Pfarrverband Trostberg

Pfarrbüro Trostberg - Tel. 08621 / 64 600-0 
Pfarrbüro Schwarzau - Tel. 08621 / 98 37-0
Header_Glauben_leben
Grafik_Kommunion_Kelch

Wir feiern Kommunion - Eucharistie

Menschen sehnen sich nach Gemeinschaft und Berührung, nach Kommunikation und Austausch, kurz nach Liebe.

Die Kirche hat von Jesus Christus im Abendmahlsaal ein Abschiedsgeschenk bekommen, das diese Sehnsucht stillt.

"Tut das zu meinem Gedächtnis!"

Jesu Testament lautet: "Versammelt euch in meinem Namen, betet und singt miteinander, brecht das Brot und reicht euch den Becher - dann werdet ihr ein Leib mit mir und ein Leib untereinander werden, der weiterlebende Leib Christi".

So ist die Eucharistiefeier zur Mitte der Gemeinschaft der Kirche geworden und die Quelle, aus der sie alle Kraft schöpft.

Es ist das Geheimnis des Glaubens:
Jesu Opfer und seine Hingabe bezeugen für immer, dass die Liebe die Wandlung der Welt bewirkt.

In der Erstkommunion werden die Kinder in diese Gemeinschaft eingeführt.


Informationen zur Hl. Erstkommunion:
  • Zu Beginn des 3. Schuljahres werden die Kinder im Religionsunterricht über den Ablauf der Erstkommuion-Vorbereitung durch den Religionslehrer der Grundschule informiert. In einem Elternbrief erhalten sie Informationen wann ein Informationsabend ist und wie die Vorbereitung abläuft.
  • Bei weiteren Fragen können sie sich an unsere Pastoralreferentin Irmi Huber wenden, sie koordiniert die Erstkommunion-Vorbereitung in unserem Pfarrverband.


Erstkommunion 2022

Schwarzau

Erstkommunion Schwarzau Gruppenpflicht

Oberfeldkirchen

Oberfeldkirchen Erstkommunion 2022

Vorbereitung auf die Erstkommunion 2022

Gruppe "St. Andreas"

EKO Vorbereitung St. Andreas
Foto: Helga Roch

Lindach / Deinting

Erstkommunion 2022

Gruppe "St. Andreas"

Erstkommunion 2022

Berichte zu den Erstkommunionen finden sie unter News & Views.

Krankenkommunion

Eucharistie-1591663_960_720
Von Jesus lesen wir in der Hl. Schrift, dass er die Kranken segnete und heilte. Er sucht die Gemeinschaft mit den Kranken und Schwachen. Er will ihnen nahe sein, sie trösten und stärken. Diesem Beispiel folgen seine Jünger. So erfüllen die christlichen Gemeinden seit den ersten Tagen der Kirche den Liebesdienst an den Kranken und Schwachen.

Die Pfarrgemeinde setzt ein besonderes Zeichen der Zusammengehörigkeit, wenn jemand aus dem Seelsorgsteam oder ein Kommunionhelfer die Krankenkommunion bringt.

Ein Kranker, der zu Hause die heilige Kommunion empfängt, soll spüren, dass er zur Gemeinschaft der Glaubenden gehört und an ihrer festlichen Feier in der heiligen Eucharistie Anteil hat, vor allem am Sonntag.
Wenn sie die Krankenkommunion wünschen, dann melden sie sich im Pfarrbüro zur Terminabsprache oder sprechen sie die Seelsorger oder auch die Pfarrgemeinderäte an.