Pfarrverband Erdweg

Pater-Cherubin-Str. 1, 85253 Erdweg, Telefon: 08138-66670, E-Mail: PV-Erdweg@erzbistum-muenchen.de

Riesenspaß beim Mini-Zeltlager 2009

ccc
Am Sonntag, den 7. Juni, fuhren wir um 10.00 Uhr früh vom Pfarrzentrum Erdweg aus los, denn es war wieder Zeit ins Zeltlager zu fahren. Das Zeltlager war dieses Jahr wieder in Königsdorf. Diesmal unter dem Motto „Fluch der Karibik“.
ddd


Als wir dort ankamen waren die Zelte zum Glück schon aufgebaut. Wir bekamen Piratenkappen und durften diese beschriften. Außerdem gaben wir unseren Zelten Schiffsnamen und bemalten unsere Fahne. Währenddessen fing es leider zu regnen an, weshalb wir die Zeit bis zum Abendessen im Zelt verbringen mussten.

Nach dem Abendessen hatte der Regen zum Glück aufgehört. Wir setzten uns ans Lagerfeuer und sangen Lieder. Am nächsten Morgen standen wir um 7.00 Uhr auf und gingen erst einmal Zähne putzen und später zum Frühstück.
Nachdem wir uns gestärkt hatten, sangen wir noch ein paar Lieder und konnten machen was wir wollten. Von Federball über Fußball bis zum Kartenspielen war alles möglich und wir hatten eine Menge Spaß. Nach dem Mittagessen hatten die Betreuer eine Überraschung für uns: Postenlauf!

Es gab z. B. Sackhüpfen, Wasserbombenwerfen und im Haferschleim nach 1 Cent Münzen suchen. Es war richtig lustig. Als wir an diesem Tag schlafen gingen, waren wir hundemüde und schliefen sofort ein.
vvv
Am 3. Tag gingen wir auf die Schatzsuche, die die Betreuer vorbereitet hatten. Das funktionierte so: Wir gingen einen vorgegebenen Pfad entlang und suchten nach Teilen einer Schatzkarte, die wir nach und nach auch fanden. Zwischendrin begegneten wir auch unseren Betreuern, die Stationen mit Spielen für uns vorbereitet hatten. Letzten Endes fanden alle Gruppen den Schatz.

Der darauf folgende bunte Abend am Lagerfeuer war ein voller Erfolg. Jedes Zelt trug zum Programm bei, auch die Betreuer. Es gab Spiele, Gedichte, Lieder und vieles mehr.

Am letzten Tag räumten wir alles auf, packten unsere Koffer und fuhren nach Hause.
Im Zeltlager hatten wir einen Riesenspaß und wir hoffen, dass nächstes Mal auch wieder viele Ministranten/-innen mitfahren.

Max Bramberger Fabian Römpke