Pfarrei St. Georg Ruhpolding

Kirchberggasse 9, 83324 Ruhpolding, Telefon: 08663/1766, St-Georg.Ruhpolding@ebmuc.de

Aktuelles aus unserer Pfarrgemeinde Hier berichten wir über Kirchenfeste und sonstige Ereignisse in unserer Pfarrei

Pfarrfest

Pfarrgemeinderatswahl 2022

PGR-Wahl-Logo 2022
Christ sein. Weit denken. Mutig handeln.
Mit diesem Motto sind wir bayrischen Katholiken aufgefordert, am 20. März 2022 die Pfarrgemeinderäte in ihren Pfarreien zu wählen. Hierzu hat sich am 10.11.2021 um Pfarrer Otto Stangl ein Wahlausschuss gebildet. Daraus wurde Frau Barbara Zeller-Fraunhofer zur Wahlausschussvorsitzenden gewählt. Ihr zur Seite stehen als Stellvertreter Johannes Amort, als Schriftführer Manfred Hartl und als Beisitzende Angelika Hallweger, Helmut Müller jun. und Walter Haßlberger. Sie werden in unserer Pfarrei die Wahl vorbereiten und durchführen. Diese Wahl birgt auch eine Besonderheit, da sie zum ersten Mal auch <Online> durchgeführt werden kann.
Es kann jedoch auch in Präsenz und per Briefwahl gewählt werden. Nähere Vorgehensweise wird Anfang 2022 erklärt. Zur Wahl stellen kann sich jeder Christ ab dem 16. Lebensjahr. Wer sich gerne aktiv und beratend in unsere Pfarrei einbringen will, kann die Mitglieder des Wahlausschusses und auch die hauptamtlichen Seelsorger ansprechen. Es wurden auch Vorschlagslisten an die kirchlichen Gremien weitergeleitet. Diese sollten bis zu 14.Dez. 2021 beim Wahlausschuss zurückgeschickt sein. Eine lebendige aktive Pfarrei kann nur funktionieren, wenn sie viele aktive und mitgestaltende Mitglieder hat.

Eine Weihnachts-Krippenschau der besonderen Art

Ein halbes Hundert kunstvoller Exponate in Schaufenstern und Auslagen zu bewundern.
 
Jetzt gibt es in der Tourismusgemeinde doch noch einen „besonderen Weg“: Gemeint ist damit allerdings nicht die traditionelle Kulturwanderung mit adventlicher Lesung zur Schwarzachen-Alm (sie fällt heuer den aktuellen Beschränkungen zum Opfer), sondern der Ruhpoldinger Krippenweg, der zum ersten Mal in Zusammenarbeit mit dem örtlichen Tourismus- und Wirtschaftsverbands und Rosi Bauer vom Siegsdorfer Christkindl-Wallfahrtsmuseum sprichwörtlich „auf den Weg gebracht“ wurde. Fünfzig sehenswerte Weihnachts-Krippen in den unterschiedlichsten Ausgestaltungen und Bauarten aus drei Jahrhunderten reihen sich wie an einer Perlenschnur aufgefädelt entlang der Haupt- und Bahnhofstraße und laden Besucher und Schaulustige jeden Alters ein, nicht nur einen Blick  in die Schaufenster, Auslagen und Glasvitrinen zu werfen. Insgesamt verteilen sich die biblischen Darstellungen der Geburt Jesu auf dreißig Geschäfte, Cafes und Banken, wobei sich der extra angefertigte Flyer (erhältlich in der Tourist-Info und teilnehmenden Geschäften) auf der Suche nach dem jeweiligen Ausstellungsort hilfreich erweist. Da die Türen ihres Museums momentan Corona bedingt geschlossen sind, kam für Krippen-Mentorin und Leihgeberin Rosi Bauer die Möglichkeit gerade zum richtigen Zeitpunkt und deshalb wie gerufen, um ihre grandiose Sammlung auf diese unkonventionelle Art, noch dazu im Nachbarort präsentieren zu können. Zu Ruhpolding hat Rosi Bauer schon seit jungen Jahren eine besondere Verbindung, da sie im Kurhaus gelernt und später im Rauschberghaus gearbeitet hat. Außerdem ist sie immer wieder mit Christian Burghartswieser seit dessen Zeit als Schauspieler und Regisseur des Chiemgauer Volkstheaters in Kontakt, als es noch galt, Requisiten für verschiedene Aufführungen zu gestalten. Im Zuge ihrer Suche nach einer neuen Museums-Bleibe schaltete sich auch Ruhpoldings Bürgermeister Justus Pfeifer ein und brachte sie auf die Idee des Krippenwegs. Während ein anderer Teil, ihre beachtliche Christkindl-Sammlung derzeit im Rahmen einer Sonderausstellung im Egerland-Museum in Marktredwitz gezeigt wird, bereichern nun ihre Krippen in den Ruhpoldinger Geschäftsstraßen die Advents- und Weihnachtszeit und laden zu einem stimmungsvollen Bummel für Groß und Klein ein. Sie sind bis Maria Lichtmess (2.Februar 2022) zu besichtigen. Wer die Krippen-Tour noch vervollständigten möchte: die beleuchtete Alpenländische Krippe in der Pfarrkirche St. Georg ist als Abrundung auf alle Fälle einen Besuch wert.
Krippenweg
Den neu gestalteten Ruhpoldinger Krippenweg nutzten am ersten Adventsonntag zahlreiche Einheimische und Besucher aus der Umgebung zur Besichtigung der fünfzig Weihnachtskrippen, die in den Geschäftsauslagen präsentiert werden.

