Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unseres Angebots erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.
OK
Mehr Infos

Katholischer Pfarrverband Ampfing

St.-Martin-Str. 7, 84539 Ampfing - Telefon 08636/9822-0 - E-Mail pv-ampfing@ebmuc.de

Trauergesprächskreis

Graphik Trauergesprächskreis
Trauernde finden seit 2018 die Möglichkeit über ihre Trauer und ihre Befindlichkeit zu sprechen. Begleitet werden sie von der Trauerbegleiterin Martina Aigner, von Beruf Erzieherin und Mutter dreier Kinder.
Die Schulung dazu machte Frau Aigner beim Katholischen Frauenbund auf die Bitte von Pfarrer Ringhof. Sie hat als junge Frau er- und durchleben müssen, dass ihr erster Sohn mit vier Monaten verstorben ist. Das Thema Trauer kennt sie also schon lange und kann sich daher gut in Trauernde einfühlen. Wobei jeder Trauerfall anders ist. Und dieses Andersein auch als solches akzeptiert werden muss.
Trauernde finden im Pfarrheim in der Margartenstube einen geschützen Raum um mit Mittrauernden über ihre Erlebnisse und die Art ihrer Trauer zu sprechen. Der Aushang vor dem Pfarrheim, der Kirchenanzeiger und die Lokalzeitung berichten regelmäßig über die Termine. In der Regel treffen sich die Frauen und Männer alle drei bis vier Wochen jeweils am Freitag  von von 17:30 bis 19:00 Uhr. Die ersten Teilnehmer/Innen wollten sich nicht als Gruppe verstanden wissen, sondern sich locker in einem Gesprächskreis treffen.
Die Themen der Schulung wurden also nicht korrekt nach dem Schulungsplan abgehandelt sondern eher situativ nach der jeweiligen Stimmung. Ängste und Gedanken wie "Wie wird das erste Allerheiligen, das erste Weihnachtsfest ohne meinen Verstorbenen sein?" nahmen anfangs einen wichtigen Platz ein. "Bin ich mit meiner Trauer normal, oder trauere ich zu lange, zu wenig? Denken andere wie ich? Wann soll ich die Sachen der Verstorbenen wegräumen? Erleben die anderen manche  Bemerkungen als auch so belastend? Bin nur ich so dünnhäutig?" sind Gedanken über die sich die Besucher austauschen.
Auch ganz lebenspraktische Hilfen gingen hin und her und manche Bekanntschaft intensivierte sich.
Wenn sich die Trauernden stabiler fühlen bleiben sie einfach fern, oder kommen seltener vorbei. Martina Aigner hat im Pfarramt ihre Privatnummer hinterlegt, falls Trauernde ein Einzelgespräch wünschen.
"Ich gehe selbst immer sehr erfüllt aus meinen Treffen und nehme auch für mich immer sehr viel mit. Ich würde dieses Ehrenamt sofort wieder annehmen!" ist das Resümee von Martina Aigner.

Die nächsten Treffen im Herbst finden am 18. Oktober, 15. November und 13. Dezember statt.