoziale Veränderungen in der Kirche und in der Gesellschaft vorangetrieben werden können. Zunächst setzte sich Prof. Dr. Dr. Felix Ekardt in einem Vortrag damit auseinander, was Menschen und Gesellschaften antreibt, was Wandel ermöglicht und was ihn blockiert.
 
Im Anschluss konnten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer jeweils ein Fachforum oder einen Workshop aus einem umfangreichen Angebot wählen: Experten informierten unter anderem über klimaverträgliche Mobilität, Resilienz als neues Konzept für einen ökosozialen Kurswechsel, nachhaltiges Bauen sowie Artenvielfalt und Energiesparen auf kirchlichem Grund. Auch eine Kleidertauschbörse und ein Workshop zur plastikfreien Herstellung von Kosmetik standen zur Auswahl. Ein spiritueller Abschluss rundete den Tag ab.
 

„Pfarrflächen blühen auf“

Cover Pfarrflächen blühen auf_250
Die Broschüre soll Akteuren und Entscheidern in Pfarreien Lust und Mut machen, ungenutzte Grünflächen so umzugestalten, dass sie die Artenvielfalt fördern und dem Insektensterben entgegenwirken.

Diese Dokumentation entstand im Rahmen des Projektes „Brucker Land blüht auf!“, einem Kooperationsprojekt der Solidargemeinschaft BRUCKER LAND e.V. und dem Brucker Forum, katholische Erwachsenenbildung im Landkreis Fürstenfeldbruck e.V..

Neben acht Kommunen und dem Kreisbauhof hat sich die Pfarrei St. Margareta Günzelhofen am Projekt beteiligt und sich dazu entschieden, ungenutzte Grünflächen biodivers umzugestalten. Die Umgestaltung der Fläche in St. Margareta und den Weg dorthin hat die Projektmitarbeiterin des Brucker Forums, Frau Barbara Sandmeir, begleitet und dokumentiert.
Die Broschüre können Sie in gedruckter Form bestellen bei nachhaltig@eomuc.de

DBK-Broschüre "Zehn Thesen zum Klimaschutz" erschienen

Cover_10 Thesen_250_PM
Die Deutsche Bischofskonferenz hat Anfang April 2019 einen Diskussionsbeitrag zur Klimapolitik als zentrale gesellschaftliche Herausforderung im Bereich der Schöpfungsbewahrung veröffentlicht. Der Expertentext „Zehn Thesen zum Klimaschutz. Ein Diskussionsbeitrag“ basiert auf sozialethischen, ökonomischen, natur- und rechtswissenschaftlichen Überlegungen und enthält Lösungsansätze. ..Mehr

Aufruf zu „Churches for Future“ – Bündnismitglieder gesucht

Logo_Ökumenisches Netzwerk Klimagerechtigkeit
Aus Solidarität mit der weltweiten „Fridays for Future“-Bewegung haben etliche Mitglieder des Ökumenischen Netzwerks Klimagerechtigkeit den Aufruf „Churches for Future“ initiiert. „Wir als Kirchen und kirchliche Organisationen zollen den Protestierenden großen Respekt und unterstützen die Anliegen der jungen Generation.
Wir bitten daher die Mitglieder unserer Kirchen und kirchlichen Organisationen ihr Engagement für Klimagerechtigkeit sowohl im persönlichen als auch im kirchlichen und gesellschaftlichen Leben deutlich zu verstärken. Werden Sie zu „Churches for Future"!“, heißt es in einem Schreiben. ... Mehr

Speisewagen – der Imbiss am Freisinger Domberg

Cover-Foodtrailer
Im Innenhof auf dem Domberg in Freising gibt es seit einigen Monaten eine äußerst interessante Einrichtung unseres Erzbistums: den sogenannten  „Speisewagen“, neudeutsch auch als „Foodtrailer“ bezeichnet. Um trotz Generalsanierung des Kardinal Döpfner Hauses und der damit verbundenen Stilllegung der Küche weiterhin eine gute Versorgung gewährleisten zu können, hat man gemeinsam mit dem Küchen- und Servicepersonal diese innovative Idee geboren.

