Lebenssituationen



Kontakt:
Loderndes Feuer

Sakrament der Stärkung



Die Firmung ist nach der Taufe das zweite Sakrament der christlichen Initiation. Der Begriff Firmung leitet sich vom lateinischen „confirmatio“ ab und bedeutet Stärkung. Durch das Gebet der Gemeinde und durch die zeichenhafte Handlung des Firmspenders werden die Firmlinge in ihrem Glauben aber auch allgemein für ihren Lebensweg durch den Heiligen Geist gestärkt und ermutigt.

Nach einer Zeit der gemeinsamen Vorbereitung wird das Sakrament der Firmung im Rahmen eines feierlichen Gottesdienstes vom Bischof oder einem von ihm beauftragten Priester gespendet. Die Firmlinge bekennen gemeinsam ihren Glauben und treten dann vor den Firmspender. Dieser legt ihnen einzeln die Hand auf und spricht „Sei besiegelt durch die Gabe Gottes, den Heiligen Geist“. Daraufhin salbt er die Stirn mit heiligem Chrisam.

Ziel unserer Firmvorbereitung ist es, den Jugendlichen erfahrbar zu machen, dass der Glaube ein tragendes Fundament des Lebens sein bzw. werden kann. „Erfahrbar machen“ bedeutet, dass in einem konkreten Tun direkte Erfahrungen gemacht werden können, z. B. durch einen Besuch im Klettergarten (um die eigenen Grenzen zu spüren und über Grenzerfahrungen im eigenen Leben nachzudenken) oder eine thematische Kunstaktion (z. B. zum Thema „Gegen Unrecht aufstehen – für Freiheit kämpfen“), um über das „Machen“ des Kunstwerkes ins Nachdenken zu kommen.

In der Regel können Jugendliche in unserem Pfarrverband ab dem 13. Lebensjahr gefirmt werden. Auch für Erwachsene ist es selbstverständlich möglich, einen Weg der Firmvorbereitung zu gehen, um das Sakrament der Firmung zu empfangen.

Bei Fragen und für weitere Informationen nehmen Sie bitte gerne mit unserer Gemeindereferentin Elisabeth Stanggassinger oder unserem zentralen Pfarrbüro Kontakt auf.