Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unseres Angebots erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.
OK
Mehr Infos

Herzlich Willkommen im Pfarrverband Dorfen

Ruprechtsberg 6, 84405 Dorfen, Telefon: 08081-9313-0,
E-Mail: Mariae-Himmelfahrt.Dorfen@erzbistum-muenchen.de

Patrozinium Maria Dorfen

Am Tag Mariä Himmelfahrt zelebrierte Pfarrer Pater Janusz zum Patrozinium unserer Pfarrkirche um 10 Uhr den Festgottesdienst, den der Männerchor Dorfen feierlich umrahmte.
Der hiesige Trachtenverein "d'Stoarösler" hatte getreu dem guten, alten Brauch Körbe mit Kräuterbüschl mitgebracht, die am Ende der Messe gesegnet wurden. Anschließend konnten die  Gottesdienstbesucher die Kräuterbüschl gegen eine Spende mitnehmen, um damit ihre Wohnungen zu schmücken. Den Erlös dieser Aktion wollen "d'Stoarösler" wieder für die Sanierung der Marktkirche einsetzen.

Fahrzeugsegnung in Dorfen 2019

Zum 3. Mal nach 1985 und 1989 lud die Pfarrei Maria Dorfen am vergangenen Sonntag zur Fahrzeugsegnung an den Unteren Markt ein. Anlässlich des Christophorus-Festes und rechtzeitig vor Ferienbeginn erbaten die rund 80 Teilnehmer den Segen Gottes für sich und ihre Gefährte. Pfarrer i. R. Konrad Mühlbauer feierte zunächst vor der Marktkirche eine Andacht, ehe er dann die in einem Korso entlang des Unteren Marktes vorbeifahrenden Fahrzeuge segnete und mit Weihwasser besprengte.

Ministranten schwitzen für die Artenvielfalt

Bei hochsommerlichen Temperaturen leisteten die Ministranten der Pfarrei Maria Dorfen ihren Beitrag zur Artenvielfalt. Als sich die Kirchenverwaltung der Pfarrei Maria Dorfen im Frühjahr entschieden hatte, den Schuxenberg nicht mehr zu mulchen, sondern das Gras wie früher üblich zu mähen und abzutransportieren, sicherten die Ministranten spontan ihre Mithilfe zu. In den letzten Jahren zeigte sich nämlich, dass das Mulchen zu einer Nährstoffanreicherung führte, wodurch viele, auf Magerstandorte angewiesene Blühpflanzen verdrängt wurden.
Nachdem Kirchenverwaltungsmitglied Walter Zwirglmaier den Schuxenberg mit Balkenmäher und Sense gemäht hatte, nahmen die Dorfner Ministranten Rechen und Gabel zur Hand und richteten das Heu zum Abtransport auf. In den zwei Stunden schweißtreibender Arbeit hatten sie viel Spaß, ehe Landwirt Franz Mooser dann das Heu mit seinem Ladewagen abtransportierte.

Fronleichnam 2019

Nach einer feierlichen Eucharistiefeier, die Pater Janusz Gadek zusammen mit Pfarrer i. R. Konrad
Mühlbauer zelebrierte, zogen die Vereine, Kommunionkinder, Schwestern, Ministrantinnen und Ministranten und das Allerheiligste in der Monstranz unter dem Baldachin mit vielen Gläubigen in einer langen Prozession bei schönem Wetter durch die Stadt.
An vier festlich geschmückten Altären wurde das Evangelium verlesen, Fürbitten vorgetragen und der
eucharistische Segen mit der Monstranz erteilt.
Die Prozession wurde musikalisch umrahmt vom Dorfener Kirchenchor und dem Blechbläserensemble unter der
Leitung von Ernst Bartmann.
Nach der Prozession klang der Vormittag im Gasthaus am Markt mit einem gemeinsamen Mittagessen gemütlich
aus.

Firmung 2019

Am Mittwoch, 5. Juni spendete Weihbischof Dr. Bernhard Haßlberger in der Pfarrkirche Maria Dorfen 64 Jugendlichen aus den Pfarreien Maria Dorfen und St. Georg Oberdorfen das Sakrament der Firmung.