In Zusammenarbeit mit der Abteilung Umwelt des erzbischöflichen Ordinariats wurden über aufwendige Entwicklungsschritte Bewirtschaftung, Einrichtung und Speisenzusammenstellung so schöpfungsfreundlich wie möglich gestaltet.
Das Ergebnis ist rundherum zukunftsweisend, lässt sich sehen und vor allem „schmecken“. Lust auf einen Besuch mit entsprechender Vergustierung macht der unten stehende Flyer und das nachhaltige Angebot jedenfalls. Bitte unbedingt weiter erzählen!

Leitfaden für nachhaltige Baumaterial- und Baustoffauswahl verfügbar

Cover_Flyer_nachhaltige Baumaterial
Die Wahl der Materialien und die fachliche Beurteilung des gesamten Baustoff-Lebenszyklus von der Rohstoffgewinnung bis zur Entsorgung bzw. Wiederverwendung sind für zukunftsfähige Gebäude besonders wichtig.

Um allen Beteiligten bei Planung, Bau und Unterhalt eine strukturierte Hilfestellung und einen Qualitätsentwicklungsrahmen zur schöpfungsverantwortlichen Materialwahl zu geben, ist nun im Bauressort zusammen mit externen Fachleuten und der Abteilung Umwelt des Erzbistums ein Leitfaden erstellt worden. ...Mehr

Die Büromaterial-Rahmenverträge für Pfarreien und kirchliche Einrichtungen sind da - Melden Sie sich an!

Logo Memo-kautBullinger_250
Im Erzbischöflichen Ordinariat, in kirchlichen Einrichtungen und den Pfarreien im Bistum werden große Mengen an Büromaterialien benötigt. Die Erzdiözese München und Freising ist bestrebt, gemäß den Festlegungen der diözesanen Nachhaltigkeitsleitlinien alle Abläufe schöpfungsverantwortlich auszugestalten und so den ökologischen Fußabdruck zu reduzieren.

Um zukünftig eine breite Palette an nachhaltigen und preislich attraktiven Büromaterialien bistumsweit anbieten zu können, hat das Beschaffungsmanagement der Erzdiözese verhandelt und mit zwei Partnern Rahmenvereinbarungen abgeschlossen. ... Mehr

Umweltbeauftragte in den Pfarrgemeinderäten und Kirchenverwaltungen

Logo_Umweltmanagement_245
Über 750 ehrenamtliche Umweltbeauftragte engagieren sich in der neuen Wahlperiode in den Kirchenverwaltungen und Pfarrgemeinderäten. Hier ein Beispiel aus Gernlinden.

Das Volksbegehren Artenvielfalt „Rettet die Bienen“ war erfolgreich

Insektenhotel
Das Volksbegehren zur Artenvielfalt in Bayern war erfolgreich – nicht nur konnte das notwendige Quorum deutlich überschritten werden, schlussendlich wurden die historisch höchsten Zustimmungswerte jemals zu einem Volksbegehren in Bayern erreicht. Zeit und Gelegenheit, allen Engagierten herzlich vergelt's Gott zu sagen – unter den Engagierten und damit in den Dank eingeschlossen sind auch diejenigen, die sich, auch wenn sie sich nicht zur Unterstützung entscheiden konnten, doch intensiv mit den Inhalten auseinandergesetzt und engagiert im Familien-, KollegInnen- und Freundeskreis diskutiert haben. (weiter)

 

Unsere Netzwerke und Partner

Wir arbeiten mit Partnern in unserer Diözese, in den anderen Diözesen und in der außerkirchlichen Umweltbewegung zusammen. Wir laden alle Christinnen und Christen sowie die Angehörigen anderer Religionen ein, gemeinsam mit allen Menschen guten Willens praktische Verantwortung für Gottes Schöpfung zu übernehmen.