Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unseres Angebots erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.
OK
Mehr Infos

Pfarrverband Eichenau-Alling

Hauptstraße 2 | 82223 Eichenau | Telefon: 08141 3782-0 | Mail: Hl-Schutzengel.Eichenau@ebmuc.de

Kinder- und Familiengottesdienste

Kindergottesdienst
Stolz präsentieren die Buben ihre selbst gebastelten Kronen

Ökumenischer Kindergottesdienst zu Hl. Drei König

Beim Rollenspiel im Kindergottesdienst zu heilig Dreikönig folgten die drei Königskinder dem Stern nach Bethlehem.
Als sie an der Krippe ankamen, hatte der dritte König schon all seine Schätze an Bedürftige verteilt und stand mit leeren Händen vor dem Jesuskind.
Doch es lies ihn spüren: Alles, was du für andere getan hast, das hast du auch für mich getan.

Natürlich durften auch dieses Jahr alle Kinder wieder eine eigene Königskrone verzieren, und die Sternsinger statteten uns wieder einen Besuch ab.

Krippenspiel 2018
Eichenauer Krippenspiel - weitere Bilder - bitte klicken... | Fotos: C. Würfl

Weihnachten für Kinder

Alle Jahre wieder...

...wird im Kardinal-Döpfner-Saal in Eichenau das Krippenspiel aufgeführt.

So fand auch dieses Jahr das vom KiGo-Team organiserte Krippenspiel wieder großen Anklang bei Groß und Klein.
Viele Kinder kamen mit ihren Eltern und Großeltern in eine der beiden Vorstellungen.

Die künstlerische Leitung hatte auch dieses Jahr unser Kirchenmusiker Lorenz Höß. Er führte Orchester und Darsteller in kurzer Zeit zu einer Einheit zusammen, und so wurde das Stück mit Liedern des Komponisten Franz Kanefzky ein voller Erfolg.

Kleinkindermette in Alling

An Hl. Abend fand zum ersten Mal eine Kleinkindermette im Bürgerhaus in Alling statt. Sehr viele Familien mit kleinen Kindern fanden sich im festlich geschmückten Bürgerhaus ein, um die Geschichte von Jesu Geburt spielerisch gezeigt und erklärt zu bekommen.

Die musikalische Gestaltung der Weihnachtslieder von Querflöte und Flügel sorgten zusätzlich dafür, dass es ein besinnlicher Gottesdienst wurde. Nach dem Weihnachtssegen durch Magdalena Kittl erhielten alle Kinder eine Krippe aus Schokolade.
Kleinkindermette Alling
Viele Kinder kamen zur Mette ins Bürgerhaus | Foto: Hannah Dallmair/Text: Sarah Nave

Waldweihnacht 2018

WALDWEIHNACHT 2018

Am 3. Adventssonntag fand in Alling die diesjährige Waldweihnacht statt. Am späten Nachmittag trafen sich sehr viele Kinder und Erwachsene, um mit Fackeln oder Laternen den Weg in die Dämmerung anzutreten. Der glitzernde Schnee knirschte unter den Füßen. 
Unterwegs wurde ein Adventskalender mit 4 Türen geöffnet. Hinter dem ersten Türchen befand sich ein Adventskranz, er wird meist aus Tannenzweigen gebunden, da diese auch im Winter noch grüne Nadeln tragen. Diese grünen Zweige zeigen uns, dass Jesus den Tod besiegt hat. Das zweite Türchen verbarg Lebkuchen. Lebkuchen gibt es schon sehr lange, bei den Mönchen galten sie als Heilmittel. Man hat damals – als es noch keine Tabletten gab- aus den vielen Heilmitteln und Kräutern, die man schon kannte, kleine Kuchen gebacken- die Vorgänger der heutigen Lebkuchen. Hinter dem nächsten Türchen kamen Nüsse zum Vorschein, sie sind sehr gesund. In der Adventszeit sollen sie ein Sinnbild für uns darstellen, denn Nüsse zu knacken, ist nicht einfach, doch der innere Kern ist nahrhaft und lecker- wie die Bibelstelle. Zu Weihnachten sind auch oft goldene Nüsse zu sehen, sie symbolisieren Jesu Geburt. Aus diesem Grund bekam jedes Kind eine goldene Nuss geschenkt. Hinter dem vierten und letzten Türchen war ein roter Apfel zu sehen. Er steht für eine ganz besondere Geschichte. Lange vor uns wurden Adam und Eva aus dem Paradies vertrieben, weil sie einen roten Apfel von einem für sie verbotenem Baum gepflückt hatten. Nachdem die Hirten und Könige von der Krippe gegangen sind, soll Eva mit einem roten Apfel gekommen sein, welchen sie in die Krippe zu Jesus legte, damit dieser uns den Weg ins Paradies wieder öffnen kann. Unterwegs haben wir Lieder gesungen, die von vier jungen Allinger Musikerinnen begleitet wurden. Am Ende konnte man sich mit Punsch oder Glühwein an einem Lagerfeuer wieder aufwärmen und mit ein paar Keksen oder Lebkuchen in der Hand noch gemütlich ratschen. 
Zum Schluss bleibt mir nur noch eines: Danke zu sagen, an alle Mitwirkenden!
Text: Laura Nave

