Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unseres Angebots erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.
OK
Mehr Infos

Pfarrverband Riedering

Am Kirchberg 6, 83083 Riedering, Tel.: 08036/3251, Email: pv-riedering@ebmuc.de

Aktuelles in Corona-Zeiten

Besondere Zeiten bedürfen besondere Wege der Kommunikation;
Es gibt auf unserer Homepage hier eine neue Seite, auf der Sie Impulse, Angebote und Neuigkeiten aus dem Pfarrverband und den Pfarreien finden können.

- stehen wir in schwierigen Zeiten zusammen, auch wenn wir nicht zusammen kommen können -


02.04.2020

Palmbuschn Segnung 2020

Sie können Ihre Palmbuschn bis Samstagabend in einer der drei Pfarrkirchen in Riedering, Söllhuben oder Hirnsberg ablegen. Dort werden sie gesegnet und Sie können ihren Palmbuschn ab Sonntagmittag wieder abholen.

Auch gibt es die Möglichkeit, dass Sie ihren Palmbuschn selber segnen. Hierzu können Sie folgendes Gebet verwenden:

Segensgebet über die Palmzweige
Als Jesus in die Stadt einzog, schnitten die Menschen Zweige von den Bäumen und jubelten Jesus zu.
Gott, segne unsere grünen Zweige, die uns an den Einzug Jesu in Jerusalem erinnern. Für uns sind sie ein Zeichen, dass Jesus den Tod überwunden hat. Wir bekennen, dass das Leben siegen wird, wenn wir in Christus sterben. Dazu ermutige uns und halte uns in seinem Geist, Christus unser Herr und Bruder. Amen.

31.03.2020

Schuhe auf unseren Wegen

Gemeindereferent Tobias Gaiser spricht ein paar Gedanken zu Wegen in unserem Leben und zu den Wegen, wie wir sie gerade in dieser Zeit gehen müssen.

27.03.2020
Sonnenuntergang am See Genezareth im Februar 2020

5. Fastensonntag
Ich bin die Auferstehung und das Leben

Der Impuls zum 5. Fastensonntag trägt den Titel "Ich bin die Auferstehung und das Leben". Im Leben des Lazarus geschieht im Evangelium eine große Wende, aus Leid wird Freude, aus Tod wird Leben. Vielleicht passt diese Wende und die Zusage Jesu auch ganz gut in die aktuelle Situation in der wir uns befinden.

Dieser Impuls liegt auch in allen Kirchen aus.
Bitte geben sie den Impuls auch an Menschen weiter, die keinen Internetzugang haben, denen er aber auch guttut - durch einwerfen oder vor die Türe legen.

26.03.2020

Gottesdienste und Veranstaltungen entfallen bis zum 19.04.2020

Durch die Allgemeinverfügung des Bayerischen Staatsministeriums für Gesundheit und Pflege (StMGP) vom 16.03.2020 gilt bis 19. April 2020 ein allgemeines Veranstaltungs- und Versammlungsverbot
Darunter fallen auch die Gottesdienste an den Kar- und Ostertagen, wie das Erzbistum München und Freising gestern bekannt gab. Trotzdem wollen wir Auferstehung feiern. Das Erzbistum wird zu folgenden Zeiten Gottesdienste im Livestream mit dem Erzbischof Reinhard Kardinal Marx feiern:
Palmsonntag, 05.04., 10:00 Uhr (ohne große Prozession)
Mittwoch, 08.04., 17:00 Uhr, Chrisam-Messe (ohne Ausgabe der Heiligen Öle)
Gründonnerstag, 09.04., 19:00 Uhr, Messe vom letzten Abendmahl (ohne Fußwaschung)
Karfreitag, 10.04., 15:00 Uhr, Feier vom Leiden und Sterben Christi
Samstag, 11.04., 21:00 Uhr, Feier des Osternacht
Sonntag, 12.04., 10:00 Uhr, Osterfestgottesdienst
Alle Gläubigen sind zur Mitfeier mittels der Liveübertragung im Internet ausdrücklich eingeladen.

