Pfarrei St. Franziskus München Untergiesing

Hans-Mielich-Str. 14, 81543 München, Tel. 089 - 65 08 97, E-Mail: st-franziskus.muenchen@ebmuc.de

Ankündigung


Familiengottesdienste 2020/21

Der Jahresplan (!) - hier für Sie/euch im Überblick.



Berichte von Gottesdiensten in St. Franziskus


1.FaSo_2FR_es-geht-gerecht!

"Es geht! Gerecht!"

Mit diesem Leitwort ermutigt uns heuer das Bischöfliche Werk für Entwicklungszusammenarbeit MISEREOR, uns den Fragen und Herausforderungen des Klimawandels zu stellen.
Diesen Mut beweisen etwa schon die Partnerorganisationen MISEREORS Pagtambayayong und IDIS auf den Philippinen und BARCIK in Bangladesch: In städtischen Armenvierteln gehen sie Wege, mit den Folgen des Klimawandels zu leben. Und sie erheben dabei ihre Stimme, um die politisch und gesellschaftlich Handelnden vor Ort zu verantwortlichen Entscheidungen zu bewegen.
1.FaSo_FR_es-geht-gerecht!

Gottesdienst am 1. Fastensonntag 2022 in St. Franziskus

Unter dem Leitwort „Es geht gerecht!“ haben wir heute - am 1. Fastensonntag - einen besonders gestalteten Gottesdienst in St. Franziskus gefeiert. Dabei ging es um die Fragen: 
Welche Antworten geben wir auf die Fragen des Klimawandels?
Wo können wir zu Botinnen und Boten eines Lebensstils werden, wodurch  Mensch und Schöpfung Gerechtigkeit widerfährt?
In Predigt, Fürbitten und abschließender Meditation wurde das Thema von unterschiedlichen Seiten beleuchtet.
Alexandra Scheifers, Seelsorgerin
Gaja_Mutter Erde


Eine Einfühlung in "Mutter Erde"
  

„Ich bin der Boden, der dich trägt. Ich bin die Luft, die dich umgibt. Du bist ein Teil von mir. 
Ich bin gestresst, bin ausgelaugt. Du bist ein Teil von mir. 
Ich gebe, Ich nehme, Du bist ein Teil von mir. 
Ich leide, Ich schreie, Du bist ein Teil von mir.
Du und er und sie, Ihr alle seid ein Teil von mir
Ihr habt alle einen Platz. Ihr seid alle miteinander verbunden. 
Ich bin euch Mutter. Ich bin euch Lebensraum. Ihr alle seid ein Teil von mir. 
Heilt meine Wunden. Stillt meinen Schmerz. Nehmt euch nicht mehr, als ihr braucht. Es geht! Gerecht.“

Quelle: MISEREOR

FR_Paar-GoDi_13.02

Gottesdienst für Paare und Verliebte

am Sonntag, 13. Februar 2022 um 9.00 Uhr  

Thema: 
Du bist schön, meine Freundin,
ja du bist schön, deine Augen sind Tauben! 

Du bist schön, mein Freund, ja du bist außerordentlich schön! Das Grüne ist unser Bett, die Zedern sind unser Dach, und die Zypressen sind unsere Wände! Ich bin die Blume, die im Sharon gedeiht, ich bin die Lilie, die in Tälern wächst! 

Eine Lilie inmitten von Disteln, das ist meine Freundin inmitten der Mädchen! 

Ein Apfelbaum mitten im Wald, das ist mein Freund mitten unter den Männern! Von seinen Schatten lass ich mich laben, von seinen Früchten esse ich gerne!“ 

in: Altes Testament, Das Hohelied der Liebe
Mitte-Bild von Sieger Köder "Schöpfung"
Im Mittelpunkt der Predigt von Alexandra Scheifers stand das Bild "Schöpfung" von Sieger Köder. 

"Die ganze Schöpfung ist ein Ausdruck der Liebe Gottes, erfahrbar durch die Liebsten und alles, was lebt. Gehalten und getragen sind wir von Gott selbst, unserer gemeinsamen Quelle, aus der alles geworden ist – LIEBE"
(A. Scheifers). 

Nach der Predigt wurden alle Paare zur Segnung eingeladen.

"Ein ganz besonderer Dank gilt Elisabeth Waas und Stephanie Wagner für die wunderschöne musikalische Begleitung dieses besonderen Gottesdienstes.“

Alexandra Scheifers

Gottesdienst für Paare und Verliebte - am 14.02.2021 um 10.30 Uhr in St. Franziskus - zum Thema „Ein neues Gebot gebe ich euch: Liebt einander!“ (Joh. 13,34)



Zwei Ringe - gebettet auf ein weißes Tuch und umgeben von bunten Rosenblüten. 

Dies kann zum Bild für den Anfang einer Beziehung werden, in welche zwei ineinander verliebte Menschen sich hinein begeben möchten.

Jede*r ist freilich ein Universum für sich...
Bild zum Gottesdienst an Valentin in St. Franziskus
Liebt einander! - Dieser Rat aus der guten Botschaft (dem Evangelium) des Johannes
..."ist und bleibt eine Herausforderung für unsere Beziehungen und für unser Leben", schreibt Alexandra Scheifers im Nachgang zu diesem Gottesdienst - einer Art geistlichem "give away". Sie kommt darin zu dem Schluss: Werden wir der Liebe nicht müde, sondern lassen wir ihr Flügel wachsen, damit Himmel und Erde sich begegnen können.

Ein Dank an Frau Wolf für den schönen Kantorengesang, Anton Waas auf der Orgel und dem Blechbläserensemble Metropolis für die beeindruckende musikalische Gestaltung dieses Gottesdienstes! 

Hier der Link zum Downloaden des Textes von A. Scheifers.