Pressemitteilungen

Statement von Kardinal Marx zur Veröffentlichung des Missbrauchsgutachtens

Nach der Veröffentlichung des externen Gutachtens zu sexuellem Missbrauch im Bereich der Erzdiözese München und Freising durch die damit beauftragte Rechtsanwaltskanzlei Westpfahl Spilker Wastl gibt Kardinal Reinhard Marx ein kurzes Statement für Bild- und Tonaufnahmen ab. Fragen sind nicht vorgesehen.

Erzdiözese nimmt Stellung zu Missbrauchsgutachten

Das neue externe Gutachten zu sexuellem Missbrauch im Bereich der Erzdiözese München und Freising, das von der Rechtsanwaltskanzlei Westpfahl Spilker Wastl erstellt wurde und von der Kanzlei am Donnerstag, 20. Januar 2022, der Öffentlichkeit vorgestellt wird, erhält die Erzdiözese ebenso am 20. Januar erstmals zur Kenntnis. Nach einer ersten Prüfung nimmt die Erzdiözese zu dem Gutachten Stellung bei einer Pressekonferenz am 27. Januar.

Neue Anlaufstelle für Betroffene von sexuellem Missbrauch

Mit der Veröffentlichung des neuen externen Gutachtens zu sexuellem Missbrauch in der Erzdiözese München und Freising, das von der Rechtsanwaltskanzlei Westpfahl Spilker Wastl (WSW) für den Donnerstag, 20. Januar 2022, angekündigt ist, nimmt eine neue Anlauf- und Beratungsstelle für Betroffene von sexuellem Missbrauch der Erzdiözese ihre Arbeit auf. Im Zentrum steht das Anliegen, Betroffenen, unkompliziert und niederschwellig Informationen zu geben und einfach ansprechbar zu sein. Die Mitarbeitenden sollen Betroffenen Gespräche anbieten und ihnen so die Möglichkeit geben, über ihre Leiderfahrungen zu sprechen, um emotionale Entlastung zu finden und Informationen über die vielfältigen und verschiedenen Angebote und Unterstützungsmöglichkeiten zu erhalten – von seelsorglichem Beistand bis zur Unterstützung bei der Stellung von Anträgen bei der Unabhängigen Kommission zur Anerkennung des Leids.

Erzdiözese feiert 60 Jahre Partnerschaft mit Ecuador

Mit der Entzündung von vier eigens gestalteten Kerzen bei dem Mittags-Impuls „Atempause“ am Donnerstag, 13. Januar, um 12.30 Uhr in St. Michael beginnen die Feierlichkeiten zu 60 Jahren Partnerschaft zwischen dem Erzbistum München und Freising und Ecuador.

Raphael Koller ist neuer Leiter der Telefonseelsorge Bad Reichenhall

Die Telefonseelsorge Bad Reichenhall hat einen neuen Leiter. Raphael Koller hat Mitte Dezember seinen Dienst in der südlichsten Telefonseelsorge-Stelle Deutschlands aufgenommen. Der 52-Jährige studierte Sozialpädagoge, Sozialmanager und Sozialtherapeut stammt aus Freilassing und hat unter anderem 18 Jahre bei der Caritas-Fachambulanz für Suchtkranke im Landkreis Berchtesgadener Land gearbeitet, die meiste Zeit in leitender Funktion.