Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unseres Angebots erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.
OK
Mehr Infos

Pfarrverband Zolling

St. Johannes Baptist, Zolling | St. Laurentius, Haag | St. Martin, Inkofen | St. Georg, Oberappersdorf

Pfarrkirche St. Johannes der Täufer

Die stattliche, spätgotische Pfarrkirche ist dem Hl.Johannes d.T. geweiht und entstand in der 2.Hälfte des 15. Jh. Die Fenster haben eine Spitzbogenform. An der Südseite befindet sich die Sakristei. Der Turm im Westen der Kirche ist einer der schönsten Barocktürme im Landkreis Freising.

Trotz der ehemaligen Barockisierung hat der Innenraum über die Jahrhunderte hinweg seinen gotischen Charakter bewahrt. Die einheitlich neugotische Altarausstattung entstand 1866.

Den Mittelpunkt des Hochaltares, ein Flügelaltar, bildet die Taufe Jesu durch Johannes. Darüber Gott Vater und der Hl.Geist in Form der Taube. Der in Gold gefasste Tabernakel trägt ein kleines Kreuz, daneben zwei Engel, die als Leuchter gestaltet sind.

Im linken Nebenaltar wird die Hl.Maria als Schutzmantelmadonna dargestellt und der rechte Nebenaltar ist dem Hl.Franz Xaver gewidmet.

Von den früheren Barockaltären sind einige gute Altarbilder aus dem 17. und 18. Jh. erhalten. Besonders beachtenswert sind die beiden Gemälde im Altarraum aus 1750 "Anbetung der hl.Drei Könige" und "Jesus im Tempel", sowie im Kirchenschiff auf der linken Seite aus dem Jahre 1661 "Die Taufe Christi" und rechts "Der Tod des Hl.Franz Xaver (1733).

An den beiden Emporenbrüstungen 18 Gemälde aus der Barockzeit (1.Hälfte 18. Jh.) mit z.T. sehr markanten Charakterköpfen. Unter der Empore ein sehenswertes Vesperbild aus dem 17.Jh.

Im Chorraum befinden sich zwei Grabsteine von 1443 und 1470.

Die beiden bunten Fenster im Altarraum zeigen Hl.Notburga (links) und den Hl.Wendelin (rechts).

Die Kirche ist geöffnet.

Näheres im Zollinger Kirchenführer
(Verfasser: Dr.F.Keydel)