Pfarrverband Taufkirchen (Vils)

Paulusweg 2, 84416 Taufkirchen (Vils), Telefon: 08084-503 20-0, E-Mail: PV-Taufkirchen-Vils@erzbistum-muenchen.de

Katholische Arbeitnehmer Bewegung

Allgemeines zur KAB - Katholische Arbeitnehmer Bewegung

Die Katholische Arbeitnehmer-Bewegung (KAB) ist der größte katholische Sozialverband Deutschlands, dessen übergeordnetes Ziel die Gestaltung einer gerechten und solidarischen Gesellschaft ist.


Sie versteht sich als Interessenvertretung für Arbeitnehmer, Frauen und Familien sowie für ältere und sozial benachteiligte Menschen. Der Verband ging aus den katholischen Arbeitervereinen des 19. Jahrhunderts hervor. Heute zählt die KAB rund 125.000 Mitglieder, die sich auf 2.700 KAB-Vereine beziehungsweise Ortsgruppen aufteilen.

Im Mittelpunkt der KAB stehen die Prinzipien der kirchlichen Sozialverkündung, nach denen der Mensch und nicht die Wirtschaft im Fokus der politischen Entscheidungen zu stehen hat. Die KAB sieht ihre Aufgabenfelder darin, politische und gesellschaftliche Beteiligungsformen zu unterstützen und betreibt Bildungsarbeit. Zudem gehört der Verband zu einem Netzwerk von 24 Arbeitnehmerbewegungen in 16 europäischen Staaten und ist Mitglied der Weltbewegung Christlicher Arbeitnehmer (WBCA). Über das KAB-Weltnotwerk engagiert sich die KAB in den Ländern des Südens – in Afrika, Asien und Lateinamerika.

Die KAB ist u. a. Gründungsmitglied des Dachverbandes der Verbraucherzentralen, der Dachorganisation Trans Fair e. V. für den Fairen Handel, der Klima-Allianz Deutschland und ist in vielen weiteren Bündnissen aktiv.

Ansprechpartner im Orstverband Taufkirchen (Vils)

Marianne Maier
Nelkenstr. 22, 84416 Taufkirchen (Vils)
Telefon: 08084 76 59

Maria von Hofe
Hochstr. 13, 84416 Taufkirchen (Vils)
Telefon: 08084 4 95

Josef Glasl
Hilpolding, 84416 Taufkirchen (Vils)
08084 35 28


Beispiele für Aktivitäten und Unternehmungen

KAB-Kino: „Where To Invade Next“
Donnerstag, den 16. Juni - Beginn: 20:00 Uhr
Kinocafé Taufkirchen - Erdinger Straße 17
 
Taufkirchen: In „Where To Invade Next“ thematisiert Dokumentarfilmer Michael Moore einige eklatante Probleme in der US-amerikanischen Gesellschaft, die sich gerade im internationalen Vergleich häufig als rückständig erweist. Um sich der Angelegenheit anzunähern, nimmt er sich ein Beispiel am US-Militär: Er fällt in mehrere andere Länder ein und schaut, was sich dort erbeuten lässt.

Doch geht es ihm dabei nicht etwa um die Eroberung von Territorien oder Ressourcen, sondern um gute Ideen zur Verbesserung von Arbeits- und Lebensbedingungen. Die Reise führt Moore in verschiedene Gebiete Europas, aber auch in den arabischen Raum, wo er, begleitet von einem kleinen Kamerateam, stets untersucht, wie andere Nationen bereits Lösungen für viele Probleme gefunden haben, die in den USA noch immer allgegenwärtig sind.

Im Anschluss stellt KAB-Diözesansekretär Rainer Forster das geplante Volksbegehren zur Freihandels- und Investitionsschutzpolitik vor.
Mehr Infos schon jetzt unter: www.volksbegehren-gegen-ceta.de

Fremde werden Freunde
 
Mittwoch, 22. Juni – 20 Uhr
Pfarrzentrum Taufkirchen - Paulusweg 4
 
Die große Zahl der Asylbedürftigen – in Taufkirchen sind es aktuell 231 Menschen - stellt uns vor gesellschaftliche Herausforderungen. Gemeinsam wollen wir zum Schaffen einer Willkommenskultur beitragen. Ein erster Schritt dabei ist das Sich-Informieren über die Lebensbedingungen der Flüchtlinge, die aktuellen Herausforderungen für ehrenamtliche Helfer und die schönen zwischenmenschliche Erlebnisse. Gemeinsam wollen wir auch die Hintergründe für Flucht und Asyl beleuchten.
 
