Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unseres Angebots erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.
OK
Mehr Infos

Pressemitteilungen

Kardinal Marx: „Stunde der Wahrheit“ für die Kirche

Im Münchner Liebfrauendom hat Kardinal Reinhard Marx einen Gottesdienst anlässlich des Gedenktags für Opfer sexuellen Missbrauchs gehalten und sich dabei dankbar gezeigt, dass für die Kirche die „Stunde der Wahrheit“ gekommen sei. „Wir dürfen den Betroffenen, den Opfern, dankbar sein, dass sie sich geäußert haben, dass sie sprechen, oft nach Jahrzehnten, was schmerzhaft ist für viele von ihnen“, sagte der Erzbischof von München und Freising in seiner Predigt am Sonntag, 18. November. „Wir dürfen auch den Medien dankbar sein, wir dürfen dafür dankbar sein, dass die Aufmerksamkeit gewachsen ist für dieses manchmal verschwiegene, verborgene, verheimlichte Unrecht, für diese Gewalt, die vielen Menschen weltweit angetan wurde und wird.“

Kardinal Marx: „Der Sonntag soll uns eine Kraftquelle sein“

Kardinal Reinhard Marx hat Jugendliche dazu aufgerufen, „den Kern der Gemeinschaft mit Jesus“ nicht aufzugeben. Der Erzbischof von München und Freising predigte am Nachmittag des Samstag, 17. November, anlässlich der Jugendkorbinianswahllfahrt, zu der mehrere tausend junger Menschen zum Auftakt der Feierlichkeiten für den Bistumspatron Korbinian zum Freisinger Domberg gekommen waren.

Landeskomitee der Katholiken in Bayern

„Herausforderungen in Kirche verlangen aktives Laienapostolat“

Für den Vorsitzenden des Landeskomitees der Katholiken in Bayern, Joachim Unterländer, verlangen die aktuellen Herausforderungen in der Kirche ein „starkes und aktives Laienapostolat und vor allen Dingen ein Zusammenwirken auf allen Ebenen, von Priestern und Laien“. Nur wenn es ein solches Miteinander in der Kirche gebe, würden „glaubwürdige Antworten auf die großen Herausforderungen“ gefunden werden, sagte Unterländer in seinem Bericht bei der Herbstvollversammlung des Landeskomitees am Samstag, 17. November, in Regensburg.

Landeskomitee der Katholiken in Bayern

Landeskomitee fordert Gesetz zur Bildungszeit

Eine gesetzliche Regelung zur bezahlten Bildungszeit für mindestens 10 Tage in zwei Jahren fordert das Landeskomitee der Katholiken in Bayern. Die katholischen Laien fassten auf ihrer Herbstvollversammlung am Samstag, 17. November, in Regensburg den Beschluss, demzufolge sie sich für einen Anspruch auf Bildungszeit für alle Arbeitnehmer, Auszubildenden, dual Studierenden und Beamten einsetzen wollen.

Landeskomitee der Katholiken in Bayern

Landeskomitee wirbt für Ideenwerkstatt zur europäischen Einigung

Das Landeskomitee der Katholiken in Bayern wirbt für „eine Ideenwerkstaat, die den Einigungsprozess in Europa so voranbringt, dass Nationalismen, Ängste und reale Benachteiligungen bald der Vergangenheit angehören“. Gerade die katholische Kirche als „global player“ solle in der Lage sein, „wertvolle Unterstützung anzubieten“, um – mit den Worten des früheren Präsidenten der Europäischen Kommission, Jacques Delors, „Europa eine Seele zu geben“, heißt es in einer Stellungnahme.