Alter Friedhof – Dank für die Grabpflege

Friedhof Transport-Karren
Unser Bergfriedhof hat eine außergewöhnliche schöne Lage und eine besondere Ausstrahlung. Diese Besonderheit hat allerdings zur Folge, dass die Grabpflege zum Teil mühsamer ist als bei anderen Friedhöfen. Wir möchten allen ein herzliches Danke sagen, die ihre Gräber mitsamt dem dazugehörenden Umfeld pflegen! Am Allerheiligenfest ist positiv aufgefallen, dass viele sich auch die Mühe gemacht haben, den Kieselbelag rund um die Gräber auszugrasen und zu pflegen.
Wegen der Baustelle an der Kirche ist eine Zufahrt mit dem Auto bis zum Friedhof nicht mehr möglich. Es stehen zwei Schubkarren bereit, mit denen man Schalen, Gestecke usw. vom Parkplatz bis zum Bergfriedhof transportieren kann.
 
Barbara Zeller-Fraunhofer             Hubert Braxenthaler                        Otto Stangl
(Kirchenpflegerin)                           (Friedhofsbeauftragter)                   Pfarrer

Monika Schmidt – neue Kirchenchorleiterin in Ruhpolding

Chorleiterin Monika Schmidt
Im Zusammenwirken und auf Empfehlung von Dekanatsmusiker Manfred Müller wurde Frau Monika Schmidt im September 2021 die Leitung des Kirchenchores in Inzell übertragen. Eine Aufgabe, die sie mit ihrem Engagement, ihrem Können und ihrer Begeisterungsfähigkeit erfüllt. Wir danken Frau Monika Schmidt, dass sie bereit ist auch den Ruhpoldinger Kirchenchor zu leiten.
 
Monika Schmidt ist (1986) in Ratibor, in Oberschlesien (Polen) geboren. Ihr musikalischer Werdegang führte sie früh zur Geige. Sie erhielt ihren ersten Geigenunterricht im Alter von vier Jahren.
 
2005-2010 studierte sie Geige an der Karol Szymanowski Musikakademie in Kattowitz. Nachdem sie 2010 dort die Hochschulausbildung zur Instrumentalmusikerin mit pädagogischer Befähigung im Hauptfach Violine erfolgreich abgeschlossen hat, studierte sie von 2010 bis 2012 zusätzlich den Aufbaustudiengang „Kammermusik“. Anschließend absolvierte sie von 2015 bis 2016 ein Aufbaustudium in der Fachrichtung „Organisation und Bildungsverwaltung“ an der Hochschule für Bankwirtschaft in Posen.
 
Monika Schmidts musische Berufserfahrung ist weitreichend. Von November 2006 bis Juni 2007 arbeitete sie als Geigenspielerin in Grace Trio auf dem Kreuzfahrtschiff „Rotterdam“ für Holland America Line Company. Von 2010 bis 2017 arbeitete sie an der Staatlichen Stanisław Moniuszko Musikschule I. Grades und an der privaten Musikschule „Raciborskie Ognisko Muzyczne“ in Racibórz
 
Als Violinistin kooperierte sie mit unterschiedlichen Orchestern in Polen. Seit September 2013 bis Dezember 2015 arbeitete sie an dem Theater für Musik in Gleiwitz. Von 2010 bis 2017 kooperierte sie mit dem Rozrywka- Theater in Chorzow. Seit Januar 2016 bis Juni 2017 wurde sie an der Schlesischen Oper in Bytom engagiert. Von 2015 bis 2017 hat sie mit der Philharmonie in Opel zusammengearbeitet.
 
Als Gesangslehrerin wurde Frau Monika Schmidt von 2012 bis 2016 bei „Stowarzyszenie Ziemi Raciborskiej Źródło“ engagiert.
2017 hat sie sich entschlossen nach Deutschland umzuziehen. Seit November 2017 bis April 2020 arbeitete sie in Hohenfried, in Bayerisch Gmain. Im September 2019 wurde sie als Musiklehrerin an der „Freien Schule Glonntal “ in Glonn angestellt, wo sie zusätzlich als Geigenlehrerin arbeitete. Seit November 2019 bis heute erteilt sie Geigenunterricht an der Musikschule „Musikstunde“ in München. Monika Schmidt arbeitete auch an der „Oberland Realschule in Holzkirchen. Seit September 2021 ist sie als Musiklehrerin am Isar Gymnasium angestellt.

Folgende Themen auf unserer Aktuellen Seite zur Übersicht



  • Pfarrgemeinde-ratswahl 2022
  • Ruhpoldinger Krippenweg
  • Alter Friedhof – Dank für die Grabpflege
  • Monika Schmidt – neue Kirchenchorleiterin in Ruhpolding