Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unseres Angebots erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.
OK
Mehr Infos

St. Sebastian

Hochstift-Freising-Platz 19, 82205 Gilching, Telefon: 08105-8071, E-Mail: St-Sebastian.Gilching@erzbistum-muenchen.de
header

Unsere neuen Minis

Bei der feierlichen Einführung von 15 neuen Ministranten an Christkönig in unsere Pfarrei, präsentierten unsere engagierten Minis auch ihre neue Band, die aus den tollen Erfahrungen bei ihrer Romwallfahrt im Sommer heraus entstanden ist .
Inzwischen leisten über 80 Mädchen und Jungs in allen Altersstufen ihren wertvollen Dienst in unserer Pfarrei . Pfarrer Franz von Lüninck dankte zusammen mit den Kirchenbesuchern ganz herzlich für ihren Einsatz das ganze Jahr über.
In sechs Gruppen treffen sich die Minis übrigens auch einmal wöchentlich zu Gruppenstunden und neuerdings auch zudem in ihrer Band „noch ohne Namen“ . Große Freude herrschte bei den Oberministranten, als sie an Christkönig hinter den Kulissen von einer sehr großzügigen Geldspende für ihre Arbeit erfahren hatten . Nachdem sich bereits für ihre Romwallfahrt einige spendable Unterstützer gefunden hatten, war es nun erneut eine Gilchinger Familie, die den Minis ein besonderes Vorweihnachtsgeschenk gemacht hatte .

Ministranten-Romwallfahrt 2018

Am 28 . August begannen 21 Ministranten und unser Pfarrer die Rom- wallfahrt mit einer Andacht in St . Sebastian . Dort haben wir zum ersten Mal alle gemeinsam das Mottolied „Suche Frieden“ gesungen . Um 21 Uhr fuhren wir dann mit dem Bus los . Nach einer 14 stündigen Fahrt kamen wir endlich in Rom an . Die Romwallfahrt wurde mit einem feierlichen Eröffnungs- gottesdient von unserem Weihbischof in der Lateranbasilika eröffnet . Am Abend waren wir dann in einer Pizzeria essen, die uns als Geheim- tipp empfohlen wurde . Pizza und Pasta war wirklich phänomenal . Am zweiten Tag teilten wir die Gruppe . Die eine Hälfte fuhr mit dem Zug ans Meer und verbrachte dort einen schönen Vormittag am Strand . Die anderen besuchten die Katakomben . Durch Zufall hatten wir dort die Möglichkeit an einer Führung durch die geheimen Gänge der Katakomben teilzunehmen . Am Nachmittag besichtigten wir, wieder alle zusammen, das Pantheon . Nach dem anstrengenden Tag haben wir uns eine Eis-Pause in einer Eisdiele gegönnt . Danach setzten wir uns auf die spanische Treppe und staunten nicht schlecht, wie viele Ministranten aus anderen Pfarreien auch dort waren . Gemeinsam haben wir viele bekannte Lieder wie z  .B „Laudato si“ gesungen . Die Stimmung auf der Treppe war unbeschreiblich . Kurz bevor wir dann zur Unterkunft gefahren sind, statteten wir dem Trevi-Brunnen noch einen Besuch ab . Am nächsten Tag ging es für uns alle zum Forum Romanum und Kolosseum .
Am Nachmittag stellten wir uns in die Schlange am Petersplatz, um dort einen guten Platz für die Papstaudienz zu bekommen . Bis um 18 Uhr endlich der Papst kam, stimmten wir uns mit Gesängen ein . Als der Papst da war, hatten wir eine zweistündige internationale Audienz . Die Ministranten kamen nämlich aus der ganzen Welt, wie zum Beispiel Mexiko, England und Italien . Nach diesem anstrengenden Tag hatten wir noch das Pech, dass wir zwei Stunden auf den Bus warten mussten . Bis wir dann schließlich im Hotel waren, war es schon halb zwei nachts . Am Mittwoch besuchten wir die italienische Botschaft . Dort konnte man auch auf die Dachterrasse fahren mit einer super Aussicht auf ganz Rom . Nachmittags trafen wir uns dann mit drei anderen uns zugeteilten Pfarrei- en . Zusammen hatten wir ein so- genanntes „Blind-Date“ . Bei dem Treffen lernt man neue Leute kennen und unterhält sich mit diesen über Gott und die Welt . Abends hatten wir ein gemeinsames Abschlussessen in einer Pizzeria . Neben Pizza und Pasta hat der ein oder andere Meeresfrüchte bestellt, die wie sich her- ausstellte, nicht einfach zu essen waren . Wir haben viel gelacht und für manche wird dieser Abend in bester Erinnerung bleiben . Dann stand leider auch schon der letzte Tag in Rom bevor . Diese Romwallfahrt hatten wir das Glück die Kuppel und den Petersdom von innen zu besichtigen . Dies war Dank unseres Pfarrers möglich . Unsere letzte Aktion in Rom  war ein Abschlussgottesdient mit Kardinal Reinhard Marx in Sankt Paul vor den Mauern . Dies war nicht ein Gottesdienst, wie wir es gewohnt sind, sondern ein moderner Gottesdient mit Band, Lichteffekten und Tänzen zu Liedern . Danach fuhren wir wieder über Nacht mit dem Bus nach Hause und kamen am nächsten Morgen um 9 Uhr an . In Gilching begrüßten wir unsere Eltern mit unseren neu erlernten Gesängen wie zum Beispiel „Guiching mit drei ui“ .
Auch diese Romwallfahrt war wieder ein unvergessliches Ereignis . Wir bedanken uns nochmal bei allen, die uns auch finanziell so großzügig unterstützt und uns somit diese Fahrt ermöglicht haben . 
Alina Ruhl und Anna Kaiser, Ministrantinnen  

