Unterstützung für alleinerziehende Frauen und Männer Bei den Veranstaltungen des Erzbistums können getrennt Lebende, ledige, geschiedene und verwitwete Mütter und Väter auftanken

Gute Phasen und schwierige Phasen, glückliche Momente und schmerzvolle Momente gibt es in jeder Familie. Alleinerziehende stehen in all diesen Situationen oft buchstäblich alleine da. Sie können weder Glück noch Trauer mit dem Partner teilen, fühlen sich oft komplett alleine verantwortlich für die Familie. Bei den Kursen, Gruppen, Ferienfreizeiten und speziellen Gottesdiensten der Fachstelle für alleinerziehende Frauen und Männer des Erzbischöflichen Ordinariates München finden Alleinerziehende Rat und Begleitung in ihrer besonderen Lebenssituation. Willkommen sind alle Mütter und Väter in jeder Phase der Trennung. In der Regel findet parallel eine Kinderbetreuung statt.
Mutter und Kind lachen hinter der Lehne einer einer Holzbank hervor.
Alleinerziehende Mütter und Väter müssen viele Alltagssituationen alleine stemmen. Bei den Angeboten der Fachstelle für Alleinerziehende treffen sie andere Eltern, denen es ähnlich geht. Foto: imago/MITO

Wie Alleinerziehende von den Angeboten profitieren

Porträt Susanne Ehlert
Susanne Ehlert. Foto: EOM
Was die Teilnehmenden bei den Veranstaltungen der Alleinerziehendenseelsorge erwartet, beschreibt Fachreferentin Susanne Ehlert. "In erster Linie sind wir einfach da", sagt sie. "Wir sind ansprechbar als Menschen, als Begleiterinnen und Seelsorgerinnen. Wir sind Beraterinnen und Trösterinnen." Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer profitierten sehr von den Kursen, Ferienfreizeiten und thematischen Wochenenden. "Wir können ihnen ihr Leben nicht abnehmen, aber wir können helfen, dass sie ihr Leben und das Leben mit ihren Kindern besser bewältigen können", so Susanne Ehlert. "Zudem bringen wir Menschen, die einer ähnlichen Lebenssituation sind, zusammen, tragen dazu bei, dass ein Netzwerk entsteht."

Trennung und Neuanfang - Erfahrungsbericht einer Mutter

Vor 14 Jahren hat der Mann von Ingrid Winkler sie und die gemeinsamen Kinder verlassen. In zehn Thesen beschreibt sie, wie es ihr gelang, ihm die damit verbundenen Kränkungen und Demütigungen zu vergeben. Und so offen zu werden für einen neuen Anfang - auch ohne ihn. Eine Geschichte von Vergebung und Neuanfang.

Alleinerziehende Mütter und Väter
Schrammerstr. 3
80333 München
Telefon: 089 2137-1236, 089 2137-1491
Fax: 089 2137-271236
info(at)alleinerziehende-programm.de
http://www.alleinerziehende-programm.de
Sachgebietsleiterin:
Susanne Ehlert, Gemeindereferentin
Angebote:
• Thematische Wochenenden, Ferienmaßnahmen u. a. Gruppenangebote
• Regionale Begegnungstage, Initiierung und Begleitung von Treffpunkten
• Einzelbegleitung

"Haus Dorothee"
Begegnungsstätte für Alleinerziehende
St. Michael-Str. 88
81671 München
Telefon: 089 / 668708
Fax: 089 / 74793881
IRoemer@eomuc.de
Leiterin der Begegnungsstätte:
Irmengard Römer, Gemeindereferentin
Ansprechpartnerin:
Dagmar Grallath
Angebote:
• Treffpunkt, Kurse, Beratung und Begleitung

Alle Angebote und Termine

Das Programm der Fachstelle für Alleinerziehende
Das gedruckte Programmheft kann bei der Fachstelle "Alleinerziehende Frauen und Männer" kostenlos bestellt werden, Kontaktdaten siehe unten.

Alleinerziehenden-Gruppe in Grafing

Entspanntes Zusammensein, Beratung und mehr bietet die offene Gruppe im Familien-Bürgerzentrum (FBZ), Münchener Str. 12, 85567 Grafing. Der nächste Termine: Samstag, 21. Juli, um 10 Uhr. Informationen und Anmeldung: Cornelia Schmalzl-Saumweber, Kontaktdaten