Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unseres Angebots erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.
OK
Mehr Infos

Pressemitteilungen

Leihgaben für Sonderschau zur Bayerischen Geschichte

In der Sonderausstellung „100 Schätze aus 1000 Jahren“, die ab Freitag, 27. September, im Haus der Bayerischen Geschichte in Regensburg gezeigt wird, sind auch sechs Objekte aus dem Diözesanmuseum Freising und dem Archiv des Erzbistums München und Freising zu sehen.

Katholikenrat der Region München

Gottes Segen für Münchner Kindl

Eine Einzelsegnung für alle Münchner Kindl gibt es erstmals bei der traditionsreichen Münchner Stadtwallfahrt des Katholikenrats der Region München, zu der sich am Samstag, 28. September, zahlreiche Gläubige gemeinsam mit Weihbischof Rupert Graf zu Stolberg, Bischofsvikar für die Seelsorgsregion München, aufmachen. Bei dem jeweils nach dem Ende der Sommerpause stattfindenden Pilgerweg zur Wallfahrtskirche Maria Eich bei Planegg wird seit mehr als 40 Jahren Gottes Segen für die Region München sowie für die Arbeit in den Pfarreien und den muttersprachigen Gemeinden erbeten.

„Wichtige Erfahrung, die das Leben verändern kann“

Anlässlich des zehnjährigen Bestehens des internationalen Freiwilligendienstes der Erzdiözese München und Freising feiert Kardinal Reinhard Marx, Erzbischof von München und Freising, am Samstag, 21. September, um 18 Uhr in der Jugendkirche, Preysingstraße 85, in München einen Festgottesdienst.

Gottesdienst der Nationen 2019

Kardinal Marx feiert „Gottesdienst der Nationen“

Gemeinsam mit Priestern verschiedener Muttersprachen feiert Kardinal Reinhard Marx, Erzbischof von München und Freising, am Sonntag, 22. September, um 17.30 Uhr im Münchner Liebfrauendom den traditionellen „Gottesdienst der Nationen“. Die Messe findet anlässlich der Interkulturellen Woche statt und steht wie diese heuer unter dem Motto „Zusammen leben, zusammen wachsen“. Es nehmen auch viele Gläubige aus den muttersprachigen Gemeinden des Erzbistums teil, die Gottesdienste, Seelsorge und Gemeindeaktivitäten in 20 Sprachen von Kroatisch und Polnisch über Italienisch und Französisch bis zu Arabisch und Vietnamesisch anbieten.

Oktoberfest-Gottesdienst im Marstall-Festzelt

Der traditionelle Oktoberfest-Gottesdienst findet am Donnerstag, 26. September, um 10 Uhr im Marstall-Festzelt auf der Theresienwiese statt. Hauptzelebrant ist Weihbischof Rupert Graf zu Stolberg, Bischofsvikar für die Seelsorgsregion München der Erzdiözese München und Freising. Konzelebriert wird die Messe von dem Leiter der katholischen Circus- und Schaustellerseelsorge in Deutschland, Pfarrer Sascha Ellinghaus, Pater Paul Schäfersküpper OP, Schaustellerseelsorger für den Raum Schwaben und Oberbayern, und Monsignore Manfred Simon, zuständig für die Region Mainz.

Erzbistum spendet 20.000 Euro für Erdbebenopfer in Albanien

Das Erzbistum München und Freising unterstützt mit 20.000 Euro aus seinem Katastrophenfonds die von einem Erdbeben in Albanien betroffenen Menschen. Das hat die Ordinariatskonferenz am Dienstag, 17. September, beschlossen. Die Summe wird Renovabis, dem Osteuropa-Hilfswerk der Katholischen Kirche in Deutschland, zur Verfügung gestellt. Renovabis unterstützt damit die Nothilfe von Caritas Albania für die Opfer der in der Öffentlichkeit kaum wahrgenommenen Katastrophe.

Ständige Diakone 2019

Kardinal Marx weiht fünf Männer zu Diakonen

Fünf Männer weiht Kardinal Reinhard Marx, Erzbischof von München und Freising, in einem feierlichen Gottesdienst am Samstag, 28. September, um 9 Uhr im Münchner Liebfrauendom zu Diakonen. Alle Weihekandidaten sind verheiratet und haben Kinder. Zwei der Männer werden hauptberuflich als Diakone arbeiten, die übrigen werden den Dienst nebenberuflich ausüben.

