Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unseres Angebots erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.
OK
Mehr Infos

Archiv Pressemitteilungen

Hier finden Sie alle von der Pressestelle herausgegebenen Pressemitteilungen ab dem Jahr 2001.
Bei der Suche handelt es sich um eine Volltextsuche.

Polizeigottesdienst im Münchner Liebfrauendom

München, 14. Januar 2019. Mit einem feierlichen Gottesdienst im Münchner Liebfrauendom gedenken Polizistinnen und Polizisten aus ganz Bayern am Montag, 21. Januar, um 17.30 Uhr ihres Schutzpatrons, des Heiligen Sebastian. Weihbischof Bernhard Haßlberger, der von der Freisinger Bischofskonferenz mit der Polizeiseelsorge in Bayern beauftragt ist, leitet die Messe. Landespolizeidekan Andreas Simbeck feiert den Gottesdienst mit. Der Polizeichor und das Polizeiorchester gestalten die Messe musikalisch. Nach dem Segen durch Weihbischof Haßlberger spricht Bayerns Innenminister Joachim Herrmann (CSU) ein Grußwort. Anschließend sind die Polizistinnen und Polizisten zu einem Stehempfang geladen.

Kardinal Marx predigt in evangelischer St. Matthäuskirche

München, 16. Januar 2019. Mit einem zentralen ökumenischen Gottesdienst begehen Münchner Christen aller Konfessionen am Dienstag, 22. Januar, um 19 Uhr in der Münchner St. Matthäuskirche die Gebetswoche für die Einheit der Christen. Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm hält den Gottesdienst gemeinsam mit Erzbischof Kardinal Reinhard Marx, dem rumänisch-orthodoxen Bischof Sofian von Kronstadt und der Majorin der Heilsarmee, Constanze Pfund. Die Predigt hält Kardinal Marx. Die Kapelle der Heilsarmee wird den Gottesdienst musikalisch gestalten.

Stellenwechsel leitender Priester im Erzbistum

München, 7. Januar 2019. In den kommenden Monaten werden im Erzbistum München und Freising fünf Leitungsstellen von Seelsorgeeinheiten neu besetzt. Die Neubesetzungen, gegliedert nach Dekanaten in den jeweiligen Seelsorgsregionen des Erzbistums: - Seelsorgsregion München   Dekanat Ottobrunn Pfarrverband Oberhaching Ab 1. September 2019: Emmeram Hilger, 35, bisher Pfarrvikar im Pfarrverband Kraiburg  - Seelsorgsregion Nord   Dekanat Landshut Pfarrverband Bruckberg-Gündlkofen Ab 1. Februar 2019: Pater Jis Mangaly MCBS, 38, bisher Pfarrvikar in den Pfarrverbänden Ottobrunn und Vier Brunnen   Dekanat Weihenstephan Pfarrverband Allershausen Ab 1. Februar 2019: Hermann Schlicker, 62, bisher Leiter des Pfarrverbands Tacherting  - Seelsorgsregion Süd   Dekanat Baumburg Pfarrverband Seeon Ab 1.

400.000 Euro für hungernde Familien und Kinder im Kongo

München, 14. November 2018. Das Erzbistum München und Freising unterstützt mit 400.000 Euro aus seinem Katastrophenfonds hungernde Familien und Kinder in der Region Kasai in der Demokratischen Republik Kongo. Die Summe wird dem Hilfswerk Caritas International zur Verfügung gestellt. 600 Familien werden mit Nahrung versorgt, zudem erhalten sie Saatgut und landwirtschaftliche Geräte mit dem Ziel, dass sie sich zukünftig selbst versorgen können. Zudem bekommen rund 1.500 Kleinkinder, die bereits unter schwerer Mangelernährung leiden, therapeutische Zusatznahrung.

Erzbistum gibt rund 295.000 Euro für Familien in Aleppo

München, 6. Dezember 2018. Das Erzbistum München und Freising unterstützt Familien im syrischen Aleppo mit rund 295.000 Euro. Die Mittel hat die Ordinariatskonferenz, das oberste Entscheidungsgremium der erzbischöflichen Verwaltung, freigegeben. Mit dem Geld werden Hilfen für Familien finanziert, die während des Bürgerkriegs in Syrien geflüchtet und inzwischen nach Aleppo zurückgekehrt sind, und für weitere Familien, die durch den Krieg in Not geraten sind. Aleppo war bis Dezember 2016 eine der am stärksten umkämpften Städte in Syrien. Die Bevölkerung leidet immer noch massiv unter den Auswirkungen des Krieges.

Sternsinger ziehen von Haus zu Haus

München, 2. Januar 2019. Rund 650 Sternsinger-Gruppen ziehen in den Tagen um Dreikönig, Sonntag, 6. Januar, im Erzbistum München und Freising von Haus zu Haus. Die Kinder und Jugendlichen singen oder sagen einen Segensspruch auf und sammeln Spenden für soziale Projekte, die Kinder und Jugendliche unterstützen. An die Haustüren schreiben sie den Segen „20 C+M+B 19“, der für „Christus mansionem benedicat“, „Christus segne dieses Haus“, steht.

Kardinal Marx: Kirche erneuern „angesichts des Versagens“

München, 31. Dezember 2018. Zum Jahreswechsel mahnt Kardinal Reinhard Marx eine Erneuerung von Kirche und Gesellschaft an. Für die Kirche sei diese Notwendigkeit „gerade in den letzten Jahren und Monaten deutlich geworden angesichts des Versagens und der Unfähigkeit, auf Herausforderungen und Missstände angemessen zu reagieren“, sagt der Erzbischof von München und Freising, der auch Vorsitzender der Deutschen Bischofskonferenz ist, laut Manuskript in seiner Jahresschlusspredigt am Silvestertag, Montag, 31. Dezember, im Münchner Liebfrauendom. „Das gilt gerade für uns als Verantwortliche in der Kirche und besonders im Blick auf das ungeheure Geschehen des sexuellen Missbrauchs, das im Kern ein Missbrauch geistlicher Macht war und ist.“

Freisinger Lukasbild bei Ausstellung in Venedig

München/Freising/Venedig, 26. November 2018. Das sogenannte Freisinger Lukasbild ist ab Montag, 26. November, in einer Ausstellung in der Biblioteca Nazionale Marciana am Markusplatz in Venedig zu sehen. Die Schau des Diözesanmuseums Freising in Kooperation mit der italienischen Nationalbibliothek zeigt darüber hinaus Objekte, die mit der Geschichte der byzantinischen Marienikone in Verbindung stehen. Zur Eröffnung feierte Kardinal Reinhard Marx, Erzbischof von München und Freising, am Sonntag, 25. November, um 10.30 Uhr einen Gottesdienst in der Basilica di San Marco.

