Pfarrverband Siegsdorf

Siegsdorf | Eisenärzt | Hammer
Kardinal von Faulhaber Platz 9 | 83313 Siegsdorf | Tel 08662/66461-0

Rorate in Siegsdorf

Jeden Freitag um 6:30 Uhr bei Kerzenschein

27.11.    Heini Albrecht u. Musiker
 
04.12. Soatnmusi Dunst-Graspeuntner
 
11.12. Fam. Abstreiter u. E. Daubner
 
18.12.    Heini Albrecht u. Musiker

Jerichogebet

Jericho-Gebet

Jerichogebet (Anbetung rund um die Uhr) im Pfarrheim Siegsdorf
vom 04.12.2020 - 08:30 Uhr (nach der Frühmesse um 07:30 Uhr) bis 12.12.2020  - 18:00 Uhr.
Anschließend Übertragung des Allerheiligsten in die Pfarrkirche, dort um 19:00 hl. Messe.
In dieser schwierigen Zeit wollen wir vor allen Dingen beten für:
- Beendigung der Pandemie
- Frieden in unseren Familien und der ganzen Welt
- Rückkehr zu Gott
Liste zur Eintragung Ihrer verbindlichen Gebetszeit im Internet unter www.jericho.gebetonline.ch.
In Papierform liegt sie ab 27.11.2020 in der Pfarrkirche Siegsdorf aus.
Auch ohne Anmeldung kann jeder kommen, wie es gerade passt!
Die Vorgaben zu Corona hängen in dieser Zeit am Pfarrheim aus.
Bei Fragen wenden Sie sich bitte an Robert Lechner 08662/9837 (am Besten ab 18:00 Uhr).

St. Martin

Martinsspiel der Pfarrgemeinde Siegsdorf

Coronabedingt musste die Pfarrei den Martinszug von der Evang. Kirche zum Kardinal von Faulhaber-Platz absagen. Zum Gedenken an den Hl. Martin von Tours veranstaltete Pfarrer Thomas von Rechberg auf dem Platz vor dem Kriegerdenkmal mit den mit Laternen erschienen Kindern eine kleine Andacht. Dabei sangen die Kinder Martinslieder und folgten mit großem Interesse dem anschließenden Martinsspiel. Auf den Stufen des Kriegerdenkmals saß ein ärmlich gekleideter Bettler, der vorbeiziehende Passanten anflehte, ihm etwas zu essen und wärmende Kleidung zu geben. Seine Bitten fanden kein Gehör.
Da kam ein römischer Soldat auf einem Pferd geritten, es war der Hl. Martin. Er lenkte sein Pferd zum Bettler und fragte ihn, was los sei. Der Bettler sagte Martin, dass er erfrieren müsse, wenn er nicht bald wärmende Kleidung erhalte. Martin zog sein Schwert, schnitt seinen roten Mantel entzwei und gab dem frierenden Bettler eine Hälfte seines Mantels. Dann ritt er weiter und hörte die Dankesworte des Bettlers nicht mehr. Pfarrer von Rechberg erzählte den Zuschauern noch, dass Martin seinen Soldatendienst quittierte und sich taufen ließ. Später wurde er zum Bischof der Stadt Tours in Frankreich ernannt.
Nach einem gemeinsam gebeteten Vaterunser endete das Gedenken an den Hl. Martin.
EK 1

Erstkommunion Siegsdorf

Aufgeteilt in zwei Gruppen fanden am Sonntag zwei Gottesdienste zur Feier der Erstkommunion in der Pfarrkirche Siegsdorf statt. Pfarrer von Rechberg nannte bei der Begrüßung die Vorbereitung auf die Erstkommunion abenteuerlich. Bis alle Termine festgelegt und sämtliche Voraussetzungen coronagerecht erfüllt waren, forderte von den Kindern, den Eltern und der Pfarrei viel Aufwand. Pfarrer von Rechberg hatte für die Predigt das Lukas-Evangelium über die Begegnung des Zöllners Zachäus mit Jesus von Nazaret ausgewählt. Zachäus war klein von Gestalt und kletterte auf einen Baum, um Jesus zu sehen. Völlig überraschend begrüßte Jesus ihn im Vorbeigehen mit seinem Namen und kehrte dann in sein Haus ein. Das fand bei den Leuten keinen Anklang, weil Zöllner aufgrund ihrer Tätigkeit nicht beliebt waren. Ausgelöst durch die Zuwendung Jesus änderte Zachäus sein ganzes bisheriges Leben. Zachäus spürte Leben durch das Einlassen mit Jesus in die Gemeinschaft mit Jesus, das gemeinsame Beten, die Teilnahme an der Feier der Kommunionspendung. Er wurde Christ und später auch Apostel. Nach der Predigt folgte das Glaubensbekenntnis und fünf Kinder verlasen Fürbitten. Pfarrer von Rechberg ging nach der Wandlung zu jedem Kommunionkind und spendete ihm in Gestalt einer Hostie den Leib Christi. Nach dem Schlusssegen zogen Kommunionkinder und Ministranten zum Platz vor dem Kriegerdenkmal um mit Berücksichtigung der Abstandsregeln ein Gruppenfoto zu erstellen. Beide Gottesdienste  wurden von einer kleinen Gruppe mit Musik und Gesang unter der Leitung von Patrick Pföß begleitet.
EK 2

Dankandacht Erstkommunion

Bei der abendlichen Dankandacht für alle Erstkommunionkinder durften die erhaltenen Geschenke mitgebracht werden. Pfarrer von Rechberg segnete die Geschenke und übergab danach an jedes anwesende Kind ein kleines Geschenk der Pfarrei.