Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unseres Angebots erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.
OK
Mehr Infos

Pressemitteilungen

Marx: „Begegnung mit Gott bringt Menschen in Bewegung“

Kardinal Reinhard Marx hat Christen dazu aufgerufen, ihren Glauben als Auftrag zu verstehen und ihr Leben immer wieder an Gott auszurichten. Das Wort Christ sei „kein beliebiges Wort“, kein Propagandainstrument. Es werde oft im Sinne einer „Art Rechthaberei, einer Art Abgrenzung“ verwendet. Wer jedoch den Namen Christ tragen wolle, müsse „sich immer wieder daran erinnern, was das bedeutet“, sagte der Erzbischof von München und Freising  in seiner Predigt bei einem Gottesdienst mit Erwachsenenfirmung in der Jesuitenkirche St. Michael in München am Samstag, 7. Dezember. Die Begegnung mit Gott bringe die Menschen „in Bewegung“, führe sie in eine „neue Dimension“ und lasse „neue Prioritäten sichtbar“ werden.

87 Kunsthandwerk-Schüler gestalten moderne Andachtsbilder

87 Kunsthandwerk-Schüler haben für einen Wettbewerb des Diözesanmuseums Freising zeitgenössische Andachtsbilder geschaffen. Am Sonntag, 15. Dezember, verleiht Kardinal Reinhard Marx in der ehemaligen Karmeliterkirche (Karmeliterstraße 1) die Preise. Zugleich eröffnet der Erzbischof von München und Freising die Ausstellung „Touch Me – Andachtsbild 2020“, in der von Montag, 16. Dezember, bis Montag, 6. Januar, alle eingereichten Arbeiten zu sehen sind.

„Friedenslicht aus Betlehem“ kommt nach München

Pfadfinderinnen und Pfadfinder bringen das „Friedenslicht aus Betlehem“ am dritten Adventssonntag, 15. Dezember, nach München. Bei einem der größten ökumenischen Jugendgottesdienste im deutschsprachigen Raum wird das Licht um 15.30 Uhr im Münchner Liebfrauendom feierlich ausgesandt. Gemeinsam mit zahlreichen jungen Menschen feiern den Aussendungsgottesdienst in diesem Jahr Weihbischof Wolfgang Bischof, der evangelisch-lutherische Landesbischof in Bayern Heinrich Bedford-Strohm und der griechisch-orthodoxe Erzpriester Apostolos Malamoussis.

Ausstellung zeigt „Zwischenräume“ von Kunst und Kirche

Einblicke in das Spannungsverhältnis von Kirche und Kunst gibt die Ausstellung „Zwischenräume“ des Vereins für Christliche Kunst in München. Sie öffnet am Mittwoch, 11. Dezember, um 19 Uhr in den Räumen von Maurer Zilioli – Contemporary Arts, Schleißheimer Straße 42, in München.

Ökumenischer Gottesdienst für die Toten im Mittelmeer

Einen ökumenischen Gottesdienst für die Toten im Mittelmeer feiern am Samstag, 14. Dezember, um 14 Uhr im Münchner Liebfrauendom der Vorsitzende der Freisinger Bischofskonferenz, Kardinal Reinhard Marx, der evangelisch-lutherische Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm und der griechisch-orthodoxe Bischof von Aristi Vasilios. Bereits ab 13 Uhr verlesen Geflüchtete im Dom die Namen von ertrunkenen Migranten. Seenotrettungsvereine laden ab 11 Uhr zu einer Mahnwache auf dem Frauenplatz rund um ein elf Meter langes Schlauchboot ein, das Menschen auf ihrer lebensgefährlichen Fahrt über das Meer nutzten.

Erwachsenenfirmung in der Jesuitenkirche St. Michael

In einem feierlichen Gottesdienst in der Jesuitenkirche St. Michael in der Münchner Fußgängerzone spendet am Samstag, 7. Dezember, um 18 Uhr der Erzbischof von München und Freising, Kardinal Reinhard Marx, 34 überwiegend erwachsenen Bewerbern das Sakrament der Firmung.

Neue Aufgabenverteilung im Erzbischöflichen Sekretariat

Die Aufgaben im Sekretariat von Kardinal Reinhard Marx, Erzbischof von München und Freising, werden neu geordnet: Die Stelle des Erzbischöflichen Kaplans, die derzeit noch Simon Tyrolt bekleidet, wird aufgeteilt in einen Büroleiter und einen Erzbischöflichen Zeremoniar. Kaplan Tyrolt wechselt zum 1. Februar nächsten Jahres in die Seelsorge und wird Leiter des Pfarrverbands Heimgarten-Schlehdorf-Ohlstadt-Großweil im Dekanat Werdenfels, Landkreise Garmisch-Partenkirchen und Bad Tölz-Wolfratshausen.

Katholikenrat, Logo

Katholikenrat fordert Gleichberechtigung in der Kirche

„Die Gleichbehandlung aller Geschlechtsidentitäten durch die Kirche und die Zulassung aller getauften und gefirmten Menschen katholischen Glaubens zum Amt“, vor allem in Sinne des Weiheamtes, fordert der Katholikenrat der Region München.

