Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unseres Angebots erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.
OK
Mehr Infos

Pfarrverband Isarvorstadt

Der Pfarrverband Isarvorstadt besteht aus den beiden Pfarreien St. Anton und St. Andreas in München

PGR-Personenkreis-250

Der Pfarrgemeinderat

Der Pfarrgemeinderat (PGR) ist ein ehrenamtliches Gremium des Laienapostolats, das alle vier Jahre nach demokratischen Grundsätzen gewählt wird. Es beruht auf dem Bild von Kirche als Volk Gottes, wie es das II. Vatikanische Konzil (1962-1965) herausgestellt hat. Dem PGR kommt für das Leben der Pfarrgemeinde eine Schlüsselfunktion zu. In ihm werden Informationen zusammengetragen, wichtige gemeindliche Entscheidungen vorbereitet und unterschiedliche Gruppen und Initiativen vernetzt. Seine Mitglieder beraten und unterstützen Pfarrer und pastorale Mitarbeiter bei der Seelsorge. In allen gesellschaftspolitischen Fragen entscheiden und handeln sie eigenständig. In unserem Pfarrverband gibt der PGR zum Beispiel unser Pfarrmagazin Cappuccino heraus, ist verantwortlich für das Klosterforum, das Pfarrfest, die Pfarrwallfahrt und den Andreasmarkt oder berät über seinen Liturgiekreis in Fragen der Gottesdienstgestaltung.

Die Mitglieder des Pfarrgemeinderats im Einzelnen

PGR_Protokoll_150px

Öffentliche Sitzung des Pfarrgemeinderats

am Donnerstag, 20. September 2018 um 19:45 Uhr
im Pfarrhaus St. Andreas, Zenettistr. 46, Emil-Muhler-Zimmer.

Tagesordnung:

1. Begrüßung
2. Regularien (Protokollführung, Beschlussfähigkeit, letztes Protokoll, Tagesordnung)
3. Geistlicher Impuls (Ursula Kiefer)
4. Gemeindezeit (Gemeindemitglieder können ihre Anliegen vorbringen)
5. Rückblick: Pfarrfronleichnam; Pfarrfest; Ministranten: Fahrt nach Rom
6. Kirchenverwaltung Wahlen
7. Kirchenrenovierung; Pastoralplanerische Analyse München St. Anton
8. Projekte und Zuständigkeiten
9. Informationen aus den AKs:
a) Öffentlichkeitsarbeit; b) Feste und Feiern
10. Mitarbeitervertretung
11. Andreasmarkt 2018
Oliver Mitgutsch: möglicher Auftritt beim Pfarrfest
12. Dekanratssitzung
13. Helferfest
14. Sonstiges
15. Termine
- nächste PGR-Sitzung
- ggf. Info zu weiteren Terminen
16. Schluss - geplantes Ende gegen 22:00 Uhr


PGR-Sitzungen

Die Sitzungen sind öffentlich und unter dem Tagesordnungspunkt "Gemeindezeit" besteht eine Möglichkeit für jede/n aus der Pfarrverbandsgemeinde eigene Eindrücke, Anregungen oder auch kritische Worte an den Pfarrgemeinedrat heranzutragen, und sich darüber auszutauschen.

Wir wollen hier ausdrücklich darauf aufmerksam machen und ermuntern, diese Möglichkeit des Mitgestaltens am Gemeindeleben zu nutzen. Die Ankündigungen zu den Pfarrgemeinderatssitzungen sind in den Schaukästen an den Kirchen und auf der Internetseite rechtzeitig im Aushang. Das Kommen ist also jederzeit möglich. Der Pfarrgemeinderat freut sich über jede Form der Mitwirkung.

Die Termine der Sitzungen des Pfarrgemeinderats finden sich im auch im Menüpunkt Veranstaltungen.

PGR-2018-03-11
v. l. n. r.: Peter Schorner, Liane Mittereder, Thomas Linsmayer, Ana Fantisch, Sabine Winzinger, Roman von der Burg , Johannes Wüst , Uschi Kiefer , Cristina Colella, Hubert Ströhle, Pater Stefan Huppertz
Foto: Sr. Sylvia Duru

Die PGR-Mitglieder

Formal gibt es in unserem Pfarrverband zwei Pfarrgemeinderäte, die aufgrund der rechtlichen Rahmenbedingungen in St. Anton und St. Andreas separat gewählt wurden. Sie bestehen aus den gewählten Mitgliedern und den Mitgliedern des Seelsorgeteams. Es können weitere Mitglieder hinzugewählt werden, damit das Spektrum der Gemeinde möglichst breit abgedeckt ist.

Anfang März 2018 hat sich der PGR konstituiert. Vom Recht, weitere Mitglieder hinzuzuwählen, wurde aktuell kein Gebrauch gemacht. Der PGR tagt in gemeinsamen Sitzungen und bildet gemeinsame Sachausschüsse und Arbeitskreise. Alle Gottesdienste finden für beide Pfarreien gemeinsam statt, ein gemeinsames Pfarrmagazin wird herausgegeben, Feste feiern wir gemeinsam etc.

Die Mitglieder im Einzelnen


PGR-Wahl 2014

Ergebnisse der Pfarrgemeinderatswahlen vom 16. Februar 2014