Minis_Fasching

Minis aktiv!

Auch bei uns Ministranten ist seit dem letzten Pfarrbrief so einiges passiert: So starteten wir mit der traditionellen Adventsfeier am 8. Dezember besinnlich in den Advent. Neben gemeinsamen Spielen standen natürlich auch Plätzchen-Essen und Kinderpunsch-Trinken auf dem Programm. Sogar der Nikolaus nahm sich Zeit für uns und kam während wir gesungen haben, um dem ein oder anderen (natürlich nur Gutes ;-) zu berichten.
 
An den Weihnachtsgottesdiensten wurden dann auch unsere fleißigen Minis belohnt, indem jeder einen Kalender mit Bildern aus unserer Pfarrei als Geschenk bekommen hat. Kurz vor Silvester haben wir zum ersten Mal eine Jubiläumsfeier für alle Ministranten ab 5 Jahren Ministranten- Dienst veranstaltet, um diese lange Zeit zu würdigen und diese Minis in die Leitungsebene einzuführen.
Nach Weihnachten begleiteten einige ältere Ministranten die Sternsinger auf ihrem Weg durch Gilching und leisteten so einen kleinen Beitrag, die Kinderarbeit zu bekämpfen. Am 20. Januar haben wir in St. Vitus einige der ehemaligen Ministranten verabschiedet, die eine Urkunde und ein Essen beim Oberen Wirt als Dankeschön bekommen haben. Euch allen ein großes Vergelt‘s Gott und Gottes Segen auf eurem weiteren Lebensweg!
Wie jedes Jahr ging es dann am 28. Januar mit 20 Ministranten zur Mini- Lichtmess in St. Benno, bei der man u. a. Eis selber herstellen, Wikingerschach, Spiele für viele und Werwolf spielen oder sich kreativ beschäftigen konnte. Außerdem konnte man dieses Jahr einen Kurs „Italienisch für Ministrant*innen“ belegen, um sich für die Ministrantenwallfahrt nach Rom vorzubereiten. Ein besonderes Highlight war wie immer die Feuerwehr aus München, bei der man selber einen Brand löschen durfte. Abgeschlossen wurde der Tag dann durch einen Gottesdienst in St. Benno mit einer riesigen Lichterprozession aus Ministranten.
Beim Mini-Fasching am 9. Februar haben wir dann gutgelaunt und verkleidet Spiele gespielt, getanzt und bei guter Musik Krapfen gegessen. Da wir in den letzten Jahren wieder deutlich mehr Ministranten geworden sind (fast 70), versuchen wir auch die Gottesdienste unter der Woche wieder zu besetzen, und hoffen, dass unser Team in Zukunft noch größer wird! 
Die Erstkommunionkinder werden dafür nach ihrer Kommunion wieder eine Einladung bekommen; für Fragen stehen wir aber auch jederzeit nach den Gottesdiensten zur Verfügung!
Des Weiteren findet vom 28. Juli bis 3. August 2018 wieder die internationale Ministrantenwallfahrt nach Rom statt, bei der 5.200 Ministranten aus unserem Erzbistum und über 60.000 aus der ganzen Welt dabei sein wer- den. Auch aus unserer Pfarrei wer- den sich 22 Ministranten auf den Weg machen, um die Stadt Rom zu erkunden, gemeinsame Gottesdienste zu feiern, andere Ministranten aus der ganzen Welt kennenzulernen und den Höhepunkt der Wall- fahrt – eine Sonderaudienz mit Papst Franziskus auf dem Petersplatz – zu erleben. Da die Wallfahrt recht teuer ist, haben wir bereits im Advent selbstgebastelte Sterne verkauft und waren in der Woche vor den Faschingsferien in ganz Gilching unterwegs, um die Wahlunterlagen für die Pfarrgemeinderatswahl zu verteilen, damit wir das Geld für das Porto bekommen. Da wir den Mitfahrerpreis noch weiter senken wollen, werden wir vor der Wallfahrt noch eine Postkartenaktion starten, bei der wir für eine kleine Spende Postkarten aus Rom versenden. Natürlich sind wir auch jederzeit für kleine und große finanzielle Spenden dankbar! Des Weiteren stehen wir am 9. März beim Bibelerzählabend ab 19 Uhr im Vitussaal für Fragen zur Verfügung und nehmen dort auch gerne Spenden entgegen!