Mit dem kleinen Stern durch die Adventszeit

Im Familiengottesdienst zum 1. Advent sind wir in einer Geschichte, die uns von Kindern und Erwachsenen vorgespielt und erzählt wurde, einem kleinen Stern begegnet, der vom Himmel gefallen ist und sich nun auf der Suche nach dem großen Stern, dem Stern von Bethlehem befindet.

Bisher hat er auf seiner Reise lediglich einen Seestern getroffen, der ihm bei seiner Suche allerdings nicht weiterhelfen konnte. Ob er den großen Stern finden wird?

Finden Sie es gemeinsam mit uns heraus! An den kommenden Adventssonntagen (9., 16., 23.12.) jeweils um 10.15 Uhr in der Kirche finden zu Beginn des Gottesdienstes die „10 Minuten für Kinder“ statt. Wir machen uns gemeinsam mit unserem kleinen Stern auf den Weg und begleiten ihn bei seiner Suche.
Mit Kindern durch den Advent
Im Gottesdienst zum 1. Adventssonntag wurde – gemäß der Aussage Jesu im Evangelium: „Ihr seid das Licht der Welt“ – das Licht an die Gottesdienstbesucher verteilt.

Vielleicht können wir alle gerade in dieser Adventszeit unseren Teil dazu beitragen, dass das Licht hinaus in die Welt getragen und die Welt dadurch ein bisschen heller wird.
Allen eine schöne und gesegnete Adventszeit!

St. Martin 2018

Ökumenischer Familiengottesdienst zu Sankt Martin

Zur Feier des Heiligen Martin am 11. November versammelten sich viele Familien mit Kindern in der Schutzengelkirche um gemeinsam den ökumenischen Familiengottesdienst zu feiern.
In drei Szenen stellten die Kinder und Erwachsenen dar, wie wir in unserem täglichen Leben oft die großen Gegensätze in unserer Welt erfahren: Auf der einen Seite leben Menschen im Überfluss, auf der anderen Seite erleben Menschen Benachteiligung. Am Beispiel der Martinsgeschichte konnten die Kinder erkennen, wie wichtig das Teilen ist, um eine gerechtere Welt zu schaffen.
St. Martin 2018
Anschließend waren die Kinder eingeladen, die großen Brotsonnen untereinander und mit ihren Familien zu teilen. Gemeinsam zogen die Kinder nach dem Gottesdienst dann mit ihren Laternen hinter Sankt Martin auf seinem Pferd und in Begleitung der Musikkapelle um das Kirchengelände. Im stimmungsvoll beleuchteten Pfarrgarten lud schließlich das Kolping-Cafe zu Punsch und Keksen und einem geselligen Miteinander ein.

Erntedank 2018

Wachsen – größer werden – reifen
Erntedank in Alling

Der ökumenische Familiengottesdienst zu Erntedank im Pfarrverband stand unter dem Motto „Wachsen – größer werden – reifen“.