Mit Impulsen von:
Pfarrer Ulrich Bensch (KAB-Diözesanpräses)
Thomas Reger (Taufkirchner Integrationskreis)
Rainer Forster (Diözesansekretär)
 
Veranstalter: Taufkirchner Integrationskreis & Katholische Arbeitnehmer-Bewegung (KAB)

Chaos und permanenter Krieg
Wie die US-Außenpolitik die Welt destabilisiert
 
Vortrag & Diskussion mit dem Medienexperten und TV-Produzent
 
Robert Stein
Samstag, 30. Juli – 20 Uhr
Kinocafé Taufkirchen
Erdinger Straße 17 ½
 
Der "Krieg gegen den Terror" begann nach dem 11. September 2001. Seither wurden systematisch ganze Länder  destabilisiert.

Die Folgen von 9/11 sind bis heute zu spüren. Krieg und Gewalt als akzeptierte Folge eines Anschlags, dessen Aufklärung bis heute Fragen und Ungereimtheiten aufwirft. Der Einsturz der Türme dient als Rechtfertigung zum dauerhaften Töten, und der Beschneidung von Rechten.

Doch warum beschäftigen sich unsere Leitmedien nicht intensiv mit diesem Thema, dass nicht nur in mehreren Ländern Chaos ausgelöst hat, sondern auch Einfluss auf unsere Sichtweisen, Ängste und Lebensweise hat, und dessen weitere Aufklärung von vielen Seiten nicht erwünscht zu sein scheint?

Robert Stein spricht über die weitreichenden Folgen des Anschlags, über Fakten und Thesen, die die offizielle Darstellungen in ein ganz anderes Licht rücken, und uns wieder etwas mehr zum Selbstdenken und Reflektieren animieren sollen.

Presseberichte:

Was 1967 auf Initiative des damaligen Diözesansekretärs Günther vom Hofe mit 35 Mitgliedern begann, lebt bis heute mit 62 Mitgliedern fort. Neben der Geselligkeit sind gemeinsam gelebter Glaube und politische Bildung Kernanliegen der Bewegung.

Ganzer Artikel zur Jahreshauptversammlung auf Merkur-Online:  
http://www.merkur.de/lokales/erding/taufkirchen-vils-ort486318/jahre-gelebter-glaube-politische-bildung-6377326.html
 
+++++++++++

Das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) hat die massiv in der Kritik stehende German Food Partnership (GFP) beendet. Die Katholische Arbeitnehmer-Bewegung Taufkirchen begrüßt „diesen ersten wichtigen Schritt“ und wertet dies auch als Erfolg ihrer Kampagnenarbeit. Die KAB hatte das Entwicklungsministerium aufgefordert, die Kooperation mit Agrar- und Chemiekonzernen zu beenden.

Ganzer Artikel auf Merkur-Online:
http://www.merkur.de/lokales/erding/taufkirchen-vils-ort486318/bessere-chancenfuer-kleinbauern-6238946.html
 
+++++++++++
 
Der diesjährige Betriebsbesuch, der bei der KAB auch immer mit Fragen zu Arbeitsplatzqualität, innerbetrieblicher Transparenz und Mitbestimmung verbunden ist, führte die KAB´ler nach Obertaufkirchen.
 
Ganzer Artikel auf ED-live:
https://www.ed-live.de/nachrichten_details?id=71146
 
+++++++++++
 
Deutschlands erstes «Benefiz-Konzert für Frieden in Donbass» ging am 6. März, im Kino-Café in Taufkirchen sensationell erfolgreich zu Ende. Andrea Traber im Interview über die Highlights des Abends, ihre persönliche Geschichte, die dahinter steckt, sowie über das alltägliche Dilemma zwischen Mainstream und der Wahrheit.

Mehr unter: http://remembers.tv/interview-benefiz-konzert-fur-donbass/

+++++++++++

Bei der KAB-Frühjahrskonferenz war der bayerische AfD-Landeschef Petr Bystron zu Gast und traf auf heftige inhaltliche Gegenwehr. KAB-Mitglied Gottfried Traber entnahm dem Parteiprogramm, dass die AfD die Gewerbesteuer abschaffen will. Eine Gegenfinanzierung für die Kommunen vermisse er jedoch. Heiß debattiert wurde auch die ungleiche Vermögensverteilung. Die Schere zwischen Arm und Reich gehe nachweislich immer weiter auseinander. Diese Entwicklung gefährde den sozialen Frieden und dabei gehe es nicht um »Gleichmacherei« betonte Dr. Wolfgang Doster.

Ganzer Bericht: http://www.wochenanzeiger.de/article/175919.html