Ins neue Jahr mit Andachten und Konzerten

München, 27. Dezember 2018. Mit Gottesdiensten, Andachten und Konzerten begehen die Münchner Katholiken den Jahreswechsel. Der Erzbischof von München und Freising, Kardinal Reinhard Marx, hält am Silvestertag, Montag, 31. Dezember, um 17 Uhr im Münchner Liebfrauendom die traditionelle Jahresschlusspredigt, die auch in die Jesuitenkirche St. Michael übertragen wird. Anschließend feiert im Liebfrauendom Dompropst Weihbischof Bernhard Haßlberger eine Andacht mit Musik für Blechbläser und Orgel. Predigt und Andacht werden unter www.erzbistum-muenchen.de/stream zeitgleich im Internet übertragen. In St. Michael feiert Kardinal Marx im Anschluss an die Übertragung seiner Jahresschlusspredigt eine Andacht, die von Solisten, Chor und Orchester mit Werken von Wolfgang Amadeus Mozart gestaltet wird. Von 22 Uhr an sind die Gläubigen dort zu einem besinnlichen Jahresausklang mit einem Programm aus Orgelmusik und Impulstexten eingeladen. Um 23.30 Uhr wird der Abend mit einer Segensandacht abgeschlossen. Viele weitere Münchner Pfarreien laden am Silvesterabend zu Gottesdiensten oder Andachten zum Jahresschluss ein.

„Das große Ja-Wort Gottes zum Leben aller Menschen“

München, 24. Dezember 2018. Im Kind von Bethlehem manifestiert sich laut Kardinal Reinhard Marx „das große Ja-Wort Gottes zu meinem Leben und zum Leben aller Menschen“. Die Weihnachtsbotschaft bringe „Licht und Aufklärung“, sagt Marx laut Manuskript in seiner Weihnachtspredigt an Heiligabend, Montag, 24. Dezember, bei der Christmette im Münchner Liebfrauendom. Mit Blick auf diese Botschaft könne man „keine fundamentalistische Religion aufbauen, kann der Glaube nicht reduziert werden auf ein Traditionschristentum oder zur Dekoration werden für eine verloren geglaubte Identität“.

Weihnachtskrippen in der Erzdiözese per Mausklick finden

München, 19. Dezember 2018. Per Mausklick können sich Interessierte einen Überblick über Weihnachtskrippen in der Erzdiözese München und Freising verschaffen. Wo sich diese genau befinden und wann die Krippen zugänglich sind, zeigt die Internetseite www.erzbistum-muenchen.de/krippen. Dort sind auch zahlreiche Bilder und Informationstexte zu den mehr als 200 Krippen hinterlegt.

Weihbischof Bischof liest „Heilige Nacht“ in Holzkirchen

Holzkirchen, 18. Dezember 2018. In der neugeweihten Pfarrkirche St. Josef in Holzkirchen, Landkreis Miesbach, ist am Samstag, 22. Dezember, um 17 Uhr die „Heilige Nacht“ von Ludwig Thoma zu hören. Weihbischof Wolfgang Bischof übernimmt die Rolle des Erzählers in dieser mundartlichen Weihnachtsgeschichte, die die biblischen Szenen in das bäuerlich-dörfliche Bayern um 1915 verlegt.
 
Die Lesung wird ergänzt durch Vertonungen, die der frühere Münchner Domkapellmeister Max Eham schuf. Die musikalische Leitung hat dessen Neffe Markus Eham, Professor für Liturgik, Musik und Stimmbildung an der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt. Es singt die Jugendkantorei der Münchner Dommusik unter der Leitung von Benedikt Celler.
 
Der Eintritt zu der Lesung mit Musik ist frei. Es werden Spenden erbeten für die Pilgerstiftung St. Jakobus, die Bedürftigen, Kranken, Behinderten und ihren Betreuern ebenso wie Großfamilien oder Alleinerziehenden die Teilnahme an Pilgerfahrten ermöglicht. (gob)

Katholiken feiern die Geburt Jesu Christi

München, 17. Dezember 2018. Mit festlichen Gottesdiensten gedenken die Katholiken in München und im ganzen Erzbistum München und Freising an Weihnachten der Geburt Jesu Christi. Die Feier des Hochfestes der Geburt des Herrn beginnt bereits am Heiligen Abend, Montag, 24. Dezember, mit feierlichen Christmetten. Am Tag des Hochfestes selbst, Dienstag, 25. Dezember, laden die Pfarreien zu festlichen Gottesdiensten ein. Auch am Fest des Heiligen Stephanus, Mittwoch, 26. Dezember, kommen die Gläubigen zu zahlreichen Gottesdiensten zusammen. Die Weihnachtszeit dauert bis zum Fest der Taufe des Herrn am Sonntag, 13. Januar.

