Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unseres Angebots erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.
OK
Mehr Infos

Pfarrverband Eichenau-Alling

Hauptstraße 2 | 82223 Eichenau | Telefon: 08141 3782-0 | Mail: Hl-Schutzengel.Eichenau@ebmuc.de

Kinder- und Familiengottesdienste

Regenbogen

Regenbogen - Zeichen der Hoffnung

Und Gott malte einen Regenbogen an den Himmel und sagte:
Seht den Regenbogen am Himmel!
Nach dem Regen scheint wieder die Sonne.
So soll es immer bleiben.
Der Regenbogen soll zum Zeichen der Liebe werden (Gen9)


Liebe Kinder, liebe Erwachsene!
Bemalt selbst Steine und legt sie an der Schutzengelkirche ab.
Ziel ist es, einen Rebenbogen aus bunten Steinen zu erhalten, der in dieser Zeit Hoffnung und Zuversicht schenkt.

Hausandachten für Familien

Anja Sedlmeier, pastorale Mitarbeiterin im Dekanat Ebersberg, hat für die Kar- und Osterwoche Hausandachten für Familien entworfen.
Diese Hausandachten finden Sie hier zum Download.

Familiengottesdienst am Aschermittwoch

Um das Gleichnis vom verlorenen Sohn ging des im Familiengottesdienst am Aschermittwoch, diesmal dargestellt von Mutter und Tochter.

Mit dem Aschekreuz erhielten die Gottesdienstbesucher die Zusage: Kehr um und vertrau auf Jesus. Er will mit Dir Mahl halten.
Aschermittwoch 2020
Aschermittwoch 2020
Aschermittwoch 2020

Jesus und der Fischfang
Esel Eddi erzählt den Kindern die Geschichte von Jesus und dem Fischfang.

Jesus und der Fischfang

Kindergottesdienst mit Esel Eddi am 16. Februar

Ein mutiges Kind lässt sich zu Beginn des Kindergottesdienstes von den anderen in einer Decke hochheben und schaukeln: Dazu braucht es das Vertrauen, nicht fallen gelassen zu werden.
Esel Eddi erzählt den Kindern die Geschichte von Jesus und dem Fischfang. Petrus erfährt hier, dass er Jesus in selbst aussichtlosen Situationen vertrauen kann: Petrus, Jakobus und Johannes hatten während der ganzen Nacht erfoglos gefischt. Am hellichten Tag steigt Jesus mit Petrus ins Boot, sie rudern weit auf den See hinaus und kehren mit reichem Fischfang zurück.


Weihnachten für Kinder Kleinkindermette in Alling

Bereits zum 2. Mal wurde das Angebot der Kleinkindermette im Bürgerhaus am Heiligen Abend von sehr vielen Familien freudig angenommen.
Kleinkindermette
Die Tiere sind bei der Krippe angekommen. | Foto: Markus Nave/Text: Sonja Nave
Bei einem Stabspiel konnten alle miterleben, wie die Tiere nacheinander dem großen Stern folgten, der die frohe Botschaft verkündigt hatte.
Schaf, Hahn, Stier und Esel eilten dem Stern nach und bemerkten den kleinen, langsameren Stern nicht, der auch zur Krippe eilen wollte. Erst die Bitte einer Blume, dem Christuskind den Duft zu überbringen, gab dem kleinen Stern die Zuversicht, auch den Weg zur Krippe zu finden.
Am Stall angekommen, fand der Stern auch die anderen Tiere vor. Als das Christuskind aber den kleinen Stern sah und den Duft wahrnahm, lächelte es und es wurde heller und heller auf der Welt.

Feierlich wurde der Gottesdienst von Weihnachtsliedern am Flügel und auf der Querflöte umrahmt. Am Ende bekamen alle Kinder im vollbesetzten Bürgerhaus eine Weihnachtskrippe als Bastelbogen, um die Zeit bis zur Bescherung zu überbrücken.

Krippenspiel in Eichenau

Aus dieses Jahr wurde in Eichenau wieder 2 mal das Krippenspiel im Kardinal-Döpfner-Saal aufgeführt.
Eindrücke davon in unserer Bildergalerie.

·· Kindermette in Mariae Geburt

Bei der Kindermette, die erstmals von Diakon Robert Scheingraber gehalten wurde, machten wir uns gemeinsam mit Maria und Josef auf den Weg nach Bethlehem. Das Wort Bethlehem heißt übersetzt: „Haus des Brotes“. Vielleicht gab es dort eine gute Bäckerei, die dem ganzen Ort den Namen gegeben hat.
Jesus wurde in Bethlehem in „Brothausen“ geboren. Das ist schon ein Hinweis darauf, was er für uns bedeutet. Brot, das braucht man zum Leben und es gibt uns Kraft. Und genauso sorgt Jesus im Alltag für uns und gibt uns Kraft. Jesus ist das Brot des Lebens.
Kindermette
Text: Elke Loidl/Foto: Andreas Berndt
Im kleinen Krippenspiel konnten wir „live“ dabei sein, als der Soldat den Befehl des Kaisers Augustus zur Volkszählung verkündete und sich Maria und Josef daraufhin auf den Weg nach Bethlehem machten.
Wir wurden Zeugen der Herbergsuche und der Verkündigung der Engel über die frohe Botschaft.

