Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unseres Angebots erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.
OK
Mehr Infos

Pfarrverband Eichenau-Alling

Hauptstraße 2 | 82223 Eichenau | Telefon: 08141 3782-0 | Mail: Hl-Schutzengel.Eichenau@ebmuc.de

Ökumene im Pfarrverband Eichenau-Alling

Erntedank-Gottesdienst für Familien in Alling 2019

ErnteDANK
Dieses Jahr schenkten wir beim ökumenischen Familiengottesdienst zu Erntedank vier Buchstaben große Aufmerksamkeit:

D-A-N-K 

D: wie Dinge, die unser Leben erleichtern und erfreuen.

A: wie All. Es steht für das Weltall und die gesamte Schöpfung. Gott hat sich alles genau überlegt und vom kleinsten Sandkorn bis zum größten Planeten alles erschaffen.

N: wie Nähe. Nähe steht für Beziehungen zwischen Menschen oder auch zwischen Gott und den Menschen. Nähe tut uns gut.

K: wie Kinder. Jedes Kind ist ein Geschenk und ein Wunder. Was für eine schöne Aufgabe, ein Kind zu begleiten. Die Mischung aus Nähe und Distanz, Begleitung und Loslassen zu üben.

Jeder der Gottesdienstbesucher wurde dazu eingeladen, auf kleinen Zetteln Bilder oder Gedanken mit ihrem ganz persönlichen Dank zu malen bzw. zu notieren und den jeweiligen Plakaten zuzuordnen.

Das lebendig vorgetragene Rollenspiel über eine mögliche Alltagssituation einer Familie vor dem Abendessen, regte zum Nachdenken an, sich der eigenen Werte bewusst zu werden und diese auch zu äußern. Die im Alltag geleistete Arbeit der einzelnen Familienmitglieder sollte nicht als selbstverständlich betrachtet, sondern dankbar anerkannt werden.

Herr Pfarrer Böhlau, der den Gottesdienst gemeinsam mit Herrn Beck feierte, leitete die Gottesdienstbesucher mit Hilfe einer kleinen Sinnesübung an, sich gegenseitig bewusst zu sehen und den Blick nicht abschweifen zu lassen.

Die im Gottesdienst gesungenen Lieder wurden von Hanna Schmautz mit dem Tenorsaxophon begleitet. Ein herzliches Dankeschön hierfür.

Zum Abschluss durfte sich jeder ein frisches Butter- bzw. Frischkäsebrot schmecken lassen.
Erntedank 2019
(Text und Foto: Elke Loidl)

Stadtradeln 2019


Einen neuen Rekord stellte das ökumenischee Team „Friedens-und Schutzengelkirche“
beim diesjährigen Stadtradeln in Eichenau auf.

Die 60 Radler des Teams erstrampelten mit 11288 Kilometern eine CO2-Ersparnis von über 1600 kg und belegten damit den

2. Platz in der Gesamtwertung!

Herzlichen Glückwunsch allen Teilnehmern!
Ergebnis

Ökumenischer Gottesdienst auf der Rathauswiese

Kommt und seht! (Joh 1,39)
Trotz großer Sommerhitze hatten sich am Sonntagmorgen mehr als 200 Menschen "Unter den Linden" und ihrem wohltuender Schatten auf der Rathauswiese einge­funden, um gemeinsam Gottesdienst zu feiern. Pfarrer Christoph Böhlau und Pastoralreferent Helmut Beck luden ein: zum Fragen und Antworten, zum Gebet, zum Singen und gemeinsam Mahl halten. Menschen, junge und ältere, gestresste oder ratlose, traurige oder einsame, stellten Fragen, schilderten ihre Suche. Und es kamen auch Menschen zum Altar, die für sich ein Stück weit eine Antwort ge­funden hatten, zum Beispiel  in der Musik, in besonderen Momenten der Stille oder, ganz wesentlich, im tätigen Dienst am Nächsten: Der ökumenische Besuchs­dienst Eichenau feiert heuer sein 40 jähriges Bestehen und Helmut Beck holte alle in diesem Bereich Engagierten nach vorn, dankte in unser aller Namen für ihren ausdauernden und unermüdlichen Einsatz und warb gleichzeitig dafür, sich diesem Vorbild anzuschließen und mitzumachen.