Demnächst freuen wir uns wieder auf die für uns schönsten (und anstrengendsten) Gottesdienste an Ostern und sind gespannt auf unser Zeltlager an Pfingsten!
Lukas Kaiser, Oberministrant
Minis_StBenno

Minis_001

Rückblick 2017 und Ausblick 2018

Gleich nach den Sommerferien ging das neue Schuljahr mit einem Sommerfest los. Hier haben alle Minis gemeinsam gegrillt und viele lustige Spiele gespielt. Nächstes Jahr ist auf jeden Fall wieder ein Sommerfest nach den großen Ferien geplant.
Das Nächste war auch schon unsere altbekannte Wies‘n-Tradition. Wir sind zu 15. dieses Jahr das erste Mal an einem Samstag zur Theresienwiese gefahren und hatten einen ganzen Vormittag mit den unterschiedlichsten Fahrgeschäften und Essen vor uns. Jeder von uns war
total begeistert und auch sehr fertig nach diesem erlebnisreichen Tag.
Am 18. November machten sich die Minis auf den Weg zur Jugendkorbinian, einer Wallfahrt nach Freising mit anschließendem Gottesdienst, einem Festival mit Live-Musik und einem Nachtimpuls.
Im Dezember findet wieder die traditionelle Weihnachtsfeier statt. Dies ist immer um den Nikolaustag herum und dazu sind auch alle Familien und Freunde der Minis eingeladen. Bei einem gemütlichen Plätzchen- und Kinderpunschnachmittag gibt es einen kleinen Rückblick auf das Jahr und natürlich viele Spiele.
Für 2018 haben wir auch schon einige Aktionen geplant, dazu zählt die Minilichtmess am 28. Januar, der Mini-Fasching am 9. Februar und das Zeltlager in der ersten Pfingstferienwoche. Des Weiteren steht nächstes Jahr wieder eine Ministranten- Wallfahrt nach Rom an, zu der sich
16 Teilnehmer und 6 Gruppenleiter angemeldet haben. Das Besondere dabei ist, dass es 2018 wieder eine internationale Fahrt ist. Dies be•
deutet zusätzlich nochmal tausende Ministranten aus der ganzen Welt mehr in Rom. Damit diese Fahrt finanzierbar für uns alle ist, freuen wir uns über jede kleine Spende von Ihnen.
Institut: Raiffeisenbank Gilching (Kath. Kirchenstiftung St. Sebastian, IBAN: DE 47701693820000012718
Verwendungszweck: Spende Rom- Wallfahrt Ministranten)
Und nun: Wir freuen uns auf alle Fälle schon auf eine besinnliche Weihnachtszeit und ein erlebnisreiches Jahr 2018.
Annika Pischel, Gruppenleiterin
Minis_002

