Pfarrverband Ottobrunn

St. Albertus Magnus | St. Otto

Presseinformationen Archiv 01/2012 - 03/2012

Palmprozession in St. Otto
31. 03. 2012 - Palmprozession in St. Otto
Heuer fand sie erstmals bereits am Samstagabend vor dem Palmsonntag statt. Kinder, Eltern und Pfarrangehörige trafen sich um 18.30 h am Kindergarten in der Friedestraße. Pfarrer Lukasz las aus dem Evangelium den Einzug Jesu in Jerusalem. Die Hosianna-Rufe nachahmend, schwenkten die Kinder ihre selbst gebundenen Palmbuschen, die mit ausgesprengtem Weihwasser geweiht wurden.
Danach ging die Prozession zur Kirche, wo unter Orgelklängen feierlich eingezogen wurde. Für die Erwachsenen folgte nun die Eucharistiefeier zum Palmsonntag mit ausführlichen Lesungen, musikalisch umrahmt von der Choralschola. Den ca. 40 Kinder konnte Gemeindereferentin Christine Stauß im Pfarrsaal das Evangelium ihrem Alter gemäß nahe bringen. (01.04.2012, Stiebler)

Palmbuschenbinden für Palmsonntag in St. Otto
31. 03. 2012 - Vorbereitung für die Palmprozession
Über 100 Palmbüscherl mit Palmkätzchen und Buchs wurden von Mitgliedern des Frauenkreises von St. Otto für die Palmprozession vorbereitet. Die Palmprozession von St. Otto findet heuer bereits am Samstag, 31. März, 18.30 h, statt. Sie beginnt im Kindergarten mit der Weihe der Palmbuschen und führt in die Kirche zur Eucharistiefeier. Die kleinen Palmbüscherl sind gegen eine Spende in der Kirche erhältlich. (30.03.2012, Stiebler)



Auf dem Bild v.l.:
Eva-Maria Stiebler, Annemarie Klaus, Hildegard Kobler, Hermine Tichatschke, Christa Pommer und Mariele Lang.

31. 03. / 01. 04. 2012 - Palmprozessionen
Zur katholischen Tradition am Palmsonntag gehören die Palmprozessionen und die Weihe der Palmbuschen. Die Palmbuschen werden für beide Pfarreien des Pfarrverbandes Ottobrunn gemeinsam am Freitag vorher im Kindergarten St. Otto gebunden. Prozession, Palmweihe und anschließende Eucharistiefeier ist dann in St. Otto am Vorabend zum Palmsonntag am 31. März um 18.30 Uhr und in St. Albertus Magnus am Palmsonntag, den 1. April um 10.30 Uhr. Die Kinder in St. Otto erleben die Passionsgeschichte parallel zu den Erwachsenen im Pfarrsaal; in St. Albertus Magnus findet hierfür eine „Schülerkapelle“ statt. Nach dem Gottesdienst in St. Albertus Magnus gibt es im Pfarrheim ein Weißwurstessen. Hier werden auch die Palmbuschen und Osterkerzen verkauft. Die Erlöse kommen unseren Missionsprojekten zugute.
(24.03.2012, Dill)

30. 03. 2012 - Bußgottesdienst vor Ostern
Ostern ist das zentrale Ereignis aller Christen. Wollen sie sich auf das kommende Osterfest vorbereiten? Die beiden Pfarreien St. Albertus Magnus und St. Otto laden zu einem gemeinsamen Bußgottesdienst ein und zwar am Freitag, den 30. März um 19.30 Uhr in der St. Albertus Magnus-Kirche. (24.03.2012, Dill)

24. 03. 2012 - Stolzes Ergebnis beim Osterbasar
Osterbasar in St. Otto
Groß war die Freude beim Frauenkreis von St. Otto am vergangenen Samstagabend. Hatten doch die zahlreichen Besucher von nah und fern - an diesmal nur einem Tag - großen Gefallen am Angebot gefun-den. Kunstvoll verzierte Ostereier, 70 phantasiereiche Arrangements von Frühlingsblumen zum Preis von 7 bis 25 €, grüne Türkränze, schö-ne Handarbeiten, gestickte Karten und Osterdekorationen, die das Bastelteam in vielen Stunden unter fachkundiger Anleitung von Mariele Lang vorbereitet hatte. Familie Hörger war mit dem Eine-Welt-Verkauf (Kaffee, Tee, Schokolade, Honig, Wein, Trockenfrüchte und vielem anderen) vertreten und freut sich über das Umsatzergebnis. Die Damen an der Kaffee- und Kuchentheke hatten alle Hände voll zu tun, und so mancher Besucher delektierte sich an einem der über 20 hausgemachten Kuchen. Der Bruttoerlös beträgt über € 2.200,--, wie Schatzmeisterin Christa Pommer abends mit Freude verkünden konnte, und ist für eine karitativen Einrichtung bestimmt. Die Veran-stalterinnen und Therese Hörsgen danken für Besuch und Einkauf! (30.03.2012, Stiebler)

Auf dem Bild v.l.: Eva-Maria Stiebler, Hildegard Kobler, Helga Furch, Christa Pommer, Maria Wehrheim, Mariele Lang, Veronika Hergöth, Waltraud Herglotz, Therese Hörsgen und Annemarie Klaus.

