Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unseres Angebots erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.
OK
Mehr Infos

Pfarrverband Riedering

Am Kirchberg 6, 83083 Riedering, Tel.: 08036/3251, Email: pv-riedering@ebmuc.de

Höhepunkte 2018


Jubiläumskonzert 15 Jahre Rhythmuschor Söllhuben am 8.7.2018

Pressebericht von Thomas Grüber

Man glaubt es kaum: Vor 15 Jahren begann der Rhythmuschor als eigentlich einmaliges Ereignis. Ein Firmgottesdienst im Jahr 2003 sollte von den Jugendlichen musikalisch gestaltet werden. Mit Unterstützung einiger erwachsener Stimmen sowie dreier Instrumentalisten und der damaligen Jugendleiterin Elke Wagenstaller wurden Lieder einstudiert und der Gottesdienst gestaltet. Und danach Schluß??
Weit gefehlt, die Sängerinnen und Sänger waren von der Musik infiziert und diese Infektion wurden die wenigsten bis zum heutigen Tage wieder los. Seit 2006 singen auch Männer mit.
Von der ursprünglichen Besetzung des Chores sind noch vier Sängerinnen dabei, die Leiterin ist immer noch Elke Wagenstaller. Mit Tobias Gaiser haben Chor und Band einen Pianisten und Arrangeur von großer Schaffenskraft.
Die ursprüngliche Begleitcombo hat sich im Laufe der Jahre zur Band Quintessenz gemausert. Sie unterstützt und begleitet den Chor aufs Feinste. Seit 2013 tritt Quintessenz auch alleine in Konzerten auf.
Nachdem schon das Konzert zum 10 - jährigen Bestehen ein großer Erfolg war, legten sich Chor und Band nochmal kräftig ins Zeug um das zu toppen - mit Bravour! Der Saal beim-Hirzinger in Söllhuben war bis auf den allerletzten Platz gefüllt und das Publikum wurde reichlich beschenkt. Durch den Abend führten Dagmar Hunger und Harald Kopp mit Anekdoten aus dem Chornähkästchen und Erläuterungen zu den Stücken.
Der erste Teil des Abends war von geistlichen Liedern geprägt, im zweiten Teil wurden auch weltliche Stücke geboten. Der Chor bewies seine stimmliche Sicherheit mit dem Lied Only You von Vincent Clarke a-capella, die Band zeigte ihr Können in Instrumentalstücken und Improvisationen.
Zusammen mit Chor und Band spielten und sangen ehemalige und noch tätige Ministranten den Halleluja Psalm 150. Der Psalm ruft zum Lob Gottes mit verschiedenen Instrumenten auf, diesem Ruf folgten die Minis mit großer Freude.
Mit nicht enden wollendem Applaus erklatschte sich das Publikum zwei Zugaben.
Wenn auch der eine oder andere Zuhörer anfangs noch wegen der Platzsuche mißgestimmt war, nach Hause gingen alle mit einem Lachen im Gesicht.
Danke, Rhythmuschor Söllhuben.

25 Jahre Musikförderverein Söllhuben

Der Musikförderverein Söllhuben hat am 1. Juli 2018 sein 25 jähriges Jubiläum begangen. Zuerst mit einem Festgottesdienst an der Bachmannkapelle, der der "Söllhubener Auftakt" musikalische umrahmt hat und anschließen mit einem gemütlichen Frühzschoppen in Parnsberg. Und der Frühschoppen hat sich gut in den Nachmittag hinein gezogen. Schee wars - und Gratulation zu 25 Jahre Musikförderung in Söllhuben.

Neue Wortgottesdienstleiter für den Pfarrverband

In einem festlichen Pontifikalamt in Rohrdorf hat Weihbischof Wolfgang Bischof am 26. Juni 2018 neue Wortgottesdienstleiter beauftragt. Nach Kurstagen der Ausbildung dazu wurden aus dem Pfarrverband Riedering Annette Forster und Catherina Herrmann vom Weihbischof beauftragt. Der Herr Weihbischof brachte in seiner Predigt seine hohe Wertschätzung für diesen ehrenamtlichen Dienst zum Ausdruck. Die neuen Wortgottesdienstleiter hätten Anteil an der kirchlichen Sendung das Wort Gottes in unsere Zeit hinein zu verkünden. Gemeindereferent Tobias Gaiser, als Verantwortlicher im Pfarrverband für die Wortgottesdienstleiter, rief im Gottesdienst die beiden Frauen auf und der Weihbischof spendete, nach der Befragung zur Bereitschaft zu diesem Dienst und Gebet, allen 30 neuen Wortgottesdienstleiterinnen und Wortgottesdienstleitern seinen Segen und überreichte die Beauftragungsurkunden. Annette Forster und Catherina Herrmann werden zukünftig das bestehende Team von ehrenamtlichen Wortgottesdienstleiterinnen und Wortgottesdienstleitern in unserem Pfarrverband ergänzen und in den kommenden Monaten nach und nach praktisch in ihren Dienst eingeführt. 
Fotos: Robert Kiderle Fotoagentur (c) - Herzlichen Dank fürs Bereitsstellen der Fotos.

