Diözesanrat der Katholiken

Demokratisch gewählte Vertretung des Kirchenvolkes.
Der Diözesanrat repräsentiert mehr als 125.000 ehrenamtlich in Katholikenräten, Verbänden und Initiativen aktive katholische Frauen und Männer.
Diözesanrat der Katholiken der Erzdiözese München und Freising
Margarita Spiegler

Seminar: Schwierige Gespräche meistern

Der Diözesanrat veranstaltet am Freitag, 3. Februar, in Freising und am Samstag, 4. März, in Rosenheim ein Seminar, in dem die Fähigkeit, auch schwierige Gespräche anzugehen und zu meistern, trainiert wird.

Dr. Martin Schneider

Der Schutz der Menschenwürde kennt keine Grenzen

In einem Beitrag für ein Themenheft der Landesarbeitsgemeinschaft der Jugendsozialarbeit in Niedersachsen beschreibt Dr. Martin Schneider, theologischer Grundsatzreferent des Diözesanrats, die Herausforderung des individuellen Rechts auf Asyl und des Flüchtlingsschutzes. Er sieht darin einen Prüfstein für die Werte und ethischen Grundlagen unseres Zusammenlebens.

"Aus Angst um die eigene Identität andere abzuwerten, ist nicht christlich"

Dr. Martin Schneider, theologischer Grundsatzreferent des Diözesanrats auf der Pressekonferenz zur Vorstellung der Studie „Gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit in Bayern“. Die Studie wurde von verschiedenen Organisationen und Institutionen in Bayern gefördert, u.a. vom Diözesanrat der Katholiken der Erzdiözese München und Freising.

Tremmel Jahresempfang 2016

Tremmel ruft zum Engagement gegen Ressentiments und Ängste auf

Hans Tremmel, Vorsitzender des Diözesanrats der Katholiken der Erzdiözese München und Freising, hat Christen zum Engagement gegen fremdenfeindliche Ressentiments und mit Migration verbundene Ängste aufgerufen. „Ängste aufgreifen kann man auf unterschiedliche Art und Weise“, sagte Tremmel beim Jahresempfang der Erzdiözese am Donnerstag, 14. Juli, in München.

Hans Tremmel

Tremmel beklagt „Unkultur der Niveaulosigkeit“

Der Vorsitzende des Diözesanrats, Hans Tremmel, hat bei der Herbstvollversammlung eine Versachlichung gesellschaftlicher und politischer Debatten gefordert. „Manche Briefe und Mails, die Bürgermeister, Landräte, Abgeordnete, Journalisten, Pfarrer, Bischöfe, ehrenamtliche Kirchenvertreter und auch ich bekommen, sind ehrverletzend, beleidigend und manchmal sogar bedrohlich“, sagte Tremmel am Freitag, 14. Oktober, in Freising. „Es macht sich eine Unkultur der Niveaulosigkeit breit.“

Flucht und Asyl

Diözesanrat fordert Integration von Flüchtlingen in Arbeitsmarkt

Der Diözesanrat setzt sich für eine bessere Integration von Flüchtlingen in den Ausbildungs- und Arbeitsmarkt ein. In einem Positionspapier fordert das oberste Laiengremium der Erzdiözese die Verantwortlichen in der Politik unter anderem auf, klare rechtliche Regeln zu verabschieden, damit geduldete Flüchtlinge während der Ausbildung vor Abschiebung sicher sind.

Hans Tremmel

Tremmel motiviert zu ökumenischen Impulsen

In einem Schreiben hat der Vorsitzende des Diözesanrates, Hans Tremmel, die Vorsitzenden der Pfarrgemeinde-, Dekanats- und Kreiskatholikenräte und deren Sachbeauftragte Ökumene sowie die katholischen Verbände eingeladen, anlässlich des Reformationsgedenkens 2017 gemeinsam mit ihren evangelischen Partnern neue ökumenische Impulse in Kirche und Gesellschaft zu setzen.

Katholikenrat der Region München

Mehr...

Online-Materialsammlung zur Enzyklika Laudato si‘ von Papst Franziskus

Mehr...

Synodennewsletter: 1 x im Monat ein ausgewählter Text aus den Beschlüssen der Würzburger Synode, kurz interpretiert, inspirierend für die Praxis

Mehr...

Das offene Fenster - Konzilstexte für heute

Mehr...

Der Diözesanrat auf Facebook
Mehr...