Ehemaliger Pressesprecher Winfried Röhmel gestorben

München, 2. Januar 2019. Winfried Röhmel, langjähriger Pressesprecher des Erzbischöflichen Ordinariats München, ist am Dienstag, 1. Januar, im Alter von 77 Jahren nach schwerer Krankheit gestorben. Der Erzbischof von München und Freising, Kardinal Reinhard Marx, würdigt Röhmel als „prägende Gestalt“ für die öffentliche Wahrnehmung der Kirche im Erzbistum und ist ihm dankbar für den langjährigen und engagierten Dienst wie auch die Begleitung seiner ersten Schritte als Erzbischof von München und Freising. Auch Hans Tremmel, Vorsitzender des Diözesanrats der Katholiken der Erzdiözese München und Freising, ist dankbar für den Einsatz von Winfried Röhmel: „Er war dem Diözesanrat und dem Engagement der katholischen Laien eng verbunden, insbesondere auch meinem Vorgänger, dem Ehrenvorsitzenden Alois Baumgartner.“ 

Kardinal Marx und Weihbischof Stolberg feiern mit Wohnungslosen Heiligabend im Hofbräuhaus

München, 17. Dezember 2018. Gemeinsam mit wohnungslosen Frauen und Männern feiern Kardinal Reinhard Marx, Erzbischof von München und Freising, und Weihbischof Rupert Graf zu Stolberg, Bischofsvikar für die Seelsorgsregion München, am Heiligen Abend, Montag, 24. Dezember, das Weihnachtsfest. Nach der Verkündigung des Weihnachtsevangeliums wird Kardinal Marx sich mit einer Ansprache an die Gäste wenden. Zu der Veranstaltung des Katholischen Männerfürsorgevereins München, die um 18 Uhr im Festsaal des Hofbräuhauses in München beginnt, werden etwa 800 Gäste erwartet.

"Auf dem Weg zur Krippe"

München, 14. Dezember 2018. Bekannte Figuren der Vorweihnachtszeit sind an den drei Donnerstagen im Advent jeweils um 17.30 Uhr in der Münchner Fußgängerzone vor der Bürgersaalkirche (Neuhauser Straße 14) anzutreffen. Bereits am 6. Dezember ist der Heilige Nikolaus gekommen und hat aus seiner Geschichte und von seinem Auftrag berichtet. Die Heilige Lucia war zu Gast an ihrem Festtag, dem 13. Dezember, der vor allem in den skandinavischen Ländern gefeiert wird. Der Legende nach brachte sie im dritten Jahrhundert Lebensmittel zu Christen, die sich vor der Verfolgung in Katakomben versteckten, und setzte sich dabei einen Lichterkranz auf den Kopf, um die Hände frei zu haben.   Ein Engel kommt schließlich am 20. Dezember zur Bürgersaalkirche. An diesem Tag wird in den Gottesdiensten das Evangelium gelesen, in dem ein Engel Maria verkündet, dass sie das Christuskind zur Welt bringen wird. Die drei kurzen Begegnungen unter dem Leitwort „Auf dem Weg zur Krippe“ werden von den Münchner Dombläsern musikalisch gestaltet und mit Segenswünschen für den Advent abgeschlossen.

„Freiheit gibt es nur, wenn es Verschiedenheit gibt“

München, 16. Dezember 2018. Kardinal Reinhard Marx hat betont, das Bekenntnis zur Vielfalt sei eine Grundüberzeugung des christlichen Glaubens. „Gott will die Vielfalt“, sagte der Erzbischof von München und Freising beim ökumenischen Jugendgottesdienst zur Aussendung des „Friedenslichts aus Betlehem“ im Münchner Liebfrauendom am Sonntag, 16. Dezember. „Freiheit gibt es nur, wenn es Verschiedenheit gibt – und nicht Einheitlichkeit und Uniformität.“

„Friedenslicht aus Betlehem“ kommt nach München

München, 10. Dezember 2018. Pfadfinderinnen und Pfadfinder bringen das „Friedenslicht aus Betlehem“ am dritten Adventssonntag, 16. Dezember, nach München. Bei einem der größten ökumenischen Jugendgottesdienste im deutschsprachigen Raum wird das Licht um 15.30 Uhr im Münchner Liebfrauendom feierlich in Gemeinden und Gruppen ausgesandt. Gemeinsam mit zahlreichen jungen Menschen feiern den Aussendungsgottesdienst in diesem Jahr Kardinal Reinhard Marx, Erzbischof von München und Freising, der evangelisch-lutherische Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm und der griechisch-orthodoxe Erzpriester Apostolos Malamoussis.

Adventsbegleiter zeigt moderne Krippen von jungen Künstlern

München, 27. November 2018. Zu mehreren Hundert Veranstaltungen und besonderen Gottesdiensten lädt der „Begleiter für die Advents- und Weihnachtszeit in München“ ein. Zudem präsentiert die mehr als 100 Seiten starke Publikation moderne Krippen, die junge Künstler für einen Wettbewerb des Diözesanmuseums Freising schufen. Beispielsweise verlegte Philip Dorner von der Städtischen Berufsfachschule für das Holzbildhauerhandwerk in seinem Werk „Obdach“ die traditionelle Krippenszene aus dem Stall unter eine Brücke. Ronja Braun, Absolventin der Städtischen Meisterschule für das Gold- und Silberschmiedehandwerk, gestaltete drei silberne Dosen, die für die Tugenden Zufriedenheit, Mut und Liebe stehen und so die Gaben der Heiligen Drei Könige aufgreifen. Tobias Sold von der Städtischen Berufsfachschule für das Holzbildhauerhandwerk stellte in seinem Werk „Fahrgemeinschaft“ die Heiligen Drei Könige auf dem Weg nach Bethlehem dar: Einer hört Musik, einer telefoniert und einer fotografiert die Umgebung.

„Biblische Botschaft bringt Dynamik in Europas Geschichte“

München, 2. Dezember 2018. Im Rahmen der Debatte über Identität und Prägung Europas hat Kardinal Reinhard Marx daran erinnert, dass „durch die biblische Botschaft Dynamik in das Geschichtsbild Europas kam“. An die Stelle einer antiken Auffassung von einem „semper idem“, eines „immer dasselbe“, trete eine Orientierung auf eine veränderte Zukunft hin: „Christus kommt aus der Zukunft auf uns zu, wir gehen in diese Zukunft hinein, wir gehen diesem Ziel entgegen und werden dabei verändert“, sagte der Erzbischof von München und Freising am Sonntagabend, 2. Dezember, in der Jesuitenkirche St. Michael in der Münchner Fußgängerzone bei einem Gottesdienst, in dessen Rahmen er 20 Erwachsenen und 4 Jugendlichen das Sakrament der Firmung spendete.