65. Priesterjubiläum von Pfarrer Anton Vejtey

Am 13. Juni 2018 konnte Herr Pfarrer Anton Vejtey sein 65-jähriges Priesterjubiläum feiern. 1953 wurde er im ungarischen Esztergom zum Priester geweiht. Im Rahmen eines Gedenkgottesdienst feierte die Pfarrgemeinde mit ihm diesen Tag. Pfarrgemeinderatsvorsitzende Monika Hamberger überbrachte ihm die Glückwünsche seiner Kuratie und bedankte sich für seinen stetigen Einsatz für seine Gläubigen über viele Jahrzehnte hinweg. Seit 1970 ist Pfarrer Vejtey bereits in der Kuratie Hirnsberg und seit der Gründung des Pfarrverbandes Riedering 2009 auch als Ruhestandgeistlicher immer noch aktiv tätig.

Segnung des neues Feuerwehrfahrzeugs am 8. April 2018

Die Feuerwehr Söllhuben hat ein neues Einsatzfahrzeug bekommen. In einer kleinen Feier wurde bei der Übergabe um Gotttes Segen gebetet.

Hier auch der Bericht von Gerhard Niessen im OVB:

Viele Gäste waren zum Fest gekommen: Neben den drei Riederinger Bürgermeistern waren auch Kreisbrandinspektor Franz Hochhäuser, Kreisbrandmeister Rainer Tippl und Ehrenfeuerwehrrat Sebastian Ruhsamer anwesend. Gemeindereferent Tobias Gaiser nahm die Segnung vor. Aus dem Teutoburger Wald war ein Abgesandter des Fahrzeugausrüsters Schlingmann gekommen. Dazu kamen viele Mitglieder der Nachbarfeuerwehren und eine ganze Menge Söllhubener Bürger.
Der Erste Kommandant der Freiwilligen Feuerwehr Söllhuben, Maik Hirthe, begrüßte Mitglieder und Gäste und stellte das neue Einsatzfahrzeug HLF 10 vor. Es ist ein MAN mit zuschaltbarem Allradantrieb und hat 290 PS. Ausgebaut wurde das Fahrzeug von Fahrzeugbau Schlingmann in Bielefeld. Seine Ausrüstung gemäß neuer Norm umfasst einen Wassertank von 1000 Litern Inhalt sowie einen Vorrat von 120 Liter Schaummittel. Spreizer, Schere und Rettungszylinder mit Hebekissen für eingeklemmte Personen sind ebenfalls an Bord.
Gemeindereferent Tobias Gaiser sprach bei der Segnung: „Ich will alle gute Gedanken für das Fahrzeug und die Mannschaft mitgeben.“
Der Vorsitzende der FFW Söllhuben, Josef Ruhsamer, freute sich, dass die Ausstattung der Söllhubener Wehr entscheidend verbessert worden sei. Riederings Erster Bürgermeister Josef Häusler erklärte im Namen der Gemeinde: „Wir haben die Voraussetzungen für schnelle Hilfe geschaffen. Die Feuerwehr erfüllt nicht nur soziale, sondern auch kulturelle Aufgaben. Der Einsatz der Wehr im Ehrenamt ist nicht hoch genug einzuschätzen.“
Maik Hirthe dankte allen Beteiligten und erinnerte, dass auch eine neue Halle gebaut werden musste. Kreisbrandinspektor Franz Hochhäuser stellte klar: „Was wäre das neue Fahrzeug ohne seine Mannschaft?“ Bei Speis und Trank saßen die Gäste und Feuerwehrkameraden noch lange zusammen. Die musikalische Begleitung hatte Dr. Anette Grübner mit ihrer Jugendblaskapelle „Söllhubener Auftakt“ übernommen.

Jugendwallfahrt nach Rom vom 2.-7. April 2018

30 Jugendliche aus dem ganzen Pfarrverband waren gemeinsam mit Gemeindereferent Tobias Gaiser und den drei Begleitern, Christian Unterhuber, Annette Forster und Lisa Harter, in der Woche nach Ostern in Rom. An zwei halben Tagen wurde mit einer ortskundigen Stadtführerin das klassische Rom und das antike Rom erkundet. Dabei gab es nicht nur den "Kulturschock" - wie es eine Jugendliche bezeichnete - sondern auch viele kleine kurzweilige Anekdoten, wie den Streit zwischen Bernini und Borromini oder die anschauliche Schilderung der Stimmung im Kolloseum. Beim Besuch des Petersdoms, des Laterans und der Papstaudienz spürte man die größe der Weltkirche. Es war aber auch klar, dass wir selber ein Teil dieser Kirche sind, wie etwas bei einer kleinen spontanen Andacht vor dem Lateran, oder wenn bei der Papstaudienz mit 30.000 Besuchern die Jugendlichen des Pfarrverbands Riedering begrüßt wurden. In der Sebastiano Katakombe bekam man einen kleinen Eindruck, wie sich das junge Christentum in der Antike entwickelt hat. Aber auch das ganz eigene Leben in der Stadt Rom wurde erlebt, wenn etwa eine Buslinie einfach nicht kommt und man zu Fuß weitergehen muss, oder beim schlendern und dolce far niente im malerischen Stadtviertel Trastevere. Einig war man sich nach dieser Woche, dass Rom immer eine Reise wert ist - und so manche der Jugendlichen werden wohl eine Münze in den Trevibrunnen geworfen haben, um auch ganz sicher wieder zu kommen.