Pfarrverband Riedering

Am Kirchberg 6, 83083 Riedering, Tel.: 08036/3251, Email: pv-riedering@ebmuc.de

Was so in der letzten Zeit los war...


Sternsinger 2022

Zwölf Andachten mit den Sternsingern fanden am 6. Januar quer über den Pfarrverband verteilt statt. Schön dass der Segen so in die Fläche getragen wurden und dass überall viele Leute den Segen weiter- und mitgetragen haben. Und vor allem Danke an alle Kinder und Jugendliche, die so engagiert unterwegs waren.
Die Bilder sind von unterschiedlichen Leuten.

Andacht und Auszug des Allerheiligsten in Neukirchen

Mit einer Andacht und dem Auszug des Allerheiligsten verabschiedete sich dich Pfarrei am 29. Dezember von der Wallfahrtskirche Maria Stern in Neukirchen für die kommenden 15 Monate der Renovierung. Man habe ein lachendes und ein weinendes Auge, sagte Pfarrer Claus Kebinger coronabedingt auf dem Platz vor der Aussegnungshalle. Lachend, weil die renovierung endlich losgeht, der statische Erhalt der Kirche, die aufhellung der Fresken und auch die liturgische Neugestaltung des Altarraumes. Aber auch das weinende Auge, da die Kriche für die kommenden Monate als Gottesdienstort fehlen wird. Gemeindereferent Tobias Gaiser erinnerte daran, dass diese Kirche einen Mittelpunkt für die Menschen vor Ort bildet, ähnlich wie das Volk Israel die Bundeslade in ihrer Mitte bewahrt hat. Diese Mitte gelte es zu pflegen, auch wenn der Vorabendgottesdienst die kommenden Monate in der Pfarrkirche Riedering gefeiert werden muss. Die Neukirchner Ministranten können hier ein Vorbild für die Erwachsenen sein, denn sie fühlen sich weiterhin für den Samstagabend zuständig, auch wenn dieser in der kommenden zeit nicht dahoam gefeiert werden kann. Im Anschluss an die Andacht, die wunderbar von Weisenbläsern der Riederinger Trachtenkapelle umrahmt wurde, zogen alle vor die Kirche und das Allerheiligste wurde unter feierlichem Glockengeläut aus der Kirche herausgetragen und in die Pfarrkirche Riedering überführt.

Neue Steele am Friedhof Riedering

Im Friedhof in Riedering wurde am 22. Dezember 2021 eine Steele angebracht, die das Zentrum für das neue Urnenfeld bildet. Im Frühjahr wird das Beet noch mit Rosen eingefasst und es ist auch geplant den Platz vor der Urnenwand neu zu gestalten.

Kindergottesdienst am 4. Adventsonntag

Auf dem Weg im Advent war das Thema des Kindergottesdienstes am 4. Advent. Vier Kerzen - vier biblische Szenen aus dem Advent. Und am Ende die Erwartung vor der Krippe.

Ministrantenandacht im Advent

Eine Adventsfeier der Ministranten des Pfarrverbands war auch heuer wegen der Pandemie nicht möglich. Aber alle Ministranten aus Riedering, Söllhuben, Hirnsberg und Neukirchen kamen zusammen um in Riedering eine gemeinsame Adventsandacht zu feiern, die von Oberministrant*innen vorbereitet worden war. Die Türen der Kirche knallten zu Beginn der Andacht alle gewaltig zu. Dabei ist Türen offen zu halten ist vielleicht gerade in diesen Zeiten besonders wichtig. Türen zu den Mitmenschen und die Türen zu mir selber. Vor 2000 Jahren waren auch zwei unterwegs und haben offene Türen gesucht, von denen viele verschlossen geblieben sind - bis sie schließlich die offene Tür zur Krippe gefunden haben. Passend zu den jeweiligen Texten und inhaltlichen Momenten wurde die Riederinger Kirche mit Licht, Nebel und Musik in Szene gesetzt, so dass der Inhalt der Andacht von den Kindern und Jugendlichen wirklich ganzheitlich miterlebt werden konnte. Im Anschluss kam man noch auf dem Kirchplatz zusammen, wo die Oberministrant*innen gleich noch die Weihnachtsgeschenke überreichten.