Erzdiözese reduziert Planungen für Kardinal-Döpfner-Haus auf dem Freisinger Domberg wegen massiver Kostensteigerung

München, 6. Dezember 2018. Die Erzdiözese München und Freising wird angesichts einer massiven Steigerung der zu erwartenden Kosten den Siegerentwurf für die Sanierung und Neugestaltung des Kardinal-Döpfner-Hauses (KDH) nicht realisieren und ihre Planungen für das Bildungshaus auf dem Freisinger Domberg reduzieren. Jüngste Berechnungen zum Investitionsvolumen haben vor Baubeginn ergeben, dass statt der im Wettbewerb ausgelobten Kostenobergrenze von 53 Millionen Euro für die bestehenden Planungen nach aktuellem Stand und auf der Grundlage gegenwärtiger Baupreise mit Gesamtkosten in Höhe von mehr als 94 Millionen Euro zu rechnen ist. Hinzu kämen bei einer vorausschauenden Kalkulation ein Risikoaufschlag und weitere künftige Steigerungen der Baupreise. Die allgemeine Preissteigerung im Baugewerbe führt auch zu Mehrkosten bei der bereits begonnenen Umgestaltung des Diözesanmuseums auf dem Domberg: Nach aktuellem Stand ist statt der zuletzt angesetzten 46 Millionen Euro nun mit 56 Millionen Euro zu rechnen, wobei rund die Hälfte des Anstiegs auf die Baupreissteigerung zurückzuführen sind, der Rest auf trotz intensiver Voruntersuchung zunächst nicht erkannte Mängel in der Bausubstanz.

„Wie Maria Ja sagen zu Gott“

München, 8. Dezember 2018. Kardinal Reinhard Marx hält die Verkündigungsszene für eine der „großen Schlüsselszenen, wenn nicht sogar die Schlüsselszene des Neuen Testaments“. Mehr noch als Weihnachten zeige sie, „die Geschichte des Menschen beginnt ganz neu“, sagte der Erzbischof von München und Freising in seiner Predigt zum Patronatsfest des Münchner Liebfrauendoms am Samstag, 8. Dezember. „Mit diesem Augenblick beginnt die Existenz Jesu auf der Erde. Hier ist das Wort Fleisch geworden“. Die Szene aus dem Lukasevangelium, in der der Engel Gabriel Maria die Botschaft überbringt, dass sie den Sohn Gottes gebären werde, sei ein „Wendepunkt der Heilsgeschichte“. Das Hochfest der ohne Erbsünde empfangenen Jungfrau und Gottesmutter Maria, welches die Katholiken am 8. Dezember feiern, beschreibe die Voraussetzung für die Begegnung des Engels mit Maria und dadurch auch für die Begegnung Gottes mit den Menschen.

Kardinal Marx trifft Wohnungslose

München, 10. Dezember 2018. Wohnungslose Menschen in München stehen im Fokus des diesjährigen adventlichen Besuches von Kardinal Reinhard Marx. Am Freitag, 7. Dezember, um 10 Uhr ist der Erzbischof von München und Freising im Haus an der Pilgersheimer Straße des Katholischen Männerfürsorgevereins München mit wohnungslosen Männern sowie Mitarbeitern des Vereins zusammengekommen (München-Untergiesing, Pilgersheimer Straße 9-11). Bei einem Rundgang mit Leiterin Stefanie Kabisch informierte sich Kardinal Marx über die Dienste des Hauses: Es bietet Unterkunft und Verpflegung für bis zu 179 wohnungslose Männer in Verbindung mit sozialpädagogischer Beratung und Begleitung. Zudem sind im Haus eine allgemeinmedizinische und eine psychiatrische Arztpraxis für Wohnungslose untergebracht. Auch die „Münchner Straßenambulanz“, die Obdachlosen direkt an ihren Schlafstellen und Treffpunkten ärztliche Hilfe anbietet, wird von dort aus betrieben.

Gedenk- und Feierveranstaltung der Aktion für das Leben

München, 4. Dezember 2018. Die Aktion für das Leben gedenkt am Freitag, 7. Dezember, ihres langjährigen Geschäftsführers und Gründungsmitglieds Sepp Brunner. Anlass ist dessen 10. Todestag am 2. Dezember. Um 15.30 Uhr feiert Kardinal Friedrich Wetter aus diesem Anlass eine Messe in der Kapelle des Kolpinghauses, Adolph-Kolping-Straße 1, München. Um 17 Uhr beginnt ein Festakt, in dessen Rahmen die Aktion für das Leben Ehrenmitgliedschaften verleihen wird.

Erzdiözese informiert über Neugestaltung Freisinger Domberg

München, 3. Dezember 2018. Über den aktuellen Stand der Neugestaltung des Freisinger Dombergs können sich Medienvertreter informieren bei einem
 
Pressegespräch
am Donnerstag, 6. Dezember, um 11 Uhr
in der Aula des Kardinal-Döpfner-Hauses (4. Stock), Domberg 27, 85354 Freising.
 
Gesprächspartner sind der Erzbischöfliche Finanzdirektor, Markus Reif, und die Projektsteuerer Christoph Hardt und Michael Wagner von Hitzler Ingenieure.
 
 
Hinweise:
Medienvertreter werden gebeten, sich zu der Pressekonferenz anzumelden unter Telefon 089/2137-1263 oder per E-Mail an pressestelle@erzbistum-muenchen.de. Unter www.domberg-freising.de stehen im Anschluss an die Pressekonferenz Informationen und Materialien zum Download bereit.

Aktion für das Leben verleiht Ehrenmitgliedschaften

München, 10. Dezember 2018. Die Aktion für das Leben hat am Freitag, 7. Dezember, in einem Festakt ab 17 Uhr im Kolpinghaus, Adolph-Kolping-Straße 1, München vier Ehrenmitgliedschaften verliehen. Ausgezeichnet wurden der Münchner Rechtsanwalt Burkhard Brießmann, der Regensburger Generalvikar Michael Fuchs, Gabriele Riffert aus Gauting, die die Öffentlichkeitsarbeit der Aktion verantwortet, sowie Lorenz Wolf, Leiter des Katholischen Büros Bayern und Offizial der Erzdiözese München und Freising. Zuvor hat die Aktion für das Leben ihres langjährigen Geschäftsführers und Gründungsmitglieds Sepp Brunner gedacht. Aus Anlass von dessen 10. Todestag am 2. Dezember wurde um 15.30 Uhr in der Kapelle des Kolpinghauses eine Messe gefeiert.

