Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unseres Angebots erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.
OK
Mehr Infos

PFARRVERBAND PARTENKIRCHEN-FARCHANT-OBERAU

Pfarrgasse 2, 82467 Garmisch-Partenkirchen, Telelefon: 08821-9670080, E-Mail: Maria-Himmelfahrt.Partenkirchen@ebmuc.de

Pfarrei Maria Himmelfahrt Partenkirchen Geschichte der Pfarrei

geschichte
Garmisch und Partenkirchen um 1700
Das Originalbild von Vallentinus Gappnigg hängt im Diözesanmuseum in Freising

Der Ort Partenkirchen hieß in alter Zeit Partanum und lag als römische Siedlung an der Heerstrasse, die Kaiser Claudius in den Jahren 41 - 34 v. Chr. bauen ließ, und von Venedig über den Brenner nach Augsburg und Regensburg führte.

Die Anfänge des christlichen Glaubens in Partenkirchen reichen in die Zeit der römischen Besatzung zurück. Im 8. Jahrhundert begann eine intensive Christianisierung durch die Mönche des um 736 in Scharnitz gegründeten Klosters.

In dieser Zeit mag auch ein erstes Gotteshaus in Partenkirchen entstanden sein und dem Ort den heutigen Namen gegeben haben: Partanum und Kirche. Erst am 1. Februar 1672 unterzeichnete der Freisinger Fürstbischof Albert Sigismund die Urkunde, in der die Gemeinde zur eigenständigen Pfarrei erhoben wurde.

Pfarrer Dr. Matthias Samweber - Pfarrer von 1720 -1742 - vergrößerte und barockisierte die gotische Pfarrkirche.

1865 brannte mit 76 Häusern des Marktes auch die Pfarrkirche ab.
Der Neubau, der bis heute steht, konnte am 25. September 1871 von Erzbischof Gregorius von Scherr eingeweiht werden.

Die letzte wesentliche Renovierung erfuhr die Kirche 2008.