Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unseres Angebots erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.
OK
Mehr Infos

Pfarrei St. Georg Ruhpolding

Kirchberggasse 9, 83324 Ruhpolding, Telefon: 08663/1766, St-Georg.Ruhpolding@ebmuc.de

Aktuelles aus unserer Pfarrgemeinde Hier berichten wir über Kirchenfeste und sonstige Ereignisse in unserer Pfarrei

Aaktuell

Lichtmesskerzenopfer

Mariä Lichtmess
Für die Gottesdienste in der Pfarrkirche, in der Schlosskapelle und in St. Valentin benötigen wir jedes Jahr Kirchenkerzen. Deshalb bitten wir wieder um das Lichtmesskerzenopfer. In der Postagentur Ramstötter in der Hauptstraße in Ruhpolding werden für alle drei Kirchen die Spenden entgegengenommen. Wir bedanken uns bei Fam. Ramstötter und Mitarbeiterinnen für die Entgegennahme der Spenden, sowie bei allen, die Geld für die Kirchenkerzen spenden!

Herzlichen Dank für die Sternsingeraktion

Segen bringen – Segen sein“ unter diesem Motto sind in unserer Pfarrei 78 Kinder und Jugendliche in 18 Gruppen von Haus zu Haus gegangen.
Die gelungene Sternsingeraktion ist Grund genug ein herzliches Vergelt’s Gott zu sagen:
- den Sternsingern
- allen, die mit einer Spende zur neuen Rekordsumme von 20.327,57 € beigetragen haben
- den Gruppenbegleiter/innen und denen, die beim Schminken der Sternsinger und beim Herrichten der prächtigen Gewänder mitgeholfen haben
- den Gaststätten, die Sternsingergruppen kostenfrei mit einem Mittagessen   gestärkt haben
- und nicht zuletzt der Pfarrgemeinderatsvorsitzenden Frau Gisela Hunklinger, die wieder die ganze Aktion geleitet hat.
Mit den Spenden wird die Aktion auch zum Segen für viele hilfsbedürftige Kinder.

Wieder ein neuer Spendenrekord bei der Sternsingeraktion

Sternsinger
Insgesamt 18 Sternsingergruppen erzielten in Ruhpolding mit 20.157,57 Euro für Projekte in der Dritten Welt einen neuen Spendenrekord.
Foto: Burghartswieser
Sternsingen
Christus mansionem benedicat: Zum Abschluss der Sternsingeraktion stand wieder ein Besuch im Rathaus auf dem Besuchsprogramm. Die Sternsinger wurden von Bürgermeister Claus Pichler (hinten rechts) empfangen. Begleitet wurde die Gruppe vom Pastoralassistenten im Vorbereitungsdienst Uli Jauernig (hinten links).
Foto: Burghartswieser
Sternsinger sammelten 20 328 Euro
 
78 Sternsinger –so viele wie noch nie- machten sich auf den Weg, um in diesem Jahr unter dem Motto: „Segen bringen – Segen sein“ für das Projekt „Frieden! – im Libanon und weltweit“ für das Kindermissionswerk zu sammeln. Die Hälfte der diesjährigen Sternsingeraktion geht an das St. Clare Krankenhauses in Mwanza von Dr. Thomas Brei in Tansania, der dort nicht nur ein fachärztliches Angebot für die ärmeren Kinder und Jugendlichen schaffen möchte, sondern ihnen auch Zugang zu richtigen und helfenden Medikamenten zu einem fairen Preis ermöglicht. Die jungen Leute
zeigten wieder einmal das ungebrochene Engagement, auch an andere zu denken, zumal sie sogar spontan entschieden haben, einen Teil der ihnen zugedachten Süßigkeiten den Bewohnern des „Haus Regenbogen“ zukommen zu lassen. Gekleidet in prächtige Gewänder zogen die 18 Gruppen fünf Tage lang durch die Pfarrgemeinde St. Georg. Vergangene Woche wurden die „jungen Könige“ von Pastoralreferent Georg Gruber ausgesandt. Die Sternsinger brachten die Segenswünsche in die Häuser und markierten die Türen und Tore mit dem Zeichen „C+M+B – Christus mansionem benedicat“. Selbst entlegene Ortsteile und Weiler standen auf dem Besuchsprogramm. Traditionsgemäß fand zum Abschluss der Aktion auch ein Besuch im Rathaus statt. In diesem Jahr ersangen die unermüdlichen Kinder und Jugendlichen der Pfarrei mit den einstudierten Liedern einen neuen Spendenrekord von über 20.000 Euro. Die Organisatorin der Ruhpoldinger Sternsingeraktion war bereits zum 20. Mal die Pfarrgemeinderatsvorsitzende Gisela Hunklinger. Die „Sternsingermutti“ freute sich über das große Engagement der jungen Leute. Besonders hob sie die ausgezeichnete Unterstützung durch die Personen hervor, die mit Schminken, Singproben und Gruppenbegleitung zum Gelingen der Aktion beigetragen haben.

Ministranten

Ministranten
Als Oberministranten gewählt: Lena Haberlander (Zweite von links) und Kevin Poller (Dritter von links) zusammen mit den Seelsorgern der Pfarrei.
Foto: Rosa Gastager
Adventfeier mit Wahl der Oberministranten
Die traditionelle Adventfeier der Ministranten/-innen ist zugleich so etwas wie eine „Vollversammlung“ der Ruhpoldinger Minis. So gab es einen Jahresrückblick mit Bildern von Aktionen des zu Ende gehenden Jahres, zusammengestellt von Kevin Poller. Pastoralreferent Georg Gruber dankte ausdrücklich den beiden Oberministranten Sophia Schillmeier und Kevin Poller sowie allen größeren Minis, die in der OMI-Runde aktiv sind und das ganze Jahr über sich für eine lebendige Ministrantenarbeit einsetzen. Fast alle, die in der OMI-Runde aktiv sind, bringen sich auch in anderen Bereichen für Kinder und Jugendliche ein wie etwa beim Zeltlager, beim Kinder-Bibel-Erlebnis-Tag oder bei den Pfadfinderinnen. Ein „Highlight“ dieses Jahres war dabei auch die 72-Stunden-Aktion im Mai. Auch dafür dankte Gruber ausdrücklich. Spannend wurde es dann bei der Wahl der Oberministrantin und des Oberministranten. Im Amt als Oberministrant bestätigt wurde Kevin Poller. Neu gewählt wurde Lena Haberlander.
Ministranten
Der Nikolaus mit seinen Begleitern bei den Ruhpoldinger Ministranten.
Foto: Georg Gruber
Besinnlich wurde es durch musikalische Darbietungen von vier jungen Minis mit ihren Blasinstrumenten und mit einem gemeinsam gesungenen Adventlied. Beim gemütlichen Teil bei Punsch und Plätzchen gab es dann auch noch hohen Besuch vom Nikolaus, der mit dem Krampus und einem schwarzen Engel den Ruhpoldinger Minis seine Aufwartung machte. Mit sehr persönlichen Worten richtete er sich an die versammelten Altardiener und überreichte jedem ein kleines Päckchen.

Folgende Themen auf unserer Aktuellen Seite zur Übersicht

  • Lichtmesskerzenopfer
  • Dank für Sternsingeraktion
  • Ergebnis Sternsingeraktion
  • Ministranten