24.03.2020

Verbundenheit in diesen Zeiten

In diesen Zeiten ist gerade eine Verbundenheit im Geiste wichtig. Auch wir vom Pfarrverband Riedering wollen mit Ihnen verbunden bleiben und haben ein neues Video auf unserem Youtube Kanal hochgeladen. Wir schließen uns der Aktion, abends eine Kerze im Fenster anzuzünden und ein Gebet zu sprechen an und freuen uns, wenn von Ihnen viele mitmachen. Pfarrer Kebinger spricht für uns ein Gebet für diese Zeit, welches Sie gerne nachbeten können. Bleiben Sie gesund und Gottes Segen!

Gebet in der Coronakrise

Herr,
wir bringen Dir alle Erkrankten und bitten um Trost und Heilung. Sei den Leidenden nahe, besonders den Sterbendedn. Bitte tröste jene, die jetzt trauern.
Schenke Ärzten und Forschern Weisheit und Energie. Allen Krankenschwestern und Pflegern Kraft in dieser extremen Belastung.
Den Politikern und Mitarbeitern der Gesundheitsämter Besonnenheit. Wir beten für alle, die in Panik sind. Alle, die von Angst überwältigt sind. Um Frieden inmitten des Sturms, um klare Sicht.
Wir beten für alle, die in Quarantäne sein müssen, sich einsam fühlen, niemanden umarmen können. Berühre Du Herzen mit deiner Sanftheit.
Und ja, wir beten, dass diese Epidemie abschwillt, dass die Zahlen zurückgehen, dass Normalität wieder einkehren kann.
Mach uns dankbar für jeden Tag in Gesundheit.
Lass uns nie vergessen, dass das Leben ein Geschenk ist. Dass im Leben so vieles unwichtig ist, was oft so laut daherkommt. Mach uns dankbar für so vieles, was wir ohne Krisenzeiten so schnell übersehen.
Wir vertrauen Dir. Danke.
Amen.

20.03.2020
Eine Person steht hinter einer weitern und legt ihr die Hände von hinten auf die Schulter. Eine stärkende, vertrauende Geste, die Sicherheit geben kann.

4. Fastensonntag
Angenommen

Anstatt zusammen Gottesdienst feiern zu können, gibt es einen Impuls zum Sonntagsevangelium. Zu diesem Sonntag trägt unser Impuls den Titel "Angenommen".

Dieser Impuls liegt auch in allen Kirchen aus.
Biite geben sie den Impuls auch an Menschen weiter, die keinen Internetzugang haben, und denen er aber auch guttut - durch einwerfen oder vor die Türe legen.

Am Sonntag um fünf vor 10 läuten in unseren Pfarrkirchen, wie überall im ganzen Erzbistum, die Kirchenglocken und Pfarrer Kebinger wird am Sonntag einen Gottesdienst für alle Pfarrangehörigen und alle Menschen feiern.

19.03.2020
Darstellung des Heiligen Josef in der Pfarrkirche Söllhuben

Gedenktag des Heiligen Josef

Heute feiern wir den Gedenktag des Hl. Josef – bei uns in Bayern immer noch ein wichtiger Tag, nicht nur für die Josefs und Seppn – und heuer können wir diesen Tag nicht so begehen wie sonst.
 
Viel wissen wir nicht vom Heiligen Josef –
er war der Ziehvater von Jesus
er war der, der zur ledig schwangeren Maria stand
er war derjenge der sich um das Auskommen seiner Familie kümmerte
er war derjenige, der einfach da war – weil er gebraucht wurde.
 
Gebraucht werden – wie werden wir denn gebraucht in diesen besonderen Zeiten?
Wir werden gebraucht richtig zu handeln und für die Richtigen da zu sein.
 
Hl. Josef bitt für uns!

