Ehemaliger Pfarrverband Ottobrunn

jetzt Pfarrverband Vier Brunnen - Ottobrunn

Presseinformationen Archiv 7/2017 - 9/2017

28. 09. 2017 - Die Reformation und die Heiligen
Prof. Dr. Gunter Wenz in Ottobrunn
Am Donnerstag, den 28. September kommt Prof. Dr. Gunter Wenz nach St. Albertus Magnus und geht im Reformationsjahr als evangelischer Theologe der Frage nach, wie weit die Heiligen und ihre Verehrung ein Trennungsgrund zwischen katholisch und evangelisch waren oder noch sind bzw. wo es ökumenische  Anknüpfungspunkte gibt, um das Thema Heilige für die Gegenwart fruchtbar zu machen? Der Vortrag im Pfarrheim in der Albert-Schweitzer-Straße 2 beginnt um 20.00 Uhr. Der Unkostenbeitrag beträgt 5 €. (22.08.2017, Dill)

Ministranteneinführung 2017 in St. Otto
Pater Jis mit seinen neuen Ministranten
24. 09. 2017 - Die neuen Ministrantinnen und ein Ministrant in St. Otto
Am 24. September zogen sie zu viert gemeinsam mit neun erfahrenen „Amtskollegen“ und Pater Jis Mangaly in die Kirche zum Sonntagsgottesdienst ein. Nach ihrer Erstkommunion im Mai hatten sie sich zum Ministrantendienst bereit erklärt, für den sie Pater Jis vorbereitete. Er rief sie nun  zum Altar, stellte sie der Gemeinde namentlich vor und wies auf ihre  gemeinsame Verantwortung in den Gottesdiensten hin. Jeder erhielt von Pater Jis ein frisch geweihtes Kreuz an einer Kette, und gemeinsam versprachen sie ihren Dienst miteinander zu leisten, wofür sie mit Applaus belohnt wurden.  (25.09.2017, Stiebler)

BERGMESSE wurde wegen Schlechtwetter abgesagt!

17. 09. 2017 - Ottobrunner Bergmesse
Die katholischen Kirchen Ottobrunns und der Nachbargemeinden in den Pfarrverbänden OTTOBRUNN und VIER BRUNNEN feiern heuer wieder gemeinsam eine Bergmesse, und zwar am Sonntag, den 17. September um 11.00 Uhr beim Kreuz zwischen Kampenwandbahn und Steinling-Alm (ca. 10 min von der Bergstation). Für ermäßigte Bergbahnfahrten gibt es Berechtigungsscheine in den Pfarrbüros. Die Bergmesse entfällt bei Dauerregen. Bei unsicherer Wetterlage sind Ansagen auf den Anrufbeantwortern von St. Albertus Magnus 089/6297050 und St. Magdalena 089/6060930 geschaltet.
Hinweis: Die reguläre 9-Uhr-Messe am 17.09. in St. Otto entfällt!
(17.08.2017, Dill)

zur Kräutersegnung an Maria Himmelfahrt
15. 08. 2017 - Kräutersegen an Maria Himmelfahrt in St. Otto
Einem alten Brauch folgend, werden nach dem Gottesdienst am Dienstag, 15.08., um 9 Uhr die Kräuterbüscherl gesegnet. Sie wurden von Mitgliedern des Frauenkreises aus verschiedenen Kräutern, wie Königskerze, Lavendel, Schafgarbe, Salbei, Estragon, Pfeffer- und Katzenminze, Zitronenmelisse, Frauenmantel, Petersilie, Majoran, Himbeer- und Erdbeerblättern, Oregano, Johanniskraut, Thymian und Labkraut, sorgfältig gebunden.
zur Kräutersegnung an Maria Himmelfahrt
In der Kirche stehen die Kräuterbüscherl in Körben für die Besucher bereit. Um Spenden zugunsten des Fördervereins Renovierung St. Otto wird gebeten.
(09.08.2017, Stiebler)