Osterbasar 2011
Osterbasar 2011
24. 03. 2012 - Traditioneller Osterbasar des Frauenkreises

Am Samstag, 24. März, findet von 9 bis 17 Uhr im Pfarrheim, Beiserstraße 1, der Osterbasar statt – heuer nur eintägig.
Angeboten werden viele bunte Ostereier, Frühlingsblumen, schöne Handarbeiten und Osterdekorationen, die das Bastelteam unter fachkundiger Anleitung von Mariele Lang vorbereitet hat.
Familie Hörger bietet Waren aus dem Eine-Welt-Verkauf an. Zur Stärkung gibt es Kaffee und hausgemachte Kuchen. Der Erlös kommt einer karitativen Einrichtung zugute. Die Veranstalterinnen und Therese Hörsgen freuen sich auf zahlreichen Besuch!
(10.03.2012, Stiebler)

23. 03. 2012 - Kreuzwegandacht mit Passionsmusik in St. Otto
Am Freitag, 23. März 2012, findet um 18.30 h eine musikalisch gestaltete Kreuzwegandacht statt. Unter Leitung von Christoph Koscielny singt der Chor folgende mehrstimmige Sätze: „Wir danken dir, Herr Jesu Christ“ von Nicolaus Hermann (komp. 1551), „Wer hat dich so geschlagen“ und „Nun ruhen alle Wälder“ von J.S. Bach (1685- 1750), „Also hat Gott die Welt geliebt“ von Melchior Franck (1580-1639), „Im Garten leidet Christus Not“ von Joachim a Burgk (1546-1610), „Da Jesus an dem Kreuze stund“ von Hans Leo Hassler (1564-1612), „Stabat Mater“ von Grzegor Gerwazy Gorczyski (1665-1734) und „Tenebrae factae sunt“ von Blasius Ammon (komp. 1590). An der Orgel: Christoph Koscielny.
(10.03.2012, Stiebler)

18. 03. 2012 - Passionskonzert
Am Sonntag, den 18. März um 18:00 Uhr findet in der Kirche St. Albertus Magnus unter der Leitung des Kirchenmusikers Christoph Koscielny ein Konzert mit Chor- und Orgelmusik zur Passionszeit statt. Im Mittelpunkt steht das berühmte "Stabat mater" von Giovanni Battista Pergolesi, das von den Sängerinnen Renate Vierthaler und Claudia Simon gesungen wird. Desweiteren spielt Katharina Breit die Violinsonate "Die Kreuzigung" aus den Rosenkranzsonaten von Heinrich Ignaz Franz Biber. Der erst 2012 gegründete Kammerchor „fontana musicale“ singt a-capella-Chorwerke zur Fastenzeit. Werke von Johann Sebastian Bach und Felix Mendelssohn Bartholdy mit Christoph Koscielny an der Orgel ergänzen den Konzertabend. Der Eintritt ist frei. (11.03.2012, Dill)

14. 03. 2012 - Gottesdienst mit Krankensalbung
Am Mittwoch, den 14. März um 15.00 Uhr feiert der Pfarrverband Ottobrunn in der Kirche St. Albertus Magnus für alte und kranke Menschen einen Gottesdienst mit Krankensalbung. Anschließend gibt es im Pfarrsaal Kaffee und Kuchen. Kirche und Pfarrsaal sind barrierefrei auch für Gehbehinderte und Rollstühle erreichbar. Auf Anfrage im Pfarrbüro (Tel. 629 70 50) kann der Transport zur Kirche organisiert werden. Wenn Se ihr Haus nicht mehr verlassen können, sich aber ein Gespräch, die hl. Kommunion oder Krankensalbung wünschen, wird Sie der Pfarrer oder seine Mitarbeiterinnen auch gerne zuhause besuchen. Rufen Sie dann bitte ebenfalls im Pfarrbüro an. (02.03.2012, Dill)

11. 03. 2012 - Kirchenmusik zur Fastenzeit
Zur Eucharistiefeier am Sonntag, den 11. März um 9.00 Uhr in St. Albertus Magnus singen der Kirchenchor unter der Leitung von Barbara Klose das Kyrie und Agnus aus der Missa Quadragesimalis von Johann Michael Haydn und das Sanctus aus der Missa brevis in C von Leopold Mozart sowie „Herr, dir ist nichts verborgen“ eines unbekannten Meisters. Die Begleitung übernimmt die Orgel. (02.03.2012, Dill)

02. 03. 2012 - „Steht auf für Gerechtigkeit!“ - Weltgebetstag Malaysia 2012
Weltgebetstag 2012 in St. Otto
v.l.: E.-M.Bauer, H.Maurer, Lorraine Sta Maria Hadam

