Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unseres Angebots erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.
OK
Mehr Infos

ABTEILUNG WELTKIRCHE MÜNCHEN

gemeinsames Jahresthema

Gemeinsames Themenfeld der weltkirchlichen Hilfswerke: "Frieden leben"

Für das Kirchenjahr 2019/20 führen die fünf weltkirchlichen Hilfswerke Adveniat, Kindermissionswerk, Misereor, Renovabis und missio erstmals ihre Jahresaktionen zu dem gemeinsamen Themenfeld „Frieden leben“ durch.
Den Auftakt macht Adveniat mit der Weihnachtsaktion im Advent 2019 unter dem Motto: "Friede! Mit dir!".
Weitere Informationen zum gemeinsamen Themenfeld der Hilfswerke finden Sie im Impulspapier und im Flyer:

Gib Frieden - Die MISEREOR-Fastenaktion 2020

Libanon Syrien
Mit den Ländern Syrien und Libanon stellt MISEREOR eine Region in den Mittelpunkt, die von großer ethnischer, religiöser und kultureller Vielfalt, aber auch von zahlreichen Konflikten geprägt ist. Allein der seit mehr als acht Jahren andauernde Konflikt in Syrien hat 500.000 Menschen das Leben gekostet. Auf der Suche nach Sicherheit und Zuflucht haben seitdem mehr als sechs Millionen Syrer(innen) ihr Land verlassen, 12 Millionen Menschen sind in Syrien auf humanitäre Hilfe angewiesen. Die Lebensbedingungen syrischer Flüchtlinge im Libanon wie auch die der libanesischen Bevölkerung werden immer schwieriger. Im Umfeld fortwährender Gewalt und Unsicherheit helfen die MISEREOR-Partnerorganisationen „Flüchtlingsdienst der Jesuiten“ und „Pontifical Mission“ Menschen, wieder Kraft für die Bewältigung ihres Alltags zu schöpfen. Bildung und psychosoziale Hilfe greifen so ineinander, dass sie Grundsteine legen für ein friedliches Zusammenleben.

Helfen - trotz Corona-Krise

Die MISEREOR-Kollekte ist eine existentielle Säule der Hilfe. Bis Ostern wurden aber alle Gottesdienste abgesagt oder sind nur online abrufbar. Viele Gemeinden und Gruppen haben Fastenessen, Solidaritätsläufe oder CoffeeStop-Aktionen geplant, die nun ausfallen müssen. Die Arbeit in den Projekten aber geht weiter. Um die Kollekte dennoch zu einem guten Ergebnis für die Menschen in Afrika, Asien und Lateinamerika zu führen, können Sie Folgendes tun:

- Kleben Sie auf die Plakate in Ihrem Schaukasten oder im Kirchenraum einen Hinweis mit der Bitte, das diesjährige Fastenopfer direkt zu überweisen.
- Setzen Sie auf die Homepage Ihrer Gemeinde einen Hinweis, mit der Bitte um eine Spende für MISEREOR. Nutzen Sie dazu den vorbereiteten Banner.
- Verwenden Sie ein zusätzliches Spendenplakat, das bei MISEREOR angefordert werden kann.
- Bitte nutzen Sie die E-Mail-Verteiler Ihrer Gemeinde, um auf die Fastenkollektion hinzuweisen und um Direkt-Spenden an MISEREOR zu bitten.

Weitere Aktions-Ideen sind auf der MISEREOR-Webseite zu finden, vom Digitalen Klingelbeutel über Postings in den Sozialen Netzwerken bis zum Aktionsplakat:

https://fastenaktion.misereor.de/fastenaktion-aktionen/kollekte

oder www.misereor.de

Spenden für MISEREOR sind unter dieser Kontonummer möglich:
IBAN DE75 3706 0193 0000 1010 10      BIC GENODED1PAX     Pax-Bank Aachen

Caritasarbeit für Flüchtlinge in Jordanien

Caritas Interantional
Eine Delegation von Vertretern aus vier Bistümern, darunter auch dem Erzbistum München und Freising, besuchte im Dezember 2019 Projekte der Flüchtlingshilfe der Caritas in Jordanien, um sich mit eigenen Augen ein Bild von der humanitären Hilfe zu machen. Lesen Sie unter folgendem Link einen Reisebericht:
Jordanien2

Besuch einer syrischen Flüchtlingsfamilie.

Joranien1

Die Reisegruppe im Zentrum der Caritas Jordanien in Amman.

Jordanien3

Austausch mit irakischen Flüchtlingen.

Jordanienreise

Mohamad Latuf mit Tochter Azma, die aus Syrien in die Stadt Zarqa geflohen sind.


Amazoniensynode im Oktober 2019 in Rom

Amazoniensynode
Die Sondersynode fand vom 6. bis 27. Oktober im Vatikan statt. Das Thema lautete: „Amazonien: neue Wege für die Kirche und eine ganzheitliche Ökologie“. Umweltschäden im Amazonasgebiet und deren soziale Folgen insbesondere für marginalisierte Bevölkerungsgruppen standen bei dem Bischofstreffen im Fokus. Den Rahmen bildete  die Enzyklika Laudato Si' von Papst Franziskus. Neben Bischöfen aus der Amazonasregion waren auch VertreterInnen des panamazonischen, kirchlichen Netzwerks Repam (Red Eclesial PanAmazónica) bei der Synode, dem sich auch die deutschen Hilfswerke Adveniat und Misereor angeschlossen haben.
Für das Partnerland unserer Erzdiözese, Ecuador, dessen Fläche immerhin zu 42% aus amazonischem Gebiet besteht, sind ebenso einige Bischöfe sowie weitere VertreterInnen angereist. Einige waren im Nachgang in die Erzdiözese München und Freising eingeladen, um uns direkt von der Synode zu berichten. Weitere Informationen und einschlägige Veranstaltungen finden Sie hier!

El Eco 24 klein
Lesen Sie hier die letzte Ausgabe unseres Newsletters "El Eco" mit dem Schwerpunktthema "Amazonien-Synode" sowie Veranstaltungshinweisen und weiteren Infos aus der Abteilung Weltkirche.

Ihre Ansprechpartner:

Die Abteilung Weltkirche wird von Sebastian Bugl geleitet, der auch den Fachbereich "Internationale Partnerschaftsarbeit" verantwortet. Außerdem gibt es die Fachbereiche "Globales Lernen und Entwicklung" (Dr. Patrizia Wackers) sowie "Internationale Freiwilligendienste" (Caroline Auer und Angela Hernandez-Soto). Nähere Infos zu Aufgaben und Angeboten der Fachbereiche finden Sie rechts in den blauen Kästen. Wir freuen uns über Ihr Interesse, Ihr Engagement und Ihre Fragen - nehmen Sie Kontakt zu uns auf!

Internationale Partnerschaftsarbeit

Kontakte zu Diözesen und Ordensgemein-schaften in aller Welt sowie Förderung von Entwicklungsprojekten

mehr

Globales Lernen und Entwicklung

Weltkirchliche Bildungsarbeit und Kooperation mit den Hilfswerken

mehr

Internationaler Freiwilligendienst

Entwicklungspolitischer Lerndienst für junge Menschen aus der Erzdiözese und Ecuador

mehr

Aktionen und Veranstaltungen

Aktuelle und anstehende Events

mehr