Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unseres Angebots erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.
OK
Mehr Infos

Pfarrei St. Georg Ruhpolding

Kirchberggasse 9, 83324 Ruhpolding, Telefon: 08663/1766, St-Georg.Ruhpolding@ebmuc.de

Veranstaltungen Was ist los in unserer Pfarrei?

Aaktuell

Ministranten

Probe für Interessenten am Ministrantendienst
Alle, die sich für den Ministrantendienst interessieren oder dies einfach mal ausprobieren möchten, treffen sich am Montag, 22.07.2019 von 16.30 bis 17.30 Uhr in der Sakristei der Pfarrkirche zu einer weiteren Probe. Es dürfen gerne auch noch neue mit dazukommen!

Kleiner Kindergottesdienst

Am Sonntag, den 21.07.2019 feiern wir um 11.00 Uhr am Feldkreuz an der Schwarzachen-Alm einen Kleinen Kindergottesdienst mit dem Motto: „Nimm dir Zeit für Jesus!“
Bei schlechtem Wetter findet der Gottesdienst im Zellerbauernkaser statt.
Herzliche Einladung an alle Kinder mit ihren Geschwistern, Eltern, Großeltern und Freunden.

Bibelkreis

Der Bibelkreis unter der Leitung von Pfr. i. R. Bernhard Schweiger trifft sich wieder am Montag, den 22. Juli 2019 um 18.30 Uhr im Katholischen Pfarrzentrum.
Herzliche Einladung!

Familiengottesdienst und großes Picknick zum Abschied von Constanze Bär am Sonntag, den 28. Juli 2019

Bär
Foto: Kiderle
Leider sind die zwei Jahre, seit Frau Constanze Bär zum Pastoralkurs in unserer Pfarrei ist, fast zu Ende. Ab 1. September tritt sie ihre erste Stelle als Pastoralassistentin in Bad Reichenhall an. Constanze Bär hat in unserer Pfarrei in vielen Bereichen mit frischem Elan gewirkt: bei der Erstkommunionvorbereitung, bei der Jugend, im Kindergarten und ebenso bei den Erwachsenen. Da liegt es nahe, zum Abschied einen Familiengottesdienst zu feiern. Anschließend wollen wir den Gottesdienst mit einem großen Picknick verbinden. Dazu bitten wir einfach, dass jede Familie und auch Einzelperson ihren Picknickkorb eventuell mit Decke mitbringen. Wer nicht gerne am Boden sitzt, kann an den Biertischen Platz nehmen, die vor dem Pfarrzentrum aufgestellt werden. Getränke stehen zur Verfügung!
Das große Picknick ist ein Experiment und eine lockere Form der Gemeinschaft, bei der sich vielleicht auch kleine Tausch- und Probieraktionen spontan ergeben. Wir wagen diese form, weil das Spontane und Unkomplizierte zu Constanze Bär passen könnte.
Bei schlechter Witterung findet das Picknick im Pfarrzentrum statt.
Herzliche Einladung!

Pfarrer Otto Stangl im Namen der Pfarrei

Taizégebet

Taizégebet
Foto: Constanze Bär
Liebe Mitchristen,
herzliche Einladung zu unserem Taizégebet am Sonntag, 28. Juli, um 19.30 Uhr in der Schlosskapelle.
Nach einem intensiven Schul- und Arbeitsjahr ist es eine gute Möglichkeit ruhig zu werden und die Zeit der Sommerferien einzuläuten. Neben unserer monatlichen Sing- und Gebetsgemeinschaft am Sonntagabend ist es auch die Möglichkeit, den Verabschiedungssonntag unserer Pastoralassistentin Constanze Bär, die das Taizégebet zusammen mit Freunden gestaltet, abzuschließen. Erst im Gebet, dann beim gemütlichen Beisammensein.
Wir freuen uns auf bekannte und unbekannte Gesichter.
   
Constanze für das Taizégebet-Team

Was hat es denn eigentlich mit dem Taizégebet auf sich?