Am 2. März kamen 100 Christen aus allen vier Ottobrunner Pfarreien in St. Otto zusammen, wo sie nach dem Läuten der Ökumeneglocke von Gemeindereferentin Christine Stauß begrüßt wurden. Lorraine Sta Maria Hadam, der Gast aus Malaysia beantwortete, gestützt von einer Beamer-Präsentation, die von Heidi Maurer und Eva-Maria Bauer gestellten Fragen über ihre Heimat: Sie besteht aus zwei Landesteilen (Hauptstadt Kuala Lumpur) und wird von 28 Mio Menschen bewohnt, von Malaien, Chinesen, Indern, Indonesiern u.a.. 60 % sind Moslems, 40 % bekennen sich zu anderen Religionen: Hindu, Buddhismus, Christentum (9 %). Hauptlebensgrundlage der Bevölkerung ist die Landwirtschaft (Reis, Tee), die allerdings zunehmend durch riesige Monokulturen großer Agrarkonzerne (Pflanzungen von Ölpalmen zur Energiegewinnung) bedroht und zerstört wird.
Weltgebetstag 2012 in St. Otto
Für alle Kinder gilt Schulpflicht, und verhältnismäßig viele Frauen erwerben höhere Bildungsabschlüsse. Aber die über 3 Mio Arbeitsmigrantinnen, die als Hauspersonal beschäftigt sind, werden schlecht behandelt und sehr gering entlohnt; für deren Rechte setzen sich zunehmend Nicht-Regierungs-organisationen, wie „Tenaganita“ ein.
Das Gebetsteam von St. Otto stellte Betrachtungen über Gerechtigkeit und Ungerechtigkeit an; wie sollen sich Christen dazu verhalten?
Die Frauen der Michaelskirche lasen Bibelstellen aus dem alten (Prophet
Weltgebetstag 2012 in St. Otto
Habakuk) und neuen Testament vor: Es geht darum, Ungerechtigkeit wahrzunehmen.
Gemeindereferentin Stauß: Aufstehen für Gerechtigkeit – einer muß den Anfang machen, dann finden sich Gesinnungs-genossen. In 170 Ländern der Welt, die hart, grausam und ungerecht ist, wird dieser Weltgebetstag begangen. „Für die Heilung aller Völker bitten wir dich, Gott der Welt“ war schon zum Eingang gesungen worden, und das erste Gebet begann mit den Worten: „Gott, in dir ist alle Gerechtigkeit“. Dieses Thema wurde auch in den Fürbitten aufgegriffen.
Weltgebetstag 2012 in St. Otto

Nach der Kollekte, die € 850,-- ergab – sie wird zur Linderung der Ungerechtigkeit der Organisation „Tenaganita“ überwiesen - , und dem Vater Unser endete die Gebetsstunde, die von einem vierstimmigen Musikensemble mitgestaltet worden war.


Anschließend waren alle in den Pfarrsaal eingeladen: Das Vorbereitungsteam unter Ernie Schröder hatte die Tische mit Palmenblättern, Ananas, Kokosnüssen, Limetten, Papayas und Blumen exotisch geschmückt; es gab Tee und ein Buffet mit Frischkäse und Brot, außerdem sorgte das fleißige Team in der Küche ständig für frisches Obst – das nicht nur für die Dekoration gedacht war. Von dieser fast malaysischen Atmosphäre konnten sich die Gäste nur allmählich trennen, um nach Hause zu gehen.
(04.04.2012, Stiebler)

02. 03. 2012 - Weltgebetstag in Ottobrunn
Am 2. März ist weltweit in 170 Ländern der ökumenische Weltgebetstag, dessen Gebete zum Thema „Steht auf für Gerechtigkeit“ im Jahr 2012 von Frauen aus Malaysia ausgewählt wurden. Für das Gebet in Ottobrunn treffen sich die hiesigen Pfarreien heuer um 17:00 Uhr in der Kirche St. Otto, Friedenstraße 17. Alle, denen das friedliche Miteinander der Menschen auf der ganzen Welt am Herzen liegt, sind eingeladen, mit dem gemeinsamen Gebet hierfür Zeugnis abzulegen. (19.02.2012, Dill)

02. 03. 2012 - Offene Türen in der Kita St. Albertus Magnus
Am Freitag, den 02. März ist Tag der Offenen Tür in der Kindertagesstätte St. Albertus Magnus. Von 8.00 bis 12.00 Uhr und von 14.00 bis 17.00 Uhr führen die Erzieherinnen und der Elternbeirat durch die Einrichtung und beantworten alle Fragen rund um den Kindergartenbesuch. Und Sie können Ihre Kleinen auch gleich anmelden.
Sie finden unsere Kindertagesstätte in Ottobrunn in der Albert-Schweitzer-Straße 2. (17.02.2012, Dill)

01. 03. 2012 - Prof. Lohfink über Jesus
Im Rahmen der kirchlichen Erwachsenenbildung in Ottobrunn und Umgebung spricht am Donnerstag, den 1. März der Theologe Prof. Dr. Gerhard Lohfink zum Thema „Was mich an Jesus fasziniert“. Als Bibelwissenschaftler stellt er fest: „Jesus von Nazaret lebte weit entfernt von den kulturellen und politischen Zentren der antiken Welt. Und sein öffentliches Auftreten dauerte höchstens eineinhalb Jahre. Dann wurde er hingerichtet. Doch diese wenigen Monate lösten eine unfassliche Geschichte aus, die immer weiter geht. Wie ist das möglich? Wer war er? Ein kluger Rabbi? Ein wortmächtiger Prophet? Ein erfolgreicher Heiler? Ein radikaler Sozialrevolutionär? Ein hochbegabter Charismatiker? Oder war er mehr als das alles?“ Diesen Fragen wird Prof. Lohfink nicht rein akademisch nachgehen sondern so, dass die eigene Erfahrung mit dem Jesus der Evangelien zur Sprache kommt.
Wir freuen uns auf Ihren Besuch, bringen Sie gerne auch Ihre Freunde und Bekannten mit. Der Vortrag beginnt um 20.00 Uhr im Pfarrsaal von St. Albertus Magnus in der Albert-Schweitzer-Straße 2. Der Unkostenbeitrag beträgt 5.- Euro.
(17.02.2012, Dill)

