MISEREOR-FASTENAKTION 2021

Du gibst meinen Füßen weiten Raum

Das MISEREOR-Hungertuch 2021 „Du stellst meine Füße auf weiten Raum“ von Lilian Moreno Sánchez

Das Hungertuch ist ein zentraler Bestandteil der MISEREOR-Fastenaktion. MISEREOR und Brot für die Welt setzen mit diesem Hungertuch in der Fastenzeit 2021 ein Zeichen für die Ökumene.

Basis des Bildes ist ein Röntgenbild, das den gebrochenen Fuß eines Menschen zeigt, der in Santiago de Chile bei Demonstrationen gegen soziale Ungleichheit durch die Staatsgewalt verletzt worden ist.
Das Bild ist auf drei Keilrahmen, bespannt mit Bettwäsche, angelegt. Der Stoff stammt aus einem Krankenhaus und aus dem Kloster Beuerberg nahe München. Zeichen der Heilung sind eingearbeitet: goldene Nähte und Blumen als Zeichen der Solidarität und Liebe. Leinöl im Stoff verweist auf die Frau, die Jesu Füße salbt (Lk 7,37f) und auf die Fußwaschung (Joh 13,14ff).
Die Künstlerin, Frau Lilian Moreno Sánchez, ist online gerne für ein Gespräch bereit. Frau Dr. Patrizia Wackers, Abteilung Weltkirche der Erzdiözese München und Freising, vermittelt Ihnen gerne einen Termin: pwackers@eomuc.de, oder telefonisch, unter: 0176/248 57 589.        

Oder informieren Sie sich über: www.misereor.de
Menschen in der Corona-Krise

Fürbitte für Ecuador in der Coronapandemie

Wir schauen auch auf unsere Partnerkirche in Ecuador, mit der wir als weltkirchliche Familie verbunden sind. Wir beten für die Ecuadorianer*innen, die dem Erzbistum in besonderer Weise nah geworden sind und jetzt angesichts der Corona-Pandemie von ihrer Machtlosigkeit aber auch von ihrer Kraft im Glauben erzählen.“ 

Spendenkonto für Ecuador

Kontoinhaber: Erzdiözese München und Freising
Liga-Konto:  DE87 7509 0300 0002 1700 00
Verwendungszweck: "Spende Corona-Hilfe Ecuador"

Die Spender-Adresse muss auf dem Überweisungsträger mit angeben werden, sofern eine Spendenquittung gewünscht wird.

gemeinsames Jahresthema

Gemeinsames Themenfeld der weltkirchlichen Hilfswerke: "Frieden leben"

Für das Kirchenjahr 2019/20 führen die fünf weltkirchlichen Hilfswerke Adveniat, Kindermissionswerk, Misereor, Renovabis und missio erstmals ihre Jahresaktionen zu dem gemeinsamen Themenfeld „Frieden leben“ durch.
Den Auftakt hat Adveniat gemacht, mit der Weihnachtsaktion im Advent 2019 unter dem Motto: "Friede! Mit dir!".
Weitere Informationen zum gemeinsamen Themenfeld der Hilfswerke finden Sie im Impulspapier und im Flyer:


MISEREOR sichert Hilfe für die Menschen in Beirut zu und bittet um Spenden

"Wir sind geschockt von den Bildern und Berichten von über hundert Toten und Tausenden Verletzten, die uns aus Beirut erreichen", erklärt MISEREOR-Geschäftsführer Martin Bröckelmann-Simon. "Die verheerenden Explosionen im Hafen von Beirut treffen ein Land, das schon vorher am Rande des wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Kollaps und vor einer der größten Versorgungskrisen seit Ende des Bürgerkriegs gestanden hat." Seit Monaten befindet sich der Libanon in einer bedrohlichen Wirtschafts- und Finanzkrise und hatte sich im März als zahlungsunfähig erklärt. Beinahe zeitgleich legten die strikten Beschränkungen zur Eindämmung des Coronavirus die Wirtschaft fast vollkommen lahm. Gemeinsam mit Syrien war der Libanon das Beispielland der diesjährigen MISEREOR-Fastenaktion.

MISEREOR bittet daher dringend um Spenden für die Hilfe nach der Katastrophe im Libanon:
Stichwort: Libanon
Spendenkonto 10 10 10, Pax Bank Aachen, BLZ 370 601 93, IBAN DE75 3706 0193 0000 1010 10, BIC GENODED1PAX

Caritasarbeit für Flüchtlinge in Jordanien

Caritas Interantional
Eine Delegation von Vertretern aus vier Bistümern, darunter auch dem Erzbistum München und Freising, besuchte im Dezember 2019 Projekte der Flüchtlingshilfe der Caritas in Jordanien, um sich mit eigenen Augen ein Bild von der humanitären Hilfe zu machen. Lesen Sie unter folgendem Link einen Reisebericht:
Jordanien2

Besuch einer syrischen Flüchtlingsfamilie.

Joranien1

Die Reisegruppe im Zentrum der Caritas Jordanien in Amman.

Jordanien3

Austausch mit irakischen Flüchtlingen.

Jordanienreise

Mohamad Latuf mit Tochter Azma, die aus Syrien in die Stadt Zarqa geflohen sind.


Amazoniensynode im Oktober 2019 in Rom

Amazoniensynode
Die Sondersynode fand vom 6. bis 27. Oktober im Vatikan statt. Das Thema lautete: „Amazonien: neue Wege für die Kirche und eine ganzheitliche Ökologie“. Umweltschäden im Amazonasgebiet und deren soziale Folgen insbesondere für marginalisierte Bevölkerungsgruppen standen bei dem Bischofstreffen im Fokus. Den Rahmen bildete  die Enzyklika Laudato Si' von Papst Franziskus. Neben Bischöfen aus der Amazonasregion waren auch VertreterInnen des panamazonischen, kirchlichen Netzwerks Repam (Red Eclesial PanAmazónica) bei der Synode, dem sich auch die deutschen Hilfswerke Adveniat und Misereor angeschlossen haben.
Für das Partnerland unserer Erzdiözese, Ecuador, dessen Fläche immerhin zu 42% aus amazonischem Gebiet besteht, sind ebenso einige Bischöfe sowie weitere VertreterInnen angereist. Einige waren im Nachgang in die Erzdiözese München und Freising eingeladen, um uns direkt von der Synode zu berichten. Weitere Informationen und einschlägige Veranstaltungen finden Sie hier!

Ihre Ansprechpartner:

Die Abteilung Weltkirche wird von Sebastian Bugl geleitet, der auch den Fachbereich "Internationale Partnerschaftsarbeit" verantwortet. Außerdem gibt es die Fachbereiche "Globales Lernen und Entwicklung" (Dr. Patrizia Wackers) sowie "Internationale Freiwilligendienste" (Caroline Auer und Angela Hernandez-Soto). Nähere Infos zu Aufgaben und Angeboten der Fachbereiche finden Sie rechts in den blauen Kästen. Wir freuen uns über Ihr Interesse, Ihr Engagement und Ihre Fragen - nehmen Sie Kontakt zu uns auf!

Internationale Partnerschaftsarbeit

Kontakte zu Diözesen und Ordensgemein-schaften in aller Welt sowie Förderung von Entwicklungsprojekten

mehr

Globales Lernen und Entwicklung

Weltkirchliche Bildungsarbeit und Kooperation mit den Hilfswerken

mehr

Internationaler Freiwilligendienst

Entwicklungspolitischer Lerndienst für junge Menschen aus der Erzdiözese und Ecuador

mehr

Aktionen und Veranstaltungen

Aktuelle und anstehende Events

mehr