St. Franziskus v. Assisi

Bahnhofstraße 34a, 85375 Neufahrn, Telefon: 08165-647090, E-Mail: st-franziskus.neufahrn@ebmuc.de

Aus der Kirchenverwaltung St. Franziskus Neufahrn


Bild KV

Mitglieder der KV 2018 - 2024


WahlergebnisKV2018

Die Kirchenverwaltung der Pfarrei Sankt Franziskus

Die Kirchenverwaltung ist Träger der Kirchenstiftung und damit für die äußeren Voraussetzungen der Seelsorge verantwortlich. Konkret geht es um die Finanzen der Pfarrei und den Zustand der Gebäude. Sie stellt, mit Ausnahme der Seelsorger, das Personal ein. Die Pfarrei Neufahrn beschäftigt mehr als 30 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Die Kirchenverwaltung ist ein Kollegialorgan, das heißt jedes Mitglied hat eine Stimme, die Mehrheit entscheidet. Der Vorsitzende ist in der Regel der Ortspfarrer, der unterstützt wird von den Kirchenpflegern. Die Kirchenverwaltung wird von den Mitgliedern der Pfarrei für sechs Jahre gewählt, der Ortspfarrer ist „geborenes Mitglied“. Die Mitglieder der Kirchenverwaltung arbeiten mit Ausnahme des Pfarrers ehrenamtlich, sie können für die Folgen ihrer Beschlüsse haftbar gemacht werden

In der Pfarrei Sankt Franziskus kümmert sich die Kirchenverwaltung um den Haushalt der Pfarrei, um die Pfarrkirche, die alte Wallfahrtskirche Heilig Kreuz / Sankt Wilgefortis mit Friedhof, die Filialkirche Sankt Margaret in Mintraching mit Friedhof, das große Pfarrzentrum mit Pfarrhaus, Pfarrbüro, Jugendheim, Franziskussaal und kleinem Saal. Außerdem ist die Kirchenverwaltung verantwortlicher Träger die beiden Pfarrkindergärten Sankt Wilgefortis und Sankt Franziskus. Die Pfarrei ist außerdem einer der drei Träger der Sozialstation Neufahrn e.V..

Zur Kirchenstiftung gehört seit 1466 landwirtschaftlicher Grundbesitz zwischen Neufahrn und Dietersheim, der verpachtet ist. 30 Hektar davon wurden der landwirtschaftlichen Nutzung entzogen und als Ackerrandstreifen mit „Blühwiesen“ weitgehend der Natur überlassen. Die Pfarrei erhielt dafür den Naturschutzpreis des Bundespräsidenten. Auf Neufahrner Pfarrpfründe-Grund sind in den vergangenen Jahrzehnten außerdem zahlreiche Eigenheime auf Erbpachtbasis entstanden. 

Sichtbares Zeichen aus dem Verantwortungsbereich der Kirchenverwaltung sind die derzeitigen Sanierungsarbeiten am Turm der Kirche in Mintraching. Nach 35 Jahren war das Holzschindeldach undicht geworden. Es wird derzeit erneuert. Bis zum Herbst sollen die Arbeiten abgeschlossen sein.
In der Regel trifft sich die Kirchenverwaltung einmal pro Monat. Wegen der Finanz- und Personalfragen sind die Sitzungen der Kirchenverwaltung grundsätzlich nicht-öffentlich. Die Mitglieder der Kirchenverwaltung unterliegen der Schweigepflicht. Die Haushaltpläne der Pfarrei und der Kindergärten werden veröffentlicht und können eingesehen werden. Das Handeln der Kirchenverwaltung unterliegt der Stiftungsaufsicht, die Finanzen werden regelmäßig von Revisoren des Erzbischöflichen Ordinariats kontrolliert.