Erstkommunion Maria Dorfen 2019

In der vergangenen Woche war es endlich soweit:
Am 26. Mai, am 30. Mai und am 2. Juni durften 48 Kinder aus unserem Pfarrverband zum ersten Mal die Heilige
Kommunion empfangen.
Allen Erstkommunionkindern und ihren Familien wünschen wir den Segen Gottes und das Wissen darum, dass jede und jeder von uns in seiner Hand geborgen und
beschützt ist.
Seit Januar haben sich die Kinder auf dieses Fest vorbereitet. Ein ganz großes Dankeschön gilt heute auch all denen, die die Kinder auf dem Weg zu ihrer
Erstkommunion begleitet haben, und allen, die mitgeholfen haben, dass es ein so schönes Fest werden konnte.

Renate Emehrer, Pastoralreferentin

Ausstellung „Trauer soll sichtbar werden“ in Dorfen

Was heißt für mich „ein guter Tod“? Wie lange dauert Trauer? Zuhören oder Ratschläge – was ist hilfreicher? Diese und weitere Fragen thematisiert die eindrucksvolle Wanderausstellung „Trauer soll sichtbar werden“, die jetzt drei Wochen lang im Pfarrsaal Maria Dorfen zu sehen ist. Zur Eröffnung am Donnerstagabend erschienen neben vielen Gästen auch die 3. Bürgermeisterin Doris Minet, Pfarrerin Annette Schumacher, Frater Rudolf Knopp, Generalökonom der Barmherzigen Brüder, sowie Dorfener Schulschwestern und Armstorfer Franziskanerinnen. Nach einführenden Worten von Pfarrgemeinderatsvorsitzendem Wolfgang Lanzinger zur Hospizbewegung erläuterte Klaus Huber vom Anna-Hospizverein Mühldorf Idee, Konzept und Aufbau der Ausstellung, die anlässlich des Welthospiztages 2016 entstanden ist und bisher in Mühldorf, Waldkraiburg und Gars gezeigt wurde. Darin verbildlichen einige Installationen, wie Trauer sichtbar werden kann – so ein gebrauchter Rollstuhl, der gedeckte Tisch eines Trauermahls oder ein Rucksack mit beschrifteten Steinen, die sich mit dem Umgang mit Schuld befassen.

Lobpreisabend mit ALABANZA

Praise the Lord & Sing mit am Freitag, 28 Juni 2019 um 20:00 in der Marktkirche

Dank an Frau Hildegard Jagla

Nach fast 30 Jahren im Dienst des Pfarrverbands Dorfen mussten wir unsere allseits beliebte und geschätzte Pfarrsekretärin Hildegard Jagla Ende März in ihren wohlverdienten Ruhestand ziehen lassen. Im Oktober 1990 begann Frau Jagla ihre vielseitige und oft fordernde Arbeit in den Pfarrbüros von Dorfen und Oberdorfen. Unter vier Pfarrern tat sie Dienst und erlebte dabei viel Bewegendes – viel Schönes, aber auch manch Trauriges. Sie begleitete die Sanierung der beiden Pfarrhöfe, die den Sekretärinnen zwangsläufig einiges an Zusatzaufwand und Improvisationsgeschick abverlangte. Ihre Tätigkeit übte sie in all den Jahren stets überaus gewissenhaft aus. Dank ihrer Sensibilität erwies sie sich als einfühlsame Ansprechpartnerin im Pfarrbüro, gerade auch für trauernde Angehörige und Menschen in Not. Darüber hinaus engagiert sie sich bis heute auch ehrenamtlich in der Pfarrei Oberdorfen, war u. a. 16 Jahre lang Pfarrgemeinderätin und gehört nach wie vor dem Wortgottesdienstleiter-Team an. Für ihr Wirken in den Pfarreien Dorfen und Oberdorfen sagen wir Frau Jagla ein großes Vergelt‘s Gott.