Jedes Kind bekam von den Krippenspielern einen Volkszählungsausweis überreicht. Er sieht auf einer Seite aus wie ein Formular, auf dem persönliche Daten eingetragen werden können.
Auf der anderen Seite lässt sich die Karte öffnen und durch die vielen Bilder, die im Evangelium gehörte frohe Botschaft anschaulich nachempfinden.
Als Mittelpunkt ist der Stall zu sehen, der Maria, Josef und dem Jesuskind Schutz bietet.
Die Karte kann wie eine kleine Krippe aufgestellt werden und zu Hause die Familien erfreuen.

·· Waldweihnacht in Alling

Die Waldweihnacht in Alling am 3. Advent stand unter dem Thema: „Licht“.
Advent heißt: Wir warten auf das Licht. Schritt für Schritt wurde es auf unserem Weg Richtung Weihnachten heller.
Vier Laternen und Wörter begleiteten uns dabei.
Waldweihnacht 2019
Die vier Laternen stehen für Angst, Freude, Trauer und Friede.
Wenn ich Angst habe, ist es wichtig, dass ein Licht scheint.
Licht wird es auch, wenn wir uns freuen. Der Advent ist die Zeit der Freude.
Ein Licht in der Trauer ist ein Lichtblick.
Drei Lichter haben wir auf unserem Weg nacheinander angezündet.
Waldweihnacht 2019
An der vierten Station brannte ein Weihnachtsfeuer | Text und Fotos: Elke Loidl.
An der letzten Station war es anders. Dort brannte ein Feuer, das Weihnachtsfeuer. Das Licht, das mit der Geburt Jesus auf die Welt gekommen ist und uns geschenkt wurde.
Wir zündeten mit dem empfangenen Licht der Feuerschale unsere vierte Kerze an. Das Friedenslicht.

Jede Familie bekam ein Teelicht geschenkt und wurde eingeladen, dieses weiterzugeben. „Tragt in die Welt nun ein Licht“.
Junge Musiker aus Alling begleiteten uns mit ihrem Blechblasinstrumenten und trugen sehr zu einer feierlichen Stimmung bei.

10 Minuten für Kinder im Advent

In der Reihe 10 Minuten für Kinder im Advent erinnern wir uns an Menschen, die Licht in die Welt gebracht haben und immer noch bringen. Allen voran Jesus, gefolgt von den vielen Heiligen.
Thomas
Hl. Thomas
Am 4. Advent war der heilige Thomas.unser Gast, dessen Ehrentag allerdings mittlerweile vom 21. Dezember auf den 3. Juli verlegt wurde.
Er war einer der Apostel, der am weitesten gereist ist. So sind in Indien noch mehrere Gemeinden nach ihm benannt, die sogenannten Thomaschristen.
Um Thomas ranken sich aber auch noch viele Bräuche.
Als Patron der Architekten, Zimmerer, Steinhauer, Feldmesser und mehr hat er uns ein Winkelmaß dagelassen.
Luzia
Hl. Lucia
Die heilige Lucia besuchte uns am 3. Advent und hat uns ein Licht mitgebracht, als Vorbote des Weihnachtslichts. Sie half wie Nikolaus den Armen und starb wie Andreas den Märtyrertod.
Der Lichterkranz, den Lucia trägt, entstand übrigens aus einer schwedischen Tradition.
Nikolaus
Hl. Nikolaus
Am 2. Advent besuchte uns der Hl. Nikolaus, der auf vielfältige Weise den Armen in der Not half.
Er wurde schon in jungen Jahren zum Bischof geweiht,
Besonders verehrt wird der Hl. Nikolaus in der orthodoxen Kirche.
Andreas
Hl. Andreas
Am 1. Advent bekamen wir Besuch vom heiligen Andreas, einem Freund von Jesus. Als einer der zwölf Apostel machte er sich nach der Auferstehung Jesu auf den Weg, um die Botschaft von der Liebe Gottes den Menschen zu erzählen  Er ist wegen seines standhaften Glaubens wie Jesus gekreuzigt worden.
Lassen wir uns überraschen, wer bei den nächsten Gottesdiensten unser Gast sein wird.