Cäcilienandacht am 20. November 21

Musik als Resonanz und „DU“ der Schöpfung auf das Leben in all seinen Facetten. So konnte die Cäcilienandacht am Samstagabend empfunden werden, die von einem Ensemble des Rhythmuschors und Quintett-Essenz gestaltet wurde. Außerdem kam zum ersten mal ein Teil der neuen Beleuchtungsanlage zum Einsatz. Ästhetik hat eben viele Facetten. Akustische und Optische.

Pfarrei Söllhuben heizt nachhaltig

"Die Zukunft positiv mitgestalten geht nur wenn man selber anfängt." Mit diesen Worten umschriebt Gemeindereferent Tobias Gaiser was nach jahrelanger Planung endlich umgesetzt werden konnte. Alle kirchlichen Gebäude in Söllhuben (Kirche, Pfarrheim und Pfarrhof) werden nun nachhaltig mit Fernwärme aus der Hackschnitzelheizung vom Gasthaus Hirzinger beheizt. Ein hoher Verbrauch von fossilen Brennstoffen gehört somit nun der Vergangenheit an. Gesegnet werden konnte die Fernwärmeleitung ja in nur vergrabener Form. Dennoch überreichte Gemeindereferent Tobias Gaiser dem Wirt Lenz Hilger etwas augtenzwinkernd einen symbolisch wärmenden Schnaps, falls die Kirche zuviel Wärme abziehn sollte. Die hier gute Zusammenarbeit zwischen Wirt und Kirche wurde aber dann noch in der guten warmen Stube mit Kirchenverwaltung und der Verwaltungsleiterin Dagmar Hunger unterstrichen. Der kommende Winter kann kommen, denn die Wärmeleitung steht!

Teamklausur der Hauptamtlichen

Die Hauptamtlichen des Pfarrverbands waren am 19. Oktober in Klausur im Kloster Armstorf um mit Hilfe von Moderatoren sowohl zurückzuschauen, auf das Jetzt zu blicken und auch in die Zukunft zu denken. Ein Tag, der sich in jedem Fall gelohnt hat und es wurden auch ganz konkrete Schritte vereinbart.

Ökumenischer Berggottesdienst am Moserboden am 13. September 2021

Bei traumhaften Herbstwetter konnte heuer, nach einem Jahr Viruspause, wieder der traditionelle Berggottesdienst am Moserboden gefeiert werden. Zum zweiten Mal schon ökumenisch – der
Pfarrverband Riedering gemeinsam mit der evangelischen Kirchengemeinde Stephanskirchen. Pfarrer Claus Kebinger und Pfarrerin Jessica Huber begegnete ein Engel, der am Moserboden unterwegs war und so standen Engelbegegnungen im Mittelpunkt des Gottesdienstes. Biblisch, aktuell und ganz persönlich. Am Ende hinterließ der Engel sogar noch kleine Botschaftsbriefe für die Gottesdienstbesucher. Umrahmt wurde der Berggottesdienst vom Staucher Zwoagsang. Auch wenn es heuer, aufgrund der Hygienevorgaben, keine offizielle Verpflegung gab, konnte mit der mitgebrachten Brotzeit auch noch gut
nachgeratscht werden. Und gut, dass der Berggottesdienst wieder stattfand…

Patrozinium in Riedering und Verabschiedung von Jacqueline Egold

Bei strahlendem Sonnenschein und fast schon zu hohen Temperaturen (aber von Regen hatten wir in diesem Sommer genug) fand auf dem Kirchplatz das feierliche Patrozinium statt. Mit einer Mischung aus Marienliedern, bekannten Kirchenliedern zum Mitsingen und der Misa Criolla mit südamerikanischen Wurzeln gestaltete der Kirchenchor unter instrumenteller Begleitung von E-Piano, Gitarre, Schlagzeug und Kontrabass den musikalischen Rahmen für den Gottesdienst.

Nach der Weihe der Kräuterbuschen hieß es dann „Abschied nehmen“: Jacqueline Egold, Gemeindereferentin in Ausbildung, verlässt nach zwei Jahren den Pfarrverband, um ihren beruflichen Werdegang im Nachbarpfarrverband Nussdorf-Neubeuern fortzusetzen. Annette Forster als Vorsitzende des Pfarrverbandsrates fand ebenso Worte des Dankes, aber auch der Wehmut, wie Katl Herrmann, die stellvertretend unter anderem für die Firmvorbereitungsgruppe sprach. Zu guter Letzt bedankte sich ihr Praxisanleiter, Gemeindereferent Tobias Gaiser, bei Jacqueline als „einer Frau mit dem Potential, eine sehr gute Gemeindereferentin zu werden“ und „einer wirklich guten Freundin, die er in diesen zwei Jahren gewonnen hat“.