Ehrenamtlichenempfang Pv Ottobrunn am 21.07.2017
21. 07. 2017 - Dank an die Ehrenamtlichen des Pfarrverbandes Ottobrunn
Es begann mit einer feierlichen Vesper in der Kirche mit Orgel, Psalmen und Gesang. Danach hatte Pfarrer Markus Moderegger die 200 Ehrenamtlichen von St. Albertus Magnus und St. Otto zum gemütlichen Beisammensein eingeladen. Ehrenamtlich tätig sind Pfarrgemeinderat, Kirchenverwaltung, Kirchenpfleger, Pfarrbriefredaktion und –verteiler, Familiengruppe, Kindergottesdienstteam, Kirchenmusiker und Chorsänger, Legio Mariens, Frauenkreis und andere. Auf dem Kirchplatz vor St. Otto waren Bänke und schön geschmückte Tische  aufgestellt worden, und die Hauptamtlichen – Seelsorger, Pfarrsekretärinnen, Mesner, Hausmeister u.a. – verwöhnten nun die Ehrenamtlichen mit ihrem Service. Pfarrer Moderegger dankte allen für Einsatz und Engagement und auch seinem Seelsorgeteam für die Gestaltung des Festes.
Ehrenamtlichenempfang PV Ottobrunn am 21.07.2017
Danach ging es zum Buffet:  Burgunderbraten mit Semmelknödel und Salaten und abschließend Dessert. Bei Speis‘ und Trank wurden Erinnerungen aufgefrischt und in der lauen Sommernacht noch lange gelacht und geplaudert. Herzlichen Dank allen Mitwirkenden!
(24.07.2017, Stiebler)




Foto: Pfarrer Moderegger und sein „Team“

08. 07. 2017 - Land und Leute in Südindien - Freude trotz materieller Armut
Am Samstag, den 8. Juli um  19.30 Uhr berichten Gerhard und Ulrike Albert in einem mit Lichtbildern unterlegten Vortrag über ihre Besuche im Südindischen Bundesstaat Tamil Nadu, wo sie mithilfe ihres Vereins „Zukunft für Menschen in Südindien e. V.“ Hilfsprojekte für die Bevölkerung aufbauten. „Es gibt so viel Bedürftigkeit in diesem Gebiet, aber auch viel Schönes und lachende Gesichter, trotz der großen materiellen Armut“, so Ehepaar Albert. Mit dieser Freude möchten sie die Schönheit des Landes und der dort lebenden Menschen weitergeben. Der Vortrag im Pfarrheim in der Albert-Schweitzer-Straße 2 beginnt um 19.30 Uhr. Der Eintritt ist frei. (10.06.2017,Dill)

02. 07. 2017 - Festliches Patrozinium zum 80. Geburtstag von St. Otto
Am Sonntag, 2. Juli 2017, feiert die Pfarrei den Namenstag ihres Kirchenpatrons, des heiligen Bischofs Otto von Bamberg. Um 10.30 Uhr findet der Festgottesdienst in der frisch renovierten Kirche statt.  Pfarrer Markus Moderegger wird der Messe vorstehen, und die ehemaligen Pfarrer Dr. Czeslaw Lukacs und Philipp Wahlmüller sowie Pfarrer Peter Opitz von der Partnergemeinde St. Georg in Heidenau/Sachsen werden konzelebrieren. Die musikalische Umrahmung übernimmt der neu gebildete Projektchor.
Der traditionelle Frühschoppen, das gemeinsame Mittagessen, findet – bei hoffentlich strahlendem Sonnenschein - auf dem Kirchenvorplatz statt – mit musikalischer Unterhaltung durch die Blaskapelle „Harmonie“ Neubiberg. Für Speis‘ und Trank sorgt der Pfarrgemeinderat, für Kaffee und Kuchen der Frauenkreis.
Ein attraktives Programm ist für die Kinder vorgesehen.
Die Veranstalter freuen sich auf zahlreiche Besucher!
(12.05.2017, Stiebler)

