Pfarrverband Kirchanschöring

Kirchplatz 6, 83417 Kirchanschöring, Telefon: 08685-222, E-Mail: St-Michael.Kirchanschoering@erzbistum-muenchen.de

Die Welt ist voller Lösungen

Abdruck mit freundlicher Genehmigung der "Passauer Neuen Presse", unserem Hauptberichterstatter, vom 18.01.2018

Rupertiwinkel Akademie startet mit dem "besten Dokumentarfilm 2016" ins neue Jahr

Fridolfing. Was, wenn jeder von uns etwas dazu beitragen könnte die Welt zu retten? Das ist das Leitmotiv der preisgekrönten Dokumentation "Tomorrow – Was wenn es eine Formel gäbe, die Welt zu retten?". Die Rupertiwinkel Akademie lädt zur Aufführung des Films nach Fridolfing ein.

Die Handlung: Die Schauspielerin Melanie Laurent ("Inglourious Basterds", "Beginners") und der französische Aktivist Cyril Dion in der Zeitschrift "Nature" eine Studie lesen, die den wahrscheinlichen Zusammenbruch unserer Zivilisation in den nächsten 40 Jahren voraussagt, wollen sie sich mit diesem Horror-Szenario nicht abfinden. Schnell ist ihnen jedoch klar, dass die bestehenden Ansätze nicht ausreichen, um einen breiten Teil der Bevölkerung zu inspirieren und zum Handeln zu bewegen. Also machen sich die beiden auf den Weg. Sie sprechen mit Experten und besuchen weltweit Projekte und Initiativen, die alternative ökologische, wirtschaftliche und demokratische Ideen verfolgen. Was sie finden, sind Antworten auf dringende Fragen unserer Zeit. Und die Gewissheit, dass eine andere Zukunft möglich ist.

Der zentrale Blickwinkel des Films liegt auf dem Zusammenhang der verschiedenen Probleme, mit der die Welt momentan zu kämpfen hat. Unterteilt in die Kategorien "Landwirtschaft", "Energie", "Wirtschaft", "Demokratie" und "Bildung" werden im Laufe des Films in zehn Ländern Experten und Initiativen aufgesucht, die sich mit der jeweiligen Thematik beschäftigen und an Lösungen und Projekten für eine bessere Zukunft arbeiten. Zu den besuchten Orten gehört in etwa Dänemarks Hauptstadt Kopenhagen, welche sich zum Ziel erklärt hat, bis 2025 als erste Stadt der Welt "kohlenstoffdioxidneutral" zu werden oder die französische Überseeinsel Réunion, welche den Eigenbedarf an elektrischen Strom bis 2025 zu 100 Prozent aus erneuerbaren Energiequellen decken möchte.

"Tomorrow" – ein Film über die Lösungen, die den ökologischen Kollaps aufhalten könnten: Wer sich Anregungen holen will, ist zur Vorführung am 31. Januar, 19.30 Uhr im Pfarrheim Fridolfing eingeladen.