Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unseres Angebots erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.
OK
Mehr Infos

Pfarrverband Gräfelfing St. Stefan – St. Johannes

Bahnhofstraße 18 | 82166 Gräfelfing | Telefon: 089 858368-0
E-Mail: St-Stefan.Graefelfing@ebmuc.de | Internet: www.erzbistum-muenchen.de/pv-graefelfing/

Pfarrkirche St. Johannes Evangelist

"St. Johannes Evangelist"

Der Evangelist Johannes (* ca. 20 n.Chr. bis ca. 117 n.Chr. in Ephesus) ist der Verfasser des Johannesevangeliums. Die traditionelle Theologie setzt ihn mit dem Apostel Johannes als dem Lieblingsjünger Jesu gleich und sieht in ihm auch den Verfasser der Johannesbriefe und der Offenbarung. Sein Gedenktag und das Patrozimium ist der 27. Dezember.

Impressionen

Chronik

1946 Grundsteinlegung
1947 Einweihung durch Erzbischof Kardinal Faulhaber
1950 Bau des Pfarrhauses
1952 Erste Orgel (Kosten > 10.000 Euro)
1954 Erhebung der Pfarrkuratie zur Pfarrei
1958 Bau des Pfarrheims
1972 Einweihung des Kindergartens
1978 Erweiterung des Pfarrheims
1980 Neugestaltung des Kircheninnenraums durch die Bildhauerin Christine Stadler
1986 Mitbetreuung des Seniorenheimes "Rudolf und Maria Gunst-Haus"
1987 Errichtung des Wegkreuzes auf dem Weg zur "Bäckerkapelle"
1991 Ausbau der Mesnerwohnung über der Sakristei
1997 Arbeitsaufnahme Seelsorgestelle „Jakobsbrunnen“, Beratungs- und Betreuungsstelle für Menschen in seelischer Not
1999 Einweihung neue Aussegnungshalle im Friedhof Gräfelfing, Einweihung der Kapelle im Haus Jakobsbrunnen
2001 Umbau Pfarrheim zusammen mit der "Lochhamer Laien-Bauern-Bühne e.V."
2003 Wiedereröffnung des sanierten Kindergartens
2004 Firmung mit Erzbischof Kardinal Friedrich Wetter
2008 60. Kirchweihjubiläum
2016 Pfarrer Jürgen Rintelen wird nach 43 Jahren Dienst in Lochham in den wohlverdienten Ruhestand verabschiedet.
2017 Gründung des Pfarrverbands Gräfelfing St. Stefan -  St. Johannes

Kreuzweg

Die Orgel

ist eine der ersten Orgeln, die die Firma Steinmeyer nach dem 2. Weltkrieg gebaut hat. Sie hat 20 Register, verteilt auf 2 Manuale und Pedal. Das Instrument ist eine sogenannte Taschenladenorgel und damit durchaus eine kleine Besonderheit. Diese Mechanik wurde nur sehr selten gebaut und heute überhaupt nicht mehr verwendet.