Anhand der Gleichnisse vom Samen auf dem Acker und vom Senfkorn wurde verdeutlicht, wie es sich mit dem Reich Gottes verhält. Gott hat, wie ein liebevoller Gärtner, viele verschiedene Samen in uns hineingelegt, z. B. alles was wir gut können, aber auch die Freude, die Liebe und das Vertrauen auf Gott.
Erntedank 2018
Nach dem Gottesdienst gab es Kressebrote
Zur Veranschaulichung befüllten die Kinder Töpfchen mit Erde und säten Kresse aus. Das Wachsen der Kresse muss nun geduldig abgewartet werden, bevor sie geerntet werden kann. Dem Ganzen haben wir schon etwas vorgegriffen, indem wir nach dem Gottesdienst vor der Kirche Kressebrote verteilten.
Cornelia Würfl

Familiengottesdienst zum Schuljahresanfang

Zum ersten Sonntagsgottesdienst nach Schuljahresbeginn feierten wir am 16. September in der Schutzengel-Kirche einen Familiengottesdienst mit musikalischer Begleitung durch die Kirchenband .

Als Symbol für eine Gemeinschaft, wie wir sie uns für unsere Familien, Klasse, Schule und in der Kirchengemeinde wünschen, bauten die Kinder in einem Rollenspiel ein Puzzle.
So wie beim Puzzle, kommt auch in den Gemeinschaften auf jedes einzelne der so verschiedenen Teile an, ist es wichtig, sich an Spielregeln zu halten und braucht es Geduld, damit ein jeder den richtigen Platz finden kann. Nur dort, wo wir Menschen enge Freunde haben, finden wir Halt und einen Ort, an dem wir uns wohl fühlen.
Familiengottesdienst

Wald und Wiesengottesdienst 2018
Familiengottesdienst in der Roggensteiner Kapelle

Ökumenischer Wald- und Wiesengottesdienst

"Der Geburtstag der Erde" war in diesem Jahr das Thema.

Wir trafen uns in der dunklen Roggensteiner Kapelle und dann wurde es "mit einem Knall" Licht. Von der Kapelle ging es in den Wald. Dort hörten, erlebten und spielten die Kinder mit ihren Familien die Tage der Schöpfung. Gott schuf Flüsse und Meere, die Familien bauten eine Wasserleitung den Hügel hinab.

Sie gaben Pflanzen ihren Namen, hörten auf Vogelstimmen und fanden sich bei einem Tierspiel immer zu einem Tierpaar zusammen. Am 7. Tag, dem Tag der Ruhe, durften sich die Kinder so richtig ausspannen und die Erwachsenen mussten sich anstrengen. Alle Kinder durften sich in einer Hängematte richtig gemütlich schaukeln lassen.

All das machte Spaß, aber es war immer auch mit einem wichtigen Gedanken verbunden: Es ist unsere Aufgabe Gottes Schöpfung mit all unseren Kräften zu bewahren.

Schön war es, und besonders gefreut hat uns, dass auch eine ganze Reihe Erwachsener ohne Kinder den Weg auf den Burghügel gefunden haben.
Wald und Wiesengottesdienst 2018
Wald und Wiesengottesdienst 2018
Wald und Wiesengottesdienst 2018
Wald und Wiesengottesdienst 2018
Wald und Wiesengottesdienst 2018
Wald und Wiesengottesdienst 2018
Wald und Wiesengottesdienst 2018
Wald und Wiesengottesdienst 2018
Wald und Wiesengottesdienst 2018
Wald und Wiesengottesdienst 2018
Wald und Wiesengottesdienst 2018
Wald und Wiesengottesdienst 2018

Emmausgang 2018
Familien aus Alling und Eichenau trafen sich in der Allinger Kirche.

Ökumenischer Emmausgang in Alling

Am Ostermontag trafen sich in der Kirche Mariae Geburt evangelische und katholische Familien aus Alling und Eichenau zum diesjährigen ökumenischen Emmaus Spaziergang. Dieser erzählte die Geschichte, die sich vor fast 2000 Jahren abgespielt hat.

Anhand mehrere Stationen durch Allinger Fluren wurde der Weg nochmal kindgerecht erklärt. Die Emmaus-Spaziergänger durften ihre Sorgen in der Symbolik von dürren Ästen, vertrockneten Blättern und Steinen am Marterl Jesus zu Füßen legen. Ein längeres Stück gingen sie schweigend verbunden durch ein Seil, wodurch sie spürten, dass sie nicht allein sind.

