Diözesanrat der Katholiken

Demokratisch gewählte Vertretung des Kirchenvolkes.
Der Diözesanrat repräsentiert mehr als 125.000 ehrenamtlich in Katholikenräten, Verbänden und Initiativen aktive katholische Frauen und Männer.

Kirche gegen TTIP

Es geht um das viel zitierte Chlorhühnchen, das auch. Aber es geht um viel mehr. Nach allem, was bisher bekannt geworden ist, geht es um die Frage, ob künftig internationale Konzerne noch mehr als bisher schon bestimmen, wie die Welt aussieht oder demokratische legitimierte Staatsregierungen. Die Rede ist vom TTIP, von der Transatlantischen Handels- und Investitionspartnerschaft, kurz, vom Freihandelsabkommen zwischen EU und USA.

Einige kirchliche Verbände und Räte haben sich dazu positioniert. Alle stehen dem TTIP kritisch gegenüber - so weit uns bekannt ist. Unten ein Überblick über Stellungnahmen (über weitere Hinweise freuen wir uns):
Diözesanrat der Katholiken der Erzdiözese München und Freising
[Beschluss der Vollversammlung vom 11. Oktober 2014] | [Pressemitteilung]
Stopp CETA und TTIP
Bundesweite Großdemonstration gegen TTIP und CETA am 17. September um 12:00 Uhr

Ein breites Bündnis an zivilgesellschaftlichen Akteuren, darunter auch eine ganze Reihe kirchlicher Verbände und Institutionen unterstützt den Aufruf!
Europäische Bischofskonferenz / US-amerikanische Bischofskonferenz: Empfehlungen zu den Verhandlungen über TTIP
Die Bischöfe benennen Grundsätze zur Evaluierung eines jeden Handelsabkommens [Beschluss vom 16.062016 PDF]
Deutsche Bischofskonferenz: Gerechte Regeln für den freien Handel
Der Expertentext legt die verschiedenen Argumente dar und möchte eine sozialethische Orientierung bieten. [Weiter]
Deutsche Bischöfe: schwerste Bedenken gegen TTIP und CETA
Das Kommissariat der Deutschen Bischöfe – kurz Katholisches Büro – findet den enthaltenen Investitionsschutz mehr als fragwürdig
[Diskussionspapier PDF]
Zentralkomitee der deutschen Katholiken: Für ein faires und zukunftsorientiertes Freihandelsabkommen – Wichtige Anforderungen an TTIP
[Weiter]
Landeskomitee der Katholiken in Bayern fordert Transparenz bei TTIP- Verhandlungen
[Beschluss des Präsidiums vom 1. Dezember 2014] | [Pressemitteilung]
Themenheft von Pax Christi zu TTIP
[Download PDF]
Diözesanrat Rottenburg-Stuttgart
[Beschluss vom 7. März 2015]
Brot für die Welt: Nachhaltige Handelspolitik statt TTIP
[Weiter]
Brot für die Welt: Internationale Investitionspolitik und zukünftige Entwicklung
[Weiter]
Kernpositionen der Bundesarbeitsgemeinschaft der Freien Wohlfahrtspflege zur Transatlantischen Handels- und Investitionspartnerschaft (TTIP)
[Download PDF]
Deutscher Städtetag, Deutscher Landkreistag, Deutscher Städte- und Gemeindebund, Verband kommunaler Unternehmen e. V.: Gemeinsames Positionspapier zu internationalen Handelsabkommen und kommunalen Dienstleistungen
[Download PDF]
KAB Deutschland
Die KAB Deutschlands befürchtet besonders im Bereich der Sozial- und Arbeitsrechte sowie beim Verbraucherschutz große Einschnitte, wenn das Freihandelsabkommen zwischen den USA und Europa ratifiziert werden sollte. [Weiter]
Bund der Deutschen Katholischen Jugend - Bundesebene
Die BDKJ-Hauptversammlung hat sich am 11.0.5.2014 klar gegen das geplante Freihandelsabkommen zwischen EU und den USA ausgesprochen. „Es dient nur den Interessen großer Konzerne und den bisherigen Gewinnern des globalisierten Handels. Faire Arbeitsbedingungen, faire Handelsbeziehungen mit so genannten Entwicklungsländern und faire Chancen für Kleinbauern und kleine Produzierende hätten in liberalisierten Märkten wenig Überlebenschancen.“
[BDKJ-Grundsatzbeschluss zu Europa | PDF]
BDKJ Bayern
Der BDKJ Bayern stellt fest, dass Freihandelsabkommen keine Freibriefe für das Wachstum von Konzernen auf Kosten von Natur und Mensch, insbesondere unserer nachfolgenden Generationen, werden dürfen. [Download Beschluss PDF]
Die Katholische Landvolkbewegung (KLB) Deutschland zu TTIP und CETA
Die KLB Deutschland hat auf der Bundesversammlung 2014 10 "unverhandelbare Mindestbedingungen" definiert. [Weiter]
Beitrag in Bayern 2
Sendung TheoLogik vom  07.07.2014 zu dem Thema "Die Kirche gegen das geplante Freihandelsabkommen", u. a. mit einer sozialethischen Bewertung von Prof. Dr. Markus Vogt, Ludwig-Maximilians-Universität München, Mitglied des Diözesanrats der Katholiken der Erzdiözese München und Freising. [Weiter]
Der Sozialethiker Friedhelm Hengsbach spricht in einem Video-Interview am Rande der Kölner Europa-Gespräche über seine kritische Sicht auf das Freihandelsabkommen TTIP. [Weiter]
Kritik an Freihandelsabkommen TTIP
TTIP und die Kirchen
In einem am 10.03.2015 im Publik-Forum erschienenen Artikel setzt sich der Autor Christoph Fleischmann mit der Diskussion über TTIP innerhalb der Kirchen auseinander [weiter].