KiTa-Verbund Hl. Kreuz

Sudetenlandstr. 62, 85221 Dachau, Telefon: 08131-32076-0, E-Mail: Hl-Kreuz.Dachau@ebmuc.de

Herzlich Willkommen im integrativen Kinderhaus St. Paul in Erdweg

igel maus bär
eingang2
eingang3
eingang4
Draufsicht garten
garten mit häuser

WILLKOMMEN IM KINDERHAUS



Aktuell

Regelbetrieb
Im Landkreis Dachau liegt der Inzidenzwert aktuell seit einer ausreichenden Anzahl an Tagen bei unter 35 Neuinfektionen mit COVID-19 pro 100.000 Einwohner*innen. Es findet daher  Regelbetrieb statt. Dies bedeutet, dass ein Betrieb unter den Auflagen des aktuellen Rahmenhygieneplans möglich ist.
Dieser sieht unter anderem vor, dass Externe die Einrichtungen (wozu auch der Außenbereicht gehört) nur mit medizinischen Masken und nicht mit sog. Community-Masken betreten werden dürfen.
Für Hortkinder gilt eine Testpflicht. Beachten Sie hierzu bitte auch den Elternbrief des StMAS.
Betreute Schulkinder, die von einer Coronavirus-Infektion genesen sind und dies entsprechend nachweisen können, benötigen kein negatives Testergebnis. Voraussetzung für die Befreiung von der Testpflicht ist, dass
  • der Nachweis in deutscher, englischer, französischer, italienischer oder spanischer Sprache verfasst oder in einem elektronischen Dokument vermerkt ist,
  • die zugrundeliegende Testung mittels PCR-Verfahren erfolgt ist und
  • die Testung mindestens 28 Tagehöchstens aber sechs Monate zurückliegt.
Voraussetzung ist außerdem, dass das betreffende Kind keine Krankheitssymptome aufweist und keine aktuelle Infektion mit dem Coronavirus nachgewiesen ist.

Umgang mit Krankheitssymptomen:

  • Kranke Kinder dürfen die Kinderbetreuungseinrichtung grundsätzlich nicht besuchen.
  • Ein Besuch in der Kindertagesbetreuung ist möglich bei:
    • Schnupfen oder Husten aufgrund einer Allergie,
    • verstopfte Nasenatmung (ohne Fieber),
    • gelegentlichem Husten,
    • Halskratzen oder Räuspern,
  • Ein Besuch in der Kindertagesbetreuung ist auch möglich bei leichten Krankheitssymptomen, wenn ein negativer Corona-Test vorgelegt wird.
  • Ein Besuch in der Kindertagesbetreuung ist nach einer Erkrankung des Kindes wieder möglich, wenn
    • das Kind nur leichte Symptome hatte und vollständig wieder gesund ist; ein negatives Testergebnis auf COVID-19 ist nicht notwendig;
    • das Kind krank war und wieder vollständig gesund ist oder nur noch leichte Krankheitssymptome aufweist. Hier ist ein negatives Testergebnis auf COVID-19 notwendig.
Der erforderliche Test kann auch während der Erkrankungsphase erfolgen. Es ist nicht erforderlich, abzuwarten, bis die Krankheitssymptome abgeklungen sind. Die Vorlage eines selbst durchgeführten Schnelltests (Laientest) genügt für den Nachweis nicht. Dies finden Sie auch in einem aktuellen Elternbrief sowie in einer Übersicht des StMAS zusammengefasst.

Weitere Informationen finden Sie auch auf der Website des Bayerischen Staatsministeriums für Familie, Arbeit und Soziales: https://www.stmas.bayern.de/aktuelle-meldungen/corona-newsticker.php

Sollte der Inzidenzwert an drei aufeinander folgenden Tagen über 165 liegen, würden die Einrichtungen am übernächsten Tag geschlossen, und es könnte lediglich eine Notbetreuung stattfinden.
Es dürfen dann nur folgende Personengruppen eine Notbetreuung in Anspruch nehmen:
  • Kinder, deren Eltern eine Betreuung im häuslichen Umfeld nicht auf andere Weise sicherstellen können, insbesondere, wenn sie ihrer Erwerbstätigkeit nachgehen müssen.
  • Kinder, deren Betreuung zur Sicherstellung des Kindeswohls von den zuständigen Jugendämtern angeordnet worden ist.
  • Kinder, deren Eltern Anspruch auf Hilfen zur Erziehung nach den §§ 27 ff. SGB VIII haben.
  • Kinder mit Behinderung und Kinder, die von wesentlicher Behinderung bedroht sind.
Die Einrichtungsleitung ist berechtigt, die Vorlage dieses Formulars zu verlangen, damit ein Kind zur Notbetreuung zugelassen werden kann.

Für Rückkehrende gelten im Zusammenhang mit touristischen Reisen seit dem 12. Mai 2021 neue Quarantänebestimmungen (Absonderungspflicht) laut bundesweiter Einreiseverordnung. Bitte beachten Sie, dass für Kinder unter Umständen andere Bestimmungen gelten als beispielsweise für geimpfte Erwachsene. Kinder dürfen Kindertageseinrichtungen selbstverständlich nur dann besuchen, wenn sie keiner Absonderungspflicht laut der geltenden Einreiseverordnung unterliegen.

Beitragsersatz
Es können Eltern von Gebühren entlastet werden, wenn sie in den Monaten Januar bis Mai 2021 keine Notbetreuung in Anspruch genommen haben, bzw. Notbetreuung an höchstens fünf Tagen in einem Monat. Beitragsersätze werden vom Träger im Juli an die Eltern ausbezahlt. Weitere Informationen finden Sie auch im 389. Newsletter des Bayerischen Staatsministeriums für Familie, Arbeit und Soziales.

"Kinderkranktage"
Aktuell haben Eltern die Möglichkeit, die Kinderkrankentage pro Elternteil und Kind auf 30 Tage zu erhöhen (für Alleinerziehende auf 40 Tage). Diese können momentan auch bei einem eingeschränkten Betrieb der Kindertageseinrichtungen in Anspruch genommen werden. Anträge auf das Kinderkrankengeld in diesen Fällen sind durch die Eltern bei der zuständigen gesetzlichen Krankenkasse zu stellen. Sollte Ihre Krankenkasse einen entsprechenden Nachweis verlangen, kann dieser von der Leiterin der Einrichtung ausgestellt werden.


Schließtage für 2020/2021


Alle Termine sehen Sie hier



Jahresrückblick 2020/2021



Unser Elternbeirat


KInderseite

Jeden Monat ein neues Thema
Mai: Frühling erwachen

Leitfaden

für einen guten Schulstart

Mehr...