Musikalisch wurde der Gottesdienst sehr stimmig gestaltet von einem Mix aus drei unterschiedlichen Ensembles des Musikvereins Eichenau. Ein herzliches Vergelt's Gott den Musikanten und ihrer Dirigentin, die trotz der hohen Temperaturen so kräftig und wohltönend ins Horn (oder auch Flöte, Trompete, Klarinette, Tuba …) bliesen! Eine Passage aus einem der Lieder, die wir gesungen haben, fasst diesen Sonntagvormittag sehr gut zusammen: Und Suchen und fragen, hoffen und sehn, miteinander glauben und sich verstehn, lachen, sich öffnen, tanzen, befrein, so spricht Gott sein Ja, so stirbt unser Nein.
Stefanie Schachtl
Rathauswiese
Rathauswiese
Rathauswiese
Rathauswiese
Rathauswiese
Rathauswiese
Rathauswiese
Rathauswiese
Rathauswiese
Rathauswiese
Rathauswiese
Rathauswiese
Rathauswiese
Rathauswiese
Rathauswiese
Rathauswiese
Rathauswiese

Ökumenischer Weltgebetstag 2019

Dober dan! Guten Tag!
Am Freitag, den 01. März 2019 feierten wir den ökumenischen Weltgebetstag in Eichenau.
In diesem Jahr stand Slowenien im Mittelpunkt.
„Kommt, alles ist bereit... Es ist noch Platz!“
Weltgebetstag 2019
Gabentisch
Im Januar wurden Interessierte bei einer Auftaktveranstaltung  informiert und konnten mit sich den Materialien und Eindrücken auf dem Weg machen.
Ein ökumenisches Vorbereitungsteam aus Alling und Eichenau bereitete dann den Gottesdienst und den weiteren Abend vor. Dabei unterstütze der katholische Frauenbund mit kulinarischen Köstlichkeiten aus Slowenien. Musikalische und gesangliche Unterstützung erhielten wir durch ehrenamtliche Gemeindemitglieder.
Weltgebetstag 2019
Eine gedeckte Tafel im Kardinal-Döpfner-Saal
Der Gottesdienst begann an einer gedeckten Tafel im Kardinal-Döpfner-Saal.
Nachdem wir einige Informationen über das Land Slowenien und seine Bewohner mit ihren Problemen erfahren hatten, wurde der Bibeltext als Dialog vorgetragen (Das große Gastmahl aus dem Lukasevangelium).
In der anschließenden Agapefeier teilten wir Trauben und Brot.
Und dann begann unser Gastmahl mit anregenden Gesprächen und zum Abschluss wurde noch getanzt.
 
Auch im kommenden Jahr werden wir wieder zu Gast in einem fernen Land sein. Diesmal geht es Richtung Afrika. Wir freuen uns über jeden Interessierten.
Havla! Danke!

Annette Abelius-Fetzer

Allinger Waldweihnacht 2018

Am 3. Adventssonntag fand in Alling die diesjährige Waldweihnacht statt. Am späten Nachmittag trafen sich sehr viele Kinder und Erwachsene, um mit Fackeln oder Laternen den Weg in die Dämmerung anzutreten. Der glitzernde Schnee knirschte unter den Füßen.
Allinger Waldweihnacht
Foto: M. Nave
Unterwegs wurde ein Adventskalender mit 4 Türen geöffnet. Hinter dem ersten Türchen befand sich ein Adventskranz, er wird meist aus Tannenzweigen gebunden, da diese auch im Winter noch grüne Nadeln tragen. Diese grünen Zweige zeigen uns, dass Jesus den Tod besiegt hat. Das zweite Türchen verbarg Lebkuchen. Lebkuchen gibt es schon sehr lange, bei den Mönchen galten sie als Heilmittel. Man hat damals – als es noch keine Tabletten gab- aus den vielen Heilmitteln und Kräutern, die man schon kannte, kleine Kuchen gebacken- die Vorgänger der heutigen Lebkuchen.

Hinter dem nächsten Türchen kamen Nüsse zum Vorschein, sie sind sehr gesund. In der Adventszeit sollen sie ein Sinnbild für uns darstellen, denn Nüsse zu knacken, ist nicht einfach, doch der innere Kern ist nahrhaft und lecker- wie die Bibelstelle. Zu Weihnachten sind auch oft goldene Nüsse zu sehen, sie symbolisieren Jesu Geburt. Aus diesem Grund bekam jedes Kind eine goldene Nuss geschenkt. Hinter dem vierten und letzten Türchen war ein roter Apfel zu sehen. Er steht für eine ganz besondere Geschichte. Lange vor uns wurden Adam und Eva aus dem Paradies vertrieben, weil sie einen roten Apfel von einem für sie verbotenem Baum gepflückt hatten. Nachdem die Hirten und Könige von der Krippe gegangen sind, soll Eva mit einem roten Apfel gekommen sein, welchen sie in die Krippe zu Jesus legte, damit dieser uns den Weg ins Paradies wieder öffnen kann. Unterwegs haben wir Lieder gesungen, die von vier jungen Allinger Musikerinnen begleitet wurden.