Text: Christian Unterhuber

Firmung 2021

Hier noch ein Querschnitt von Fotos aus den Firmgottesdiensten, die am 9. Juli stattgefunden haben. Die Fotos sind aus allen drei Gottesdiensten. 
Danke an Foto Brigitte Stadler, Bad Feilnbach

Gottseidank Wallfahrt

Am ersten Ferienmontag, 02.08.21, fand zum 9. Mal die Gottseidank Wallfahrt statt. Gestartet sind wir am Aussichtsbankerl zwischen Bergham und Schaidering und mit Zwischenstationen schließlich in Neukirchen angekommen. Auf dem Weg und an den Stationen haben wir uns mit den Worten Gott - sei - Dank auseinander gesetzt.
Welches Bild habe ich von Gott, wer oder was ist Gott für mich?Sei - ein Appell, wie ich sein soll? Oder eine Aufforderung zu überlegen, wer will ich sein, wer bin ich?Wofür bin ich dankbar? Musikalisch begleitet wurden wir vom Kinder- und Jugendchor Hirnsberg. Und auch das danach gemeinsam beim Wirt einkehren durfte nicht fehlen.

"Und beten hilft auch..." Andacht an der geplanten Strecke des Brenner Nordzulaufs

Die Bewahrung der Schöpfung als urchristliches Anliegen sowie persönliche und existenzielle Sorgen von Anwohnern jener Trasse, die für den Brennerzulauf vorgesehen ist, standen im Mittelpunkt einer Andacht am Feldkreuz bei Untermoosen unter dem Motto „…und Beten hilft auch!“ eingeladen hatte. Geleitet wurde die Andacht von Gemeindereferent Tobias Gaiser mit Gemeindeassistentin Jacqueline Egold . Die musikalische Gestaltung übernahmen Riederinger Weisenbläser. Am Ende wurde noch eine Tafel an Bürgermeister Christoph Vodermaier überreicht. "Und beten hilft auch..." - Zammhoitn tut gut, gibt ein Gefühl von Solidarität und hilft auch....

Fotos: Rainer Nietzsche

Sommerwein nach den letzten Wort-Schätzen

Die einzige Voraussetzung war ein eigenes Weinglas dabei zu haben. Aber dann konnte man einen lauen Sommerabend nach den letzten Wort-Schätzen vor der Sommerpause genießen. Der Riederinger Kirchplatz lieferte das passende Ambiente, Quint-Essenz spielte leichten Jazz und Weltmusik und der Weißwein war gut gekühlt. Unter Einhaltung aller Corona-Regeln wurden so viele gute und anregende Gespräche geführt - bis es irgendwann dann doch zu dunkel wurde.

"Blind Date in der Kirche" in der Firmvorbereitung

Zu einem „Blind Date in der Kirche“ sind am Sonntag, 6. Juni einige Firmlinge in die Pfarrkirche Riedering gekommen. Wie nimmt man die Kirche und die Glaubenszeichen in der Kirche wahr, wenn man nichts sieht aber alle anderen Sinne zum Einsatz kommen. Riechen, Hören, Schmecken, Fühlen. Immer wieder eine spannende Aktion und heuer natürlich mit einem besonderen Hygienekonzept. Eine spannende Aktion und eine tolle Erfahrung für alle Beteiligten! Danke auch an alle Helfer!

Firmlingssamstag

Eigentlich hätte es am 08. Mai wuseln müssen vor lauter Jugendlichen am Firmlingstag - geht ja grad nicht. Aber abgesagt wurde er auch nicht. Statt Gruppenarbeit wurde es ein Stationenweg mit gestaffeltem Einstieg und mit einem klaren Hygienekonzept Maximal zu zweit auf Abstand usw. Aber immerhin thematische Auseinandersetzung mit meinen Lebensweg und mit Beziehungen, und viel besser als digital, weil real.

