Diözesanrat der Katholiken

Demokratisch gewählte Vertretung des Kirchenvolkes.
Der Diözesanrat repräsentiert mehr als 125.000 ehrenamtlich in Katholikenräten, Verbänden und Initiativen aktive katholische Frauen und Männer.

Ökumenisch spazieren gehen

Ökumenisch spazieren gehen
Die ökumenische Aktion „Schaut hin - Was gibt Halt“ (wir berichteten) startet in den zweiten Reiseabschnitt „Zwischenhalt - Ökumenisch Spazieren gehen“.
Dazu kann jetzt kostenlos ein schön gestaltetes Kartenset in gedruckter Version oder als digitale Version fürs Smartphone oder zum Selbstausdrucken als Download mit einer Mail an oekumene@eomuc.de bestellt werden. Es enthält eine Anleitung, drei Fragekarten mit Gesprächsimpulsen und ein Gebet, um sich auszutauschen, wie wir in diesen unsicheren Zeiten Halt finden. Viele haben in der letzten Zeit das Spazierengehen für sich entdeckt. Es ist eines der wenigen Dinge, das coronakonform immer möglich ist. Raus zu gehen ist für viele wichtig, um den Kopf frei zu bekommen, den manchmal schweren Gedanken ein wenig zu entkommen und auch mal wieder etwas anderes als die eigenen vier Wände zu sehen. Und es war und ist eine der wenigen Möglichkeiten, stärkende Gemeinschaft zu erleben. Gerade in Krisenzeiten tut es gut zu spüren, mit all den Fragen und Unklarheiten nicht allein zu sein. Gemeinschaft, so klein sie auch sein mag, gibt gerade jetzt Halt.
Die Osterzeit ist dafür besonders geeignet. Die Natur ist wunderschön, das Wetter oft gut und nicht zuletzt bietet die Bibel selbst mit der Geschichte der Emmausjünger ein Vorbild dafür.
Detaillierte Informationen und Material zur ökumenischen Aktion „Schaut hin - Was gibt Halt“ gibt es unter www.was-gibt-halt.de.