St. Sebastian begrüßt 15 neue Ministranten

Die Gilchinger katholische Pfarrgemeinde St. Sebastian begrüßte am Christkönigssonntag (26.11.2017) ihre 15 neuen Ministranten.
Helene Brandes, Nicola Hartdegen, Andreas Hartl, Lukas Helmschmidt, Johanna Maria Herrmann, Martina Hilger, Matthias Klinglmair, Johannes Mayer, Stephanie Mix, Anna Müller, Oliver Quell, Magdalena Rauwolf, Paula Schollmeyer, Julian Straub, Luisa Zankl bekamen dazu von den Oberministranten und Gruppenleitern Lukas Kölsch und Sebastian Kaufmann im Gemeindegottesdienst zusammen mit Pfarrer Franz von Lüninck ihre Ernennungsurkunde sowie die Ministrantenplakette überreicht, die sie nun bei allen Gottesdiensten tragen werden.
Pfarrer Franz von Lüninck und Diakon Bernhard Balg freuten sich mit den neuen und alten Minis bei deren offiziellen Einführung in ihren Dienst.
Insgesamt leisten damit 70 Minis in der katholischen Pfarrgemeinde ihren wertvollen Dienst das ganze Jahr über. Derzeit bereiten sich die vielen Mädchen und Jungen auf die Advents- und Weihnachtsfeierlichkeiten vor, proben die besonderen Abläufe der Festgottesdienste und treffen sich zu ihren wöchentlichen Gruppenstunden.
20171126_Christkoenig1a
Mit ihrem Dienst in der Pfarrgemeinde zeigen sie die Richtung auf: die Gilchinger Minis!
Minis1

Die Minis von St. Sebastian

Auch dieses Jahr waren die Gilchinger Minis wieder im Zeltlager. Es ging, wie auch schon die vorherigen Jahre, wieder in die Nähe von Freising nach Thalhausen.
Jeden Tag stand ein Spiel als Pflichtprogramm für alle auf dem Plan und den restlichen Tag konnte jeder spielen, flechten, knüpfen und machen worauf er gerade Lust hatte. Zu diesen Spielen zählten das obligatorische Werwolf, der Giftfluss, Capture the Flag, Wasserschlacht, 100-Fragen-Spiel, Psycho und vieles mehr. Dabei hatten alle Mitfahrenden und Betreuer einen großen Spaß. 
Am Donnerstagabend fand ein kleiner Gottesdienst mit unserem Pfarrer statt und im Anschluss wurde noch gegrillt. Das ein oder andere Tischgebet vor jeder Mahlzeit durfte auch nicht fehlen und wurde mit großer Kreativität von den Ministranten abwechselnd ausgesucht und vorgebetet.
 
Glücklicherweise hat das Wetter sehr gut mitgespielt und uns nur zwei halbe Tage mit Regen und ein Gewitter beschert. So war auch die tägliche Fahnenwache am Lagerfeuer gesichert. Ob das nun an einem ausbleibenden Wettersegen oder an den guten Essensfähigkeiten der Minis lag, weiß keiner so recht. ;)
 
Das Zeltlager hat auf jeden Fall den Gruppenzusammenhalt der Ministranten gestärkt und uns alle noch mehr zusammengeschweißt. Dies konnte man auch bei dem Duell gegen die Ministranten von dem Jugendhaus unterhalb des Zeltplatzes sehen. Hierbei haben die Minis von St. Sebastian in 2 von 3 Spielen gewonnen.
Ins Besondere auch für die neuen Minis hat das Zeltlager ein Kennenlernen mit den Älteren ermöglicht.
 
Schlussendlich lässt sich sagen, dass das Zeltlager unvergesslich bleibt und auch für viele neue Insider gesorgt hat, die beispielsweise beim Tabuspielen entstanden sind.
 
