Pfarrverband Riedering

Am Kirchberg 6, 83083 Riedering, Tel.: 08036/3251, Email: pv-riedering@ebmuc.de
Wind Blatt Winter

Wind des Lebens

Ereignisse im Leben kommen einem manchmal wie ein Wind vor. Das Bild des Windes hat dabei schon immer die Kreativen inspiriert. Das Lied Blowing in the Wind von Bob Dylan oder Wind of Change von den Scorpions. Auch in der Malerei wird der Wind oft als Lebenssynonym verwendet. Seien Gemälde von Anja Struck oder Gabriele Münter – und Bob Ross war in sich selbst schon ein Wirbelwind.
Im alten Testament schreibt der Prophet Kohelet davon, dass das ganze Leben Windhauch ist; und zwar alles was einem im Leben begegnet. Auch wieder ein Text, der künstlerisch inspirierend war. Bob Seeger schrieb das Lied Turn, turn, turn, das dann mit den Birds bekannt wurde, Johannes Brahms hat es vertont, Shakespeare lässt es seinen Richard III. zitieren bis dahin, dass es in Oliver Stones Antikriegsfilm Platoon vorkommt.
Vielleicht ist der Wind, der uns im Leben entgegen bläst, einer der uns immer wieder Entscheidungen abverlangt. Nämlich, ob wir uns dem Wind entgegenstellen, oder ob wir den Wind zum Segeln oder Drachensteigen nutzen. Dies gilt es abzuwägen. Es gibt so Winde, denen muss man etwas entgegenhalten – es gibt Winde, die lassen mich tatsächlich segeln und vorwärts gleiten. Ja und bei manchen Winden muss man schlichtweg und ergreifend einfach durchlüften.
Die Kunst ist es immer mit dem Wind des Lebens richtig umzugehen und gut zu erkennen, wie ich mit dem umgehe.
Aber letztendlich bleibt der Satz des Propheten Kohelet: Alles ist nur Windhauch.
Ihr und Euer Gemeindereferent Tobias Gaiser



Auszug aus den neuen Coronaregeln ab 09/2021 (14. BayIfSMV)

Wir freuen uns, dass wir Gottesdienste feiern können. Bitte achten Sie auf sich und auf alle andern Mitfeiernden. 
Hier finden sie die Regeln nach dem aktuellen Stand:

Maskenpflicht

Die generelle FFP2-Maskenpflicht für Gottesdienste in geschlossenen Räumen ist entfallen.
Es gilt bei Gottesdiensten in geschlossenen Räumen jetzt die allgemeine Maskenpflicht (medizinische Gesichtsmaske) des § 2 der 14. BayIfSMV. Danach ist am festen Sitz- oder Stehplatz keine Maske zu tragen, wenn der Mindestabstand von 1,5 m zu anderen Personen, die nicht dem eigenen Hausstand angehören, zuverlässig gewahrt wird
Kinder bis zum 6. Geburtstag sind von der Maskentragepflicht befreit (§ 2 Abs. 3 Nr. 1 14. BayIfSMV), ebenso Personen, die durch ärztliches Attest nachweisen können, dass ihnen das Tragen einer Maske aufgrund einer Behinderung oder aus gesundheitlichen Gründen nicht möglich oder unzumutbar ist (§ 2 Abs. 3 Nr. 2 14. BayIfSMV)..
Bei Gottesdiensten im Freien besteht die Verpflichtung bereits nicht mehr. Es wird jedoch auch weiterhin das Tragen einer Maske empfohlen, wo die Einhaltung des Mindestabstands nicht möglich ist (§ 1 Satz 2 14. BayIfSMV).
Unter freiem Himmel besteht Maskenpflicht in Eingangs- und Begegnungsbereichen von Veranstaltungen mit mehr als 1.000 Personen (§ 2 Abs. 2 14. BayIFSMV), was dann auch für Gottesdienste mit entsprechend hoher Teilnehmerzahl gilt, die gewiss die Ausnahme sein werden.

Gemeindegesang

Gemeindegesang ist nun inzidenzunabhängig wieder erlaubt. Es besteht auch beim Singen keine Pflicht mehr, eine Maske zu tragen, wenn der Mindestabstand von 1,5 m zu anderen Personen, die nicht dem eigenen Hausstand angehören, zuverlässig gewahrt wird (s.o.). Dennoch empfehlen wir aufgrund medizinischer Beratung, dass beim Singen die Maske getragen wird.

Höchstteilnehmerzahl

Es bleibt bei den bisherigen Beschränkungen nach Platzangebot: Ohne die Beschränkung der Teilnehmer auf „3G“ gilt die bisherige Höchstteilnehmerzahl einschließlich geimpfter und genesener Personen und richtet sich wie bisher nach der Anzahl der vorhandenen Plätze, bei denen ein Mindestabstand von 1,5 m zu anderen Plätzen gewahrt wird.

Beerdigungen

Bei Beerdigungen (Requiem, Trauerfeier, Bestattung) gelten wie bisher die allgemeinen Regeln für Gottesdienste in Kirchen oder im Freien. Es ist insbesondere auf die Einhaltung der Abstandsregeln zu achten. In geschlossenen Räumen gelten die Höchstteilnehmerzahlen sowie die Maskenpflicht außer am festen Sitz- oder Stehplatz.

Hochzeiten/Taufen

Idealerweise könnten Hochzeiten und Taufen mit der 3G-Regel gefeiert werden. Dies bedeutet, dass die Teilnehmerzahl nicht beschränkt ist. Wenn der Abstand von 1,5 Metern zwischen einzelnen Hausständen nicht eingehalten werden kann, besteht zu jeder Zeit Maskenpflicht. Wichtig: Brautpaar bzw. Eltern des Täuflings müssen eine Teilnehmerliste erstellen und durch ihre Unterschrift die lückenlose Einhaltung der 3G-Regel  (getestet/geimpft/genesen) ihrer Gäste bestätigen.