Pfarrverband Rott am Inn

Rott am Inn, St. Peter und Paul: Kirchweg 9, 83543 Rott a. Inn, Telefon: 08039-1202, E-Mail: St-Peter-und-Paul.Rott@erzbistum-muenchen.de
Griesstätt, St. Johann Baptist: Rosenheimer Str. 4, 83556 Griesstätt, 08039-909950, E-Mail: St-Johann-Baptist.Griesstaett@erzbistum-muenchen.de
Ramerberg, St.Leonhard: Dorfstr.2, 83561 Ramerberg, 08039-1495, E-Mail: St-Leonhard.ramerberg@erzbistum-muenchen.de
zum Kontaktformular für verschlüsselte Nachrichten

Gerne stellen wir Ihnen die neueste Gottesdienstordnung per E-Mail zur Verfügung. Falls Sie dies gerne in Anspruch nehmen möchten, senden Sie uns bitte hierzu eine kurze Nachricht an St-Peter-und-Paul.Rott@ebmuc.de


Wie werden Gottesdienste gefeiert?

In den Gemeinden können Gottesdienste stattfinden, wenn die Vorgaben zum Gesundheitsschutz eingehalten werden.

Zwischen den Gottesdienstteilnehmern muss ein Abstand von jeweils 1,50 Metern eingehalten werden, wenn sie nicht zum selben Haushalt gehören. Die Plätze werden entsprechend markiert und zugewiesen. Es gibt Ordner, die dafür sorgen, dass die zugelassene Zahl an Teilnehmern nicht überschritten wird und die Regeln eingehalten werden. 

Für die Hl. Messen an Vorabenden, Sonn- und Feiertagen ist eine Voranmeldung in den jeweiligen Pfarrbüros zu den üblichen Öffnungszeiten nötig. Es ist genau anzugeben, wer kommt, damit entsprechende Platzreservierungen gemacht werden können. Das Pochen auf Stammplätze ist nicht möglich. Bitte haben Sie dafür Verständnis. Sie können sich auch per E-Mail anmelden. Ohne Bestätigung gelten Sie als nicht angemeldet. Bitte melden Sie sich jeweils nur für den kommenden Sonntag zum Gottesdienst an. Sie können nur Ihre engsten Familienangehörigen anmelden. Natürlich können Sie auch unangemeldet kommen, aber Sie müssen natürlich damit rechnen, keinen Platz zu bekommen. 

Bei den Werktagsgottesdiensten und Rosenkränzen versuchen wir es ohne Voranmeldung. Das kann aber bedeuten, dass jemand nicht in die Kirche hinein kann.

Wer unspezifische Allgemeinsymptome, Fieber oder Atemwegsprobleme hat, mit dem Coronavirus infiziert oder an COVID 19 erkrankt ist, unter Quarantäne steht oder in den letzten 14 Tagen Kontakt zu einem bestätigten COVID-19 Fall gehabt hat, darf nicht in den Gottesdienst, auch wenn er oder sie angemeldet ist! 

Die Mund-Nasen-Bedeckung darf nur am eigenen Platz abgenommen werden. Beim Betreten und Verlassen der Kirche oder der  Kommunionspende muss die Mund-Nasen-Bedeckung getragen werden. Ausnahmen gelten für Kinder bis zum sechsten Geburtstag und Menschen, denen das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung aus gesundheitlichen Gründen nicht möglich oder unzumutbar ist.

Die Hl. Kommunion kann nur in die Hand empfangen werden. Sie wird an den Platz gebracht. Priester oder Kommunionhelfer desinfizieren sich vorher die Hände und verwenden Handschuhe. Kommunionspender und Kommunikant sollen durch ausgestreckte Hände möglichst großen Abstand halten. 

Diese Vorgaben gelten für alle gottesdienstlichen Formen, beispielsweise auch Andachten und Rosenkranzgebete sowie Gottesdienste und Wallfahrten im Freien. Bei Gottesdiensten im Freien gilt eine Höchstteilnehmerzahl von 200 Personen. Die Dauer der Gottesdienste ist generell nicht mehr zeitlich beschränkt.

Das Gotteslob kann nicht zur Verfügung gestellt werden. Bitte wenn möglich, das eigene Gesangbuch mitbringen. 

Bei Beerdigungen kann eine Eucharistiefeier oder ein Wortgottesdienst in der Kirche mit mehreren Teilnehmern gefeiert werden. 

Beichtgelegenheit findet vorerst nicht im Beichtstuhl statt. Priester und Beichtender tragen eine Maske und halten mindestens 1,5 m Abstand. Um eine Ansammlung von Wartenden zu vermeiden, ist es nötig, sich vorher bei den Priestern telefonisch anzumelden. (Herr Pfr. Vogl, Tel. : 12 02, Herr Pfr. Weingärtner, Tel.: 90 78 778)


Aktueller Pfarrbrief

Pfarrbrief Ostern 2020Titel

Archiv - Pfarrbriefe