27. 02. 2012 - Ökumenische Exerzitien im Alltag 2012
Unter dem Motto „Das Leben ins Gebet nehmen“ starten wir in der Fastenzeit unsere Exerzitien für den Pfarrverband Ottobrunn. Im Zentrum der Thematik steht unsere persönliche Beziehung zu Gott, zu uns selbst und zu unseren Mitmenschen. Freude finden an einer lebendigen Beziehung zwischen Gott und mir und Jesus als Beter an meiner Seite, Gebetspuren entdecken, was schon alles da ist von Kindesbeinen an oder vergessen, verschüttet und verloren gegangen ist.
Die Termine: montags, 27.02., 5., 12., 19. und 26.03., jeweils 19.30 bis 21 Uhr im Pfarrsaal von St. Otto, Beiserstraße 1.
Exerzitienbegleiterinnen sind Therese Hörsgen, Erni Schröder und Gemeindereferentin Christine Stauß. Näheres entnehmen Sie bitte den Handzetteln, die ab Februar in den Kirchen aufliegen. Anmeldeschluß ist Montag, 20.02.2012.
(03.02.2012, Stiebler)

24. 02. bis 30. 03. 2012 - Kreuzweg in der Fastenzeit
Mit Aschermittwoch beginnt im kirchlichen Kalender die Fastenzeit, eine Zeit der Besinnung und Vorbereitung auf Ostern. Die Pfarreien St. Albertus Magnus und St. Otto in Ottobrunn laden jede Woche zu einer halben Stunde des Innehaltens mit einer Kreuzwegandacht ein, mittwochs in der St.-Albertus-Magnus-Kirche und freitags (mit Ausnahmen) in der St.-Otto-Kirche, jeweils um 18.30 Uhr. Im einzelnen:
(20.02.2012, Dill)

22. 02. 2012 - Aschenauflegung
Die Pfarreien St. Otto und St. Albertus Magnus Ottobrunn laden am Aschermittwoch, den 22. Februar um 19.30 Uhr zu einer Eucharistiefeier in der St.-Albertus-Magnus-Kirche ein, bei der den Gläubigen nach altem Brauch zu Beginn der Fastenzeit als Symbol der Buße Asche in Kreuzform auf die Stirn aufgelegt wird. Für die Kinder findet die Zeremonie bereits vormittags um 10.00 Uhr statt. (08.02.2012, Dill)

19. 02. 2012 - Krapfen für den Hospizkreis
10 Jahre Hospizkreis Ottobrunn
Pf. C. Lukasz, G. Bauer, U. Mayer, H. Hopmann
Am 19. Februar 2002 war der Hospizkreis im Pfarrsaal von St. Albertus Magnus gegründet worden. Und auf Anregung von Georg Bauer, einem Initiator und Gründungsmitglied des Vereins, wurde heuer der 10. Jahres-tag am Ort der Gründung feierlich begangen; der 19. Februar 2012 war Faschingssonntag. Mitarbeiter, Mitglieder, Freunde und Unterstützer des Hospizkreises Ottobrunn feierten mit der Pfarrgemeinde in St. Albertus Magnus den Festgottesdienst, der musikalisch unter Mitwirkung einer Hospizbegleiterin als Gesangssolistin und feierlicher Trompeten- und Orgelmusik zum Eingang und Auszug besonders gestaltet wurde.
Danach fand ein Sektempfang im Pfarrsaal statt, zu dem aus gegebenem Anlaß 200 Krapfen von der Konditorei Fiegert gespendet worden waren. Im Namen des Hospizkreises hieß Eva-Maria Stiebler die Gäste mit einer Grußbotschaft des an der Teilnahme verhinderten 1. Vorsitzenden Norbert Büker willkommen; der Verein kann nach zehn Jahren seines Bestehens eine beachtliche Bilanz aufweisen: 350 Mitglieder, 86 Hospizbegleiter/in-nen (im Landkreis München gibt es insgesamt 15 Hospizvereine mit 222 Begleitern, wovon Ottobrunn mehr als ein Drittel stellt) sowie bis heute über 900 abgeschlossene Begleitungen). Bürgermeister Thomas Loderer, der als 200. Hospizkreismitglied geführt wird, drückte Dank, Anerkennung und weitere Unterstützung seitens der Gemeinde aus.
10 Jahre Hospizkreis Ottobrunn
Gäste im Pfarrsaal von St. Albertus Magnus
In einem Interview mit drei Gründungsmitgliedern entlockte Pfarrer Czeslaw Lukasz durch gekonnt gestellte Fragen einige Interna aus der Entstehungsphase des Vereins: Georg Bauer wollte einen Hospizverein gründen; durch Kontakte im Dekanatsrat München mit Ursula Mayer und Helmut Hopmann wurden diese Pläne durch Mithilfe aus den Pfarreien im Dekanat realisiert. Bauer hatte für den Anfang sein Haus für die Verwal-tung zur Verfügung gestellt. Er und seine Frau hatten auch das Hospizlogo in Gelb, Grün und Blau mit dem Motto „Wir helfen Menschen bis zum Lebensende in Würde zu leben“ entwickelt und es dem neuen Verein unentgeltlich überlassen. Hopmann wies auf die Bedeutung der haupt-amtlichen Fachkräfte für die Palliativ-Care-Arbeit im medizinischen Bereich hin, ebenso wie auf die wichtige Kooperation mit Senioren- und Pflege-heimen, wo die Patienten bis zuletzt in ihrer gewohnten Umgebung bleiben können. Auf die Frage, warum er als Kölner keinen Karnevalsverein in Bayern gegründet habe, meinte Hopmann, das sei ihm als Preußen wohl nicht zugestanden; er habe sich aber nach Beendigung seiner beruflichen Laufbahn sehr gerne dem Hospizkreis Ottobrunn gewidmet.
Auf die Frage nach Wünschen für die Zukunft des Vereins meinte der mittlerweile 88-jährige Georg Bauer: „Vielleicht kommt mir selber die Arbeit des Hospizkreises einmal zugute.“ Den Abschied vom Leben hatte auch Pfarrer Michael Raabe (Altenheimseelsorger der Michaelskirche) in seiner Predigt im Gottesdienst thematisiert. Er hatte von der individuellen Einzigartigkeit jedes Menschen gesprochen, die zu respektieren sei. Für den letzten Schritt muß man ihn freigeben.
(29.02.2012, Stiebler)