18.03.2020
Wir sind weiterhin gut erreichbar

Erreichbarkeit

Unser Pfarrbüro Riedering ist weiterhin zu den normalen Öffnungszeiten per Telefon und Email erreichbar: montags, dienstags und freitags von 9 bis 12 Uhr und donnerstags von 15 bis 18 Uhr. Tel.: 08036/3251. Außerhalb dieser Zeiten hinterlassen sie bitte eine Nachricht auf dem Anrufbeantworter und sie werden so bald als möglich zurück gerufen. Auch die Seelsorger sind weiterhin zu erreichen und melden sich bald als möglich nach einer Nachricht. In diesen besonderen Zeiten gibt es zusätzliche telefonische Präsenzzeiten der Seelsorger: Gemeindereferent Tobias Gaiser dienstags von 14 bis 18 Uhr, Tel.: 08036/9088372; Pfarrer Claus Kebinger donnerstags von 15 bis 18 Uhr. 08036/3251.

Sie können die Seelsorger*innen auch per Email erreichen:
Pfarrer Claus Kebinger: CKebinger@ebmuc.de
Gemeindereferent Tobias Gaiser: TGaiser@ebmuc.de
Gemeindeassistentin i.V. Jacqueline Egold: JEgold@ebmuc.de

Wenn sie Fragen haben, wenn sie in diesen Zeiten verunsichert sind, wenn sie Hilfe benötigen, wenn.... - melden Sie sich bei uns - Wir sind da (und bis jetzt auch alle gesund)

17.03.2020

Wer nur den lieben Gott lässt walten...

Manchmal drängt es einen zum Gebet - gerade in diesen Zeiten. Und manchmal fehlen einfach die Worte um zu beten. Vieles kann Gebet sein. Töne oder Stille oder Bewegung.... Man muss so beten wie es einem selber entspricht. Gemeindereferent Tobias Gaiser improvisiert hier in der Pfarrkirche Riedering ein klein wenig über das Lied "Wer nur den lieben Gott lässt walten". Vertrauen wir auf Gott in diesen ungewissen Zeiten. #Corona

17.03.2020

Pfarrverband startet Youtube Kanal

Neue Wege der Kommunikation heißt auch neue Medienkanäle zu nutzen. Der Pfarrveband startet nun einen Youtube Kanal auf dem wir Sie und Euch mit kurzen Videos erreichen wollen: Berichte, Impulse, ... mal schauen, was sich entwickelt.

14.03.2020

3. Fastensonntag
Die Frau am Jakobsbrunnen

Gemälde von Sieder Köder zur Bibelstelle der Frau am Jakobsbrunnen.
Dasein - Ankommen
Ich komme heute in die Kirche, ich bin da, vor Gott mit all meinem Leben.
Mit meiner Enttäuschung - keinen Gottesdienst feiern zu können.
Mit meiner Wut – das mein Leben durch einen Virus eingeschränkt ist.
Mit meiner Sehnsucht – nach dir Gott der Quelle des Lebens.
 
So komme ich zur Ruhe und betrachte mich –  mein Innerstes – meine Gedanken – mein ganzes Dasein – Hier und Jetzt.
 