Kardinal Marx: Kultur der Hoffnung stärken

München, 3. Dezember 2018. Zu Beginn des Advents ermutigt Kardinal Reinhard Marx dazu, mit einer Haltung der Hoffnung auf Weihnachten zuzugehen. „Wir sind als Christinnen und Christen Träger einer Kultur der Hoffnung“, so der Erzbischof von München und Freising in einem Radiobeitrag für die Reihe „Zum Sonntag“ des Bayerischen Rundfunks, der am Samstag, 1. Dezember, gesendet worden ist. Kirche dürfe in ihrem „Reden und Handeln nicht die Hoffnungslosigkeit der Welt verdoppeln“, sondern solle „ein Gegengewicht gelebter Hoffnung“ sein.

Kardinal Marx will stärkere Integration Europas

München, 2. Dezember 2018. Kardinal Reinhard Marx fordert eine stärkere Integration Europas. „Keiner wagt heute mehr von den Vereinigten Staaten von Europa zu sprechen – warum eigentlich?“, so der Erzbischof von München und Freising, bei einer Rede im Rahmen einer Kundgebung der Bürgerbewegung Pulse of Europe am Sonntag auf dem Max-Joseph-Platz in München.   Zu einem geeinten Europa gehöre Subsidiarität, was bedeute, „dass Verschiedenheiten akzeptiert werden, dass man nicht einen Einheitsstaat schafft“, so Marx. Europas Zusammenhalt sei „mehr als eine Ansammlung einzelnen Interessen“. Die Vielfalt der Kulturen und Sprachen sei ein Schatz Europas. Subsidiarität ohne Solidarität jedoch verkomme zum Eigennutz. „Germany First ist nicht Subsidiarität, das ist Egoismus – das führt nicht weiter“, hob Marx hervor. Deutschland müsse sich bewusst sein, dass es ein Nutznießer der Europäischen Union und der Währungsunion sei. Das werde nur Bestand haben, wenn das Element der Solidarität, das soziale Europa, sichtbar und erfahrbar werde.

Katholikenrat: Resolution zum sexuellen Missbrauch

München, 1. Dezember 2018. Bei seiner Herbstvollversammlung am Freitagabend, 30. November, in München hat sich der Katholikenrat der Region München mit sexuellem Missbrauch im Raum der Kirche befasst und die folgende Resolution verabschiedet:   „Auch der Katholikenrat der Region München musste mit Entsetzen und Scham die Zahlen zur Kenntnis nehmen, die mit der neuen Studie der Bischofskonferenz zum Umfang des sexuellen Machtmissbrauchs in der katholischen Kirche veröffentlicht wurden.   In der Folge dieser Veröffentlichung haben Erzbischof Reinhard Kardinal Marx und Generalvikar Peter Beer für das Erzbistum München und Freising angekündigt, dass jetzt alle Themen ohne jedes Tabu zu diskutieren seien. Dabei reiche es nicht mehr aus, über Strukturänderungen nachzudenken, sondern es müssten auch systemische Änderungen in den Blick genommen werden, wo immer es notwendig erscheint. Dafür sind wir im Katholikenrat dankbar.   Ausdrücklich unterstützen wir dieses Suchen nach dem dafür jetzt richtigen Weg. Wir erwarten ein Vorgehen, in dem wir gemeinsam, Klerus und Laien, Hauptamtliche und Ehrenamtliche, miteinander an einer Lösung all dieser Probleme arbeiten.

„Nacht der Lichter“ im Liebfrauendom zum Adventsbeginn

München, 26. November 2018. Eine „Nacht der Lichter“ mit Gesängen aus Taizé findet am Freitag, 30. November, ab 19.30 Uhr im Münchner Liebfrauendom statt. Insbesondere Jugendliche und junge Erwachsene aus allen christlichen Konfessionen sind eingeladen, mit Liedern, Texten, Gebeten und in der Stille bei Kerzenlicht den Anfang des Advents zu feiern. Die „Nacht der Lichter“ wird von einem Team aus Ehrenamtlichen vorbereitet. Im Anschluss an den Gottesdienst gibt es Gelegenheit zur Begegnung.

Katholikenrat diskutiert Missbrauchsstudie

München, 26. November 2018. Mit sexuellem Missbrauch im Raum der katholischen Kirche befasst sich die Herbstvollversammlung des Katholikenrats der Region München am Freitag, 30. November, um 17.30 Uhr in München-Gern (Ausbildungshotel St. Theresia, Hanebergstraße 8). Der Sozialpsychologe Heiner Keupp stellt die im September veröffentlichte Missbrauchsstudie vor, die von der Deutschen Bischofskonferenz in Auftrag gegeben worden war und in deren Beirat Keupp mitarbeitete. Pater Godehard Brüntrup SJ berichtet über die Aufarbeitung von Missbrauchsfällen innerhalb des Jesuitenordens. Anschließend tauschen sich die rund 60 Teilnehmer der Vollversammlung aus, auch die Verabschiedung einer Erklärung zum Thema ist geplant. Bereits um 16.30 Uhr beginnt in der Pfarrkirche St. Theresia (Dom-Pedro-Straße 41) ein Vespergebet mit Weihbischof Rupert Graf zu Stolberg.

Für besseren Zusammenhalt im ländlichen Raum

Traunstein, 27. November 2018. Menschen zusammenbringen und Orte der Begegnung schaffen: Wie das im ländlichen Raum gelingen kann, damit befassen sich Kommunalpolitiker und Pfarrgemeinderäte bei einer Tagung des Diözesanrats der Katholiken der Erzdiözese München und Freising am Freitag und Samstag, 30. November und 1. Dezember, im Exerzitienhaus St. Rupert in Traunstein. Gemeinsam mit Florian Wenzel, Experte in Erwachsenenbildung und Prozessbegleitung, setzen sich die Teilnehmer am Freitagabend ab 19 Uhr unter dem Motto „Das soziale Dorf“ mit Möglichkeiten, Treffpunkte zu schaffen und Kommunikation anzuregen, auseinander.

