Pfarrei
St. Georg Ruhpolding

Der Pfarrgemeinderat

Pfarrgemeinderat2014
von links: Pfarrer Otto Stangl, Schriftführer: Helmut Müller, Lisa Koch, Anton Kecht, 1. Vorsitzende: Gisela Hunklinger ,Renate Rolshausen, Antonie Feichtenschlager, Engelbert Grafetstetter, Veronika Hallweger, Stefan Lehmann, 1. Vorsitzender: Manfred Hartl, Angelika Hallweger, Pastoralreferent Georg Gruber

Der Pfarrgemeinderat

Er versteht sich als Vertreter der gesamten Pfarrgemeinde und nicht einzelner Interessengruppen. Zusammen mit dem Pfarrer und dem Seelsorgeteam möchte er das Gesicht der Pfarrei prägen und Kirche vor Ort sein.
Ausgehend vom II. Vatikanischen Konzil wurde dieses Gremium in allen Pfarrgemeinden eingeführt.

Aufgabe und Zielsetzung sind:
- Bewusstsein für die Mitverantwortung in der Pfarrgemeinde zu wecken.
- Ehrenamtliche Mitarbeiter zu aktivieren.
- Gesellschaftliche und gesellschaftspolitische Entwicklungen und Probleme zu beobachten, zu überdenken und sachgerechte Vorschläge einzubringen.
- Katholische Organisationen, Einrichtungen und freie Initiativen unter Wahrung ihrer Eigenständigkeit zu fördern.

Unterstützt wird die Arbeit des PGR`s durch eine Vielzahl weiterer engagierter Bürgerinnen und Bürger, ohne die die vielfältigen Aufgaben nicht zu bewältigen wären.



  

15 Kandidaten treten zur Wahl an

plakat
Pfarrgemeinderat wird am 25. Februar neu gewählt
 
Am 25. Februar 2018 wählen die Katholiken in Bayern ihre neuen Pfarrgemeinderäte. Der Pfarrgemeinderat berät und unterstützt den Pfarrer und die pastoralen Mitarbeiter bei der Seelsorge, etwa bei der Planung der Gottesdienste oder bei der Erstkommunion- und Firmvorbereitung. Er trägt maßgeblich zum pastoralen Leben in der Pfarrei bei, indem er Informationen über das pfarrliche Leben bündelt, wichtige gemeindliche Entscheidungen vorbereitet und unterschiedliche Gruppen und Initiativen vernetzt. In gesellschaftspolitischen Fragen handelt er eigenverantwortlich.
 
Der Wahlausschuss um den Vorsitzenden Peter Zacher konnte jetzt die Wahlbewerberliste präsentieren. 14 Katholiken haben zugesagt, für die wichtige Aufgabe des Pfarrgemeinderats zu kandidieren. Aus dem derzeitigen Gremium werden neben den beiden Vorsitzenden Gisela Hunklinger und Manfred Hartl, auch wieder Angelika Hallweger, Antonie Feichtenschlager, Anton Kecht, Helmut Müller jun., Stefan Lehmann, Renate Rolshausen und Sophia Zacher kandidieren. Neu zur Wahl antreten werden Josef Karl Reiter, Christl Zacher, Schwester Gudrun vom HPZ, Johannes Amort und Sophia Hallweger. Aus dieser Liste können dann bis zu acht Kandidaten gewählt werden.         
 
Pfarrgemeinderatswahlen finden in der Pfarrei St. Georg wieder als allgemeine Briefwahl statt. „So werden auch Gemeindemitglieder erreicht, die nicht regelmäßig an den Gottesdiensten oder pfarrlichen Angeboten teilnehmen“, sagte Hunklinger. Dass die Wahlbeteiligung bei der allgemeinen Briefwahl deutlich höher ausfällt, haben die vergangenen Wahlen vom Frühjahr 2014 gezeigt. „In den 218 Pfarreien, die damals die allgemeine Briefwahl nutzten, lag die Wahlbeteiligung durchschnittlich bei rund 30 Prozent, während im Durchschnitt der ganzen Erzdiözese rund 15 Prozent erreicht werden konnten“, teilte dazu das Bistum mit. „Bis 11. Februar 2018 werden allen wahlberechtigten Katholiken mit Hauptwohnsitz in Ruhpolding die Briefwahlunterlagen zugestellt“, sagte abschließend Pfarrer Otto Stangl.

Briefwahlunterlagen werden zugestellt!

Bis 11. Februar 2018 werden allen wahlberechtigten Katholiken mit Hauptwohnsitz in Ruhpolding die Briefwahlunterlagen zugestellt. Für Personen, die dann keine Abstimmungsunterlagen erhalten haben  besteht die Möglichkeit, ab 12. Februar während der Öffnungszeiten die Wahlunterlagen im Pfarrbüro abzuholen.  
 
Die Wahlunterlagen können dann während der Öffnungszeiten im Pfarrbüro abgegeben, bis 25. Februar, 12 Uhr in den Briefkasten des Pfarramtes eingeworfen oder frankiert mit der Post zurückgeschickt werden. Zudem besteht die Möglichkeit, die Unterlagen während der Gottesdienstzeiten beim Vorabend- und Sonntagsgottesdienst, sowie beim Patroziniumsgottesdienst am 15. Februar in St. Valentin in die dort aufgestellten Wahlurnen einzuwerfen.

Aufgaben des Gemeinderates

Der Pfarrgemeinderat ist ein Beratungs- und Entscheidungsgremium und behandelt alle die Pfarrgemeinde betreffenden Themen, auch gesellschaftliche und politische Probleme.

Der Pfarrgemeinderat 2014 – 2018



Amtliche Mitglieder:

Otto Stangl, Pfarrer
Georg Gruber, Pastoralreferent
Richard Krekel

 

Vorstand:                                                 
1. Vorsitzende:      Gisela Hunklinger
1. Vorsitzender:     Manfred Hartl
Schriftführer:         Helmut Müller jun. 
 
 

Weitere Mitglieder:

Feichtenschlager Antonie
Grafetstetter Engelbert
Hallweger Angelika
Hallweger Veronika
Kecht Anton
Koch Lisa
Lehmann Stefan Erik
Rolshausen Renate