Stille
Sonntagsevangelium - Joh 4,1-15.19-26.39-42
1 Jesus erfuhr, dass die Pharisäer gehört hatten, er gewinne und taufe mehr Jünger als Johannes - 2 allerdings taufte nicht Jesus selbst, sondern seine Jünger - ; 3 daraufhin verließ er Judäa und ging wieder nach Galiläa. 4 Er musste aber den Weg durch Samarien nehmen. 5 So kam er zu einer Stadt in Samarien, die Sychar hieß und nahe bei dem Grundstück lag, das Jakob seinem Sohn Josef vermacht hatte. 6 Dort befand sich der Jakobsbrunnen. Jesus war müde von der Reise und setzte sich daher an den Brunnen; es war um die sechste Stunde. 7 Da kam eine Frau aus Samarien, um Wasser zu schöpfen. Jesus sagte zu ihr: Gib mir zu trinken! 8 Seine Jünger waren nämlich in die Stadt gegangen, um etwas zum Essen zu kaufen. 9 Die Samariterin sagte zu ihm: Wie kannst du als Jude mich, eine Samariterin, um etwas zu trinken bitten? Die Juden verkehren nämlich nicht mit den Samaritern.
10 Jesus antwortete ihr: Wenn du wüsstest, worin die Gabe Gottes besteht und wer es ist, der zu dir sagt: Gib mir zu trinken!, dann hättest du ihn gebeten und er hätte dir lebendiges Wasser gegeben. 11 Sie sagte zu ihm: Herr, du hast kein Schöpfgefäß und der Brunnen ist tief; woher hast du also das lebendige Wasser?
12 Bist du etwa größer als unser Vater Jakob, der uns den Brunnen gegeben und selbst daraus getrunken hat, wie seine Söhne und seine Herden? 13 Jesus antwortete ihr: Wer von diesem Wasser trinkt, wird wieder Durst bekommen; 14 wer aber von dem Wasser trinkt, das ich ihm geben werde, wird niemals mehr Durst haben; vielmehr wird das Wasser, das ich ihm gebe, in ihm zu einer Quelle werden, deren Wasser ins ewige Leben fließt. 15 Da sagte die Frau zu ihm: Herr, gib mir dieses Wasser, damit ich keinen Durst mehr habe und nicht mehr hierherkommen muss, um Wasser zu schöpfen!
19 Die Frau sagte zu ihm: Herr, ich sehe, dass du ein Prophet bist. 20 Unsere Väter haben auf diesem Berg Gott angebetet; ihr aber sagt, in Jerusalem sei die Stätte, wo man anbeten muss. [1] 21 Jesus sprach zu ihr: Glaube mir, Frau, die Stunde kommt, zu der ihr weder auf diesem Berg noch in Jerusalem den Vater anbeten werdet. 22 Ihr betet an, was ihr nicht kennt, wir beten an, was wir kennen; denn das Heil kommt von den Juden. 23 Aber die Stunde kommt und sie ist schon da, zu der die wahren Beter den Vater anbeten werden im Geist und in der Wahrheit; denn so will der Vater angebetet werden.
24 Gott ist Geist und alle, die ihn anbeten, müssen im Geist und in der Wahrheit anbeten. 25 Die Frau sagte zu ihm: Ich weiß, dass der Messias kommt, der Christus heißt. Wenn er kommt, wird er uns alles verkünden. 26 Da sagte Jesus zu ihr: Ich bin es, der mit dir spricht.
39 Aus jener Stadt kamen viele Samariter zum Glauben an Jesus auf das Wort der Frau hin, die bezeugt hatte: Er hat mir alles gesagt, was ich getan habe. 40 Als die Samariter zu ihm kamen, baten sie ihn, bei ihnen zu bleiben; und er blieb dort zwei Tage. 41 Und noch viel mehr Leute kamen zum Glauben an ihn aufgrund seiner eigenen Worte. 42 Und zu der Frau sagten sie: Nicht mehr aufgrund deiner Rede glauben wir, denn wir haben selbst gehört und wissen: Er ist wirklich der Retter der Welt.
 
 
Innehalten
 
O Das Zusammentreffen der Frau am Jakobsbrunnen mit Jesus ist
    für sie ein Zugang zu ihrem Innersten, ja zu ihrer Sehnsucht nach
    Gott, nach Leben in Fülle.
     Orte wo ich auf mein Innerstes treffe…
 
O Jesus ist auch da für mich, er wartet an meinem Lebensbrunnen.
     Meine Sehnsucht, meine Bitte an ihn…
 
O In welchen Situationen in meinem Leben erfahre ich die Quelle
    des Lebens.
    Menschen die für mich zur Quelle werden…
 