400.000 Euro für hungernde Familien und Kinder im Kongo

Das Erzbistum München und Freising unterstützt mit 400.000 Euro aus seinem Katastrophenfonds hungernde Familien und Kinder in der Region Kasai in der Demokratischen Republik Kongo. Die Summe wird dem Hilfswerk Caritas International zur Verfügung gestellt. 600 Familien werden mit Nahrung versorgt, zudem erhalten sie Saatgut und landwirtschaftliche Geräte mit dem Ziel, dass sie sich zukünftig selbst versorgen können. Zudem bekommen rund 1.500 Kleinkinder, die bereits unter schwerer Mangelernährung leiden, therapeutische Zusatznahrung.

Korbiniansfest 2018

Festwoche zu Ehren Korbinians am Freisinger Domberg

Eine Woche lang feiert das Erzbistum München und Freising seinen Patron, den Heiligen Korbinian. Höhepunkte der Festwoche sind am Freitag, 23. November, um 18.30 Uhr die Lichterprozession mit dem Korbiniansschrein von der Heilig-Geist-Kirche zum Freisinger Mariendom mit anschließendem ökumenischem Vespergottesdienst sowie am Samstag, 24. November, um 10 Uhr der Festgottesdienst im Dom mit dem Erzbischof von München und Freising, Kardinal Reinhard Marx, und um 15 Uhr die Korbiniansvesper mit Reliquienprozession und Kindersegnung. Ein umfangreiches Kultur- und Begegnungsprogramm ergänzt den Festtag.

Freisinger Lukasbild

Freisinger Lukasbild bei Ausstellung in Venedig

Das sogenannte Freisinger Lukasbild ist ab Montag, 26. November, in einer Ausstellung in der Biblioteca Nazionale Marciana am Markusplatz in Venedig zu sehen. Die Schau des Diözesanmuseums Freising in Kooperation mit der italienischen Nationalbibliothek zeigt darüber hinaus Objekte, die mit der Geschichte der byzantinischen Marienikone in Verbindung stehen. Zur Eröffnung feiert Kardinal Reinhard Marx, Erzbischof von München und Freising, am Sonntag, 25. November, um 10.30 Uhr einen Gottesdienst in der Basilica di San Marco.

Erklärung der Freisinger Bischofskonferenz

In ihrer gemeinsamen Erklärung äußern sich die bayerischen Bischöfe zur Weiterführung der Ergebnisse der Jugendsynode, zum Austausch mit katholischen Laien, zur katholischen Hochschullandschaft, zu Flucht und Migration und zu Robotern in der Pflege.

Renz Andreas

Andreas Renz neuer katholischer Vorsitzender der Gesellschaft für christlich-jüdische Zusammenarbeit

Der Theologe und Religionswissenschaftler Andreas Renz ist zum katholischen Vorsitzenden der Gesellschaft für christlich-jüdische Zusammenarbeit München gewählt worden. Renz, der im Erzbischöflichen Ordinariat München den Fachbereich Dialog der Religionen leitet, übernimmt das Amt von Gabriele Rüttiger, Leiterin des Ressorts Grundsatzfragen und Strategie im Ordinariat, die es vier Jahre lang innehatte. Als zweiter katholischer Vorsitzender wurde der Theologe Johannes Rehm als Nachfolger von Ingrid Franz gewählt.

Kunstinstallation in Rosenheimer Heilig-Geist-Kirche

In der Rosenheimer Heilig-Geist-Kirche ist noch bis Sonntag, 25. November, die Installation „Ent-“ des Schweizer Künstlers Balz Isler zu sehen. Islers Arbeit geht von einem toten Schmetterling aus, den der Künstler im Juli 2018 im Glockenturm der Heilig-Geist-Kirche fand. Das Motiv des Schmetterlings verarbeitet Isler in Texten, Bildern und Objekten.

Walter Klingenbeck

Erzbistum prüft Seligsprechung von Walter Klingenbeck

Das Erzbistum München und Freising prüft eine mögliche Seligsprechung von Walter Klingenbeck, der am 5. August 1943 im Alter von 19 Jahren von den Nationalsozialisten in München-Stadelheim hingerichtet wurde.