Erwachsenenfirmung in der Jesuitenkirche St. Michael

München, 26. November 2018. In einem feierlichen Gottesdienst in der Jesuitenkirche St. Michael in der Münchner Fußgängerzone spendet am Sonntag, 2. Dezember, um 18 Uhr der Erzbischof von München und Freising, Kardinal Reinhard Marx, 26 überwiegend erwachsenen Bewerbern das Sakrament der Firmung.   Die Mehrzahl der Firmbewerber hat sich in der Glaubensorientierung der Erzdiözese München und Freising in St. Michael auf den Empfang des Sakramentes vorbereitet. Die Männer und Frauen setzten sich an sechs Abenden gemeinsam mit Pater Andreas Leblang SJ mit Themen wie der Gemeinschaft der Glaubenden, den Sakramenten sowie Schuld und Vergebung auseinander. Dazu kommen Bewerber, die sich in ihren Heimatgemeinden im Erzbistum München und Freising auf den Empfang des Sakramentes vorbereitet haben. Die Firmbewerber sind zwischen 13 und 63 Jahren alt. Neben deutschen sind auch Firmbewerber aus Frankreich, Polen, Peru und den USA dabei. Fünf der Firmbewerber konvertieren mit ihrer Firmung aus einer anderen christlichen Religion zum katholischen Glauben.   Die Glaubensorientierung der Erzdiözese München und Freising in St.

Ordinariat wird nicht mehr von Priester geleitet

Rom, 26. November 2018. Der Reformbedarf in der katholischen Kirche ist hoch – das Erzbistum München und Freising wird deshalb eine weit gehende Veränderung auf seiner Leitungsebene vollziehen. An der Spitze der Verwaltung wird künftig nicht mehr ein Priester stehen, wie es bislang in der katholischen Kirche allgemein üblich ist, sondern eine Frau oder ein Mann aus dem Laienstand. Dies teilte der Erzbischof von München und Freising, Kardinal Reinhard Marx, zum Auftakt einer Klausurtagung der Ordinariatskonferenz und des Bischofsrates zur Zukunft der Erzdiözese am späten Sonntagabend, 25. November, in Rom mit.

„Wir sind Patrioten, aber wir sind auch Europäer"

Freising, 24. November 2018. Beim Korbiniansfest in Freising hat Kardinal Reinhard Marx dazu aufgerufen, nationalistischen Tendenzen in Europa entgegenzutreten: „Stehen wir zusammen und zeigen: Europa ist nicht nationalistisch!", sagte der Erzbischof von München und Freising am Samstag, 24. November. „Wir sind Patrioten, wir sind gern Bayern, Franzosen, Tiroler. Aber wir sind auch Europäer, und wir gehören zusammen." Der Heilige Korbinian helfe, „dass wir das nicht vergessen", er sei „ein europäischer Heiliger", so Kardinal Marx bei einem Treffen mit Gästen aus verschiedenen europäischen Regionen, die mit dem Leben des Heiligen Korbinian verbunden sind, wie das französische Partnerbistum Évry-Corbeil-Essonnes.

Auszeichnung für verdiente Ehrenamtliche der Erzdiözese

München/Freising, 26. November 2018. Vier verdiente Ehrenamtliche haben für ihr Engagement am Samstag, 24. November, die Korbiniansmedaille des Erzbistums München und Freising erhalten. Erzbischof Kardinal Reinhard Marx hat die Auszeichnung im Anschluss an den Festgottesdienst um 10 Uhr im Freisinger Mariendom verliehen.   Peter Altmann aus dem Pfarrverband Isen, Landkreis Erding, ist seit 48 Jahren Pfarrgemeinderatsmitglied, davon seit 14 Jahren Vorsitzender. Außerdem ist Altmann seit 37 Jahren Kirchenverwaltungsmitglied und seit sechs Jahren Kirchenpfleger. Seit 56 Jahren singt Altmann im Kirchenchor Isen-Lengdorf. Als Caritas-Sammler ist er seit 39 Jahren unterwegs.   Konrad Fackler aus dem Münchner Pfarrverband Sendling ist seit 41 Jahren Pfarrgemeinderatsmitglied. Bis 2018 war er 39 Jahre lang Vorsitzender der Kolpingsfamilie in Sendling. Er gründete die Kolpingjugend Sendling und übernimmt vielfältige weitere Aufgaben in der Pfarrei.   Gottfried Feger aus der Pfarrei St. Benno in München-Neuhausen ist seit 36 Jahren Kirchenverwaltungsmitglied sowie seit 19 Jahren Kirchenpfleger und übernimmt die Begleitung von Baumaßnahmen sowie Personal- und Mieterangelegenheiten.

Festwoche zu Ehren Korbinians am Freisinger Domberg

München/Freising, 18. November 2018. Eine Woche lang feiert das Erzbistum München und Freising seinen Patron, den Heiligen Korbinian. Höhepunkte der Festwoche sind am Freitag, 23. November, um 18.30 Uhr die Lichterprozession mit dem Korbiniansschrein von der Heilig-Geist-Kirche zum Freisinger Mariendom mit anschließendem ökumenischem Vespergottesdienst sowie am Samstag, 24. November, um 10 Uhr der Festgottesdienst im Dom mit dem Erzbischof von München und Freising, Kardinal Reinhard Marx, und um 15 Uhr die Korbiniansvesper mit Reliquienprozession und Kindersegnung. Ein umfangreiches Kultur- und Begegnungsprogramm ergänzt den Festtag.