Onlineandacht in der Firmvorbereitung

Trotz Corona ist die Firmvorbereitung ist in vollem Gange. Es fand der zweite Jugendgottesdienst in Form einer Onlineandacht statt. Mit einem etwas anderen Blick wurde Maria in den Mittelpunkt gestellt. Sie war mutig mit 14 „Ja“ zu sagen.

Familiengottesdienst Der Gute Hirt

Ein schöner Familiengottesdienst war das in Söllhuben. Was braucht der Gute Hirt? Gemeindeassistentin Jacqueline Egold hat sich quasi auf Zuruf den idealen Hirten „gebastelt“ und gedeutet. Hut, Mantel, Stab und vor allem ein großes Herz. Ein Familiengottesdienst funktioniert auch auf Abstand und mit Hygienekonzept - und weil man nicht singen darf gabs Instrumentalmusik von Quint-Essenz.

Mehrwert-Andachten

Im Rahmen der Fastenzeit als „Mehrwertzeit“ fanden im Pfarrverband Riedering jeweils am Sonntagabend ab dem 2. Fastensonntag „Mehrwert-Andachten“ statt. Diese Andachten wurden jeweils von Wortgottesdienstleiterinnen vorbereitet und geleitet und hoben sich durch die besondere musikalische Gestaltung ab. Sie gaben sowohl den Teilnehmern als auch den Musikern einen Mehrwert in dieser Zeit. Die Musik war hier bei jeder Andacht ganz unterschiedlich. Die Andachten in Hirnsberg, Riedering und Söllhuben wurden musikalisch von unterschiedlichsten Gruppen gestaltet. Unter anderem von Bläsern der Bachecker Blech, die ein musikalisches Repertoire von Renaissance bis hin zu bayerischen Weisen darboten. Quintessenz begeisterte mit einem Brückenschlag von weltmusikalischen Klängen bis zu leichten Jazzstandards. Bläser des Auftakts Söllhuben spielten verschiedenste Stücke rund um das Thema Mond, über das allseits bekannte „Der Mond ist aufgegangen“ bis hin zum spanischen „Hijo de la luna“. Das DUO Härtel Trübsbach bot mit einer Vielfalt an Instrumenten ein musikalisches Crossover, das vom neu interpretierten steirischen Jodler über ein klassisches Zusammenspiel zwischen Bratsche und Sopransaxophon bis hin zu Jazzklängen, die den Zuhörer an Jan Gabarek erinnerten, reichte.
Licht, Ambiente, Musik, Stimmung und Texte führten zu vier ganz unterschiedlichen, aber sehr wertvollen Andachten. Ganz herzlichen Dank an alle Beteiligten und Gestaltern!

Jugendgottesdienst "Voi Schräg"

Am Sonntag, 21.03. haben wir einen schönen und spannenden Jugendgottesdienst gefeiert: „Voi Schräg“ - vorbereitet von Firmlingen. Vieles ist zur Zeit voi schräg. Homeschooling, die Internetleitung, die Pflege von Freundschaften... Voi Schräg war auch wie Jesus oft gehandelt hat und mit Menschen umgegangen ist. Vielleicht geht manches leichter wenn man Dinge einfach auch mal schräger angeht. Schräg oder saucool, dass drei Firmlinge auch (mit-)gepredigt haben.

Impuls in der Fastenzeit

Der zweite Impuls in der Fastenzeit fand als "Impulsandacht" in der offenen Kirche statt. Begegnung stand dabei im Mittelpunkt. Begegnung mit mir selber; Begegnung im Dialog; Begegnung in der Gruppe; Begegnung mit Gott - und welche Barrieren muss ich dabei überwinden.

Wort-Schätze an Taufe des Herrn

Berührend hat eine Teilnehmerin die Wort-Schätze am Sonntag Taufe des Herrn und somit den Abschluss der Weihnachtszeit bezeichnet. Die Tauferinnerung wurde von vielen sehr bewusst empfunden, gerade in einer Zeit in der es beim Betreten kein Weihwasser gibt. Jede*r der wollte konnte sich - ganz Coronakonform - Weihwasser über die Hand gießen lassen um sich zu bekreuzigen und sich an die eigene Taufe zu erinnern. Vielleicht geschieht in dieser Zeit manches dann noch bewusster.