30. 06. - 02. 07. 2017 - Ottobrunner Bischof-Otto-Tage 2017 - 80 Jahre St. Otto
Vesper zum Otto-Fest 2017 in St. Otto
Es begann am 30. Juni, dem Gedenktag des Kirchenpatrons, des heiligen Bischofs Otto von Bamberg, mit einer Lichterprozession und einer feierlichen Vesper in der Kirche mit zahlreichen Gläubigen und einem größeren Aufgebot an Seelsorgern: Pfarrer Markus Moderegger, Pater Jis Mangaly, dem früheren Pfarrer Philipp Wahlmüller, dem orthodoxen Priester Rusu und den Gemeindereferentinnen Christine Stauß und Marina Bauer (als Gast). In der Vesperpredigt wies Frau Stauß auf die politischen Schwierigkeiten zur Zeit des Ottobrunner Kirchenbaus hin und sah darin eine Parallele zu den rauhen Zeiten, die auch Bischof Otto seinerzeit zu überwinden hatte. Trotz allem ist St. Otto jetzt nach der umfänglichen Renovierung eine „kleine, runde Sache“ geworden.
Von der Kirche ging es in den mit Ballons und Led-Leuchten dekorierten Atriumhof zur kulinarischen „Vespa“ mit Frankenwein vom Bamberger Michelsberg und einer deftigen Brotzeit. Die nächtliche Kühle vertrieb Heizungsbauer Florian Wild mit einem offenen Feuer.
Zum Festgottesdienst war die Kirche über den letzten Platz hinaus besetzt. Unter Glockengeläut und Blasmusikklang (der „Harmonie“ Neubiberg) zog ein beachtliches Seelsorgeteam ein: Pfarrer Markus Moderegger, Pfarrer Peter Opitz (aus der sächsischen Partnerpfarrei St. Georg/Heidenau), die Vikare Tadeusz Sobczyk und Jis Mangaly, Diakon Karl Stocker, Gemeindereferentin Christine Stauß, Pastoralassistentin Alexa Weber, Gemeindereferent Nocolas Gkotses und Peter Meisel. (Kein Wunder, dass diese Feier fast zwei Stunden dauerte!)   
In seiner Ansprache wies Pfarrer Moderegger auf die Missionstätigkeit Bischof Ottos hin, die sich durch Hilfe seiner Reisegefährten für die einheimische Bevölkerung auszeichnete; so sollten wir Christen auch heute in der Welz auftreten. Zum Credo folgte eine feierliche Erneuerung des Taufversprechens.
Nach dem „Vater unser“ hatten die Kinder ihren Auftritt mit einem eigens einstudierten Lied „Unsere Kirche hat Geburtstag“. Der Heidenauer Pfarrer Opitz, der mit sechs Pfarrangehörigen gekommen war, brachte in seinem Grußwort die Freude über sein Mitfeiern und die vielen Kinder auf den Altarstufen zum Ausdruck – für ihn und die Kinder gab es Applaus. Beifall gab es auch für Georg Bauer, der schon 1937 als Ministrant bei der Einweihung der Ottokirche dabei gewesen war und heute mit seiner Frau in der Kirche in der ersten Reihe saß.
Nach dem Segen begann das Pfarrfest: Für Speis‘ und Trank hatte das junge Team bestens gesorgt. Kaffee und Kuchen gab es beim Frauenkreis. Die Gäste saßen an weiß gedeckten Tischen (keine Papiertischdecken wegen Umweltschutz!) sondern 24 von Kindergartenleiterin Silvia Hofmann frische genähte Tischtücher.
Grußworte sprachen Bürgermeister Thomas Loderer, der eine schöne Spende der Gemeinde überbrachte, der evangelische Dekan Mathis Steinbauer, Pfarrgemeinderatsvorsitzende Dorothea Weigert, der Vorsitzende des Fördervereins Franz Stepan, der die neue Festschrift präsentierte, und Anselm Kirchbichler vom Ordinariat.
Für die Kinder hatten Judith Immig mit den Erzieherinnen des Kindergartens und dem Familienkreis mit Ruth Kolb ein einladendes Programm gestaltet, das großen Anklang fand.
Es wurde bis in den Nachmittag hinein gefeiert; Pfarrer Moderegger und viele Helferinnen und Helfer hatten im wahrsten Sinn des Wortes für ein „Volksfest mit Lampionbeleuchtung und Blasmusik“ gesorgt. Ihnen allen herzlichen Dank!!
Käuflich zu erwerben: Festschrift „80 Jahre St. Otto in OIttobrunn“, und die Broschüre „Umweltmanagement in St. Otto“. (03.07.2017, Stiebler)