Kardinal Marx: „Stunde der Wahrheit“ für die Kirche

München, 18. November 2018. Im Münchner Liebfrauendom hat Kardinal Reinhard Marx einen Gottesdienst anlässlich des Gedenktags für Opfer sexuellen Missbrauchs gehalten und sich dabei dankbar gezeigt, dass für die Kirche die „Stunde der Wahrheit“ gekommen sei. „Wir dürfen den Betroffenen, den Opfern, dankbar sein, dass sie sich geäußert haben, dass sie sprechen, oft nach Jahrzehnten, was schmerzhaft ist für viele von ihnen“, sagte der Erzbischof von München und Freising in seiner Predigt am Sonntag, 18. November. „Wir dürfen auch den Medien dankbar sein, wir dürfen dafür dankbar sein, dass die Aufmerksamkeit gewachsen ist für dieses manchmal verschwiegene, verborgene, verheimlichte Unrecht, für diese Gewalt, die vielen Menschen weltweit angetan wurde und wird.“

Kunstinstallation in Rosenheimer Heilig-Geist-Kirche

Rosenheim, 29. Oktober 2018. In der Rosenheimer Heilig-Geist-Kirche ist in den kommenden Wochen die Installation „Ent-“ des Schweizer Künstlers Balz Isler zu sehen. Mit einer Einführung von Ulrich Schäfert, Leiter der Kunstpastoral des Erzbistums München und Freising, und in Anwesenheit des Künstlers wurde die Installation am Samstag, 27. Oktober, um 15 Uhr eröffnet. Pfarrer Andreas Zach, Leiter der Stadtteilkirche Rosenheim-Inn, zu der die Heilig-Geist-Kirche gehört, begrüßte die Gäste, Oberbürgermeisterin Gabriele Bauer hat ein Grußwort gesprochen.

Kardinal Marx: „Der Sonntag soll uns eine Kraftquelle sein“

München/Freising, 18. November 2018. Kardinal Reinhard Marx hat Jugendliche dazu aufgerufen, „den Kern der Gemeinschaft mit Jesus“ nicht aufzugeben. Der Erzbischof von München und Freising predigte am Nachmittag des Samstag, 17. November, anlässlich der Jugendkorbinianswahllfahrt, zu der mehrere tausend junger Menschen zum Auftakt der Feierlichkeiten für den Bistumspatron Korbinian zum Freisinger Domberg gekommen waren.   Vor der Predigt waren Video eingespielt worden, in denen junge Menschen erklärten, wofür es sich für sie lohne, ehrenamtlich tätig zu sein. Die Einspielungen endeten mit dem Schlusssatz „Unser Antrieb ist Jesus Christus“. Daran anknüpft begann Marx seine Predigt mit der Schilderung von menschlichen Enttäuschungen: „Das bringt’s doch nicht, das lohnt sich nicht. Wie oft fragen wir uns das. Das Schönste ist, wenn versprochen wird, dass es angeblich eine Win-Win-Situation gebe, meist gewinnt einer dabei aber mehr als der andere. Solange wir so fragen, laufen wir immer neuen Enttäuschungen hinterher.“ Marx erläuterte, dass der Antrieb ein anderer sei als der direkte persönliche Nutzen.

„Herausforderungen in Kirche verlangen aktives Laienapostolat“

Regensburg, 17. November 2018. Für den Vorsitzenden des Landeskomitees der Katholiken in Bayern, Joachim Unterländer, verlangen die aktuellen Herausforderungen in der Kirche ein „starkes und aktives Laienapostolat und vor allen Dingen ein Zusammenwirken auf allen Ebenen, von Priestern und Laien“. Nur wenn es ein solches Miteinander in der Kirche gebe, würden „glaubwürdige Antworten auf die großen Herausforderungen“ gefunden werden, sagte Unterländer in seinem Bericht bei der Herbstvollversammlung des Landeskomitees am Samstag, 17. November, in Regensburg.

Landeskomitee fordert Gesetz zur Bildungszeit

Regensburg, 17. November 2018. Eine gesetzliche Regelung zur bezahlten Bildungszeit für mindestens 10 Tage in zwei Jahren fordert das Landeskomitee der Katholiken in Bayern. Die katholischen Laien fassten auf ihrer Herbstvollversammlung am Samstag, 17. November, in Regensburg den Beschluss, demzufolge sie sich für einen Anspruch auf Bildungszeit für alle Arbeitnehmer, Auszubildenden, dual Studierenden und Beamten einsetzen wollen. Zudem werde man dem vom Deutschen Gewerkschaftsbund Bayern und dem Katholischen Deutschen Frauenbund Bayern initiierten Bündnis „Bildungszeit für Beschäftigte in Bayern“ beitreten. Damit solle für alle Beschäftigten eine Regelung für die berufliche, politische und allgemeine Weiterbildung und zur Aus- und Fortbildung für die Wahrnehmung ehrenamtlicher Funktionen erreicht werden.

Landeskomitee wirbt für Ideenwerkstatt zur europäischen Einigung

Regensburg, 17. November 2018. Das Landeskomitee der Katholiken in Bayern wirbt für „eine Ideenwerkstaat, die den Einigungsprozess in Europa so voranbringt, dass Nationalismen, Ängste und reale Benachteiligungen bald der Vergangenheit angehören“. Gerade die katholische Kirche als „global player“ solle in der Lage sein, „wertvolle Unterstützung anzubieten“, um – mit den Worten des früheren Präsidenten der Europäischen Kommission, Jacques Delors, „Europa eine Seele zu geben“, heißt es in einer Stellungnahme. Diese verabschiedeten die Mitglieder des Landeskomitees zum Ende ihrer Vollversammlung am Samstag, 17. November, in Regensburg unter dem Titel „Die Spannung steigt: Europa wächst zusammen“.

Landeskomitee befasst sich mit europäischer Einigung

München, 9. November 2018. Im Rahmen ihrer Herbstvollversammlung am Freitag und Samstag, 16. und 17. November, in Regensburg befassen sich die Mitglieder des Landeskomitees der Katholiken in Bayern mit dem Thema „Die Spannung steigt – Europa wächst zusammen“. Katrin Boeckh, Expertin des Leibniz-Instituts für Ost- und Südosteuropaforschung an der Universität Regensburg, hält einen Impulsvortrag, der Bischof von Regensburg, Rudolf Voderholzer, diskutiert mit den Teilnehmern der Vollversammlung und feiert mit ihnen am Freitagabend eine Messe.