Advent für Singles und den Stammtisch

Ein neu konzipiertes Set soll Singles, kinderlose Paare oder Eltern, deren Kinder schon aus dem Haus sind, anregen, Adventsfeiern mit spirituellen Impulsen für sich und Bekannte zu gestalten. Der Umschlag mit dem Set enthält eine Vorlage für den Ablauf einer solchen Feier unter dem Motto „Zeit für Träume“ sowie Postkarten, deren Motive zum Austausch einladen. „Für Erwachsene ohne Kinder im Haus werden die Gelegenheiten weniger, mit anderen adventlich beisammen zu sein – der Adventskranz ist für sie oft mehr Dekoration als Mittelpunkt, um den sich Menschen versammeln“, stellt Franziska Marschall fest, Leiterin des Fachbereichs Katechese und Evangelisierung im Erzbischöflichen Ordinariat München, die das Set initiiert hat. Das Material solle alle, die in der Vorweihnachtszeit eine „unkomplizierte und entspannte adventliche Stunde erleben möchten, motivieren, Menschen einzuladen, die sie mögen, seien es Verwandte, Kollegen, Freundinnen, Nachbarn oder die Stammtischgruppe, um miteinander ins Gespräch zu kommen, zu singen, zu beten und sich auf Weihnachten zu freuen, wie man es noch in der Kindheit erlebt hat“.

Rast statt Hast in der Vorweihnachtszeit

Zu einer kurzen Auszeit in der vorweihnachtlichen Geschäftigkeit lädt die Reihe „An der Schwelle“ unter dem Motto „Rast statt Hast“ an den drei Mittwochen im Advent, 4., 11. und 18. Dezember, jeweils um 17.30 Uhr in die Unterkirche der Bürgersaalkirche in München (Neuhauser Straße 14) ein.

Adventsbegleiter stellt besondere Namenspatrone vor

Zu mehreren Hundert Veranstaltungen und besonderen Gottesdiensten lädt der traditionelle „Begleiter für die Advents- und Weihnachtszeit in München“ ein. Zudem stellt die mehr als 100 Seiten starke Publikation heuer in künstlerischen Darstellungen aus Münchner Kirchen und kurzen Beschreibungen Heilige vor, die im Advent und in der Weihnachtszeit eine besondere Rolle spielen – von der Heiligen Barbara bis zu den Heiligen Drei Königen. In dem Heft kommen auch Personen aus dem kirchlichen Leben der Landeshauptstadt zu Wort, die einen solchen Heiligen als Namenspatron haben.

Logo Diözesanrat

Diözesanrat fordert Auseinandersetzung mit Klimawandel

Der Diözesanrat der Katholiken der Erzdiözese München und Freising ruft alle Pfarrgemeinderäte, katholischen Verbände und Initiativen dazu auf, sich mit den Forderungen auseinanderzusetzen, die der Klima- und Umweltschutz an die Menschheit stelle. „Notwendig ist nichts Geringeres als ein umfassender Kulturwandel, eine grundlegende Änderung der heute vorherrschenden Art und Weise, wie produziert und konsumiert wird“, betont Diözesanratsvorsitzender Hans Tremmel in Anlehnung an Worte aus der Enzyklika „Laudato si‘“ von Papst Franziskus. „Wir bitten daher alle kirchlichen Organisationen, ihr Engagement für Klimagerechtigkeit sowohl im persönlichen als auch im kirchlichen und gesellschaftlichen Leben deutlich zu verstärken und zu ,Churches for Future‘ zu werden“, ergänzt Tremmel.

Logo Diözesanrat

Delegierter des Diözesanrats für Synodalen Weg steht fest

Der Diözesanrat der Katholiken der Erzdiözese München und Freising ist mit seinem Vorsitzenden, Hans Tremmel, in der Delegation des Zentralkomitees der deutschen Katholiken für den Synodalen Weg der Kirche in Deutschland vertreten. Die deutschlandweit insgesamt 69 Delegierten des höchsten deutschen Laiengremiums wurden bei dessen Vollversammlung am Freitag und Samstag, 22. und 23. November, in Bonn bestätigt. Die im Zentralkomitee vertretenen Diözesanräte hatten jeweils eines der von ihnen in die Vollversammlung entsandten Mitglieder für die Delegation benannt. Mit den Mitgliedern der Deutschen Bischofskonferenz sowie weiteren Vertreterinnen und Vertretern geistlicher Dienste und kirchlicher Ämter werden die 69 Delegierten des Zentralkomitees der deutschen Katholiken der Synodalversammlung angehören, dem obersten Organ des Synodalen Weges.

Erzbistum entwickelt nachhaltigen Bildungscampus in Traunstein

Das Erzbistum München und Freising entwickelt das Areal des Studienseminars St. Michael in Traunstein weiter zu einer innovativen christlichen Bildungseinrichtung: Der künftige „Campus St. Michael“ als ganzheitlicher Bildungsstandort richtet sich mit seinen Angeboten an Kinder, Jugendliche und Familien und wird in Anlehnung an die Geschichte des Ortes und die Papst-Enzyklika „Laudato si“ Schwerpunkte auf Persönlichkeitsbildung, Nachhaltigkeit und Schöpfungsspiritualität legen. Dazu werden ein neues zentrales Forumsgebäude in Lehmbauweise für verschiedene Institutionen des Campus, Arbeitsmöglichkeiten und Veranstaltungen, ein Neubau für den Kindergarten St. Oswald sowie ein neues Gebäude für das Studienseminar St. Michael errichtet.

Telefonseelsorge sucht ehrenamtliche Mitarbeiter

Die Telefonseelsorge sucht ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und lädt zu Abendveranstaltungen ein, bei denen sich Interessierte über die einjährige, kostenlose Ausbildung informieren können. In der Dienststelle München (Landwehrstraße 66) findet je ein Infoabend am Donnerstag, 24. Oktober, und am Dienstag, 12. November, statt. Die Dienststelle Mühldorf (Kaiser-Ludwig-Straße 15) bietet am Montag, 18. November, und am Mittwoch, 4. Dezember, Informationsabende an. In Bad Reichenhall (Bahnhofstraße 22) finden am Montag, 25. November, und am Montag, 9. Dezember, Veranstaltungen statt. Alle Informationsabende beginnen um 18.30 Uhr.