Pfarrverband Isarvorstadt

• Pfarrbüro St. Anton | Kapuzinerstr. 36 a | 80469 München | Tel. 089 - 77 79 39 | St-Anton.Muenchen@ebmuc.de
• Pfarrbüro St. Andreas | Zenettistr. 46 | 80337 München | Tel. 089 - 77 41 84 | St-Andreas.Muenchen@ebmuc.de


Fannys Dienst-Tag im Februar 2022


BANNER-FANNY-2022-02-250

Ein freundliches Wuff allen miteinander!

Wissen Sie, warum Elefanten nicht Fahrrad fahren können? Weil sie keinen Daumen zum Klingeln haben. Wuff, ha, ha, ha. Ein guter Witz.

Warum ich den gerade hier erzähle? Ich habe auch keinen Daumen, aber ich kann Radlfahren. Naja, zumindest auf der schönen Karte, die unser Mesner in St. Andreas, der Pasquale Colella, zu seinem Abschied bekommen hat. Mein lieber Freund, von dem ich immer ein Extra-Leckerli bekommen hab, wurde nach 18 Jahren in den Ruhestand verabschiedet. Und damit er in Bewegung bleibt, hat er sich als Geschenk eine kleine Anschubfinanzierung für ein E-Bike gewünscht. Die bekam er auch zusammen mit einem Playmobil-Männchen auf einem Playmobil-Rad und einer super Karte. Die hat eine unserer Oberministrantinnen, die Klara Ertl, gezeichnet. Die kann das echt gut, und dafür habe ich Modell auf einem Fahrrad sitzen müssen.
Nein, jauuuul, das ist schon wieder ein bisserl geschwindelt, aber zumindest hat sie mich so gemalt. Das könnt ihr euch hier anschauen. Toll schau ich aus.

Ob der Helmut Staudinger Radlfahren kann, weiß ich nicht. Der war unser Aushilfsmesner in St. Anton und ist ebenfalls verabschiedet worden. Der Helmut ist der Mann von der Renate Staudinger, die Kirchenpflegerin in St. Anton ist. Und der Helmut war anders mobil: Man hat ihn immer auf seinem kleinen Roller durchs Viertel flitzen sehen. Vielleicht fährt der jetzt demnächst nur noch mit E-Roller?

Als Dritter ist auch der Pater Christian von den Kapuzinern in den Ruhestand gegangen. Hmmm, ob der jemals Radl oder Roller gefahren ist?

Ganz ehrlich, bei dem kann ich mir das so gar nicht vorstellen. Obwohl, Daumen zum Klingeln hätte er ja…

Herzlichst, Eure Fanny!
Fanny-Fahrrad-800
Hier nochmal die Zeichnung von Klara Ertl in Groß.