19. 02. 2012 - 10 Jahre Hospizkreis Ottobrunn – Festgottesdienst am Sonntag, 19. Februar, in St. Albertus Magnus
scan
Genau vor zehn Jahren, am 19. Februar 2002 fand im Rahmen der Versammlung des Dekanatsrates im Pfarrsaal von St. Albertus Magnus die Auftaktveranstaltung zur Gründung des Hospizkreises Ottobrunn statt. Heuer wird zu diesem Jubiläum Pfarrer Czeslaw Lukasz unter Mitwirkung von Pfarrer Michael Raabe (Michaelskirche) am Sonntag, 19. Februar 2012, um 10.30 h in St. Albertus Magnus einen festlichen Gottesdienst feiern.
Musikalische Gestaltung: Der junge Trompeter Florian Pfeiffer spielt Sätze aus der Sonate en Fa für Trompete und Orgel des französischen Komponisten Joseph Bodin de Boismortier (1689-1735). Die Mezzosopranistin Gertrud Altmann-Haase, eine Hospizbegleiterin, singt die Arie „Süße Stille, sanfte Quelle“ von Georg Friedrich Händel und den Psalm „Der Herr ist mein Hirte“ aus den biblischen Gesängen von Antonin Dvorak. Beide Solisten werden vom Kirchenmusiker Christoph Koscielny an der Orgel begleitet.
Nach dem Gottesdienst findet im Pfarrsaal ein Empfang statt. Alle Mitglieder, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie alle Freunde und Unterstützer des Hospizkreises sind sehr herzlich zum Mitfeiern in Kirche und Pfarrsaal eingeladen.
(08.02.2012, Stiebler)
scan
Der Hospizkreis Ottobrunn kann auf ein 10-jähriges Bestehen zurückblicken. Am 19. Februar 2002 wurde er in St. Albertus Magnus gegründet. Anlässlich dieses Jubiläums findet am Sonntag, 19. Februar um 10.30 Uhr in St. Albertus Magnus ein Festgottesdienst unter Mitwirkung von Mitarbeitern des Hospizkreises statt. Ihr Leitmotiv ist: „Wir helfen Menschen bis zum Lebensende in Würde zu leben“. Im Gottesdienst wollen wir Gott für die Entstehung und Entwicklung des Kreises danken, aber auch gleichzeitig bitten, dass die Hospizarbeit weiter so gut gelingen möge.
Nach dem Gottesdienst sind alle zum Empfang in den Pfarrsaal eingeladen, bei dem es Gelegenheit geben wird Näheres über die Arbeit des Hospizkreises zu erfahren. (08.02.2012, Dill)

Informationen über den Hospizkreis finden sich auch im Internet unter: www.hospizkreis-ottobrunn.de .

18. 02. 2012 - Festliche Kirchenmusik in St. Otto
Am Samstag, 18. Februar 2012, wird die Vorabendmesse um 18.30 h musikalisch gestaltet. Der junge Trompeter Florian Pfeiffer spielt aus der Sonate en Fa für Trompete und Orgel des französischen Komponisten Joseph Bodin de Boismortier (1689-1735). An der Orgel: Christoph Koscielny.

Kinderfasching 2011 in St. Otto
12. 02. 2012 - Kinderfasching des Pfarrverbandes Ottobrunn
Am Sonntag, 12. Februar 2012, von 14,49 bis 17,01 Uhr findet im Pfarrsaal von St. Otto ein buntes Faschingstreiben statt: Sackhüpfen, Drehrad, Dosen und Bonbon Werfen, Tanzspiele, Polonaise, Modenschau u.a.
Eine besondere Attraktion: Dogdancing und Hundtricks mit dem Terrier Roucky, den die Kinder auch näher kennen lernen können. Eingeladen sind alle Kinder im Alter von drei bis zehn Jahren aus den Pfarreien
St. Albertus Magnus und St. Otto mit Freunden und Eltern – kommt alle kostümiert! Eintritt: € 1,-- für Kinder und Erwachsene. Auf viele kleine Gäste freuen sich der Arbeitskreis „Junge Familien“ und Seelsorgehelferin Brigitte Nottmeyer. (31.01.2012, Stiebler)

11. 02. 2012 - Kirchenmusik von Wolfram Menschick
Am Samstag, den 11. Februar gestaltet der Chor von St. Albertus Magnus die abendliche Eucharistiefeier um 18.30 Uhr. Unter der Leitung von Barbara Klose singt er die „Missa parochialis in honorem Sancti Mauritii“ von Wolfram Menschick sowie „Jauchzet dem Herrn, alle Welt“ von Felix Mendelssohn Bartholdy, „Nachtlied“ op. 138 von Max Reger und „Panis angelicus“ von César Franck. Die Instrumentalbegleitung übernimmt Christoph Koscielny an der Orgel. (01.02.2012 - Dill)