Familiengottesdienst St. Martin
Laternenumzug

Familiengottesdienst mit Laternenumzug zu St. Martin

Beim ökumenischen Familiengottesdienst stellten Kinder im Rollenspiel die Geschichte des Heiligen Martin nach. Und es zeigte sich: Das Schwert, das Martin ablegt und in den Boden steckt, wird zum christlichen Symbol, dem Kreuz. Sankt Martin kann uns auch heute noch Vorbild sein, wie z.B. beim Teilen des eigenen Pausenbrotes auf dem Schulhof.
Familiengottesdienst St. Martin
Geselliges Beisammensein bei Punsch und Keksen
Nach dem Gottesdienst folgten die Kinder mit ihren Laternen Sankt Martin auf seinem Pferd zu einem Umzug um die Kirche. Begleitet von der Musikkapelle zogen sie in den stimmungsvollen Pfarrgarten zum geselligen Beisammensein bei Punsch und Keksen , organisiert von der Kolping-Familie.

Ostern im Pfarrverband Eichenau-Alling

Kreuzverehrung
Foto: Franziska Gutwein

Kreuzweg mal anders

In diesem Jahr fanden ca. 40 Kinder mit ihren Familien den Weg in die Kirche Mariae Geburt in Alling. 

Anstelle des klassischen Kreuzwegs über den Friedhof haben die Kinder in diesem Jahr in verschiedenen Abschnitten abwechselnd Symbole, wie z.B. Dornen, Kerzen, Steine und Murmeln am Kreuz in der Kirche nieder gelegt.
Kreuz Karfreitag
Kreuzverehrung | Foto: Franziska Gutwein
Die vorgelesene Geschichte von einer alten Frau, die durch Krankheit an ihr Bett gefesselt ist, konnte man sehr gut vergleichen mit Jesus der ans Kreuz gefesselt wurde. Helmut Beck erörterte dies gemeinsam mit den Kindern.

Antonia Riederer begleitete den Gottesdienst musikalisch auf dem Cello. Am Ende bekam jedes Kind zur Erinnerung ein kleines Holzkreuz geschenkt.

(Bericht von Franziska Gutwein und Antonia Riederer)
Emmausgang 2019
Viele Familien aus Alling und Eichenau in der Allinger Kirche Mariae Geburt.

Ökumenischer Emmausgang

Am Ostermontag um 15 Uhr trafen sich viele Familien aus Alling und Eichenau in der Allinger Kirche Mariae Geburt zum ökumenischen Emmausgang.

Die szenische Darstellung der Emmausgeschichte stimmte zu Beginn auf den  ökumenischen Emmausgang ein.

In einer Seilmeditation durften die zahlreichen Familien und Erwachsenen aus Nah und Fern mit geschlossenen Augen erleben, dass sie nicht allein sind. Auch wenn sie niemanden sehen, so spüren wir dennoch die Anwesenheit der anderen.

Mit Naturmaterialien durften alle Besucher auf einer Lichtung eine Sonne legen, die an die Auferstehung am Ostermorgen erinnern sollte.
Viel Freude hatten die Kinder bei der Ostereiersuche. Den Abschluss bildete das gemeinsame Teilen des Brotes auf der Wiese vor der Kirche.

Kinderbibeltage 2019

Am Freitag und Samstag, dem 22. und 23. März 2019 fanden im Pfarrzentrum der Schutzengelkirche Eichenau wieder die ökumenischen Kinderbibeltage statt. Über 60 Kinder und ca. 20 Helferinnen und Helfer, darunter auch einige Firmlinge, haben sich zum Thema
Mensch, Petrus!“.
getroffen. Zu Beginn versammelten sich jeweils alle in der Kirche, um durch ein vorgespieltes Theaterstück den Erlebnissen des Petrus auf die Spur zu kommen. Danach ging es in verschiedene Stationen, bei denen fleißig gebastelt und gespielt wurde. Dabei entstanden Schlüsselanhänger mit einem Fisch aus Perlen und  Pfeifenputzern, mit Serviettentechnik gestaltete Troststeine und schöne bunte Fische aus Toilettenpapierrollen.

Mit der Abschlussandacht am Samstag um 18.00 Uhr gingen zwei schöne Tage zu Ende.
Schön, dass so viele Kinder da waren!
Kinderbibeltage 2019
Spiele gehören zu den Kinderbibeltagen | Foto: C. Würfl

Das Team stellt sich vor

Wir vom Kinder- und Familiengottesdienstteam haben uns zum Ziel gesetzt, den Kindern in den von uns vorbereiteten Gottesdiensten die Freude an Gott und der frohen Botschaft zu vermitteln.

Mehr...

Ansprechpartner

E-Mail kigo-team@kirche-eichenau-alling.de

Pfarrverband
PR Helmut Beck
Eichenau
Regina Bach
Tel. 08141 6256801
Anne Graf
Tel. 08141 3176628
Michaela Zach
Tel. 08141 3152645
Alling
Conny Dallmair
Tel. 08141 38259
Sonja Nave
Tel. 08141 227305

Termine

Hier sehen Sie die Kinder- und Familiengottesdienste der nächsten 4 Wochen.
Alle Termine finden Sie im

Veranstaltungskalender