Oberammergau: Wirtshausgespräch mit Kerstin Schreyer

Oberammergau, 13. November 2018.  Vier prominent besetzte Wirtshausgespräche in Oberammergau befassen sich mit Blick auf die Passionsspiele 2020 mit Themen, die sowohl in der Leidensgeschichte Jesu Christi als auch in aktuellen gesellschaftlichen Debatten eine Rolle spielen. Zum Auftakt dreht sich am Freitag, 16. November, ein Abend mit Kerstin Schreyer (CSU), bayerische Staatsministerin für Familie, Arbeit und Soziales, um das Thema Hoffnung. Im Gespräch mit Moderator Johannes Reichart vom Bayerischen Rundfunk soll es um die persönliche Hoffnung in existenziellen Situationen gehen, aber auch um politische, sportliche oder materielle Hoffnungsträger einer Gesellschaft. Anschließend ist Gelegenheit für Fragen und zum Austausch für die Gäste des Wirtshausgespräches.

Tausende Jugendliche pilgern zum Freisinger Domberg

München/Freising, 12. November 2018. Mehrere tausend Jugendliche pilgern am Samstag, 17. November, bei der Jugendkorbinianswallfahrt zum Domberg nach Freising. Um 16 Uhr beginnt im Freisinger Mariendom ein Festgottesdienst mit dem Erzbischof von München und Freising, Kardinal Reinhard Marx. Anschließend ziehen die Teilnehmer in einem Festzug durch die Stadt bis zum Freisinger Festplatz in der Luitpoldanlage, wo um 18 Uhr das Jugendkorbinian-Festival beginnt.

Katholiken wählen Kirchenverwaltungen

München, 12. November 2018. Rund 1,4 Millionen Katholiken im Erzbistum München und Freising sind am Sonntag, 18. November, zur Wahl der Kirchenverwaltungen aufgerufen. Diese ehrenamtlichen Gremien kümmern sich in den einzelnen Pfarreien unter anderem um die Verwendung der Gelder, um die Mitarbeiter und um Baumaßnahmen. Die Wahlen stehen – wie bereits die Pfarrgemeinderatswahlen im Februar – unter dem Motto „Du bist Christ. Mach was draus!“   „Ich möchte alle Pfarreimitglieder sehr ermutigen, an der Wahl teilzunehmen und so ein Zeichen zu setzen, dass wir lebendige Pfarreien auf dem Weg in die Zukunft sind“, sagt der Erzbischof von München und Freising, Kardinal Reinhard Marx. „Ich möchte allen sehr herzlich danken, die sich bereithalten zu kandidieren und die jetzt schon in der Kirchenverwaltung arbeiten.“ Die Wahlen seien „ein wichtiges Datum, denn unsere Pfarreien leben davon, dass Menschen sich engagieren“.   In jeder Pfarrei und zusätzlich in vielen Filialkirchen werden Kirchenverwaltungen gewählt, im ganzen Erzbistum sind es rund 900. Dazu wird jeweils ein Wahllokal eingerichtet, oft im Pfarrzentrum oder Pfarrbüro.

Erzbistum begeht Gedenktag für Opfer sexuellen Missbrauchs

München, 12. November 2018. Zum Gedenktag für Opfer sexuellen Missbrauchs feiert der Erzbischof von München und Freising, Kardinal Reinhard Marx, am Sonntag, 18. November, um 10 Uhr einen Gottesdienst im Münchner Liebfrauendom. Der Gedenktag geht auf eine Anregung von Papst Franziskus zurück, der um die Einrichtung eines „Tages des Gebetes und der Buße für die Opfer sexuellen Missbrauchs“ gebeten hatte. Er wird in den deutschen Bistümern in den Tagen um den 18. November begangen, der zugleich „Europäischer Tag zum Schutz von Kindern vor sexueller Ausbeutung und sexuellem Missbrauch“ ist.

Telefonseelsorge sucht ehrenamtliche Mitarbeiter

München/Mühldorf/Bad Reichenhall, 13. November 2018. Die Telefonseelsorge sucht ehrenamtliche Mitarbeiter und lädt zu mehreren Abendveranstaltungen ein, bei denen sich Interessierte über die einjährige, kostenlose Ausbildung informieren können. Einige Informationsabende haben bereits stattgefunden. In der Dienststelle München (Landwehrstraße 66) findet ein Infoabend am Dienstag, 13. November, um 18.30 Uhr statt.   Die Abendveranstaltungen bieten Informationen zum Inhalt der Ausbildung, dem Auswahlverfahren sowie zur späteren ehrenamtlichen Tätigkeit in der Telefonseelsorge. Für die Ausbildung, deren Kosten die Telefonseelsorge trägt, kann sich bewerben, wer bereit ist, mindestens zwei Jahre lang für die Telefonseelsorge tätig zu sein. Ergänzend zur Beratung am Telefon ist dabei auch ein Engagement in der Chat- und Mailberatung möglich.   Die Ausbildung, die insgesamt etwa 200 Stunden umfasst, beginnt im Februar 2019 mit einem gemeinsamen Wochenende. Danach werden die Ehrenamtlichen in Gesprächsführung geschult und eignen sich Fachwissen zu Themen wie Trauer, Partnerschaftskonflikten oder seelischen Erkrankungen an, die in der Telefonseelsorge häufig zur Sprache gebracht werden.

Martinszug durch die Münchner Innenstadt

München, 6. November 2018. Mit einem Laternenzug in der Münchner Innenstadt erinnern Kinder und Erwachsene am Montag, 12. November, um 17 Uhr an den Heiligen Martin. Unter dem Motto „Teilen wie St. Martin“ gestalten Jugendliche von der Katholischen Jungen Gemeinde München und Freising auf dem Marienplatz ein Martinsspiel, bevor der Zug über Weinstraße, Schäfflerstraße, Löwengrube, Maxburgstraße und Ettstraße zur Jesuitenkirche St. Michael in der Neuhauser Straße aufbricht. Er wird angeführt von einem Reiter und begleitet von Domkapitular Hans-Georg Platschek, Leiter der Dompfarrei, und Jesuitenpater Benedikt Lautenbacher, Seelsorger in St. Michael. In der Jesuitenkirche findet eine Andacht statt, anschließend gibt es Kakao und Martinsgebäck für die Kinder. Alle gesammelten Spenden kommen in diesem Jahr einem Projekt von missio München zugute, das Straßenjungen in der philippinischen Region Metro Manila eine Anlaufstelle und Schutz vor Ausbeutung bietet.