Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unseres Angebots erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.
OK
Mehr Infos

Pressemitteilungen

Polizeigottesdienst im Münchner Liebfrauendom

Mit einem feierlichen Gottesdienst im Münchner Liebfrauendom gedenken Polizistinnen und Polizisten aus ganz Bayern am Montag, 21. Januar, um 17.30 Uhr ihres Schutzpatrons, des Heiligen Sebastian. Weihbischof Bernhard Haßlberger, der von der Freisinger Bischofskonferenz mit der Polizeiseelsorge in Bayern beauftragt ist, leitet die Messe. Landespolizeidekan Andreas Simbeck feiert den Gottesdienst mit. Der Polizeichor und das Polizeiorchester gestalten die Messe musikalisch. Nach dem Segen durch Weihbischof Haßlberger spricht Bayerns Innenminister Joachim Herrmann (CSU) ein Grußwort. Anschließend sind die Polizistinnen und Polizisten zu einem Stehempfang geladen.

Kardinal Marx predigt in evangelischer St. Matthäuskirche

Mit einem zentralen ökumenischen Gottesdienst begehen Münchner Christen aller Konfessionen am Dienstag, 22. Januar, um 19 Uhr in der Münchner St. Matthäuskirche die Gebetswoche für die Einheit der Christen. Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm hält den Gottesdienst gemeinsam mit Erzbischof Kardinal Reinhard Marx, dem rumänisch-orthodoxen Bischof Sofian von Kronstadt und der Majorin der Heilsarmee, Constanze Pfund. Die Predigt hält Kardinal Marx. Die Kapelle der Heilsarmee wird den Gottesdienst musikalisch gestalten.

Stellenwechsel leitender Priester im Erzbistum

In den kommenden Monaten werden im Erzbistum München und Freising fünf Leitungsstellen von Seelsorgeeinheiten neu besetzt.

400.000 Euro für hungernde Familien und Kinder im Kongo

Das Erzbistum München und Freising unterstützt mit 400.000 Euro aus seinem Katastrophenfonds hungernde Familien und Kinder in der Region Kasai in der Demokratischen Republik Kongo. Die Summe wird dem Hilfswerk Caritas International zur Verfügung gestellt. 600 Familien werden mit Nahrung versorgt, zudem erhalten sie Saatgut und landwirtschaftliche Geräte mit dem Ziel, dass sie sich zukünftig selbst versorgen können. Zudem bekommen rund 1.500 Kleinkinder, die bereits unter schwerer Mangelernährung leiden, therapeutische Zusatznahrung.

Erzbistum gibt rund 295.000 Euro für Familien in Aleppo

Das Erzbistum München und Freising unterstützt Familien im syrischen Aleppo mit rund 295.000 Euro. Die Mittel hat die Ordinariatskonferenz, das oberste Entscheidungsgremium der erzbischöflichen Verwaltung, freigegeben. Mit dem Geld werden Hilfen für Familien finanziert, die während des Bürgerkriegs in Syrien geflüchtet und inzwischen nach Aleppo zurückgekehrt sind, und für weitere Familien, die durch den Krieg in Not geraten sind. Aleppo war bis Dezember 2016 eine der am stärksten umkämpften Städte in Syrien. Die Bevölkerung leidet immer noch massiv unter den Auswirkungen des Krieges.

Freisinger Lukasbild

Freisinger Lukasbild bei Ausstellung in Venedig

Das sogenannte Freisinger Lukasbild ist  noch bis zum 5. März 2019 in einer Ausstellung in der Biblioteca Nazionale Marciana am Markusplatz in Venedig zu sehen. Die Schau des Diözesanmuseums Freising in Kooperation mit der italienischen Nationalbibliothek zeigt darüber hinaus Objekte, die mit der Geschichte der byzantinischen Marienikone in Verbindung stehen.