Am Ende konnte man sich mit Punsch oder Glühwein an einem Lagerfeuer wieder aufwärmen und mit ein paar Keksen oder Lebkuchen in der Hand noch gemütlich ratschen.
Zum Schluss bleibt mir nur noch eines: Danke zu sagen, an alle Mitwirkenden!
Text: Laura Nave

Tanzen für den Frieden
Tanz zum Weltfriedenstag der UNO

Hand in Hand für den Frieden


Kaum jemand kennt diesen Termin: Der 21. September ist der Weltfriedenstag der UNO. Zeitgleich ruft der Ökumenische Rat der Kirchen alljährlich zum Gebet für den Frieden auf. Auch Tanzen ist eine Form von Gebet, Tanzen verbindet, und so treffen sich weltweit Menschen zum Tanzen für den Frieden. In diesem Jahr auch in Eichenau.

Katharina Balle-Dörr griff ganz kurzfristig diesen Impuls auf und lud zum Tanz für den Frieden ein. Mehr als 20 Frauen (und Männer!), darunter auch zwei syrische Frauen und einige junge Mädchen fanden sich ein. Sie trafen sich zu Kreistänzen, Textimpulsen, wunderschöner Live-Klarinettenmusik von Wolfram Zach und Gedanken und Bitten für den Frieden bei uns und weltweit.

Eichenau feiert Reformationsjubiläum

Viele Christen aus Eichenau und Alling feierten am Pfingstsamstag einen ökumenischen Gottesdienst anlässlich des Reformationsjubiläums, das 2017 gefeiert wird.

Der evangelische Pfarrer von Eichenau und Alling, Christoph Böhlau, sprach von einem starken Zeichen für die Ökumene.

Im Anschluss an den Gottesdienst feierten viele Besucher noch bei einem Picknick auf der Rathauswiese weiter.
Reformationsjubiläum

1

Reformationsjubiläum

2

Reformationsjubiläum

3

Reformationsjubiläum

4

Reformationsjubiläum

5

Reformationsjubiläum

6

Reformationsjubiläum

7

Reformationsjubiläum

8

Reformationsjubiläum

9

Reformationsjubiläum

10

Reformationsjubiläum

11

Reformationsjubiläum

12

Reformationsjubiläum

13

Reformationsjubiläum

14

Reformationsjubiläum

15

Reformationsjubiläum

16


Ausflug ÖAK
Das Geschichtenmobil

Ökumenische Fahrt nach Augsburg

Die Ökumenische Fahrt nach Augsburg am 19. April im Jahr des Reformations-Gedenkens brachte für die 38 Personen interessante Einblicke und durchaus auch neue Erkenntnisse. Beim Besuch des Geschichtenmobils waren wir die ersten.
Ausflug ÖAK
Besuch in der St.-Anna-Kirche
Die hochinteressante Bibelausstellung im Rathaus und der Besuch der St.-Anna-Kirche mit Lutherstiege lenkten den Blick weit zurück auf Stationen unseres christlichen Glaubens.

Ökumene in Eichenau und Alling

Unser Pfarrverband hält traditionell viele Kontakte zur evangelischen Friedenskirche Eichenau–Alling, die ihren Sitz in Eichenau (Hauptstraße 33) hat.

Die Homepage der Friedenskirche finden Sie unter www.friedenskirche-eichenau.de.
Neben vielen ökumenischen Begegnungen zwischen Mitgliedern beider Gemeinden gibt es einen ökumenischen Familienkreis und einen Ökumenischen Arbeitskreis. Kontaktmöglichkeiten bestehen natürlich über die Pfarrbüros beider Gemeinden (bei uns: Hl-Schutzengel.Eichenau@ebmuc.de).

Weiterhin feiern beide Gemeinden zu verschiedenen Gelegenheiten im Laufe des Jahres gemeinsam ökumenische Gottesdienste.