07. 02. 2012 - Zypern - mehrtausendjährige Geschichte und faszinierende Landschaften
Moschee-Kathedrale
Moschee, Kathedrale in Famagusta
Am Dienstag, den 7. Februar berichtet Pfarrer Dr. Ceslaw Lukasz in einem Lichtbildervortrag über seine faszinierenden Eindrücke auf der Insel Zypern. Auf dieser drittgrößten Insel im Mittelmeer am Schnittpunkt von Asien, Afrika und Europa hinterließen seit Jahrtausenden die großen Kulturen seiner Nachbarn, wie die Ägypter, Phönizier, Perser, Türken, Griechen und Römer ihre Spuren: prähistorische Siedlungen, griechische und römische Tempel und Wohnstätten, frühchristliche Kirchen, Moscheen, mit Wandmalereien geschmückte orthodoxe Kirchen des Mittelalters, oft malerisch gelegen an der Küste oder im hohen Trodosgebirge. Kein Wunder, dass auch der heilige Paulus auf seinen Reisen auf Zypern verweilte. Und sein Mitarbeiter, der heilige Barnabas, stammt sogar daher. Zypern gehört damit zu den Ländern der Bibel. Der Vortrag beginnt um 20.00 Uhr im Pfarrsaal von St. Albertus Magnus in Ottobrunn, Albert-Schweitzer-Straße 2. Der Eintritt ist frei. (28.01.2012, Dill)

05. 02. 2012 - Kindersegnung an Maria Lichtmess
Am Sonntag, den 5. Februar begehen die Pfarreien St. Albertus Magnus und St. Otto das Fest Maria Lichtmess mit einem gemeinsamen Familiengottesdienst um 10.30 Uhr in der St.-Albertus-Magnus-Kirche. Die Eucharistiefeier wird vom Kinderchor musikalisch umrahmt. Maria Lichtmess ist das Fest der „Darstellung des Herrn“, das daran erinnert, dass die Eltern Jesu ihren Sohn in den Tempel in Jerusalem brachten, um Gottes Segen zu erbitten. Nach altem Brauch werden an diesem Tag die Kinder gesegnet und die Kerzen für 2012 geweiht. Die Eltern und Paten der Täuflinge des letzten Jahres sowie nach Möglichkeit auch alle anderen Kinder sind eingeladen, die Taufkerzen mitzubringen und zu entzünden. (28.01.2012, Dill)

04. 02. 2012 - Neujahrsempfang und Dank für die Ehrenamtlichen in St. Otto
Neujahrsempfang für die Ehrenamtlichen in St. Otto
Ehrenamtliche beim Empfang im Pfarrsaal
St. Otto hat fast 3.000 Pfarreiangehörige. Betreut werden sie vom Seelsorgeteam mit Pfarrer Dr. Czeslaw Lukasz, Gemeindereferentin Stauß, Seelsorgehelferin Brigitte Klausen-Nottmeyer und Praktikantin Kerstin Butge, sowie von Kirchenmusiker Christoph Koscielny. Außer den Hauptamtlichen sind noch 120 Ehrenamtliche in verschiedenen Gruppen und Funktionen aktiv: 15 Ministrantinnen und Ministranten, 11 Frauen der Legio Mariä, 8 Pfarrgemeinderatsmitglieder, 6 Mitglieder der Kirchenverwaltung, 25 Sängerinnen und Sänger im Chor, die neu entstehende „St.-Otto-Musi“, Lektoren und Kommunionspender, Kommunion-Mütter, Helferkreis, Frauenkreis, Eine-Welt-Verkauf-Team und die große Verteilergruppe von Pfarr- und Caritasbriefen.
Sie alle waren zum Neujahrsempfang am 4. Februar nach der Abendmesse in den Pfarrsaal eingeladen worden. An den schön geschmückten Tischen gab es für die 90 erschienen Gäste eine sehr schmackhafte Brotzeit und Getränke nach Wunsch. Außerdem erhielt jeder ein „Kirchen-Haferl“ mit den Abbildungen von St. Otto und St. Albertus Magnus, den beiden Kirchen des Pfarrverbandes Ottobrunn.
Gerhardt Schmidt als Vorsitzender des Pfarrgemeinderates begrüßte die Gäste. Dr. Lukasz dankte allen Gruppierungen für ihren Einsatz und den Pfarreiangehörigen für ihre Spenden bei den Aufrufen für Adveniat, Misereor, Renovabis, Sternsinger und Caritas. Im Jahr 2012 steht in St. Otto ein großes Ereignis bevor: der 75. Weihetag. Am 11. April 1937 war die Kirche geweiht worden. Das große Jubiläum wird am Sonntag, 1. Juli, gefeiert. In der Zeit zwischen Pfingsten und diesem Pfarrfest werden zur Einstimmung Vorträge stattfinden. Mit der Aufforderung „Bleiben Sie uns treu!“ schloß der Pfarrer seine Ansprache.
Dr. Thomas Diessel vom Pfarrgemeinderat hatte aus den Ereignissen des Jahres 2011 eine Bilderschau zusammengestellt, die sich wiederholend auf die Wand projiziert wurde. So war der Abend mit Vorschau, Erinnerungen und heiterer Unterhaltung eine geglückte Veranstaltung. (07.02.2012, Stiebler)

