Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unseres Angebots erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.
OK
Mehr Infos

Die Themen im Atrium

… vertieft in die Arbeit mit dem Gleichnis vom Guten Hirten
… vertieft in die Arbeit mit dem Gleichnis vom Guten Hirten
In der Arbeit mit den 3-6 Jährigen entspricht es den tiefen Bedürfnissen des Kindes, dass der Gute Hirte seine Schafe kennt und beim Namen ruft.
Die Gleichnisse vom Reich Gottes rufen Staunen hervor. Prophezeiungen, Kindheitsevangelien und biblische Geographie beleuchten die Menschwerdung Gottes. Andere Materialien bringen die Kinder mit dem Geheimnis der Eucharistie und der Taufe in Berührung.

Praktische Übungen des täglichen Lebens – Jacke und Schuhe allein ausziehen und aufräumen, einen Stuhl vorsichtig tragen, eine Tür leise öffnen, eine Kerze anzünden – unterstützen Konzentration und ein gesammeltes Handeln. Sie tragen auch zu einer ruhigen Atmosphäre bei.


Bei den 6-9 Jährigen erweitern sich die Möglichkeiten sich mit den Themen zu beschäftigen. Von sich aus entdecken sie lesend oder schreibend oder mit Materialien in der Hand Zusammenhänge.
Weitere Gleichnisse und Themen kommen hinzu. In diesem Alter sehen die Kinder Verbindungen zwischen den bereits vertrauten Themen, zwischen Bibel und Liturgie.

Sie haben jetzt auch eine Vorstellung von der Zeit: Das Material von der unendlich langen Geschichte des Reiches Gottes führt uns in Gedanken von der Schöpfung zu Jesus bis hin zu seiner Wiederkunft, wenn Gott alles in allem sein wird. Das Gabenband lässt uns darüber staunen, welche Vielfalt uns Gott in seiner Schöpfung geschenkt hat und weiterhin schenkt.
Die vielen Gaben Gottes …
Atrium
Atrium
9-12jährige beginnen sich zu fragen, was die christliche Botschaft mit ihnen persönlich zu tun hat. Die Meditation über Gottes Plan in der Geschichte führt zur Frage:
Was kann ich dazu beitragen? Wie kann ich mit Gott zusammenarbeiten?