Des Weiteren gibt es eine neue Mini-Gruppe, die von Sebastian Kaufmann und Lukas Kölsch geleitet wird. Die beiden Jungs machen im Herbst den Gruppenleitergrundkurs der KjG und sind bereits jetzt schon von allen "Kleinen" ins Herz geschlossen. Bisher umfasst die neue Gruppe 15 Kinder, die im Herbst als Ministranten eingeführt werden. In Vorbereitung dürfen sie bereits jetzt schon bei Gottesdiensten im Altarraum dabei sein.
 
In nächster Zeit geht es dann eher ruhiger bei den Minis weiter. Vor den Sommerferien fand noch das obligatorische Eis-Essen mit allen Minis statt, das die Sommerferien einläutete.
 
Nach den Sommerferien findet am Freitag, den 22.09.2017 ein Spätsommerfest statt. Hierbei wird gegrillt und jede Gruppe wird sich eine eigene Station mit Spielen und Aufgaben überlegen.
 
Annika Pischel, Gruppenleiterin
Minis3

Neuigkeiten von unseren Ministranten

Die Ministranten blicken auf spannende vier Monate zurück, angefangen im Dezember 2016 mit einer wunderbaren Weihnachtsfeier. Wir hatten viel Spaß und natürlich durfte ein kleiner Besuch des Nikolauses nicht fehlen.
Ende Januar haben wir dann die Mini-Lichtmess besucht, die jedes Jahr in St. Benno in München organisiert wird. Hier kommen immer alle Ministranten aus der ganzen Erzdiözese, um gemeinsam Lichtmess zu feiern. Organisiert wird das ganze vom Ministranten-Arbeitskreis der Erzdiözese. Sie stellen am Nachmittag die verschiedensten Workshops auf die Beine und gekrönt wird der Tag durch die Vesper am Abend in einem Lichtermeer aus Kerzen. Dieses Jahr gab es noch eine ganz besondere Überraschung, denn Kardinal Reinhard Marx war ebenfalls dabei.
Im Februar war es dann endlich so weit. Wir haben das Weihnachtsgeschenk einlösen können und sind trotz einiger Krankheitsfälle ins Airhop nach München gefahren, einen Trampolinpark mit den verschiedensten Specials. Es war ein sehr gelungener Ausflug und alle hatten ihren Spaß.
Zum Schluss darf natürlich die Faschingsfeier nicht fehlen, die wirklich gut besucht war, denn wir waren quasi komplett, was uns wirklich freut.
Unsere Nachwuchsarbeit läuft offensichtlich wirklich gut ;-)
In den kommenden Wochen freuen wir uns wieder auf Ostern, denn da haben wir natürlich auch als Ministranten viel zu tun.
Außerdem fahren wir Pfingsten alle zusammen ins Zeltlager. Wir hoffen, dass auch hier unser Nachwuchs weiter mit dabei ist und wir dann auch einige neue Erstkommunionskinder bei uns begrüßen dürfen. Denn wie im vergangenen Jahr freuen wir uns natürlich wieder auf viel Unterstützung.
In diesem Sinne vielen Dank an alle aktiven Minis. Ihr seid super !!!
Annika Pischel für die Oberministranten
Minis1