04. 02. 2012 - Eine-Welt-Verkauf und Unterstützung eines Solarprojektes in Argentinien
Eine-Welt-Verkauf am 4.02.2012 in St. Otto
In St. Otto findet einmal monatlich nach der Vorabendmesse am Samstag und nach der Sonntagsmesse der Eine-Welt-Verkauf statt: Brigitte und Karl Hörger bauen in der Kirche auf einem Tisch ihr Sortiment auf. Es besteht aus mehreren Kaffee- und Teesorten, Kakao, Schokoladen, Trockenfrüchten, Honig, Wein u.a. auf. Der Erlös geht zum Großteil an die „Fair-Trade“-Händler und –Produktionsgenossenschaften. Überschüsse und Spenden sind für Capiovi Misiones an der Grenze Paraguay/Argentinien, bestimmt. Erst vor kurzem konnten wieder 40 Solarlampen im Wert von
€ 1.000,-- durch Vermittlung der Mindener Hilfe an dieses argentinische Solarprojekt in der Nachfolge des Steyler Missionars Josef Marx geschickt werden. Diese von der Bölkow-Stiftung entwickelten und weiter verbesserten Lampen laden sich tagsüber durch Sonnenlicht auf und bringen nach Einbruch der Dunkelheit ca. 10 Stunden Licht in die Hütten im Urwald, sodass Frauen Näharbeiten und Kinder Schularbeiten machen können.
Wenn Sie bei Familie Hörger Fair-Trade-Produkte kaufen, unterstützen Sie gleichzeitig die Steyler Missionsarbeit in Argentinien.
Termine entnehmen Sie dem Kirchenzettel oder der Homepage www.st-otto-ottobrunn.de! (07.02.2012, Stiebler)

21. 01. 2012 - Wieder Feldenkrais und Bibel
Nach dem großen Anklang im Herbst findet am Samstag, den 21. Januar eine weitere Veranstaltung „Feldenkrais und Bibel“ unter der Leitung der Feldenkraispädagogin Antonia Städele und der Seelsorgehelferin Brigitte Nottmeyer, M.A. statt. Wieder heißt es Wohlbefinden durch die Verbindung von Körperwahrnehmung und spiritueller Erfahrung erleben. Wenn Sie festgefahren im Alltagstrott, verspannt, gestresst und blockiert sind, wenn Sie einen Ausgleich zu körperlichen und seelischen Belastungen suchen oder für sich etwas tun wollen, was sie wieder aufbaut, können Sie dort nachspüren, welche Botschaft uns aus dem Wort Gottes und aus unserem eigenen Körper entgegenkommt. Die Veranstaltung beginnt um 15.00 Uhr im Pfarrheim St. Albertus Magnus, Albert-Schweitzer-Str. 2 in Ottobrunn. Wir bitten um Anmeldung im Pfarrbüro bis zum Donnerstag, 19. 01. 2012
(Tel. 089/629705-0). Bitte bringen Sie bequeme Kleidung und wenn möglich, eine Gymnastikmatte und ihre Bibel mit.
(13.01.2012, Dill)

18. 01. 2012 - Ottobrunner Friedensgebete
Ökumenische Friedensgebete finden in bereits langjähriger Tradition monatlich abwechselnd in den einzelnen Ottobrunner Kirchen statt. Zum nächsten Friedensgebet am Mittwoch, den 18. Januar wird recht herzlich in die Kirche St. Albertus Magnus um 19.00 Uhr eingeladen. Dieses Friedensgebet findet gleichzeitig in der heurigen Gebetswoche für die Einheit der Christen statt. (08.01.2012, Dill)

17. 01. 2012 - Martin Luther–längst katholisch? - Vortrag von Prof. Dr. Pesch in St. Albertus Magnus
Ottobrunn. Am Dienstag, den 17. Januar referiert der Theologe Prof. Dr. Otto Hermann Pesch noch einmal in Ottobrunn. Nach einem äußerst interessanten Vortrag im vergangenen November , welche Rolle die christlichen Kirchen allgemein und die katholische Kirche im Speziellen in einer zukünftig säkularen Welt spielen könnte, möchte er diesmal beleuchten, wie weit sich denn die Kirchenpraxis der Konfessionen angenähert hat. So fragt er: wie „katholisch“ denn Luther heute – nach Jahrhunderte langer Verteufelung – erscheint. Oder anders gewendet: wie „lutherisch“ heute katholische Christenmenschen denken und fühlen. Er wird das anhand einer Reihe von wichtigen Themen und Beispielen „durchspielen“. Der Vortrag findet in der Gebetswoche für die Einheit der Christen statt und versteht sich als Beitrag des Kennenlernens der konfessionellen Unterschiede. Eingeladen sind natürlich die Christen aller Ottobrunner Pfarreien. Die Veranstaltung beginnt um 20.00 Uhr im Pfarrsaal von St. Albertus Magnus in der Albert-Schweitzer-Straße 2. Der Unkostenbeitrag beträgt 5.- Euro.
Des Weiteren findet zum Abschluss der Gebetswoche am Sonntag, den 22. Januar um 11.30 Uhr ein ökumenischer Gottesdienst in der Michaelskirche statt. (08.01.2012, Dill)

