Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unseres Angebots erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.
OK
Mehr Infos

Pressemitteilungen

Kardinal Marx hält Hearing zur Zukunft des Erzbistums ab

Gemeinsam mit Kardinal Reinhard Marx haben sich 50 Vertreterinnen und -vertreter  aller wichtigen Gremien im Erzbistum München und Freising über den Stand von zentralen pastoralen Entwicklungsprojekten informiert. Bei dem vom Erzbischof von München und Freising einberufenen Hearing im Exerzitienhaus Schloss Fürstenried sprachen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer am Mittwochabend, 17. Juli, dreieinhalb Stunden lang über Themen wie die Entwicklung einer Personalstrategie für das Jahr 2030, ein Profil der Pastoral und Pastoralkonzepte, die Dekanatsreform, Leitungsmodelle für Pfarrverbände, Fragen der Dienst- und Fachaufsicht sowie über die Zusammenarbeit von Ordinariat und Bischofsvikaren.

Landeskomitee der Katholiken in Bayern

„Völlig unnötiger Krach um gesetzlichen Sonntagsschutz“

Scharfe Kritik übt der Vorsitzende des Landeskomitees der Katholiken in Bayern, Joachim Unterländer, an der Forderung nach mehr verkaufsoffenen Sonntagen. Der von Bayerns Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger unternommene Vorstoß, wonach in bayerischen Kommunen künftig an vier Sonntagen im Jahr ohne konkreten Anlass Geschäftsöffnungen möglich sein sollten, habe „völlig unnötig einen neuerlichen Krach um den gesetzlichen Sonntagsschutz entfacht“, so der Landeskomitee-Vorsitzende in einer aktuellen Stellungnahme.

Ehepaarfest 2019

Fest der Ehejubilare in München

Eheleute aus dem Erzbistum, die in diesem Jahr einen besonderen Hochzeitstag feiern, sind herzlich eingeladen, sich für das Fest der Ehejubilare am Sonntag, 27. Oktober, in München anzumelden. Den Auftakt macht ein Festgottesdienst im Dom zu Unserer Lieben Frau, bei der der Erzbischof von München und Freising, Kardinal Reinhard Marx, zusammen mit den Weihbischöfen die Ehejubilare einzeln segnen wird. Nach einem Empfang und Mittagessen steht am Nachmittag ein buntes Programm zur Auswahl. Dieses reicht von Kirchenführungen, Einblicken in die digitale Familienforschung über Paargeschichten, Musik und Tanz bis zu Clown-Aufführungen. Alle Angebote einschließlich des Mittagessens sind kostenfrei.

Kardinal Marx trifft Lektorinnen und Lektoren

Etwa 120 Ehrenamtliche kommen am Samstag, 20. Juli, um 9 Uhr zum diözesanen Tag der Lektorinnen und Lektoren im Exerzitienhaus Schloss Fürstenried, Forst-Kasten-Allee 103, in München zusammen. Nach der Begrüßung durch Weihbischof Bernhard Haßlberger spricht in einem Vortrag um 9.45 Uhr der ehemalige Bischof von Erfurt, Joachim Wanke, zum Thema „Neu auf Gottes Wort hören – vom Umgang mit dem ‚gedruckten‘ und ‚ungedruckten‘ Wort Gottes“. Um 11 Uhr stellt sich Kardinal Reinhard Marx, Erzbischof von München und Freising, in einem Gespräch den Anliegen und Fragen der Teilnehmerinnen und Teilnehmer.

Archiv des Erzbistums München und Freising geht online

Eines der bedeutendsten Kirchenarchive Deutschlands, das Archiv des Erzbistums München und Freising, geht online. Unter den rund vier Millionen digitalisierten Seiten, die ab Dienstag, 16. Juli, unter www.erzbistum-muenchen.de/archiv-und-bibliothek abrufbar sind, finden sich auch das älteste Dokument im Archiv des Erzbistums, eine Urkunde Bischofs Otto I. von 1147, alle historischen Tauf-, Trauungs- und Sterbebücher der Erzdiözese oder die älteste Bistumsbeschreibung von 1315.

Koptisch-orthodoxe Feier zur Eröffnung des neuen Gemeindezentrums

Kardinal Marx: Christen können Beispiel für Integration geben

Gemeinsam mit Erzpriester Abuna Deuscoros El-Antony hat Kardinal Reinhard Marx am Samstag, 13. Juli, das neue Gemeindezentrum der koptisch-orthodoxen Christen in München-Berg am Laim eröffnet. Die koptische Gemeinde in München, deren mehrere Hundert Gläubige fast alle aus Ägypten stammen, könne ein Vorbild für gelingende Integration sein, sagte der Erzbischof von München und Freising. „Wir Christen zeigen: Man kann seinen Glauben, seine Traditionen, seine Riten weiterleben und doch offen sein für das Neue.“ Es sei möglich, dass Menschen „eine neue Heimat finden, aber die alte nicht verlieren, eine neue Sprache lernen, aber die alte nicht vergessen“.

Orgelkonzerte 2019 im Münchner Liebfrauendom

Orgelkonzerte im Münchner Liebfrauendom

Die sommerlichen Orgelkonzerte im Münchner Liebfrauendom erinnern in diesem Jahr an die Weihe der Domorgel vor 25 Jahren. Als Gastmusiker treten auf: Der aus Deutschland stammende Organist Felix Hell, der in den USA Orgel lehrt, spielt am 31. Juli. Aus München ist Hayko Siemens, langjähriger Kirchenmusiker an der evangelisch-lutherischen St. Matthäuskirche und ehemaliger Leiter des Münchner Motettenchors, mit einem Konzert am 11. September vertreten.

