Pfarrverband Erdweg

Pater-Cherubin-Str. 1, 85253 Erdweg, Telefon: 08138-66670, E-Mail: PV-Erdweg@ebmuc.de

Wir trauen uns

Bild Trauringe
Sie möchten gerne kirchlich heiraten? Wir freuen uns sehr und möchten Sie dabei unterstützen, dass es ein ganz besonderer Tag für Sie beide wird.

Das Sakrament der Ehe spendet sich das Paar im Trauungsgottesdienst gegenseitig. Ein Priester oder Diakon nimmt das Ja-Wort der Eheleute im Namen der Kirchen entgegen.

Für einen ersten Überblick haben wir Ihnen hier einige grundlegende Informationen zusammengestellt:

Wie frage ich an?

Der erste Schritt in Richtung Trauung können Sie gleich hier: Bitte füllen Sie dieses Formular aus und senden es an pv-erdweg@ebmuc.de.
Wir setzen uns dann mit Ihnen in Verbindung.

Was ist das Traugespräch?

Einige Wochen vor der Eheschließung trifft sich der Pfarrer oder der Kaplan mit Ihnen zu einem Traugespräch. Sie bringen Ihr Familienstammbuch (wenn es schon vorhanden ist) und die Geburtsurkunde mit.

Falls Sie nicht in unserem Pfarrverband getauft wurden, brauchen Sie auch von Ihrer Taufpfarrei ein Taufzeugnis. Die Namen und Adressen der Trauzeugen brauchen wir ebenfalls.

Alles andere ergibt sich beim Traugespräch, bei dem viele verschiedene Themen zur Sprache kommen: Zum einen möchte der Pfarrer bzw. der Kaplan Sie als Paar besser kennen lernen, damit er die Trauung persönlich gestalten kann.

Zum anderen können Sie gemeinsam offene Fragen zur Gottesdienstgestaltung wie Lied- und Textauswahl, Trauzeugen etc. klären.

Der Pfarrer bzw. der Kaplan wird mit Ihnen auch über das katholische Verständnis des Ehesakramentes und die Bedeutung der christlichen Ehe sprechen. Dabei geht es um die Unauflöslichkeit der Ehe, die Bereitschaft zur Treue und den Willen zur Elternschaft. Außerdem kommen mögliche Ehehindernisse zur Sprache.

Wer kann Trauzeuge sein?

Die Trauzeugen haben nach dem katholischen Kirchenrecht die Funktion, die Trauung im Zweifelsfall bezeugen zu können. Sie müssen nach staatsrechtlichem Verständnis über 18 Jahre alt und voll geschäftsfähig sein.

Was haben konfessionsverschiedene Partner zu beachten?

Bei einer konfessionsverschiedenen Ehe verspricht der katholische Partner, dass er seinem Glauben treu bleiben will und sich nach seinen Möglichkeiten für die katholische Taufe und Erziehung der Kinder einsetzt.

Die so genannte "Ökumenische Trauung" zwischen einem katholischen und einem evangelischen Christen hat zwei Formen: Sie kann in der katholischen Kirche mit Beteiligung des evangelischen Geistlichen oder in der evangelischen Kirche mit Beteiligung des katholischen Geistlichen erfolgen.

Sprechen Sie miteinander über Ihren gemeinsamen Lebens- und Glaubensweg und treffen Sie verantwortlich Ihre Entscheidungen.


Was haben religionsverschiedene Partner zu beachten?

Der katholische Partner braucht für eine Eheschließung die Erlaubnis der Kirche. Er verspricht, dass er seinem Glauben treu bleiben und sich nach seinen Möglichkeiten für die katholische Taufe und Erziehung der Kinder einsetzen will. Die unterschiedliche Religion der Eheleute stellt an beide Partner hohe Anforderungen. Aufrichtigkeit und Respekt vor der Überzeugung des anderen Partners sollen ihre Ehe bestimmen.


Trauung außerhalb des Pfarrverbands

Wenn Sie außerhalb des Pfarrverbands heiraten möchten, müssen Sie trotzdem zu Ihrem Ortspfarrer kommen. Er führt mit Ihnen das Traugespräch und füllt das Ehevorbereitungsprotokoll aus.

Der Traupriester bespricht mit Ihnen den Ablauf der Brautmesse. Sollte er mit Ihnen auch das Traugespräch führen und das Ehevorbereitungsprotokoll ausfüllen wollen, darf er das tun. Der Ortspfarrer erteilt dann die Traulizenz.


Trauung im Pfarrverband durch einen auswärtigen Priester

Wenn Sie von einem auswärtigen Priester in unserem Pfarrverband getraut werden möchten, müssen Sie trotzdem zu Ihrem Ortspfarrer kommen. Grundsätzlich führt er mit Ihnen das Traugespräch und füllt das Ehevorbereitungsprotokoll aus. Der trauende Pfarrer bespricht mit Ihnen den Ablauf der Brautmesse. Sollte er mit Ihnen auch das Traugespräch führen und das Ehevorbereitungsprotokoll ausfüllen wollen, darf er das tun. Der Ortspfarrer erteilt dem trauenden Pfarrer die Traubefugnis.

Was ist ein Ehevorbereitungsseminar?

Die Erzdiözese bietet Ehevorbereitungsseminare an, in denen wichtige Fragen nach dem gemeinsamen Lebensweg und dem gemeinsamen Glauben, aber auch den Herausforderungen, die die moderne Gesellschaft an das Zusammenleben eines Paares stellt, angesprochen werden. Informationen über diese Angebote erhalten Sie im Pfarrzentrum in Erdweg.

Hier finden Sie Informationen und Angebote zur Paare auf dem Weg zur Trauung.

Bei uns im Pfarrverband gibt es am Petersberg folgende Angebote für Brautpaare:

  • 17. – 19.03.2023 Brautleute-Wochenende, Anmeldung bei der KLVHS Petersberg
  • 12.02.2023 Ehevorbereitungstag, Anmeldung beim EBO, Ehevorbereitung, Tel. 089/2137-1549, E-Mail: Ehevorbereitung@eomuc.de
  • 14.05.2023 Ehevorbereitungstag, Anmeldung beim EBO, Ehevorbereitung, Tel. 089/2137-1549, E-Mail: Ehevorbereitung@eomuc.de