Ein Interview mit Andi Kast
Seit knapp einem Jahr gibt es in unserer Pfarrgemeinde einmal im Monat am Sonntagabend ein Taizégebet in der Schlosskapelle. Neben den Taizéfans und regelmäßigen Mitbetern haben mich aber  auch einige Leute angesprochen, was denn Taizé eigentlich sei und wie so ein Taizégebet abläuft. Das folgende Interview mit Andi Kast, unserem Gitarristen, der schon viermal in Taizé war, gibt darauf Antworten.
Constanze: „Andi, was ist denn Taizé eigentlich?“
Andi: „Taizé ist ein Ort der Begegnung in einem alten Kloster in einer wunderschönen Ecke Frankreichs. Hier kommen Jugendliche aus aller Welt und allen Glaubensrichtungen zusammen. Es ist ein Ort, an dem man sich schon beim Betreten als Teil einer großen Gemeinschaft fühlt. Sobald man durch das Tor mit den drei Glocken in den Hof tritt, lässt man sämtliche Alltagsprobleme und -sorgen hinter sich und taucht ein in ein buntes Gemisch von Jugendlichen und Junggebliebenen, Gitarrenmusik und freudigen Menschen.
Constanze: „Was macht denn den besonderen Charme von Taizé aus?“
Andi: „Der Charme dieses Ortes liegt in seiner Einfachheit, die den Alltag prägt. Die Mahlzeiten werden auf dem Boden sitzend oder auf einfachen Bänken im freien eingenommen. Auch die Kirche ist frei von „fetten rosa Engeln“, prunkvollem Goldschmuck und überladenen Bildern. Die Mönche sitzen in schlichten weißen Gewändern wie alle anderen auch auf dem Teppich am Boden. Die Magie der gemeinsamen Gebete, die dreimal am Tag stattfinden, liegt in der Macht von bis zu tausend Stimmen, die einen mitreissen. Das Wesentliche in einer Woche in Taizé sind jedoch die Gespräche mit Menschen aus aller Herren Länder; langweiligen Smalltalk sucht man in einer großen Gruppe Gleichgesinnter vergeblich.“
Constanze: „Wie sieht denn so ein Tag in Taize aus?“
Andi: „Die Eckpfeiler des Tages sind die drei Gebete mit den anschließenden Mahlzeiten unter freiem Himmel. Zwischen den Gebeten trägt jeder einen Teil für die Gemeinschaft bei; sei es im Willkommenheißen neuer Anreisender, beim Kochen und Putzen oder in irgendeiner anderen Form von Mitarbeit. Nach einem kurzen Impuls von einem Bruder trifft man sich in größeren Gesprächsgruppen, redet über eine Bibelstelle und triftet früher oder später mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit ab in Themen, die einen bewegen. Wer Ruhe und Einsamkeit sucht, kann sich an die Quelle St. Etienne zurückziehen. Das ist ein Ort der Stille, der für mich, auch nach zwei Weltreisen, mit einer der schönsten Orte der Welt ist.“
Constanze: Wie läuft denn ein Gebet in Taizé ab?“
Andi: „Die Gebete in Taizé besteht zum größten Teil aus meditativen Wiederholungs-Gesängen – vierstimmig gesungen -, wie wir sie auch einmal im Monat in Ruhpolding singen. Diese werden von kurzen Lesungen aus der Bibel, Fürbitten aus vielen verschiedenen Sprachen und einer intensiven Zeit der Stille unterbrochen. Nach dem Abendgebet tragen einzelne Leute die Lieder bis tief in die Nacht im Kerzenschein weiter; während andere am non-profit Café Oyak den Abend bei einem Glas Wein oder Cidre ausklingen lassen.“

Folgende Themen zur Übersicht auf unserer Seite Veranstaltungen



Ministranten
Kleiner Kindergottesdienst
Bibelkreis
Familiengottesdienst - Verabschiedung Constanze Bär
Taizégebet
Was ist Taizé?