1-Jahr-Chorfeier in St. Otto
Die Sängerinnen am Buffet
12. 01. 2012 - „Tag des offenen Mundes in St. Otto“
Unter diesem Motto hatte der Kirchenchor mit seinem Dirigenten Christoph Koscielny zum ersten Geburtstag am 12. Januar abends in den Pfarrsaal von St. Otto eingeladen. Außer den Chormitgliedern waren auch Freunde und musikalisch Interessierte, insgesamt fast 40 Gäste gekommen, unter ihnen auch Pfarrer Dr. Czeslaw Lukasz, der dem Chor und seinem Leiter gratulierte.
Daß die Chormitglieder nicht nur musikalisch sind sondern auch kochen können, bewies das reich sortierte Buffet; man trank und aß gemeinsam. Und natürlich wurde auch gesungen; dazu hatte der findige Christoph Koscielny alte, sehr heitere Lieder aus dem 18. und 19. Jahrhundert mitgebracht, z.B. „Der Papst lebt herrlich in der Welt ...“ sowie „Und als dem Gottvater die Zeit war zu lang“. Leider hat alles ein Ende; die Zeit des gemeinsamen Feierns war schnell vergangen. Am 19.01., wie jeden Donnerstag um 19.30 h, ist wieder Chorprobe im Pfarrsaal. Mal sehen, ob von den „Neuen“ auch jemand kommen wird!! Evt. sogar ein Tenor!
1-Jahr-Chorfeier in St. Otto
Die feiernden Gäste des Chorgeburtstages


Weitere Aktivitäten und Angebote zum Thema Kirchenmusik im Pfarrverband Ottobrunn:
Kinderchor: jeweils Dienstag und Donnerstag um 16.30 h in St. Otto
Jugendband: Dienstag 19.30 h in St. Albertus Magnus
Kirchenchöre: Mittwoch 20 h in St. Albertus Magnus, Donnerstag, 19.30 h in St. Otto
Choralschola: 14-tägig Mittwoch, 20 h in St. Otto
Kammerchor: einmal monatlich am Montag, 18 h in St. Albertus Magnus,
nächster Termin: 23.01.
Weitere Informationen unter www.st-otto-ottobrunn.de

06. 01. 2012 - Sternsinger von St. Otto: Erfolgreich und phantasievoll
Fünf Mädchen und drei Buben im Alter von sechs bis elf Jahren in bunter, orientalisch anmutender Verkleidung, mit Turbanen oder Kronen ausgestattet, waren am 6. Januar mit dreifachem Segen von der St.-Otto-Kirche ausgesandt worden und zogen
Sternsinger 2012 in St. Otto
in zwei Gruppen, das Weihrauchfass schwingend, fast sechs Stunden durch die Straßen der Pfarrei. Gemäß dem heurigen Sternsinger-Motto – „Klopf an Türen, pocht auf Rechte!“ klingelten sie an Garten-, Haus und Wohnungstüren, sangen, sagten ihre Sprüchlein auf und malten zwischen die neue Jahreszahl 2012 das „Christus+Mansionem+Benedicat“ (= Christus segne dieses Haus) über die Türen. Für Süßigkeiten hatten die Sänger ein Säckchen mit, für Geldspenden eine Kassette.
Das Geld der Sternsinger -Aktion 2012 ist für Kinder und Familien im mittelamerikanischen Nicaragua bestimmt, um ausreichende Ernährung und Ausbildung zu ermöglichen.
Die acht Sternsinger von St. Otto ersangen fast € 1.500,-- und freuen sich über ihre erfolgreiche Aktion. Vielen Dank den kleinen Königinnen und Königen und allen, die gespendet haben! (09.01.2012, Stiebler)

Auf dem Bild v.l.: Lukas Gelhard, Lukas Woppmann, Valentin Brantl, Tim Gelhard, Laura Woppmann, Benedikt Pielmeier, Jana Richter, Michelle und Katja Zachow; dahinter Pfarrer Josef Schlossnickel und Gemeindereferentin Chrstine Stauß.

06. 01. 2012 - Sternsinger in allen Pfarreien Ottobrunns
Zum Dreikönigsfest am 6. Januar ziehen wieder die Sternsinger der Pfarreien St. Otto, St. Magdalena und St. Albertus Magnus durch Ottobrunn. Als orientalische Könige und Königinnen verkleidete Kinder und Jugendliche werden die Freude der Geburt
Sternsinger 2011 vor der Kirche
Christi verkünden und für Kinder in Not sammeln, heuer für das Partnerland Nicaragua in Mittelamerika und in St. Magdalena auch für Kolumbien. Sternsinger ist weltweit die größte Aktion von Kindern für Kinder. Im vergangenen Jahr wurden bundesweit über 41 Millionen Euro gesammelt. Die Sternsinger von St. Otto kommen am 6. Januar, bei Bedarf auch am 7., die Besuche von St. Magdalena sind am 6. Januar und die von St. Albertus Magnus am 5. und 6. Januar. In allen Pfarreien feiern sie den Festgottesdienst am Dreikönigstag mit und werden dann feierlich ausgesandt. Alle bitten um eine freundliche Aufnahme und bedanken sich mit ihren Liedern für Ihre Spenden. Außer in St. Magdalena, wo sich gleich 10 Gruppen gefunden haben, werden wahrscheinlich nicht alle Straßen begangen werden können. Falls Sie die Sternsinger nicht vermissen möchten, tragen Sie sich bitte in Listen ein, die in den Kirchen ausliegen, oder rufen Sie in den Pfarrbüros an.

WICHTIG: Da es in der Vergangenheit immer wieder auch falsche Sternsinger gab, achten Sie bitte darauf, dass Sie die Richtigen empfangen. Diese haben einen Ausweis der Pfarrei dabei. (26.12.2011, Dill)

zurück zur Inhaltsübersicht des Archivs
 
zu den aktuellen Presseinformationen