Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unseres Angebots erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.
OK
Mehr Infos

Diözesanrat der Katholiken

Demokratisch gewählte Vertretung des Kirchenvolkes.
Der Diözesanrat repräsentiert mehr als 125.000 ehrenamtlich in Katholikenräten, Verbänden und Initiativen aktive katholische Frauen und Männer.

Tipps für mehrere Bereiche

Blauer Engel neu
Der Blaue Engel ist das erste (seit 1978 vergebene) und wohl auch bekannteste Umweltzeichen. Er zeichnet Produkte und Dienstleistungen aus, die besonders umweltfreundlich sind und darüber hinaus hohe Ansprüche an den Gesundheitsschutz erfüllen. Allerdings ist der Blaue Engel kein Gütesiegel auf das Gesamtprodukt, sondern zeichnet nur bestimmte Eigenschaften aus, über die jeweils die Hinweise auf der Homepage bzw. der Untertitel des Logos Auskunft gibt, z. B. "Der Blaue Engel, weil aus 100% Altpapier" oder "Der Blaue Engel, weil emissionsarm". Derzeit sind ca. 10.000 Produkte und Dienstleitungen in verschiedenen Produktgruppen vom Büro über Garten, Bauen, Renovieren, Wohnen, Haushalt bis zur Mobilität ausgezeichnet.

Stop Climate Change neu
Durch Stop Climate Change werden klimaneutrale Produkte gekennzeichnet. Für die Zertifizierung gelten u. a. folgenden Kriterien: Erfassung der Treibhausgasemissionen (THG-Emissionen) für die gesamte Wertschöpfungskette des Produkts, Einleitung von verbindlichen Maßnahmen zur Minderung der THG-Emissionen, Neutralisierung der unvermeidlichen THG-Emissionen durch Ausgleichszahlungen. Neben einzelnen Produkten kann auch das ganze Unternehmen zertifiziert werden. Träger von Stop Climate Change ist die AGRA-TEG Agrar- und Umwelttechnik GmbH, ursprünglich eine Ausgründung der Abteilung Agrartechnik der Universität Göttingen.

Pro Planet
Ziel des 2010 von der Rewe-Group eingeführten Labels PRO PLANET ist, für den Verbraucher Produkte kenntlich zu machen, die zwar überwiegend konventionell erzeugt werden, aber schrittweise in einzelnen sozialen und ökologischen Aspekten verbessert werden und dadurch einen nachhaltigen Mehrwert erhalten. Dabei wird der ganze Lebenszyklus eines Produkts in den Blick genommen. Auf diese Weise soll nachhaltigerer Konsum in der Breite gefördert werden.

Auf der Website www.nachhalteriger-warenkorb.de finden sich vielfältige Hinweise für umweltbewussten und sozial verantwortlichen Konsum zu den Themen Essen und Trinken, Strom und Heizen, Elektronik, Mode und Kosmetik, Wohnen und Haushalt, Reisen und Mobilität, Spielzeug sowie nachhaltige Geldanlage. Außerdem umfasst das Portal auch Kurzbewertungen von Siegeln für ethischen Konsum.