14 neue Minis für St. Sebastian

Traditionell am letzten Sonntag im Kirchenjahr, dem Christkönigsfest, werden auch in unserer Pfarrei die neuen Ministranten in ihr Amt eingeführt. Pfarrer Franz von Lüninck begrüßte zusammen mit Diakon Thomas Hackenberg und den Gruppenleitern Anna Kaiser und Jonas Stöcklin insgesamt 14 neue Minis in St. Sebastian:
Magdalena Maiblüh, Regina Beyer, Chiara Haimerl, Franziska Kuhn, Lisa Seebauer, Nicolina Nikolic, Julius Stöcklin, Thomas Scheck, Ivonne Eder, Karoline Seebauer, Elena de Hoyes Benavides, Felix Pflug, Korbinian Balz und Ludwig Heigl.
Zusammen zählen die Gilchinger Ministranten nun über 50 engagierte Mädels und Jungs. "Sehr vorbildlich" wie viele Gottesdienstbesucher und Pfarreimitglieder dankbar anmerkten.
GilchingerMinis201611
Wer an Ministranten denkt, denkt wahrscheinlich automatisch an die mehr oder weniger „kleinen“ Helfer am Altar. Doch wir sind weitaus mehr als das.
Wir sind momentan vier Gruppen mit ingesamt 45 aktiven Minis und sechs Oberministranten mit unserem Hauptansprechpartner Lukas Kaiser. Und „wir“, das ist eine Gruppe, in der es viele gute Ideen gibt, die es umzusetzen gilt. Wir freuen uns über jeden, der dazu gehören will.
Für das kommende Schuljahr planen wir Aktionen wie ein Miniaktionstag/-wochenende, Adventsfeier, Minilichtmess mit allen anderen Ministranten aus dem Erzbistum, Faschingsparty, Pfingstzeltlager und vieles mehr. Ihr könnt euch alle auf ein ereignisreiches Jahr mit viel Spaß und Action aber auch mit Momenten zum Innehalten einstellen.
Für weitere Fragen stehen wir gerne zu eurer Verfügung.
Ab September gibt es übrigens auch eine Gruppe für die ehemaligen Erstkommunionkinder! Schaut einfach auf die Internetseite für genauere Infos oder fragt im Pfarrbüro nach uns.
GilchingerMinis201611_2

Minis im Osterpfarrbrief 2016

Die Ministranten waren 2015 wieder auf der Wies‘n und haben gleich mal ihren neuen Pfarrer von Lüninck und Diakon Bernhard Balg mitgenommen. Es war ein großer Spaß bei dem der ein oder andere auch über seinen eigenen Schatten gesprungen ist und neue Fahrgeschäfte entdeckt hat. Wir sind u. a. Topspin, Kettenkarussell, Geisterbahn, Free Fall und 5er- Looping gefahren, sodass jeder am Schluss ein bisschen weniger Geld als davor hatte. Dann an Christkönig haben wir 12 neue Ministranten dazu gewonnen, die sich schon gut in unsere Gemeinschaft integriert haben und super aufgenommen wurden. Kurz vor Weihnachten, am Nikolaustag, haben wir wieder unsere obligatorische Adventsfeier veranstaltet und haben die stade Zeit bei Plätzchen, Punsch und Liedern genossen. Viele unserer Ministranten sind auch im Januar wieder fleißig als Sternsinger von Haus zu Haus gezogen und haben bemerkenswert viel Geld eingesammelt. Am 12.01.2016 haben die Oberministranten Katharina Kölsch, Dana Rosenberger und Annika Pischel einen Elternabend veranstaltet, der reges Interesse geweckt hat. Dort konnten viele wichtige Themen, wie kommende Veranstaltungen und auch Feedback an uns besprochen werden. Als Weihnachten vorbei war kam auch schon ziemlich bald die Ministranten-Lichtmess, zu der wir zu aller Freuden mit insgesamt 17 Teilnehmern hingefahren sind und somit eine der größten Gruppen waren. Es wurden wieder viele unterschiedliche Stationen angeboten, aber natürlich ist die gesamte Truppe gleich mal zum Werwolf spielen verschwunden. Woran das liegen könnte? Der Nachmittag wurde mit
einem wunderschönen Gottesdienst in der Kirche St. Benno abgeschlossen. Ein paar von uns durften sogar oben im Altarraum sitzen und Fürbitten vorlesen, was den ein oder anderen sehr stolz gemacht hat.

Des Weiteren haben wir natürlich auch wieder Fasching in unseren Jugendräumen gefeiert. Es waren viele tolle und unterschiedliche Kostüme dabei und die abwechslungsreichen Spiele kamen bei allen sehr gut an. Wir haben z. B. Krabbencatchen oder Länderkampf gespielt und das Rote Pferd und das Fliegerlied durften natürlich auch nicht fehlen. Zum Schluss gab es wieder die obligatorischen Krapfen. Die Ministranten gehen außerdem am 19.03.2016 gemeinsam zum Bowlen und werden auch wieder ins Zeltlager in den Pfingstferien vom 21.05. – 27.05.2016 fahren.
Annika Pischel, Oberministrantin

Minis3
200 Ministranten in St. Benno