Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unseres Angebots erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.
OK
Mehr Infos

Pfarrverband Rott am Inn

Rott am Inn, St. Peter und Paul: Kirchweg 9, 83543 Rott a. Inn, Telefon: 08039-1202, E-Mail: St-Peter-und-Paul.Rott@erzbistum-muenchen.de
Griesstätt, St. Johann Baptist: Rosenheimer Str. 4, 83556 Griesstätt, 08039-909950, E-Mail: St-Johann-Baptist.Griesstaett@erzbistum-muenchen.de
Ramerberg, St.Leonhard: Dorfstr.2, 83561 Ramerberg, 08039-1495, E-Mail: St-Leonhard.ramerberg@erzbistum-muenchen.de
zum Kontaktformular für verschlüsselte Nachrichten
Taube
Bild: Renovabis
In. Pfarrbriefservice.de

Hl. Firmung im Pfarrverband Rott-Griesstätt-Ramerberg am 07. März 2020 um 9:30 Uhr in der Pfarrkirche Rott am Inn

Das Sakrament der Firmung spendete H.H. Abt Dr. Gregor Zasche OSB

Heilige Firmung in  Rott

Am Samstag, den 7. März, spendete der emeritierte Abt der Benediktiner Abtei Schäfftlarn, Dr. Gregor Zasche, in der Pfarrkirche Rott am Inn das Sakrament der Heiligen Firmung für insgesamt 47 Jugendliche aus dem Pfarrverband.
Abt Gregor wählte in seiner lebendigen Predigt einen für die Jugendlichen recht griffigen Vergleich was die Firmung bedeute. „ Die Firmung sei so etwas wie der „Führerschein des Glaubens“, so Abt Gregor, „ denn wie beim Fahren übernehmt Ihr nun selbst Verantwortung für Euren Glauben und für den eigenen Beitrag zur Glaubensgemeinschaft, „mit Eurem vertrauenserweckenden Gesicht quasi als Werbeträger für den Glauben“.
Er spannte den Bogen mit dem Vergleich des Führerscheins noch etwas weiter, „denn es bedarf neben den theoretischen Kenntnissen eben auch die Praxis um ein guter Fahrer zu werden – oder auf den Glauben bezogen genügt es nicht nur zu wissen, was für einen gut ist – „sondern es tatsächlich auch zu tun“. Er nannte den Heiligen Geist eine Art „Navigationssystem, das uns zwar den besten Weg zum Ziel zeige, aber fahren müssten wir eben selbst“.
Die  Firmung sei auch der Eintritt in eine Freundschaft, und zwar zu Jesus Christus, der sich nie aufdrängen, aber selbst auch in den schwierigen Zeiten nie abwenden wird. So sei das Bekenntnis auch ein Einlassen auf die Überzeugung, dass von den vielen Lebensdeutungen,  Ratschlägen und Weltanschauungen die von Jesus Christus die bessere und richtige ist.
Mit der Firmung erhalten die jungen Menschen eine Art“ Kompass“, der Ihnen durch Jesus Christus und dem Heiligen Geist „die Richtung zu einem vom Glauben erfüllten Leben zeige - vor allem in den schwierigen und dunklen Zeiten“, so Abt Gregor.
Der eigens für die Firmung gebildete Projekt-Chor unter Leitung von Franz-Matthias Köster bildete den festlichen und stimmungsvollen Rahmen für diesen besonderen Tag.  Nach dem Gottesdienst hatten Firmlinge mit Paten und Angehörigen beim Stehempfang noch Gelegenheit persönliche Worte mit Abt Gregor, Pfarrer Klaus Vogl und Pfarrer Herbert Weingärtner zu wechseln.
KLB /08.03.2020


Ansprechpartner

Gemeindereferentin Elvira Hillenbrand
Tel. 08039/1202
E-Mail: EHillenbrand@ebmuc.de