Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unseres Angebots erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.
OK
Mehr Infos

Diözesanrat der Katholiken

Demokratisch gewählte Vertretung des Kirchenvolkes.
Der Diözesanrat repräsentiert mehr als 125.000 ehrenamtlich in Katholikenräten, Verbänden und Initiativen aktive katholische Frauen und Männer.

Muttersprachige Katholische Gemeinden

In der Erzdiözese München und Freising leben 266.438 Katholiken anderer Muttersprache. Das sind 15,5 % der in der Erzdiözese lebenden Katholiken. Katholische Zuwanderer sind derzeit vor allem Studierende und Au-Pair und Arbeitnehmer/innen aus katholisch geprägten Mitgliedsstaaten der EU, vor allem aus Polen und Kroatien, sowie Geflüchtete, wie z.B. chaldäische  syrisch-katholische und arabische katholische Christen.
 
Für die religiöse Beheimatung und die Seelsorge katholischer Ausländer bestehen 24 Personalpfarreien – die Muttersprachigen Katholischen Gemeinden – für 18 Sprachgruppen.
Die Muttersprachigen Katholischen Gemeinden pflegen die religiösen Traditionen der Heimatländer und feiern muttersprachige Gottesdienste. Sie fördern die Kenntnisse der Sprache, Geschichte und Kultur der Herkunftsländer. Damit dienen sie der Integration. Denn, wer sich in der eigenen Kultur, Sprache und religiösen Tradition sicher verwurzelt weiß und in der Fremde einen Ort der Heimat erlebt, kann selbstbewusst und offen auf die fremde Kultur und auf neue religiöse Traditionen zugehen und gut eine fremde Sprache lernen.

2018 beteiligten sich die Muttersprachigen Katholischen Gemeinden zum fünften Mal an der Rätewahl. Ca. 200.000 Muttersprachige Katholiken hatten sowohl in der Pfarrei, in der sie ihren Wohnsitz haben, als auch in ihrer Sprachengemeinde das Wahlrecht. Durch die Wahl der Muttersprachigen Gemeinderäte nehmen auch die Muttersprachigen Katholiken bei Bewahrung der eigenen Identität „mit Sitz und Stimme“ aktiv am religiösen, sozialen und gesellschaftlichen Leben der Erzdiözese teil.  

Die Muttersprachigen Gemeinderäte sind in den Kreiskatholikenräten und im Diözesanrat präsent und aktiv. Sie bringen dort ihre Anliegen ein und neue Initiativen auf den Weg.
 
Ansprechpartner für die Gemeinderäte der Muttersprachigen Katholischen Gemeinden beim Diözesanrat (DR) ist der Geschäftsführer für die Region Süd Michael Bayer, die Vertreterin der Gemeinderäte im Vorstand des DR ist Dr. Gabrijela Gerber-Zupan.

Weitere Informationen zu den einzelnen Muttersprachigen Katholischen Gemeinden und Muttersprachigen Gottesdiensten finden Sie hier und hier.