 
Stille - Ich schließe meine Augen und spüre in mich hinein
 
 
Vater unser


Gemälde von Sieder Köder zur Bibelstelle der Frau am Jakobsbrunnen.
Bildmeditation:  Sieger Köder - Die Frau am Jakobsbrunnen
DER BRUNNEN IM HERZEN
Am Jakobsbrunnen spricht Jesus mit einer Frau aus Samarien. Das Bild scheint von "unten",  vom Brunnenschacht aus gemalt  zu sein.
Aus diesem Blickwinkel  ist zunächst nur die Frau zu  sehen. Sie blickt "von oben" herab, skeptisch, mit vielen
Fragen.
Sie steht da, wie im  Rampenlicht.
Ihr gegenüber  Jesus, der für sie aber als der  Messias erst noch "auftauchen"  muss.
Für sie schlägt die Stunde der  Wahrheit, von der Jesus sagt: "Die Wahrheit macht euch frei." Die Frau stellt sich der Wahrheit. Und sie erkennt staunend: Jetzt  ist auch die Stunde der Liebe.
Auch der Maler wechselt seine  Perspektive und schaut nun die  Szene von oben, aus der Sicht  des Glaubens.
Die Frau blickt jetzt in die Tiefe, steigt in den Brunnen des
Herzens, geht auf den Grund  ihrer Seele und ruft freudig
überrascht:  "Seht, da ist ein  Mensch! Vielleicht der Messias?"
Im Blick in die Tiefe spiegelt sich  ihr neues Leben:
Ich bin gar nicht allein. Einer ist  neben mir, mit mir, wendet sich  mir zu, löscht meinen Durst nach  Liebe, nach wahrer Liebe.
Der  - in der Tiefe meines  Herzens  -  Jesus, gibt mir "lebendiges  Wasser".  Ja, er macht mich  selber zu einer Quelle für andere.
Die Frau darf schauen, was wir in  unserer Jugendzeit am
Lagerfeuer sangen:
"Du aber bist der Brunnen im Herzen und das innerste Singen." Jesus, am Jakobsbrunnen hilfst du einer Frau,
in die Tiefe zu schauen. Sie wagt den Blick auf den Grund ihrer Seele und entdeckt staunend mit den Augen des Herzens:
Du, Jesus, bist neben mir, wendest dich mir zu,
gibst mir lebendiges Wasser, die Liebe,
die nie mehr aufhören wird.  Jesus, mit dieser Frau rufe ich:
Gib auch mir dieses Wasser!

Text: Theo Schmidkonz SJ © Rottenburger Kunstverlag VER SACRUM 72108 Rottenburg am Neckar Bestell
Segen
Möge das Wasser, das ich heute trinke,
mich daran erinnern, dass auch meine Seele dürstet.
Gott sei meine Quelle und erfrische meine Seele
mit Freude und Liebe bis zum Überlaufen.
So segne mich und alle Menschen, besonders die unter Krankheit und Schmerzen leiden, Gott die Quelle des Lebens, Jesus der mich zu Quelle führt und der Heilige Geist der mich neu belebt. – Amen.

13.03.2020

Erzbistum sagt alle Gottesdienste bis 3. April ab

Das Erzbistum München und Freising sagt aufgrund der Lage im Zusammenhang mit dem Virus COVID-19 (Coronavirus) alle öffentlichen Gottesdienste ab. Diese Regelung gilt ab sofort bis zum 3. April.
Den Verantwortlichen ist bewusst, dass dieser Schritt das kirchliche Leben der Gläubigen erheblich einschränkt. Dennoch hat derzeit Vorrang, der Ausbreitung des Virus durch die Zusammenkunft von Menschen nicht weiter Vorschub zu leisten. Dies erfolgt vor dem Hintergrund weitgehender Maßnahmen der bayerischen Staatsregierung und nachdrücklicher Empfehlungen des betriebsärztlichen Dienstes der Erzdiözese. Eine Entscheidung über die Gottesdienste an den Kar- und Ostertagen wird zu gegebener Zeit mit Blick auf die aktuelle Lage getroffen. Der Erzbischof von München und Freising, Kardinal Reinhard Marx, entbindet die Gläubigen für den genannten Zeitraum mit einem Dispens von der Pflicht, am Sonntag eine Heilige Messe zu besuchen.