Bei der vorletzten Station an der Beachhalle gab es dann auch noch ein Ostereiersuchen für die Kinder. Zu finden gab es auch rote Herzen als Symbol für die beiden Jünger, denen bei ihrem Emmausgang das Herz brannte. Der Abschluss war dann wieder bei der Allinger Kirche mit dem Teilen eines Fladenbrotes..

Musikalisch umrahmt wurden die Stationen von 4 jungen Musikerinnen mit Klarinette, Saxophon, Quer- und Blockflöte.

Palmbuschenbinden und Kindergottesdienst zu Palmsonntag in Eichenau

Warum waren so viele Menschen neugierig auf Jesus, als er in die Stadt Jerusalem einzog? Was hatten einige von ihnen schon über Jesus gehört?
Diesen Fragen gingen die Kinder im Kindergottesdienst zu Palmsonntag nach, erinnerten sich an Geschichten aus Jesus Leben und konnten so die Freude verstehen, mit denen die Menschen Jesus beim Einzug in die Stadt empfingen.

Wie die Menschen damals jubelten auch im Kindergottesdienst die Kinder mit ihren bunt geschmückten Palmbuschen Jesus zu und sangen.

Viele hatten ihre Palmbuschen am Nachmittag zuvor nach einer gemeinsamen Andacht im Pfarrgarten selbst gebunden und mit vielen bunten Bändern geschmückt.
Palmsonntag in Eichenau
Viele Kinder feierten im Kardinal-Döpfner-Saal.

Foto: A. Lasar
Text und Foto: A. Lasar

Weltgebetstag für Kinder 2018

Beim diesjährigen Weltgebetstag stand das kleine südamerikanische Land Surinam mit seinen reichen Naturschätzen im Mittelpunkt.

Nachdem die Kinder die Schöpfungsgeschichte gehört und dazu ein Bodenbild mit Wolken, Sonne, Mond und Sternen, Tieren und Pflanzen gestaltet hatten, erfuhren sie mehr über die Pflanzen, Tiere und Menschen in Surinam.

Anschließend haben wir zusammen einen einfachen Tanz zu einem Lied aus Surinam gelernt und von den exotischen Früchten gekostet, die in Surinam wachsen.

Kinderbibeltage 2018

Am Freitag und Samstag, dem 23. und 24. Februar 2018 fanden im Pfarrzentrum der Schutzengelkirche Eichenau wieder die ökumenischen Kinderbibeltage statt. 50 Kinder vom Vorschulalter bis hin zur 4. Klasse haben sich mit dem Thema
„Miriam haut auf die Pauke“.
beschäftigt. 7 verschiedene Stationen wurden dabei durchlaufen, vom Basteln des Moseskorbes, verschiedenen Bewegungsspielen, dem Bemalen von Blumentöpfen,  dem Suchen von Booten, dem Basteln von Rasseln, einem biblischen Rollenspiel und dem Erlernen eines Tanzes war viel geboten.

Mit der Abschlussandacht am Samstag um 18.00 Uhr ging zwei schöne Tage zu Ende.
Gemeindereferentin Marion Wick dankte allen Helferinnen und Helfern (zu denen auch einige Firmkandidaten gehörten), die zum Gelingen der Kinderbibeltage beigetragen haben.
Kibita 2018
In der Schutzengelkirche wurde der Zug der Israeliten durchs Rote Meer nachgespielt. | Foto: C. Würfl

Das Team stellt sich vor

Wir vom Kinder- und Familiengottesdienstteam haben uns zum Ziel gesetzt, den Kindern in den von uns vorbereiteten Gottesdiensten die Freude an Gott und der frohen Botschaft zu vermitteln.

Mehr...

Ansprechpartner

E-Mail kigo-team@kirche-eichenau-alling.de

Pfarrverband
PR Helmut Beck
Eichenau
Regina Bach
Tel. 08141 6256801
Anne Graf
Tel. 08141 3176628
Michaela Zach
Tel. 08141 3152645
Alling
Conny Dallmair
Tel. 08141 38259
Sonja Nave
Tel. 08141 227305

Termine

Hier sehen Sie die Kinder- und Familiengottesdienste der nächsten 4 Wochen.
Alle Termine finden Sie im

Veranstaltungskalender