„Eine lange, lange Reise in die Tiefe“

Laut Kardinal Reinhard Marx steht das Christentum in Europa vor der Aufgabe, eine neue Art des Sprechens über Gott zu entwickeln: „Es geht nicht nur darum, das und jenes zu verändern. Es geht darum, neu voranzugehen und die alte Austauschreligion zu beenden, die in unseren Köpfen und Herzen stark geblieben ist: Da ist jemand, dem muss ich etwas geben“, sagte der Erzbischof von München und Freising am Sonntag, 15. September, in der Pfarrkirche St. Sylvester in München-Schwabing. „Wie können wir heute noch von Gott sprechen? Was wird kommen in den westlichen Ländern, in Europa, nach der Zeit, in der wir vielleicht zu selbstverständlich und oberflächlich das Wort ‚Gott‘ im Mund geführt haben?“, fragte der Kardinal und gab mit den Worten des tschechischen Soziologen und Religionsphilosophen Tomáš Halík die Antwort: „Eine lange, lange Reise in die Tiefe.“ Vielleicht, so der Erzbischof, „treten wir doch in eine neue Epoche des Christentums ein.“

Landeskomitee der Katholiken in Bayern

Landeskomitee für einheitlichen Preis für CO2-Emissionen

Das Landeskomitee der Katholiken in Bayern macht sich für eine einheitliche Bepreisung von CO2-Emissionen stark. „Zentrales Element einer konsequenten und kostengünstigen Klimapolitik ist ein einheitlicher und ausreichend hoher Preis für CO2-Emissionen“, heißt es in einer im Vorfeld der nächsten Sitzung des Berliner Klimakabinetts veröffentlichten Stellungnahme der Laienorganisation.

Auf der Suche nach Engeln

Auf die Suche nach Engeln machen sich zehn Pfarreien in und um München bei Kulturveranstaltungen von Mitte September bis Mitte Dezember. Unter dem Titel „ÜberEngel“ finden mehr als 40 Installationen, Ausstellungen, Performances, Konzerte und Vorträge statt.

„Erde ist Geschenk Gottes und Auftrag, sie zu bewahren“

Kardinal Reinhard Marx hat zu einem verstärkten Bewusstsein um die Verantwortung für die Schöpfung aufgerufen. Bei der traditionellen Gatterl-Messe auf der Zugspitze am Sonntag, 8. September, nannte der Erzbischof von München und Freising es eine „Botschaft der Berge, dass die Erde ein wunderbares Geschenk Gottes für die ganze Menschheitsfamilie ist“.

Katholikenrat der Region München

Katholikenrat ruft zu Engagement gegen Antisemitismus auf

Der Katholikenrat der Region München ruft Verantwortliche in Politik und Gesellschaft sowie Pfarreien und kirchlichen Verbänden zu einem stärkeren Engagement gegen Antisemitismus und Rassismus auf. Politik, Wirtschaft, Kultur und Sport sollten für ein „gutes, gewaltfreies Zusammenleben“ eintreten und „in ihrem Verantwortungsbereich Antisemitismus und Rassismus jedweder Art sprachlich und durch entschiedenes Handeln“ Einhalt gebieten, heißt es in einer Stellungnahme, mit der sich der Katholikenrat zu Beginn des neuen Arbeitsjahres an die Öffentlichkeit wendet.

Logo Interkulturelle Woche 2019

Gemeinsames Wort der Kirchen zur Interkulturellen Woche 2019

In einem Gemeinsamen Wort der Kirchen laden der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz, Kardinal Reinhard Marx, der Vorsitzende des Rates der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), Landesbischof Dr. Heinrich Bedford-Strohm, und der Vorsitzende der Orthodoxen Bischofskonferenz in Deutschland, Metropolit Augoustinos, zur Teilnahme an der 44. Interkulturellen Woche ein. Sie findet vom 22. bis 29. September 2019 statt und steht unter dem Leitthema: „Zusammen leben, zusammen wachsen“. Geplant sind mehr als 5.000 Veranstaltungen an über 500 Orten im gesamten Bundesgebiet.

Auseinandersetzung mit Tod, Trauer und Erinnerung

Mit mehr als 20 Veranstaltungen beteiligt sich die Erzdiözese München und Freising am Jubiläumsprogramm anlässlich des 200-jährigen Bestehens des kommunalen Friedhofs- und Bestattungswesens in München. Am Freitag, 17. Mai, und Samstag, 18. Mai, jeweils von 11 bis 19 Uhr, können auf dem Odeonsplatz Passanten im Rahmen des internationalen Projekts „Before I die“ der Künstlerin Candy Chang über ihre eigene Sterblichkeit nachdenken.

Stellenwechsel im Erzbistum München und Freising

In den kommenden Monaten werden im Erzbistum München und Freising die Leitungsstellen von vier Seelsorgeeinheiten neu besetzt.