Finanzpressekonferenz 2019

Erzbistum legt Jahresabschluss 2018 und Haushalt 2019 vor

Das Erzbistum München und Freising hat seinen Jahresabschluss und Lagebericht 2018, den Haushalt 2019 sowie Jahresabschlüsse, Lageberichte und Haushalte weiterer wichtiger Rechtsträger im Erzbistum vorgelegt. Die Rechnungslegung erfolgte wie seit dem Jahr 2015  gemäß den Vorgaben des Handelsgesetzbuches (HGB). Der Generalvikar des Erzbischofs von München und Freising, Peter Beer, machte bei der Finanzpressekonferenz am Donnerstag, 11. Juli, in München deutlich, dass der prognostizierte Rückgang von Mitgliedern die Kirche dazu aufrufe, ihren Sendungsauftrag noch ernster zu nehmen und neu auf die Menschen zuzugehen und in der Gesellschaft zu wirken.

Erzbistum dementiert Schlagzeile der „Abendzeitung“

Das Erzbistum München und Freising weist die Schlagzeile der Münchner „Abendzeitung“ vom Freitag, 12. Juli, als frei erfunden zurück. Das Blatt titelt auf Seite 1 „Kirche verkauft Kirchen. Erzdiözese investiert jetzt lieber in Mietwohnungen“. Dazu stellt das Erzbistum klar: Weder verkauft das Erzbistum Kirchen, noch beabsichtigt es, dieses zu tun.

Schüler-Klimagipfel mit Kardinal Marx in Katholischer Akademie

Kardinal Marx kündigt Laudato-Si-Preis für das Erzbistum an

Kardinal Reinhard Marx hat die Schaffung eines Laudato-Si-Preises für Zukunftsfähigkeit und Nachhaltigkeit im Erzbistum München und Freising angekündigt. Mit der Auszeichnung, die nach der Enzyklika „Laudato Si“ von Papst Franziskus benannt ist, sollen Projekte gewürdigt werden, die einen besonderen Beitrag zur Bewahrung der Schöpfung und zur Umsetzung von Nachhaltigkeitszielen leisten, beispielsweise in den Schulen des Erzbistums.

Logo FOS Indersdorf

Diözesane FOS in Markt Indersdorf: Staatliche Anerkennung steht bevor

Die Fachoberschule (FOS) Vinzenz von Paul der Erzdiözese München und Freising in Markt Indersdorf, Landkreis Dachau, hat die Voraussetzungen für die staatliche Anerkennung geschaffen. Die dafür notwendige Quote, nach der in zwei aufeinander folgenden Jahrgängen mindestens zwei Drittel der angetretenen Schüler die Abschlussprüfungen bestehen müssen, wurde bereits mit den ersten beiden Abschlussjahrgängen der Schule übertroffen.

Landeskomitee: Erhalt der Artenvielfalt ist Aufgabe für alle

Das Landeskomitee der Katholiken in Bayern sieht in der Bewahrung und Förderung der Vielfalt von Tier- und Pflanzenarten und deren Lebensräumen eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe. „Nur gemeinsam und versöhnt können wir den komplexen Herausforderungen der Gegenwart begegnen“, heißt es in einer nun veröffentlichten Stellungnahme der katholischen Laienorganisation. „Alle sollten ihren Beitrag für die Schöpfung leisten.“

Neue Frauenkommission im Erzbistum München und Freising

Zwölf Frauen aus kirchlichen Institutionen, Verbänden und Organisationen bilden die neue Frauenkommission des Erzbistums München und Freising. Das Gremium gibt es im Erzbistum München und Freising seit dem Jahr 1994. Die Mitglieder werden vom Erzbischof auf die Dauer von vier Jahren ernannt.

Philipp Werner

Philipp Werner wird neuer Pfarrer von Poing

Philipp Werner übernimmt zum 1. September die Leitung der Pfarrei St. Michael in Poing im Landkreis Ebersberg. Der 43-Jährige tritt die Nachfolge von Pfarrer Christoph Klingan an, der in das Erzbischöfliche Ordinariat München wechselt. Klingan war im Mai zunächst zum stellvertretenden Generalvikar des Erzbischofs von München und Freising bestellt worden, nach einer Einarbeitungszeit wird er von Kardinal Reinhard Marx zu dessen neuem Generalvikar ernannt werden.

Synodaler Weg der katholischen Kirche in Deutschland

„Die Relevanz von Glaube und Kirche wird aufgrund vielerlei Gründe infrage gestellt wie nie zuvor. Dem wollen wir als Kirche in Deutschland mit dem Synodalen Weg begegnen und Antworten auf die Fragen der Zeit geben.“ Diese Auffassung haben am Freitag, 5. Juli, der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz, Kardinal Reinhard Marx, und der Präsident des Zentralkomitees der deutschen Katholiken (ZdK), Prof. Dr. Thomas Sternberg, vertreten. Anlässlich der Sitzung der Gemeinsamen Konferenz von Mitgliedern der Deutschen Bischofskonferenz und des ZdK in Bonn erläuterten Kardinal Marx und Prof. Dr. Sternberg bei einem Pressegespräch die Eckpunkte für den Synodalen Weg.